Forum - Gesellschaft & Soziales

Thema: Burkaverbot in Österreich.....

sailing schrieb am 19.05.2017 18:24

Burkaverbot in Österreich.....

Das Verbot gilt ab 1. Juli 2017, ich bin nur neugierig ob sich auch alle daran halten werden.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Burka-Verbot-kommt-schon-ab-1-Juli-2017/267514179

wonnepropen schrieb am 19.05.2017 18:45

Antwort: @ Burkaverbot...

Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Man soll nicht glauben was alles möglich gemacht wird, wenn eine Wahl ansteht( sofern es was wird ?) " Ich habe es vernommen, allein mir fehlt der Glaube Grafik, Smiley für ;)

yorkshirefreundin schrieb am 19.05.2017 19:23

Antwort: @sailing 18:24

Das Verbot kommt also erst ab 1. 7. 2017.
Ach so, darum habe ich heute im Bad eine Vermummte eine Eintrittskarte lösen gesehen.
Sie müssen es noch genießen uns mit ihren total verhüllenden Fetzen in der Öffentlichkeit zu provozieren.

Ich war allerdings schon am Verlassen des Bades, aber interessiert hätte es mich schon womit sie geschwommen ist. Grafik, Smiley für :D

Allerdings so sehr, dass ich wieder zurückgegangen wäre auch wieder nicht. Grafik, Smiley für ;)

Inana100 schrieb am 19.05.2017 19:45

Antwort: Burka

Freut´s euch nicht zu früh. In verschiedenen Staaten der USA gibt es bereits einige (?)-Millionäre, die den vermummten Damen das Strafgeld bezahlen.Grafik, Smiley für :frech2:
(Das habe ich in einer Reportage gesehen)


Ich toleriere vieles, aber die Normalität einer Burka in meiner Kultur geht mir zu weit und hat nichts mit Ausländer- oder Religions-Diskriminierung zu tun

Frauenrechte, die wir uns mühsam erkämpfen mußten wird nun behäbig von patriarchalen und religiösen Strukturen untergraben.

Warum Frauenrechtlerinnen so lange dazu schweigen.....????

Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown: Grafik, Smiley für :thumbdown:

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 22:14

Antwort: vor ein paar Tagen

am Gosausee sind uns ein Paar entgegen gekommen, da war sie auch von Kopf bis Fuß in schwarz, nur die Augen hat man gesehen. Da es sich offensichtlich um eine Touristin gehandelt hat, stört mich das nicht im geringsten.

yorkshirefreundin schrieb am 19.05.2017 22:40

Antwort: @marijke1948

Dass dich das nicht stört, brauchst ohnehin nicht zu schreiben. Woran du erkennst, dass es offensichtlich (für dich) eine Touristin war, kannst wahrscheinlich auch nicht begründen, aber wäre es keine Touristin gewesen, dann hätte es dich sicher auch nicht gestört.

Also egal wie, wenn es die Mehrheit stört, dann stört es dich nicht, stört es die Mehrheit nicht, dann dich. Grafik, Smiley für :D

Musst dich jetzt nicht auf Dancing Stars konzentrieren? Grafik, Smiley für :frech2:

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 22:52

Antwort: @ yorkshirefreundin

im Prinzip stört mich nichts, was Leute so an Gewand anhaben. Das ist richtig. Egal ob Tourist oder nicht.

Burkaverbot in öffentlichen Amtsgebäuden gibt es mMn bei uns schon. Aus dem Straßenbild bräuchten sie für mich nicht zu verschwinden.

Aber ab 1.7.2017 wird es dort auch verboten. Soll so sein. Und was wird sich dadurch ändern? Gar nichts, außer dass keine reichen Touristen mehr nach Wien kommen und viel Geld in den Geschäften der Kärntnerstraße lassen oder das Salzkammergut besuchen.

Rosmarina schrieb am 19.05.2017 22:54

Antwort: @ Touristin

War es nun eine oder nicht?

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 22:58

Antwort: @ Rosmarina

für mich waren sie eindeutig Touristen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Rosmarina schrieb am 19.05.2017 22:59

Antwort: @ Marijke

Woran erkennst du das? Ich tu mir da recht schwer, bei der Unterscheidung..

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 23:02

Antwort: @ Rosmarina

Gosausee, Touristengegend, fremdländisch angezogen, auch er ...

Rosmarina schrieb am 19.05.2017 23:08

Antwort: @ Marijke

Ah, danke für die Information. Was bietet der Gosausee Touristen? Ich war noch nie am Gosausee..

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 23:12

Antwort: @ rosmarina

derzeit nicht viel, denn der See ist fast leer und das schaut nicht schön aus und das linke Ufer ist wegen Steinschlaggefahr gesperrt.

Da gibt es schönere Seen im Salzkammergut. Für Infos: Internet befragen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Rosmarina schrieb am 19.05.2017 23:16

Antwort: @ Marijke

Ich werde wohl doch lieber über den Steig auf den Traunstein wandern und mir oben in der Hütte eine gute Jause vergönnen..

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 23:19

Antwort: @ Rosmarina

der Traunstein ist nicht ohne. Wird oft unterschätzt.

Rosmarina schrieb am 19.05.2017 23:20

Antwort: @ Marijke

Da hast du Recht. Ich war schon oben und sehe da keine Gefahr..

marijke1948 schrieb am 19.05.2017 23:27

Antwort: @ rosmarina

Der Traunstein ist für mich schön zum anschauen, ich grüße ihn jeden Tag beim Frühstück Grafik, Smiley für :D, aber ansonsten weit außerhalb meiner Liga.

starlight schrieb am 20.05.2017 10:02

Antwort: Verschleierung und Vitamin-D-Mangel

Wenn nicht einmal die Arme und der Kopf an die Sonne, bezw. an Licht dürfen, dann könnten viel, die sich so verschleiern müssen oder denen eingetrichtertGrafik, Smiley für :thumbdown: wurde, Allah verlange dies von ihnen, an Vitamin-D-Mangel leiden.,

https://www.welt.de/gesundheit/article13558163/Verschleierung-soll-Vitamin-D-Mangel-befoerdern.html

rusalka schrieb am 20.05.2017 11:34

Antwort: @rosmarina 19.05.2017 22:54

wenn sie keinen rattenschwanz an kindern mit hatten, dann waren es touristinnen.

Mo47 schrieb am 20.05.2017 11:46

Antwort: Ich liebe TouristenInnen ...

denn sie fahren wieder heim! Gute Reise!

Luftballon1 schrieb am 20.05.2017 16:51

Antwort: Burka.....Vollverschleierung

Als der Schah im Iran gestürzt wurde, wurden die Frauen über Nacht gezwungen, sich zu verschleiern und auch die Burka zu tragen. Sie mussten ihre Jobs aufgeben, durften sich nur mehr in Begleitung auf den Straßen bewegen. Ich habe damals gelesen, dass sie sich sehr schwer taten, Stiegen hinunterzugehen, weil sie ganz einfach nichts gesehen haben. Die Fenster, die auf die Straßen gingen, mussten sie schwarz anstreichen, damit die Männer nicht durch den Anblick von Frauen " beleidigt " werden.
Kein Mensch kann mir einreden, dass Frauen " freiwillig " eine
Burka tragen.

Mich persönlich stört es , wenn ich Menschen sehe, die eine Burka tragen.
Mich persönlich stört es, wenn ich sehe, dass diese Menschen immer in Begleitung sind und offensichtlich kein selbstbestimmtes Leben führen können.
Es gehört nicht in unseren Kulturkreis.

Ich finde,
dass wir Frauen in Österreich genug damit zu tun haben, unsere bisher erworbenen Rechte zu erhalten und auszubauen.
Es wäre z.B. an der Zeit, dass nach der kommenden Nationalratswahl 50% der VolksvertreterInnen Frauen sind. In anderen weteuropäischen Staaten ist dies bereits der Fall. Über 50% der Wählerinnen in Österreich sind weiblich und wir lassen es zu, dass wir im Parlament von überwiegend männlichen Mandataren regiert werden.

Das ist NICHT in Ordnung.

BLUE schrieb am 20.05.2017 17:01

Antwort: @luftballon1

werte frau, da hast du aber das "goldene blatt" gelesen. die burka war auch nach der
abdankung von reza pahlevi kein thema - tschador/schleier oder kopftuch und langer mantel. die Frauen arbeiteten auch damals überdies.
ich war zu dieser zeit mehrmals im iran.

marijke1948 schrieb am 20.05.2017 17:12

Antwort: apropos Iran

dort hat GsD der fortschrittliche Hassan Ruhani die Präsidentschaftswahlen gewonnen. So eine große Wahlbeteiligung, dass die Eröffnung mancher Wahllokale verlängert werden musste. Grafik, Smiley für :gut-gemacht:

Luftballon1 schrieb am 20.05.2017 17:31

Antwort: BLUE........17:01

Ich war nie im Iran......hatte auch nie das Bedürfnis.

Mir ist das " Goldene Blatt " bekannt,
habe aber noch nie politische Beiträge darin lesen können.

Hast du vielleicht letzte Woche " Weltjournal " gesehen ?
Da konnte man sich ein Bild machen,
wie es Menschen nach dem Sturz des Schah ergangen ist.

Und........
dieselbe Situation kann ganz unterschiedlich gesehen werden.
DAS müsste auch dir bekannt sein.
Wirklich objektive Berichte kann es nicht geben,
wirkliche objektive Geschichtsbücher kann es nicht geben,
alles ist IMMER subjektiv gefärbt.

Aber......
vielleicht willst du uns berichten,
WAS dich in den Iran geführt hat,
WANN du dort warst,
WO du warst.

DAS wäre sicher sehr interessant !

BLUE schrieb am 20.05.2017 17:45

Antwort: frau luftballon1

nichts von alldem werde ich dir berichten!

ich habe viel gesehen und viel gehört, menschen, die alles verkauften und flohen,
menschen vor der enthauptung usw.aber niemals schwarze fensterscheiben etc.
da du ja weltjournal gesehen hast, bist du ja praktisch subjektiv informiert und
damit ist diese geschichte für mich zu ende.

BLUE schrieb am 20.05.2017 17:45

Antwort: frau luftballon1

nichts von alldem werde ich dir berichten!

ich habe viel gesehen und viel gehört, menschen, die alles verkauften und flohen,
menschen vor der enthauptung usw.aber niemals schwarze fensterscheiben etc.
da du ja weltjournal gesehen hast, bist du ja praktisch subjektiv informiert und
damit ist diese geschichte für mich zu ende.

Luftballon1 schrieb am 20.05.2017 18:47

Antwort: Blue " Geschichte zu Ende "

Na ja,
mir zu unterstellen, meine Informationen seien vom " Goldenen Blatt "

und natürlich die nicht offizielle Kleinschreibung verwenden,
weil man sich ja als " Besserwisserin " fühlt
und man sich nicht an die gebräuchliche Rechtschreibung halten will
man ist ja schließlich ein " Freigeist " ,

mich als " werte " Luftballon anzusprechen.......natürlich abqualifizierend gemeint ,

sich als " Kennerin " der Situation im Iran outen ,

alles in Abrede stellen, was allgemein bekannt ist ,

aber dann, wenn man höflich um Aufklärung und Berichte ersucht wird,
erklärt, die " Geschichte " ist für mich beendet..

zeigt,
dass du keinerlei Respekt vor mir hast und offensichtlich nur irgendwas " daherplapperst "..........
nur um des Schreibens und Beleidigens willen.........

Und ich hab mir gedacht,
du als Kennerin und Besucherin des Iran kannst uns wirklich etwas berichten.

BLUE schrieb am 20.05.2017 18:53

Antwort: das ist eben der unterschied

ich berichte nicht über tatsachen - ich breite mein privatleben nicht aus - du verbreitest aber sogar verschiedenstes über fremdpersonen. deine gescnichten haben kein ende, meine geschichte eben schon.

BLUE schrieb am 20.05.2017 19:32

Antwort: liebes out of order

geschichte noch nicht aus für mich. du warten ! ok für dich?

esa schrieb am 20.05.2017 23:10

Antwort: SKSurfer schrieb am 20.05.2017 22:47

habe die sendung gesehen.grausam.sie hat ein buch darüber geschrieben.Grafik, Smiley für :hello:

Mein Mann, der Salafist
Als Kerstin Wenzel kurz nach der Wende den Syrer Mohamed kennenlernt, scheint ihr Glück perfekt. Doch dann wird ihr Leben zur Hölle. Erst acht Jahre später gelingt ihr die Flucht.
...
Sie hat ein Buch über ihre Erlebnisse geschrieben: "Abaya“ – wie das traditionell muslimische Gewand, das sie sogar nachts tragen musste.

Sie erzählt, wie alles begann. Nach behüteter Kindheit und Jugend in Greifswald an der Ostsee hatte die Wende ihre Welt voll kommen verändert. Ihr Vater verlor seine Arbeit, ihr Studium war nichts mehr wert, ihre Beziehung zerbrach: "Ich suchte nach einem Strohhalm, an den ich mich klammern konnte.“

Über eine Freundin lernte sie Mohamed, einen Studenten aus Syrien, kennen. Sie verliebte sich in den charmanten jungen Mann, der so gut kochen konnte, mit ihr die Nächte durchtanzte.
...
des Islam, gepredigt wurde, ließ sich einen langen Bart wachsen und stellte Regeln auf.

"Plötzlich sollte ich Kopftuch tragen, Männern nicht mehr die Hand geben“, erzählt sie. Als Kerstin mit Trennung drohte, schlug er zum ersten Mal zu. Sie verließ ihn, kam nach einem Jahr wieder zurück – weil er schwor, nie wieder die Hand gegen sie zu heben: "Ich hoffte, den Mann zurückzubekommen, in den ich mich verliebt hatte.“

Bald schlug er sie wieder.
...
http://www.bild.de/news/inland/salafismus/mein-mann-der-salafist-40253578.bild.html

Luftballon1 schrieb am 21.05.2017 00:06

Antwort: BLUE " Das ist eben der Unterschied "

Du beleidigst mich, ich dich nicht.

Du hältst dich nicht an die Netiquette, ich mich schon.


Übrigens :
Ich habe damals, nach dem Sturz des Schah im Iran, offensichtlich einen Bericht im Fernsehen gesehen.
Ich kann mich noch sehr genau an die schwarzen Fensterscheiben erinnern und die entsprechende Erklärung.
Ich war schwer geschockt, dass es so etwas gibt.

Ich habe gerade " Vera " gesehen.

Sie hat sich in jungen Jahren verliebt, hat Halt gesucht.
Ihre Welt war gerade zerbrochen.
Sie beachtete nicht, dass er aus einer ganz anderen Welt stammte. Er schien völlig angepasst.

Und dann ging es .......wie auch in anderen Ehen.....um Macht.
Sie waren verheiratet und er betrachtete sie zunehmend als seinen Besitz . Solange sie frisch verliebt war , hat sie dies anfangs sicher kaum bemerkt und sein Verhalten als " Liebe " missinterpretiert........z.B. anderen Männern nicht die Hand geben dürfen.
Oder
es fiel ihr auf und sie wollte es nicht wahrhaben.
Spätestens als er sie schlug als sie schwanger war hätte sie sich scheiden lassen müssen.
Das weiß sie jetzt sicher.
Sie hat dann jedes zweite Jahr ein Kind bekommen und war körperlich nicht imstande, sich zu trennen. Sie war ganz einfach zu schwach.

Diese Aussage ist sicher richtig und nachvollziehbar.
Und alle,
die jetzt sagen : Sie hätte sich gleich beim ersten Mal, als er sie schlug, trennen sollen :
WARUM gibt es sogar in Österreich Frauen, die sich erst nach jahrelangem Martyrium trennen ?
WARUM " verzeihen " sie ihren gewalttätigen Männern immer wieder ?
Ich glaube, sie trauen sich nicht zu, alleine zurechtzukommen.....
trotz der Frauenhäuser, trotz aller möglichen Hilfestellungen.
Und
sie haben Angst vor ihren gewalttätigen Partnern,
einfach furchtbare Angst.

yorkshirefreundin schrieb am 21.05.2017 00:32

Antwort: Nicht ohne meine Tochter

Dieses Buch (Tatsachenbericht) habe ich gelesen und es hat mich sehr an die Frau in der Sendung von Vera erinnert. Solche Schicksale sind somit keine Einzelfälle.

Betty Mahmoody ist auch eine Frau, die sich von der westlichen Art des persischen Mannes blenden ließ und diesen in Amerika praktizierenden Arzt heiratete.
Seit zwei Jahrzehnten lebte dieser Arzt bereits in der USA und praktizierte auch dort.

Dann machte er mit seiner Frau Betty und seiner Tochter einmal Urlaub in seiner Heimat bei seiner Verwandtschaft. Dort zeigte er sein wahres Gesicht. Er verlängerte den "Urlaub" und schlug Betty und das Mädchen. Beide waren nun seine Gefangene.

Dieses Buch schildert die abenteuerliche Flucht, die Betty mit ihrer Tochter gelang und auch die Zeit, die sie in der Gefangenschaft ihres Mannes samt Familie verbringen musste.

Nach gelungener Flucht meint sie:
Seine Rache kann uns jederzeit einholen...
Ich kann das Ausmaß meiner Vorsichtsmaßnahmen hier nicht aufzählen. Möge es genügen, wenn ich sage, dass meine Tochter und ich nun unter neuen Namen an einem nicht genannten Ort wohnen.

Das spielte sich bereits 1984 ab und ist, glaube ich, schon ein bekanntes Schicksal. Warum lernen die Frauen daraus nicht? Diese Männer ändern selbst nach langjähriger westlicher Lebensweise ihre Ansichten niemals.

Luftballon1 schrieb am 21.05.2017 08:08

Antwort: " Warum lernen die Frauen daraus nicht ?

Weil die Liebe eine Himmelsmacht ist
ünd
weil Liebe Berge versetzen kann.

Wenn ein Mensch es in sich trägt,
den geliebten Menschen oder seine Kinder als Besitz zu sehen ,
wird sie/er sich mit aller Gewalt durchsetzen.
Ob sie/ er die Religion vorschiebt oder nicht.
Der/die schwächere Partner/in wird meistens immer willfähriger, duckt sich, sucht die Schuld bei sich.
Und der/die Stärkere in der Beziehung wird immer besitzergreifender und dominanter.
Wenn dann noch finanzielle Abhängigkeit dazukommt schließt sich der Teufelskreis endgültig.

Die Lösung liegt .....glaube ich....darin,
dass beide einen Job haben, von dem sie auch alleine leben könnten.
Dass die Frau ihre Karriere NICHT zugunsten der Kinder unterbricht oder aufgibt. Einige Jahre muss man halt einen großen Teil des Einkommens für die Kinderbetreuung ausgeben, müssen die Eltern auf vieles verzichten und zurückstecken ......und zwar BEIDE.

Das ist aber leichter gesagt als getan.

BLUE schrieb am 21.05.2017 08:15

Antwort: luftballon1

unterlasse es bitte - mit dem Hinweis auf die Netiquette!! - Privates von mir erfahren zu wollen.

Tarantula schrieb am 21.05.2017 09:10

Antwort: Privates @Blue

Du hast einen Fehler gemacht unddich als Kennerin der iranischen Verhältnisse ausgegeben. Das zieht Fragen nach sich. Grenzen kannst du dir nur selber geben aber nicht sie bei anderen fordern.

marijke1948 schrieb am 21.05.2017 09:45

Antwort: auch wenn man Kenntnisse über das Leben

in einem bestimmten Land hat, braucht man sich im Detail nicht ausfratscheln lassen. Noch dazu, wo User, die Details aus ihrem Leben preisgegeben haben, für den Rest ihres Userdaseins diese Details vorgeworfen bekommen. Da ist es wohl mehr als verständlich, dass User nicht (mehr) ins Detail gehen.

rusalka schrieb am 21.05.2017 09:45

Antwort: @Luftballon1 schrieb am 20.05.2017 18:47

*und natürlich die nicht offizielle Kleinschreibung verwenden,
weil man sich ja als " Besserwisserin " fühlt
und man sich nicht an die gebräuchliche Rechtschreibung halten will
man ist ja schließlich ein " Freigeist " ,*

fällt dir eigentlich nichts besseres ein?
diesen unsinn hast du schon versucht bei mir anzubringen.

ausserdem, wenn du informationen über den iran möchtest - die kannst du sicher im IN abrufen. es ist nicht jedermanns sache privates ins netz zu stellen, weil nämlich, traurigerweise, dahingehende berichte sehr oft zum schmerzhaften bumerang werden. das müsstest du doch wissen.....

BLUE schrieb am 21.05.2017 11:04

Antwort: nein @Tarantula

ich habe klar meine Grenzen aufgezeigt - bis hierher und nicht weiter. Gebildete
Personen erkennen Grenzen und haben auch nicht das Bedürfnis diese zu überschreiten. Dann auch noch die Missachtung der Netiquette ins Spiel zu bringen,ja das gehört wohl in die vorletzte Schublade von unten.
Die Bassena, leider bereits nicht mehr vorhanden, in Reinkultur.

Hebs schrieb am 21.05.2017 13:36

Antwort: schon 2 Erklärtanten

Jetzt ist es schon soweit, dass uns nicht nur marijke ständig erklärt was wir gemeint haben, nun ist auch luftballon dazukommen. Zusammen erreichen beide fast die Unerträglichkeitsgrenze

marijke1948 schrieb am 21.05.2017 13:42

Antwort: @ Hebs

wo hätte ich erklärt was jemand anderer wie gemeint hat?

Nirgends. Ich habe nur geschrieben, dass jemand durchaus schreiben kann und darf, dass er auf einem bestimmten Gebiet bewandert ist, ohne dazu ins Detail gehen zu müssen.

Da habe ich höchstens Blues Einstellung unterstützt. Aber nicht FÜR SIE gesprochen.

Nenne es Solidarität mit den "Opfern" von Ausfratschlerinnen.

Luftballon1 schrieb am 21.05.2017 14:39

Antwort: rusalka ......09:45

Du zitierst mich nicht richtig.

Habe das Wort " Freigeist " nie gebraucht.
Wäre auch in diesem Zusammenhang fehl am Platz.

Luftballon1 schrieb am 21.05.2017 14:44

Antwort: BLUE......zeigt Grenzen auf

Tja,
Behauptungen aufstellen und wenn nachgefragt wird ganz einfach sagen :
Aus, Schluss, basta......
und dann gleich von " Ungebildeten " reden, wenn sich einer nicht sofort abwürgen lässt.
Falls du es nicht bemerkt hast :
Du hast mich als " Ungebildete " bezeichnet.
Das ist eine Beleidigung und Verletzung der Netiquette.
Du befindest dich in einem öffentlichen Forum.

givon schrieb am 21.05.2017 14:45

Antwort: Mir ist es

ziemlich egal ob wer alles klein schreibt oder nicht. Solange es ein halbwegs verständliches Deutsch ist das ich auch verstehe ist das in Ordnung.
Esa schreibt auch kein gutes Deutsch aber dennoch verständlich, zumindest für mich.

esa schrieb am 21.05.2017 14:52

Antwort: givon schrieb am 21.05.2017 14:45

Esa schreibt auch kein gutes Deutsch aber dennoch verständlich, zumindest für mich.
.................................
intelligente user verstehen mich. eh.Grafik, Smiley für :kiss: Grafik, Smiley für :lieb: Grafik, Smiley für :love:

rhea schrieb am 21.05.2017 14:58

Antwort: @Warum lernen die Frauen daraus nicht?

....Diese Männer ändern selbst nach langjähriger westlicher Lebensweise ihre Ansichten niemals.

wieso frauen diese ausländischen männer überhaupt nehmen ist mir ohnehin nicht klar.
es sei denn, sie kriegen keinen österreicher oder deutschen oder europäer abGrafik, Smiley für :D

ich habe dieses buch *nicht ohne meine tochter* seit vielen jahren ebenfalls, und kann nur sagen das es lesenswert istGrafik, Smiley für :thumbup:

auch die doku im TV habe ich gesehen wo der mann darüber gesprochen hat
(übrigends, ist das alles andere als ein schöner mann, was diese frau an ihm gefunden hat ist mir sowieso nicht klarGrafik, Smiley für ;)....
und wo die frau und das mädl ihre geschichte erzählten usw.

BLUE schrieb am 21.05.2017 15:16

Antwort: dies ist ein öffentliches forum@luftballon1

und du besitzt die frechheit mich öffentlich falsch zu zitieren? ich habe eindeutig von
gebildeten personen gepostet. ein schelm (ist noch untertrieben) der dabei böses denkt.

nun ist diese depparte wahrlich für mich beendet.

Lisa13 schrieb am 21.05.2017 16:11

Antwort: depparte?

.. kann mir bitte jemand erklären was dieses Wort: DEPPARTE! bedeutet?
Danke!

lockavomhocka schrieb am 21.05.2017 16:51

Antwort: depparte

depparte = depperte debatteGrafik, Smiley für :D

Luftballon1 schrieb am 22.05.2017 06:50

Antwort: BLUE bietet Wortkreatonen an

Na ja,

ich glaube , diese sind entbehrlich.......dürften einer möglichen übertriebenen Erregbarkeit zuzuschreiben sein.

Na ja,

manche Userinnen haben halt schwache Nerven und sind dem " Druck " im SK nicht gewachsen.
Sie sollten sich schonen und eine " Auszeit " in Betracht ziehen.

Luftballon1 schrieb am 22.05.2017 06:51

Antwort: Ups

Soll " Wortkreationen " heißen.

givon schrieb am 22.05.2017 06:57

Antwort: Siehste Ballönchen

so leicht kann man sich vertun. Und "Ups" ist es zu spät um es noch auszubessern.
Dann kann man nur noch versuchen Grafik, Smiley für :computer1: Nutzt aber auch nix mehr Grafik, Smiley für :D

Hebs schrieb am 25.05.2017 08:48

Antwort: aufgewärmt

Kaum öffnen die Freibäder geht schon wieder die Burkinidebatte los, weil ein privater Betreiber eines Freibades Vorschriften macht.
In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass auch niemand mit Dirndl oder Lederhosen ins kühle Nass springen darf. Darüber hat sich noch nie jemand beschwert.

schokokuchen schrieb am 25.05.2017 11:24

Antwort: aufgewärmt

es ist noch nie jemand mit Dirndl oder Lederhose ins kühle Nass gesprungen (vielleicht mal ausnahmsweise in besoffenem Zustand), deshalb braucht man sich darüber auch nicht beschweren. Grafik, Smiley für ;)

Aber mit Ganzkörperkleidung sind sehr wohl schon viele im Bad ins Wasser gesprungen. Was aus hygienischen Gründen äußert grauslich und unappetitlich ist. Grafik, Smiley für :thumbdown:

Deshalb find ich es sehr gut, dass der private Betreiber seines Freibades Vorschriften macht!

schokokuchen schrieb am 25.05.2017 11:24

Antwort: aufgewärmt

es ist noch nie jemand mit Dirndl oder Lederhose ins kühle Nass gesprungen (vielleicht mal ausnahmsweise in besoffenem Zustand), deshalb braucht man sich darüber auch nicht beschweren. Grafik, Smiley für ;)

Aber mit Ganzkörperkleidung sind sehr wohl schon viele im Bad ins Wasser gesprungen. Was aus hygienischen Gründen äußert grauslich und unappetitlich ist. Grafik, Smiley für :thumbdown:

Deshalb find ich es sehr gut, dass der private Betreiber seines Freibades Vorschriften macht!

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 11:35

Antwort: mit dem Straßengewand

ins Schwimmbecken springen wäre tatsächlich sehr unhygienisch.

Wenn die Damen aber spezielle Badebekleidung wie diese hier:

http://tinyurl.com/lp3o54d

tragen würden, fände ich persönlich das wieder weniger tragisch.

rusalka schrieb am 25.05.2017 11:45

Antwort: zufällig darauf gestoßen @luftballon

*Luftballon1 schrieb am 21.05.2017 14:39
rusalka ......09:45

Du zitierst mich nicht richtig.

Habe das Wort " Freigeist " nie gebraucht.
Wäre auch in diesem Zusammenhang fehl am Platz.*

das ist UNRICHTIG

lies dein eigenes posting vom 20.05.2017 18:47 aus welchem ich deinen eintrag kopiert habe, bevor du falschmeldungen verbreitest.

rhea schrieb am 25.05.2017 11:49

Antwort: @fände ich persönlich das wieder weniger tragisch.

ICH finde aber schon, das diese badekleidung nicht hyg. ist.
im wasser befindet sich chlor... urin.. usw.
wenn die mit ihren *bade.......* rauskommen und dann neben dir stehen/liegen/sich aufhalten, stinken sie wie die pest. denn wie soll die haut atmen, wenn sie in diesen künstlichen fasern steckt?
die *damen* fangen ins schwitzen/dampfen an... usw usf.
und nicht jede hat gleich genug dieser badekleidung mit, um ständig wechseln zu können!

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 11:56

Antwort: @ rhea

ich kann mir nicht vorstellen, dass die Damen mit dem nassen Ganzkörperbadeanzug "sonnenbaden", denn die wissen genau so wie wir, dass man nasse Badebekleidung sofort gegen Trockene wechseln sollte, will man sich keine Problemen mit der Blase oder mit den Nieren einfangen.

Ist ein nasser Bikini/Badeanzug für uns schon unangenehm, wenn man aus dem Wasser kommt, muss so ein Ganzkörper-Badeanzug erst recht unangenehm sein.

Mo47 schrieb am 25.05.2017 12:01

Antwort: Was haben diese langen Fetzen ...

in unserer Kultur zu suchen?

So wie Rhea schreibt ... dann fangen sie zu dampfen an ... ständig wechseln wird ihnen auch zu mühsam sein, sich aus dem Zeugs herauszuschälen. Dann noch die Waschmittelreste in den Fasern ...

Ich erinnere mich an die schöne Bucht von Ölüdeniz vor vielen Jahren ... da sind sie schwarz verhangenen Türkinnen stundenlang mit ihrem zahlreichen Nachwuchs im Wasser gehockt ... da möcht ich gar nicht nachdenken ... Grafik, Smiley für :cool:

Die Bucht ist aber sehr schön!

rusalka schrieb am 25.05.2017 12:08

Antwort: @mo

*Ich erinnere mich an die schöne Bucht von Ölüdeniz vor vielen Jahren ... da sind sie schwarz verhangenen Türkinnen stundenlang mit ihrem zahlreichen Nachwuchs im Wasser gehockt ... da möcht ich gar nicht nachdenken...*

du warst in einem fremden land - du hättest dich eigentlich anpassen müssen. Grafik, Smiley für :D

aber natürlich, wenn zwei das gleiche tun, ist es nicht dasselbe.Grafik, Smiley für :D

Mo47 schrieb am 25.05.2017 12:13

Antwort: Rusalka ...

ja gell, aber da war ich noch sehr bikinitauglich und so habe ich mich frecherweise nicht zugehängt!Grafik, Smiley für ;)

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 12:19

Antwort: @ Mo

wurdest Du deswegen angefeindet?

Ich frage deswegen, weil mir das sehr wohl im bigotten Amerika passiert ist vor ein bisserl mehr als 10 Jahren, wo wir auch unsere gewohnte europäische Badebekleidung trugen (Bikini und Badehose, kein Short) und uns manche Amerikanerinnen daraufhin angepflaumt haben.

Da saß so eine Überschlanke am Strand von Sarasota, voll angezogen und als wir an ihr vorbei flanierten, beschimpfte sie uns. Ich konnte mir dann nicht verkneifen, zu denken, dass wir uns wenigstens unsere (für amerikanische Verhältnisse) knappe Badeoutfits figurmäßig leisten können. Ich glaube, ich habe das sogar laut gedacht. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Mo47 schrieb am 25.05.2017 12:32

Antwort: Ach Marijke ...

damals haben sie gut vom Tourismus gelebt!

Der jetzige Machthaber hat das eh ruiniert und jetzt müssen wir uns keine Gedanken mehr machen ... niemand wird mehr die Strände der Türkei bevölkern, außer ein paar Gierige, die die Billigstangebote annehmen!

Ich geh eh in keine öffentlichen Bäder mehr und daher sollen die dort ihre Fetzen tragen ... von mir aus ... unsere frei Art zu leben und unsere Kultur ist ja eh nix mehr wert!

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 12:41

Antwort: @ Mo47

* unsere frei Art zu leben und unsere Kultur ist ja eh nix mehr wert! *

Also ich lasse mich von nichts und niemand einschränken, mein gewohntes Leben zu leben.

rhea schrieb am 25.05.2017 14:30

Antwort: @Ich geh eh in keine öffentlichen Bäder mehr

ich auch nicht... (ausser hallenbäder im winter oder oberlaa)

die bäder sind voll mit jugendlichen und *pseudo-flüchtlingen aller arten*, da hat man im wasser keinen platz mehr um zu schwimmen.(das höre ich immer wieder von bekannten, die mit den enkerln dort hin MÜSSENGrafik, Smiley für :P)

es gibt gsd viele möglichkeiten in/um wien, wo man von diesem rummel verschont wird und wo die jungen nicht hingehen, weils dort zu ruhig istGrafik, Smiley für ;)

Luftballon1 schrieb am 25.05.2017 14:31

Antwort: Rusalka......11:45........." Falschmeldung "

Grafik, Smiley für :tschuldigung:

Habe tatsächlich das Wort " Freigeist " verwendet.

Luftballon1 schrieb am 25.05.2017 14:32

Antwort: Rusalka......11:45........." Falschmeldung "

Grafik, Smiley für :tschuldigung:

Habe tatsächlich das Wort " Freigeist " verwendet.

rhea schrieb am 25.05.2017 14:35

Antwort: @Also ich lasse mich von nichts und niemand einschränken, mein gewohntes Leben zu leben.

ICH auch nicht, aber gaaanz sicher nichtGrafik, Smiley für :D

und wenn diese einstellung alle österreicher hätten, dann gebe es keine probleme Grafik, Smiley für :thumbup:

chantalle schrieb am 25.05.2017 17:24

Antwort: @rhea - 25.05.2017 14:35

Diese Einstellung hat bestimmt die Mehrheit der Österreicher/Innen, bloß die Politik dazu dürfte eine andere sein, die Buckler vom Dienst wollen "uns" Einheimische an die fremde Kultur anpassen...uns aufs Auge drücken wie wir dann denen unsere beibringen könn(t)en...laaach...die Guten haben längst kapiert in jahrelangen zusammenleben in Österreich wie es geht, der kärgliche Rest soll mit "Muss" integriert werden damit die Statistik wieder stimmt.

Leider haben diese "Forderer" ganz gute Karten in der Hand wie es scheint sonst würden sich solche "Versprecher" wie vom Herrn BP Van der Bellen, z´wegen alle mit Kopftüchl tragen, so ähnlich halt, vermeiden lassen, wenn man dazu halt auch sein Hirn einschalten würde...

Hebs schrieb am 25.05.2017 17:31

Antwort: Vorschlag

Man könnte in der Badetasche Leggings und ein langärmliges T-Shirt mitnehmen. Ist eine Burkiniträgerin anwesend, eilt man und zieht sich um - wir müssen uns nämlich anpassen Grafik, Smiley für :D Ich stelle mir das richtig lustig vor und dann käme es auf ein Kopftüchl auch nimmer an? Nach dem Bad lange wallende Gewänder um sich malerisch auf der Liege zu drapieren Grafik, Smiley für :D - ich hör schon auf, mit mir geht die Phantasie durchGrafik, Smiley für :D
Die andere Variante wäre ein Dirndlkleid, das wäre vermutlich noch lustiger.

Lisa13 schrieb am 25.05.2017 17:48

Antwort: Bade und Schwimmvergnügen

Ich lasse mir mein Schwimmvergnügen täglich nicht schlecht machen, bei uns ist es möglich in der früh nach Badebeginn ungestört seine Längen zu schwimmen, ohne reinspringende Teenager oder ect. -- dafür sorgt der Bademeister, und dies schon seit Jahren-- man muss nur wissen wo man sein Längen schwimmen kann!

Darkblue schrieb am 25.05.2017 18:17

Antwort: Man muss wissen wo man seine Längen schwimmen kann.

Seine Längen schwimmen darf man jetzt sogar schon völlig gratis Grafik, Smiley für :thumbup:
Man muss dazu nur einen Burkini anziehen, Grafik, Smiley für :engel: und schon kost der Badbesuch gar nix.


http://www.unsertirol24.com/2017/05/25/aus-toleranz-freier-eintritt-fuer-burkini-frauen/
Also integrierts Euch schön, meine Damen, in Zeiten wie diesen und gehts Badegwand kaufen Grafik, Smiley für :engel:
Wer weiß, vielleicht dürft ihr im Bikini bald nirgends mehr rein, nicht gratis und auch sonst nicht Grafik, Smiley für :P

rusalka schrieb am 25.05.2017 18:37

Antwort: marijke1948 schrieb am 25.05.2017 12:41

*Also ich lasse mich von nichts und niemand einschränken, mein gewohntes Leben zu leben.*

in den städten sind die einschränkungen längst unter unseren augen geschehen.
wie es in ländlichen gebieten ist kann ich nicht beurteilen, damit habe ich keine erfahrung.

beispiel - wien

frauen nachts, in abgelegener lage sogar bei tag allein, unterwegs - frau wird sich das zwei mal überlegen.

den nächsten beserlpark aufsuchen - für heimische mütter mit kleinkindern ist nicht viel raum übrig und pensionisten finden den dort herrschenden krawall auch nicht gerade erholsam.

allein, und zwar auch tagsüber, im grünen prater, in die stadtnahen grünen oasen, wie wienerwald, grüner prater oder donauauen, naja, wenn man "abenteuer" nicht scheut. ein überfall bei dem nur die handtasche daran glauben muss ist noch ein glücksfall.

in den öffis - schön ruhig verhalten und sich ja nicht äußern, wenn der fünfte kinderwagen auch noch in den überfüllten bus, straßenbahn oder ubahn gezwängt wird, oder man sich durch lärm- und geruchtsbelästigung gestört fühlt.

die würstelstände wurden mehrheitlich durch kebabstände ersetzt. findet man einen würstelstand ist es ohnhin nicht ratsam sich eine wurst zu vergönnen, denn man darf damit rechnen, dass man nach dem ersten bissen bereits mit gezupfe am ärmel (dagegen bin ich überhaupt allergisch) angebettelt wird.

mir fiele noch einiges ein, aber ich denke obiges ist beispiel genug, wie sehr die einschränkungen und belästigungen bereits platz gegriffen haben, dabei gehört wien noch zu den angeblich sichersten großstädten.....

Rosmarina schrieb am 25.05.2017 18:41

Antwort: @ rusalka

Was die Öffis betrifft, darf ich noch ein wenig ausholen: nicht nur Kinderwägen überfüllen die Stehflächen, die gesamte mitfahrende Kinderschar darf jeweils auf einem eigenen Sitzplatz sitzen und unsere älteren Leute müssen stehen. Wehe, da regt sich ein Senior auf..

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 18:45

Antwort: @ rusalka

tja, das sind die Problemen der Großstadt. Ich weiß schon, warum ich lieber am Land wohne. Da ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung. Tut mir leid, aber so ist es nun mal.

schokokuchen schrieb am 25.05.2017 18:47

Antwort: rusalka 25.05.2017 18:37

dem ist nichts hinzuzufügen. Genau so ist es Grafik, Smiley für :P

klartext schrieb am 25.05.2017 19:35

Antwort: schokokuchen schrieb am 25.05.2017 11:24

"es ist noch nie jemand mit Dirndl oder Lederhose ins kühle Nass gesprungen (vielleicht mal ausnahmsweise in besoffenem Zustand), deshalb braucht man sich darüber auch nicht beschweren. "

nicht dass ich für Burkini und ähnliches wäre, aber darf ich dich aufklären?
hast schon einmal etwas vom Dirndlflugtag gehört ... heuer erstmals auch in Gmunden, vorher auch schon sehr beliebtes Gaudium an sämtlichen Salzkammergutseen

http://www.nachrichten.at/nachrichten/fotogalerien/cme174157,1301361

https://www.google.at/search?q=mit+dirndlkleid+ins+wasser+springen&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjzvvTf-4rUAhWBmBQKHbF5DAIQ_AUICigB&biw=1094&bih=491

Wiesenwespe schrieb am 25.05.2017 19:38

Antwort: Glaub mir Rusalka,

am Land ist es nicht anders! Ich konnte schon im Vorjahr nicht mehr in die Natur zum Baden und nackt sonnen, was eine Lieblingsbeschäftigung von mir war. Kenne genug Plätze an der Alm, an der Traun, an der Steyr, wo man auf einer Schotterbank unter Bäumen Sonne und glasklares Wasser genießen konnte, oft völlig allein, an der Steyr kenne ich eine Platz, an dem die Forellen bis ans Ufer kommen: An der Steyr war ich erst vor ein paar Tagen ganz entsetzt, die reine Türkenbelagerung, Großfamilenclans mit 3 Grillern und Rauchschwaden über das ganze Naherholungsgebiet, Lärm inbegriffen, da ergreift man gerne die Flucht und überlässt den "Gästen" das schöne Oberösterreich.
Chlorstinkende Freibäder und übervolle Strandbäder sind nichts für mich, öffentliche Fläche in "Unterkunftsnähe", wie ein kleiner netter Badeplatz in Gmunden sind aber auch schon von selbigen "Gästen" überbevölkert. Was bleibt über?
Am Gebirgsfluss Alm Ähnliches, grüppchenweise "Dunkelhäutige mit ausländischem Dialekt" ... wer will sich da in noch an den verschwiegenen Plätzen in der Nähe aufhalten? Ich bin bestimmt keine ängstliche Person, hasse es aber, wenn man bei jedem, der da ebenfalls auftaucht überlegen muss, ob man sich nun fürchten soll oder nicht, und sicherheitshalber seine 7 Sachen wieder zusammenpackt. Ist das nun eine Einschränkung oder ist das keine? Vor ein paar Jahren noch habe ich darüber überhaupt nicht nachgedacht, nicht tags und nicht nachts!
Und ist es eine Einschränkung oder nicht, dass ich vermeide, in die nächst größere Stadt mit dem Zug zu fahren? Die Schauergeschichten vom Linzer Bahnhof waren oft genug schon zu lesen, die Userin Klartext hat vor ein paar Tagen geschildert, wie es in einer Landeshauptsadt ausschaut, nicht anders als in Wien! Da kann ich darauf verzichten. Muss ich halt das Auto nehmen, macht ja nichts, eine freie Entscheidung in einem Land in dem man sich sicher und bedenkenlos bewegen kann schaut anders aus.
Appropos Wien: Ist es eine Einschränkung oder nicht, dass ich überhaupt Großstädte, die ich gerne besucht habe, wie Wien etwa oder München gar nicht mehr anviesieren mag? Ich warte lieber daheim ab, ob es demnächst wieder wo kracht, da muss ich nicht unbedingt dabei sein.
Also, Du brauchst niemandem mehr in Österreich was neidig sein, die einen derwischt es mehr, die anderen weniger, die einen sagen es, die anderen leugnen es, aber betroffen sind wir alle Grafik, Smiley für :thumbdown:

rhea schrieb am 25.05.2017 19:49

Antwort: das gab es schon, als ich noch kind war

und zwar in unserem schwimmbad.

da zogen sich die jungen burschen verschiedene kleidung an, und sprangen ins wasser.
sowas passierte spontan, wenn eben grad die studenten ferien hatten und wieder bei den eltern und großeltern wohnten, und aus übermut solche feiern veranstalteten!

dazu plärrte ein tonband oder ein plattenspieler und es war eine mords- hetzGrafik, Smiley für :thumbup:
auch die mutigen kinder sprangen vom hohen sprungturm, und da gabs dann halt keine zusperren, sondern das bad blieb halt lange offen.
zu unseren zeiten war es gsd noch so, auch kleine boote durften dann ins wasser und schööööön warsGrafik, Smiley für :thumbup:
solche zeiten wird es nicht mehr geben, die sind endgültig vorbei.
aber die erinnerung nimmt uns gsd niemandGrafik, Smiley für ;)

klartext schrieb am 25.05.2017 19:56

Antwort: betroffen sind wir alle @Wiesenwespe

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

rusalka schrieb am 25.05.2017 20:25

Antwort: @marijke - ergänzend

wenn ich die schilderungen von wiesenwespe lese, komme ich zu dem schluss, dass sich dein "gewohntes leben" nur in deinen eigenen wänden, vornehmlich vor dem pc abzuspielt.

ich hätte nicht gedacht, dass die ländlichen gemeinden von der flut durch fremde aus diversen kulturkreisen ebenfalls so stark betroffen sind. wenn man allerdings nur daheim sitzt merkt man diese veränderungen nicht, lebt also sein gewohntes einschichtiges leben, das durch äussere einflüsse nicht eingeschränkt ist.

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 22:04

Antwort: @ rusalka 20.25 Uhr

ich mache alleine lange Radtouren von 50 bis 70 Km. Gehe alleine schwimmen, alleine wandern etc. etc. Nirgends muss ich mich einschränken. Nirgends werde ich belästigt.

Gmunden erfüllt sein Soll an Flüchtlinge, aber man hört und liest nirgends von Problemen. Ich bin öfters im Zentrum der Stadt, weil dort mehrere Ärzte sind und auch da gibt es keinerlei Probleme. Letztens bin ich entlang der Promenade geradelt: detto. Dort sitzen überall die Touristen, die Einheimischen und die Zugewanderten und alles ist friedlich.

rosentau schrieb am 25.05.2017 22:06

Antwort: gewohntes leben

wer das surfverhalten von marike über jahre sieht, weiß, dass der großteil des tages innerhalb der vier wände verbracht wird und vieles nicht gesehen werden kann, was sich draußen auch auf dem land abspielt. das ist wahrscheinlich so bei bekennenden einzelgängern, die soziale kontakte hauptsächlich über den pc pflegen

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 22:08

Antwort: @ rosentau

ich unternehme genug um feststellen zu können, dass MEIN Leben NICHT eingeschränkt ist. Siehe mein Posting an Rusalka.

PetraPan schrieb am 25.05.2017 22:16

Antwort: Bei Marijke ist alles friedlich

Hin und wieder begegnet sie Verschleierten, aber das sind ja alles Touristen, also ist alles in Ordnung. Grafik, Smiley für :D

Ich persönlich bin auch noch keinem Attentäter begegnet, aber was ich darüber höre, lese, erfahre, sagt mir, dass die Welt nicht mehr, so wie früher, in Ordnung ist. Grafik, Smiley für :(

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 22:23

Antwort: @ PetraPan

warum soll man an einem ausgesprochenen Touristenort, wenn man EINE verschleierte Person sieht, in Panik verfallen oder hysterisch werden?

Gefahren wie Terroranschläge KANN man durch das Verhalten als Einzelperson niemals verhindern. Genau das wollen die erreichen, dass wir uns einschränken, Angst haben, am Ende nicht mehr aus dem Haus trauen.

Ich lebe mein Leben wie sonst auch. Mag vielleicht nicht das aufregendste Leben sein, aber mir gefällt das so.

klartext schrieb am 25.05.2017 22:38

Antwort: Revier*)kämpfe zwischen Migranten am Linzer Hauptbahnhof

Schlägereien zwischen Asylwerbern sind im Linzer Bahnhofsviertel beinahe an der Tagesordnung, steht heute in den OOEN zu lesen.

Mittwoch, 19.30 Uhr: Oberhalb der Rolltreppe ... streiten etwa zehn südländische junge Männer lautstark miteinander. Plötzlich schlägt einer von ihnen zu. Die Situation eskaliert. Mit Fußtritten und Faustschlägen gehen die Burschen, manche sind augenscheinlich noch keine 18 Jahre alt, aufeinander los …. und so weiter und so fort ... als der erste Streifenwagen eintrifft, ist der Spuk augenblicklich vorbei, weil jeder in eine andere Richtung davonlief ... Grafik, Smiley für :bat:

Es wird nicht der letzte Zwischenfall gewesen sein: "Es wird vor dem Bahnhof so bleiben, bis es wieder kalt wird und schneit. Dann geht es drinnen weiter", sagt ein Beamter.

Vorfälle wie jener von Mittwochabend werden von der Exekutive nicht einmal mehr protokolliert, weil alltäglich geworden. Auf Nachfrage bei der Landespolizeidirektion heißt es: "Uns ist kein derartiger Vorfall am Mittwochabend am Linzer Hauptbahnhof bekannt."Grafik, Smiley für :banghead:

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Revierkaempfe-zwischen-Migranten-am-Hauptbahnhof-fordern-die-Polizei;art4,2578612


*) Der Zeitungsartikel titelt unter "Revierkämpfe zwischen Migranten am Hauptbahnhof" ... sehr interessant, wenn man weiß, dass unter einem "Revier" landläufig ein Gebiet verstanden wird, auf welches ein Tier Anspruch erhebt ... Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:mehr

klartext schrieb am 25.05.2017 22:49

Antwort: was ich damit sagen will @marijke1948

persönlich sehe ich von diesen Revierkämpfen auch nichts, bin auch davon bisher nicht betroffen, ABER es sind trotzdem Tatsachen, an denen kein Augen zu und durch vorbeiführt ...

es kann also keine Rede davon sein, dass diese Asylanten unser Leben nicht in irgend einer Form tangieren ... und wenn wir nur davon lesen, wie es außerhalb unserer 4 Wände mittlerweile zugeht ... es gibt viele in die Arbeit eilende Menschen, die die Gegend um den Bahnhof queren müssen, Kinder, die als Bahnschüler diese Rolltreppen benützen müssen, alte Menschen, die sich nicht mehr hinaustrauen, weil sie total hilflos wären, wenn sie in so ein Gerangel kämen ...

also das alles hat sehr wohl mit uns allen zu tun und wir können unser Leben schon lange nicht mehr führen wie wir es gewohnt waren ... Grafik, Smiley für :mistwetter:

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 22:56

Antwort: @ Klartext

ja glaubst Du, ich sehe nicht was los ist in der Welt? Aber noch muss ich persönlich mich in keinster Weise einschränken. Mehr habe ich nicht geschrieben.

marijke1948 schrieb am 25.05.2017 23:05

Antwort: Nachtrag @ Klartext

man ist entsetzt, wenn man von den Anschlägen und Probleme an Bahnhöfen und sonstigen Hotspots liest/hört, aber das Leben derer, die nicht unmittelbar betroffen sind, geht weiter.

Wie Du vor ein paar Tagen geschrieben hast über Dein Erlebnis im Volksgarten, als Du vom Landestheater kamst: das betrifft Dich persönlich. Da verstehe ich Deine Ängste und Sorgen durchaus und man überlegt sich dann, ob man sich so ein Kulturvergnügen noch geben soll und es wird Dein Leben in gewisser Maße einschränken, weil Du Dich wahrscheinlich nicht mehr ins Theater gehen traust, aber jene, die das nicht live erlebt haben, die sind durch Dein Erlebnis nicht eingeschränkt in ihrem Leben.

Da ist leider so.

rusalka schrieb am 25.05.2017 23:12

Antwort: @marijke

noch brauchst du dich nicht einzuschränken. na, das ist ja die hauptsache.
schlaf gut und träum was schönes. zum beispiel, dass du (wieder einmal) umziehen musst. vielleicht nach wien, linz, graz oder salzburg. am besten in die nähe eines großen bahnhofes, oder vis a vis eines beserlparks in einem der aussenbezirke. Grafik, Smiley für :love:

rhea schrieb am 25.05.2017 23:20

Antwort: marijke@aber jene, die das nicht live erlebt haben

die sind durch Dein Erlebnis nicht eingeschränkt in ihrem Leben.

du meinst also, wenn es DICH nicht selbst betrifft, wenn andere die opfer sind und getötet - oder eh nur verletzt werden - dann ist es dir völlig egal, und dein leben ist dadurch ja eh @nicht eingeschränkt!
hauptsache es hat dich nicht betroffenGrafik, Smiley für :confused:

noja, das ist ja auch ein standpunktGrafik, Smiley für :cool:

so denken die politiker wahrscheinlich auch!
da IHRE familien ja geschützt werden, SIE also kaum betroffen sein werden, ist es ja wurscht ob andere opfer welcher art auch immer werden.
daher lassen sie weiterhin zu das alles zu uns kommt was nur geht und uns dafür bestiehlt- und absticht- und vergewaltigt usw usf.

solange die leute nicht selbst betroffen sind, ist es eh wurscht denn IHR leben ist ja eh nicht @eingeschränkt!
no servas.... Grafik, Smiley für :thumbdown:

Nonstop schrieb am 25.05.2017 23:24

Antwort: Linzer Hauptbahnhof

Nächste Woche bin ich wieder in Linz.Grafik, Smiley für :D Wenn man in Linz ankommt,muss man zusehen,dass man möglichst schnell vom Bahnhof wegkommt.Aber auch unweit des Bahnhofs gibt es ein paar Plätze die man meiden sollte!

PetraPan schrieb am 26.05.2017 00:01

Antwort: Am Samstag beginnt der Ramadam

Weltweiter Großalarm!
Erhöhte Gefahr von Terroranschlägen wird wieder befürchtet.
Aber manche fühlen sich trotzdem sicher und nicht eingeschränkt, wie man hier lesen kann.

http://www.krone.at/welt/ramadan-beginnt-noch-mehr-terror-ab-samstag-weltweiter-grossalarm-story-571145

rusalka schrieb am 26.05.2017 07:30

Antwort: @marijke

gleich einmal zur morgenstunde -
es interessiert ausnahmsweise niemanden ob du dich eingeschränkt fühlst, denn es geht um die veränderten verhältnisse, die vielen menschen nicht nur sorgen machen, sondern auch um die auswüchse die sie mit sich brachten. ungute verhältnisse, die wir bisher nicht gewohnt waren und von denen sich immer mehr betroffen und eingeschränkt fühlen.
es gärt in der heimischen bevölkerung, und das ist mehr als bedenklich.

ich mag diese hetzreden, der dem rechtsaussenflügel sich zugehörig fühlenden ganz und gar nicht, weil sie nur eine spaltung der gesellschaft bewirken, brauch- und durchführbare lösungen aber nicht parat haben.
die missstände unter den teppich zu kehren, bzw. sie zu verharmlosen - man ist ja selbst nicht betroffen - ist aber auch keine lösung.

eines noch - etwas weniger ichbezogenheit, insbesondere bei sensiblen themen, würde deinen beiträgen nicht schaden.

Hebs schrieb am 26.05.2017 08:25

Antwort: Einschränkung

Ob man sich in seiner persönlichen Freiheit eingeschränkt fühlt, hängt mit der persönlichen Risikofreude bzw. -bereitschaft zusammen. Ich könnte mich nachts in den Öffis und Tiefgaragen sicher fühlen und diese benutzen wie gewohnt, passiert etwas wissen wir aus Erfahrung, dass es bloß Einzelfälle sind. Es gibt hier auch eine Beitragsschreiberin die sofort die Diagnose "selber schuld" stellen wird.
Will man nun nicht selber schuld sein oder Opfer eines Einzelfalls, muss man schon ein wenig tiefer in die Geldbörse greifen, um noch einen Zipfel der gewohnten Freiheit zu ergattern. Ok, dabei wiederum muss man in Kauf nehmen, dass man überängstlich als Diagnose bekommt.
Was tun?

Luftballon1 schrieb am 26.05.2017 08:43

Antwort: DAS tun , was altersmäßig passt.

Seit Jahren beobachte ich,
dass viele Leute im Alter 60+ ihre Aktivitäten am Nachmittag durchführen .
Am Abend sind sie gerne zu Hause.
Weiters unternehmen sie gerne an den Wochentagen Ausflüge........es sind ganz einfach nicht so viele Leute unterwegs.

Möchte man z.B. eine Abendvorstellung besuchen, leistet man sich en Taxi.

Auf jeden Fall möchte ich mich NICHT stressen,
in welcher Form auch immer.........da verzichte ich lieber.

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 09:30

Antwort: @ Rhea 25.5. 23.20 Uhr

Nichts und niemand ist mir völlig egal, wenn solche furchtbaren Dinge passieren. Aber das Leben geht weiter und wenn sich nicht einmal die Manchester selbst davon abbringen lassen, ganz normal weiter zu leben, warum sollen Menschen, die tausende Kilometer weiter weg wohnen plötzlich ihr Leben umstellen?

Es kann jederzeit und überall wieder etwas passieren mit diesen Selbstmordattentätern. Die wollen Angst und Schrecken verbreiten und das gewohnte Leben im Westen auf dem Kopf stellen. Wenn jetzt alle daheim bleiben, weil sie sich fürchten vor neuerlichen Anschlägen, dann haben die gewonnen.

Dem werde ich nicht nachgeben.

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 09:36

Antwort: @ rusalka 7.30 Uhr

Es ist für jene, die sich einschränken müssen, weil sie in Gegenden wohnen, wo sich viel geändert hat, nicht leicht, zu akzeptieren, dass es in Österreich noch jede Menge Gegenden gibt, wo man sich eben nicht einschränken muss.

Du darfst über Deine Einschränkungen schreiben und ich darf darüber schreiben, dass bei uns einstweilen die Welt noch in Ordnung ist.

Jeder hier schreibt bei persönlichen Erfahrungen ichbezogen. Na net.

Mo47 schrieb am 26.05.2017 09:53

Antwort: noch jede Menge Gegenden gibt, wo man sich eben nicht einschränken muss

Ratschkathl ... jeder will und kann halt nicht alle paar Jahre woanders hinsiedeln ... heute in dieses Eck und wenn es nicht mehr so nett ist, in ein anderes!

Ich habe immer gerne in Wien gelebt, aber die Überfremdung macht eben Sorgen ... vor allem, weil man nicht weiß, wieviele in ihren kranken Hirnen schon Bomben basteln.

Gestern beim Sommernachtskonzert hat man so manches besorgte Gesicht gesehen ... unter dem Motto "wir lassen und nicht unterkriegen, aber wohl fühlen wir uns nicht."

klartext schrieb am 26.05.2017 10:03

Antwort: am Problem vorbei @Marijke

du hast das Grundproblem nicht erkannt ... es geht nicht um dich oder um mich ... es geht schlicht um die Tatsache, dass sich in unserem Land Menschen aufhalten, die unsere Gesetze nicht achten und denen man nicht beikommt, weil sie nichts haben, nicht einmal eine Identität ... sperrt man sie ein, ist es wahrscheinlich noch immer besser als das, was sie hinter sich gelassen haben ...
unser Land wurde und wird von Leuten überschwemmt, die Unruhen bringen, die Verbrechen begehen, die eindeutig unsere Lebenslage, unser Lebensgefühl negativ beeinträchtigen ....darum geht es!!!! und nicht darum, ob du persönlich durch die Gegend radelst und so tust, als wäre es bei uns schon immer so gewesen, dass man nicht sorglos vor die Tür gehen oder in den nächsten Bus einsteigen kann Grafik, Smiley für :mistwetter:

dein Gedanke
"Es ist für jene, die sich einschränken müssen, weil sie in Gegenden wohnen, wo sich viel geändert hat, nicht leicht, zu akzeptieren, dass es in Österreich noch jede Menge Gegenden gibt, wo man sich eben nicht einschränken muss."
ist böswillige Unterstellung ... hör auf, anderen anzudichten, sie würden dir deine neue Heimat irgendwie missgönnen ... wenn du es als dein großes Glück betrachtest, bei deinem Sohn zu wohnen, ist das schön für dich, aber ich bin sicher, jeder wohnt heute dort, wo er sich aus guten Gründen entschlossen hat, zu leben ... sei es, weil er dort Eigentum besitzt, sei es, weil die Familie nahe ist, sei es, weil er sein Elternhaus nie verlassen wollte, whatever ...

dass es das Salzkammergut mit all seinen Annehmlichkeiten gibt, wissen wir Österreicher schon immer und kennen es von Kindesbeinen an in- und auswendig aus den Sommerfrische-Ferien ... und niemand hätte auch nur einen von uns hindern können, dort hin zu ziehen, wenn wir es für richtig und gut erachtet hätten ...

klartext schrieb am 26.05.2017 10:08

Antwort: aber wohl fühlen wir uns nicht @Mo47

und genau um diese diffuse Angst geht es ...

ich habe auch ein mulmiges Gefühl, weil ich demnächst wieder eine England-Gartenreise machen werde ... gebucht haben wir diese Reise bereits Anfang des Jahres ... vorgestern haben wir die detaillierten Reiseunterlagen bekommen ... Ankunftsflughafen Manchester Grafik, Smiley für :krank1:Grafik, Smiley für :krank2: ...

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 10:08

Antwort: @ Mo

es gibt in diesen ländlichen Gegenden, wo man sich (noch) nicht einschränken muss, hauptsächlich Menschen, die ihr Leben lang hier gewohnt haben, mit viel Mühe und vom Mund abgespart Haus gebaut haben etc. etc.

SK ist Wien-lastig. Das haben auch andere (aus der "Provinz") schon festgestellt. Aber SK ist nicht nur für die Wiener da, sondern für alle und die dürfen sich - stell Dir vor - auch melden.

Hebs schrieb am 26.05.2017 10:11

Antwort: an klartext 10.03

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

klartext schrieb am 26.05.2017 10:13

Antwort: man beachte das Wörtchen "noch"

es gibt in diesen ländlichen Gegenden, wo man sich (noch) nicht einschränken muss
......................................

genau "noch nicht" ... und das ist der springende Punkt, liebe Marijke Grafik, Smiley für :krank1:
und "vom Mund abgespart" würde ich in deinem Fall also überhaupt nicht schreiben, denn das gilt, wenn überhaupt, nur für deine verstorbenen Schwiegereltern, die sicher nie damit gerechnet haben, dass du einmal Nutznießerin ihrer Arbeit sein würdest und hier ungerechtfertigt damit angibst ... so was tut man einfach nicht ... sei froh und genieße ... ausmausGrafik, Smiley für :mistwetter:

Hebs schrieb am 26.05.2017 10:16

Antwort: Wir Österreicher und Österreicherinnen

konnten oder können nie anziehen, was uns grad einfällt. Es gibt eben berufliche oder gesellschaftliche Normen, die es einzuhalten gilt. Ob es um Arbeitskleidung geht, oder entsprechende seriöse Kleidung in anderen Berufen, immer muss man sich anpassen - und das ist richtig so.
Kein vernünftiger Mensch wird z. B. vor Gericht in Shorts und Schirmkappe erscheinen und keine Bankangestellte wird als Bardame "verkleidet" Kunden beraten können usw.
Deshalb ist diese Debatte über gesellschaftlich unangepasste Kleidung völlig überflüssig, wer sich trotzdem über allgemeine Normen und berufliche Anforderungen hinwegsetzen möchte, kann nur am Rand der Gesellschaft existieren, das ist doch völlig klar.

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 10:18

Antwort: @ Klartext 10.03 Uhr

dass sich in unserem Land Menschen aufhalten, die sich nicht an die Gesetze halten, war schon immer so und jetzt sind es halt mehr geworden, nicht nur durch die Flüchtlingsströme, sondern auch und vor allem (Einbruch, Diebstahl) durch die Osterweiterung.

Die nüchterne Feststellung, dass es Gegenden in Österreich gibt, wo man sich wegen denen nicht in dem Maßen einschränken lässt, dass man sich nicht außer Haus traut, ist zwar keine Hilfe für jene, die sich einschränken müssen, aber es ist dennoch Fakt.

Ich halte nichts von kollektiver Angstmacherei.

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 10:29

Antwort: @ Klartext 10.13 Uhr

ich sprach beim "vom Mund abgespart" auch nicht von mir, denn ich bezahle hier ganz normal Miete, aber von unseren Nachbarn z.B. Oft wohnen drei Generationen unter einem Dach.

Meine verstorbenen Schwiegereltern haben das Haus so gebaut, dass 2-3 Generationen darin Platz haben. Beide Kinder sind aber weggezogen, wie das oft so ist wegen Studium und Arbeit.

Ausbaupläne für den Dachboden hat es seitens meiner Schwiegereltern immer schon gegeben und daher hat ihr Enkelsohn aus Respekt das Haus nicht einfach verkauft und das Geld eingesteckt, sondern er hat zwei Generationen später das Projekt seines Großvaters umgesetzt. Und es war die Idee meines Sohnes, dass ich hier einziehe und das Geld, welches er durch die Miete einnimmt, somit in der Familie bleibt.

Es steckt auch von mir sehr viel Herzblut - vor allem im Garten - drinnen und so viel geputzt im ganzen Haus (noch immer eine Baustelle) habe ich auch noch nie in meinem Leben Grafik, Smiley für :D, aber es ist ein gemeinsames Projekt meines Sohnes und mir, wobei ich nur wenig aber dafür von ganzem Herzen beitragen kann, denn ich bin mir sicher: es schauen uns drei Verstorbenen zu, die sich freuen, dass das Haus so schön wird.

Neid ist daher absolut nicht angebracht. Man bekommt nichts geschenkt im Leben, alles ist harter Arbeit.

2015 schrieb am 26.05.2017 10:30

Antwort: wird wohl wieder

ein @Marijke-Thread, denn das Ganze hat mit dem Thema nix mehr am HutGrafik, Smiley für :thumbdown:

sailing schrieb am 26.05.2017 10:36

Antwort: @marijke das ist doch lachhaft, solche Zustände wie jetzt hat es vorher noch nicht gegeben;

nicht einmal bei der Flüchtlingwelle im Jugokrieg 1991 -1995, da waren auch zeitweise bis zu 400.000 Illegale im Land.

Das liegt wohl an der Mentalität der Leute die da gekommen sind, sie scheren sich einen Dreck um unsere Kultur und Gesetze und machen keine Anstalten von Dankbarkeit. Die lungern in den Bahnhöfen und den Parks herum und verdingen sich ein Zubrot mit Dealen und anderen kriminellen Machenschaften. Eben ein Gesindel, wie es im Buche steht, das muss auch einmal gesagt werden.

Insgeheim verachten die Moslems doch uns Österreicher, sie wollen nur hier auf unsere Kosten leben. Es wir Zeit andere Töne anzuschlagen und mit denen zu zeigen, wo der Bartel den Most holt. Dazu braucht es schärfere Gesetze und wahrscheinliche eine Regierung die sie auch konsequent umsetzt.

Die gehören genauso in Massen abgeschoben, wie sie gekommen sind, wir haben sie nicht eingeladen. Grafik, Smiley für :frech2:

EUKOLIE schrieb am 26.05.2017 11:03

Antwort: Einschränken...

in meiner Bewegungsfreiheit brauche ich mich nicht, aber nur durch den Umstand, daß in meiner Wienerwaldgemeinde für einen alten Gebäudekomplex, der für die Unterbringung von 100 Flüchtlingen (Männer) vorgesehen war , das Bundesdenkmalamt ein Veto einlegte. Ich glaube kaum, wenn dem nicht so wäre, daß ich - so wie jetzt - mutterseelenalleine mit meinen NWStöcken auf den Wegen im Wald rund um unseren Ort unterwegs sein könnte.

rhea schrieb am 26.05.2017 11:06

Antwort: marijke@und "vom Mund abgespart" würde ich in deinem Fall also überhaupt nicht schreiben

@ denn das gilt, wenn überhaupt, nur für deine verstorbenen Schwiegereltern, die sicher nie damit gerechnet haben, dass du einmal Nutznießerin ihrer Arbeit sein würdest

das fand ich auch schlimm, das du dort eingezogen bist!
der druck deiner nachbarn in baden muß arg gewesen sein.
denn damals meintest du ja, das du nun endlich *angekommen* bist!

in das haus meines EX wäre ICH niemals gezogen, sohn hin oder her.
was ist, wenn der junge mann mal eine familie hat und ihr euch nicht gut versteht? ziehst du dann wieder weiter... dorthin wo es kurze zeit keine probleme gibt?

aber wie auch immer:
sei froh das es bei euch NOCH keine probleme gibt!
aber hör auf endlich alle städter *WO es diese probleme gibt* zu kritisieren und ihnen unverständnis für diese *......* vorzuwerfen!!

Maria1210 schrieb am 26.05.2017 11:08

Antwort: Erinnert Euch, bitte...

wie es damals im Herbst 2015 war, als der "Flüchtlings-Tsunami" über
unser Land gerollt ist!
Er kam hauptsächlich aus Ungarn.
War nicht der Herr Orban "erleichtert", als die große Menge der Flüchtlinge (und dann noch viel mehr), welche vor dem Bahnhof Keleti in Budapest wild gelagert sind durch die Bereitschaft der österreichischen Behörden und noch
viel mehr durch die "ehrenamtliche" Hilfsbereitschaft der österreichischen
Bevölkerung nach *Germany, Germany* gelangen konnten...

Hat nicht sogar @klartext Deine Tochter da mitgeholfen?
Hast Du uns doch davon berichtet?
Erinnert Euch an das "rührselige" Interview unserer damaligen Frau Innenministerin als oberste Chefin der Polizei über das "Willkommen" welches am Wiener Westbahnhof stattgefunden hat!

Wenn man aufmerksam ist, kann man auch jetzt noch darüber lesen, dass Illegale aus Ungarn über die "Grüne Grenze" kommen und bei uns aufgegriffen werden...

Ja, ich stimme zu, es war auch ein Gesindel - pardon - dabei, welches unsere
Hilfsbereitschaft ausgenützt hat und diesem muss sich unser Rechtsstaat nun
"entgegen stellen"...

marijke1948 schrieb am 26.05.2017 11:16

Antwort: @ Rhea

was Du wieder zusammenreimst, ist sagenhaft.

Warum sollte ich nicht ins Haus meines Sohnes einziehen? Das Verhältnis zu meinem Schwiegereltern war nie so, dass ich das Gefühl haben müsste, ihnen wäre es nicht recht, wenn ich hier einziehe und meinem Sohn (so weit es in meinem Möglichkeiten liegt mit körperlichem Einsatz, aber auch finanziell über die Miete) unterstütze. Mein verstorbener Ex-Mann hat hier nie gewohnt, nicht einmal als Kind (aber das ist eine andere Geschichte).

Mein Sohn wohnt derzeit in Linz, fährt jeden Tag hin und her, um am Haus zu arbeiten und ob er jemals hier einziehen wird, steht in den Sternen. Er hat sein soziales Umfeld in Linz. Er sieht aber inzwischen GsD auch die Vorteile vom Leben auf dem Land. Mal sehen, was die Zukunft bringt, vor allem, wenn er Kinder haben sollte.

Druck meiner Nachbarn in Baden? Grafik, Smiley für :confused:

Und es ist gerade umgekehrt: die Städter mit den Ballungszentrumsprobleme werfen MIR vor, dass ich mich (noch) nicht einschränken muss, gell.

sailing schrieb am 26.05.2017 11:25

Antwort: @Maria1210..........einige der Gutmenschenfraktion dürften ja schon begriffen haben,

was und jetzt blüht, weil man damals den sg Rechtstaat Merkel und Faygmann sei Dank, außer Kraft gesetzt hat.

Jetzt trauen sich die damalige "Willkommenswachlerdamen" in den Großstädten selber nicht mehr nachts alleine auf die Straße.Grafik, Smiley für :frech2: Grafik, Smiley für :happy:

Das ist eben der Preis, den sie für die sg "Willkommenskultur" zahlen müssen. Nur wollen und können sie das nicht zugeben, obwohl ihre Bewegungsfreiheit und Lebensqualität schon durch die herrschenden Zustände erheblich eingeschränkt ist.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
Da helfen weder Pfefferspray, noch so gute Selbstverteidigungskurse, das Regierungsversagen und die eigene Dummheit können auch die nicht gut machen.

machwas schrieb am 26.05.2017 12:40

Antwort: @ marijke

versteh einfach nicht warum du dich hier immer wieder rechtfertigst.
Du fühlst dich wohl in Gmunden; was ich auch gut verstehen kann. Man kann das nicht mit dem Leben in einer Großstadt vergleichen.
Auch ich lebe in einer relativ kleinen Stadt, wir haben auch sehr viele Flüchtlinge aufgenommen, vor allem haben wir viele Jugendliche, es gibt aber GsD keine Probleme.

2015 schrieb am 26.05.2017 13:07

Antwort: machwas schrieb

***
@ marijke
versteh einfach nicht warum du dich hier immer wieder rechtfertigst.
***
ach, das tut sie doch gerne, denn damit steht sie immer wieder im Mittelpunkt!
* nur das Negative oder Dinge die sie noch betreffend, die beantwortet sie eh netGrafik, Smiley für :thumbdown:

Darkblue schrieb am 26.05.2017 19:13

Antwort: SIE muss sich noch nicht einschränken

und was andere müssen ist IHR wurscht, im Gegenteil, die anderen sollen sich noch viel mehr einschränken müssen, weil IHRER Meinung nach müssen wir noch viel mehr aufnehmen und der Orban soll das auch tun, damit sich die Bevölkerung dort auch dementsprechend einschränken muss Grafik, Smiley für :P

Ich bin der Meinung, der Orban muss GAR KEINEN aufnehmen, bevor nicht Gmunden mit Asylanten vollgestopft ist Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und SIE sieht die Damen mit Fetzen vor dem Gesicht doch ganz zufällig NUR DANN, wenn hier jemand schreibt, diese Vermummung gehört nicht in unsere Gesellschaft, weil dann muss sie anbringen:
"Bitte ich habe welche gesehen und die haben mich überhaupt nicht gestört", Haha, ich seh ich seh was Du nicht siehst, das ist ihr Lieblingsspiel hier immer schon gewesen.

Aber noch lieber spielt sie ihr "ICH_ICH_ICH"- Spiel, ICH das, ICH dies, ICH jenes Grafik, Smiley für :happy: und GOTTSEIDANK hat sie wieder mal die Gelegenheit ergreifen können ihre Hausbaugeschichte los zu werden, weil das interessiert ja jemandem Grafik, Smiley für :P
wo ihr Sohn wohnt ... und was die Schwiegereltern für Häusl gebaut haben ... und der verstorbene EX ... und einer fährt hin und her und sie wird vor lauter Putzen nicht fertig, ich würde auch nicht fertig, wenn ich den ganzen Tag vor dem PC hucken würde Grafik, Smiley für :happy:

und ihre Enkelkinder ... für die der Sohn erst eine finden muss, die sich so eine Schwiegermutter antut, und ihr Verhältnis zu ihren Schwiegereltern ... da hatte sie nie das Gefühl usw.... und auf ihr Gefühl kann sie sich sicher verlassen, weil HIER hat sie ja auch das Gefühl, sie ist die Beste.

Man merkt also, was sie sich zusammenträumt, na Hauptsache, es hat sie nun nach Gmunden verschlagen, wo sie links und rechts von der Welt nichts mitkriegt und was außerhalb vorgeht, geht sie nichts an Grafik, Smiley für :P nur komisch, dass sie bevor es sie aufgrund dass die damaligen Häuselbauer das Zeitliche gesegnet haben, nach Gmunden verschlagen hat, AUCH NICHTS mitbekommen hat von den Zuständen die rundherum immer ärgere Ausmaße annehmen... Grafik, Smiley für ;)
SIE hat SEBER auch damals NIE was davon bemerkt Grafik, Smiley für :xmaspackerl: lässt sich alles nachlesen.

In so einer Welt möchte ich auch gern zuhause sein, in der die lebt Grafik, Smiley für :P
Wie schön muss das sein, so ein uneingschränktes Mareike-Leben, und als Höhepunkt heute wieder mal ein Mareike-Thread, Herz was willst Du mehr, so kann es doch ewig weiter gehen, in so einem Leben ist es doch ganz wurscht, was rundherum in der Welt vorgeht Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

BLUE schrieb am 26.05.2017 19:17

Antwort: heute ist dir aber wieder so richtig langweilig!

Grafik, Smiley für :laub:

Darkblue schrieb am 26.05.2017 19:38

Antwort: @ ...

nein gar nicht fad, ganz und gar nicht, werte Dame Blue Grafik, Smiley für :gut-gemacht:

Hab nur nach einem ereignisreichen Tag noch schnell das Leptöppchen eingeschaltet Grafik, Smiley für :)
Und worüber fällt man als erstes? Drei Mal darfst Du raten Grafik, Smiley für :D

Leider kennt man aber die Geschichte schon auswendig, nur dass die Wohnungen in dem renovierten Häusl so exclusiv sind, dass sie da nie im Leben einem ihrer geliebten Flüchtlinge Unterkunft geben kann, da lässt sie sie lieber leer stehen bevor so wer einzieht, hat sie diesmal ganz vergessen zu erwähnen Grafik, Smiley für :D

Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

BLUE schrieb am 26.05.2017 19:48

Antwort: danke @DB

für die Kurzfassung dieser wichtigen Informationen. Habe ich doch die Originale glatt überlesen. Jetzt bin ich aber wahrlich aufgeklärt und genügend Nachdenkstoff für
das WE ist vorhanden.

Grafik, Smiley für :prost: mit einem Glaserl Melissengeist!

Darkblue schrieb am 26.05.2017 19:58

Antwort: @ Sailing 10:36 Uhr

Heute im Radio, Bericht über die neue Welle, die auf und zukommt, der Radiosprecher nennt es wohlweislich nicht mehr "Flüchtlings"welle Grafik, Smiley für ;) sondern sagt "Migrantenwelle" (schön langsam kommen sie drauf, dass sie uns nicht als komplett blöd verkaufen können.

Die illegalen Einreisen werden wieder täglich mehr, "zur Zeit greifen wir täglich zwischen 30 und 100 Illegale auf", sagt der Polizeimensch im Interview.
Zähle die noch dazu, die sie NICHT aufgereifen und dann Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

givon schrieb am 26.05.2017 20:24

Antwort: Der Tiroler LH

hat schon angekündigt bei der nächsten Welle wird der Brenner geschlossen. Es ist alles vorbereitet.
Was alles geht wenn Wahlen vor der Tür stehen Grafik, Smiley für :D Wie es allerdings nach den Wahlen weitergeht möcht ich jetzt gar nicht wissen Grafik, Smiley für :(

Mehltau schrieb am 26.05.2017 21:00

Antwort: Ehre wem Ehre gebührt!

jetzt ist trump aber voll auf kurs. erdogan,kaczinski und orban werden sich noch lange an den betretenen gesichtern der merkel, und ihrer EUnuchen ergötzen! dieser ganze linke schmafu ist einfach in der mülltonne verschwunden! niemand hat irgend einer soros NGO irgend eine legitimation erteilt.
https://derstandard.at/2000058304831/G-7-Plan-fuer-Fluechtlingskrise-an-Blockade-der-USA-gescheitert
https://tinyurl.com/y9wuqsw2
Grafik, Smiley für :happy:Grafik, Smiley für :happy:

yorkshirefreundin schrieb am 26.05.2017 21:01

Antwort: @Darkblue 19:13

Ich musst lauthals lachen als ich deinen Bericht las. Grafik, Smiley für :D
Komme mir vor wie in einem Kabarett, wenn ich nicht wüsste, dass es das wirklich gibt. Grafik, Smiley für :frech2:

givon schrieb am 26.05.2017 21:21

Antwort: Mehltau

hast auch die Kommentare darunter gelesen? Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :thumbup:Grafik, Smiley für :applause:

Rosmarina schrieb am 26.05.2017 21:59

Antwort: @ und wieder mal bewahrheitet sich

der folgende Spruch, wenn ich die Einträge von heute vormittags lese.. "Der gesunde Menschenverstand ist kein Geschenk sondern eine Strafe, weil du dich mit jedem 'rumschlagen musst, der ihn nicht hat"..

Mehltau schrieb am 27.05.2017 08:04

Antwort: givon

ja aber nicht alle.

Tarantula schrieb am 27.05.2017 08:07

Antwort: Fehlende Emotionalität. Brutal 25.05.2017 18:45

"tja, das sind die Problemen der Großstadt. Ich weiß schon, warum ich lieber am Land wohne"

Mit dieser Kaltschnäuzigkeit werden alle folgenden Reaktionen provoziert. HerzblutGrafik, Smiley für :confused: Wo kein Herz ist kann nichts bluten.

starlight schrieb am 27.05.2017 08:07

Antwort: links und recht von der Welt @DB 26.05.2017 19:13

und du kriegst wohl alles mit, was sich in der Welt so tut ?

(Genau diese Art der persönlichen allgemeinen HerabwürdigungGrafik, Smiley für :thumbdown: zeigt, dass es dringend einen neuen Stil im Umgang miteinander braucht.)

Grafik, Smiley für :ahorn:

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 09:18

Antwort: @ Tarantula

das mag für Dich und andere kaltschnäuzig klingen, aber es ist leider Fakt, dass die Veränderungen im Land sich hauptsächlich in den Großstädten abspielen.

Am Land ist das Leben (noch) in Ordnung und die Menschen dort können ihr Leben leben wie eh und je.

Da hier in SK eine Wienlastigkeit herrscht, war es - in meinen Augen - auch einmal an der Zeit, aufzuzeigen, dass Österreich nicht nur so ist, wie es die Wiener und andere Großstädter erleben.

Das Leben in der Großstadt hat seine Vorteile, aber Nachteile auch, wie man aus den Berichten von Usern lesen kann.

Am Land ist es umgekehrt: da gibt es nicht die Vorteile die eine Großstadt wie Wien, Linz, Graz etc. bieten und man wird ein wenig belächelt von den Stadter vielleicht, aber dafür braucht man sich auch nicht mit diesen neuen Nachteilen auseinandersetzen. Man erfährt es und denkt sich tatsächlich: "bin ich froh, dass ich am Land lebe".

Das mag für denen in der Großstadt keine Hilfe sein, aber Hilfe gibt es für diese Probleme ohnehin nur seitens der Politik. Da geht es einem mit seiner Meinung "dass man sich am Land (noch) nicht einschränken muss" wohl wie der Überbringer schlechter Nachrichten, der früher auch geköpft wurde.

Heute passiert das virtuell.

Hebs schrieb am 27.05.2017 10:55

Antwort: beitragslos

Ich bleibe mindestens heute beitragslos, weil mich das Leben von marijke und eure Meinung dazu überhaupt nicht interessieren. Sollte es irgendwann wieder um das Thema gehen, werde ich gerne einen Beitrag formulieren. Grafik, Smiley für :hello:

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 10:59

Antwort: @ Hebs

Du kannst jederzeit zurückkehren zum Thema, ganz ohne den Umweg übers Marijke-Bashing. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Darkblue schrieb am 27.05.2017 13:11

Antwort: Um das Thema - Thema ist "Burkaverbot" - geht es erst wieder

wenn Frau Holland Radlfahren ist, weil vorher geht nix ohne ihr Häusl am Land, weil vielleicht gibt es noch ein paar, die noch nicht wissen, wie "priveligiert" sie ist, und daher muss noch 10 Mal die selbe Geschichte "berichtet" werden Grafik, Smiley für :D

Ein Häusl am Land übrigens habe ich mit meinem damaligen Mann schon vor 45 Jahren gebaut Grafik, Smiley für :happy:
und vor 15 Jahren hat mein Sohn NOCH ein Häusel gebaut, auch am Land, und vor 8 Jahren mein zweiter Sohn, man höre und staune, ebenfalls am Land Grafik, Smiley für :D
und meine Enkel wachsen auch am Land auf, aber Scheuklappen haben wir deshalb alle KEINE auf Grafik, Smiley für :D
Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
Und die "T.......n" glaubt nun, nur weil sie seit ein poar Monaten in ihrem ererbten Häusel in Gmunden vor dem PC sitzt und beim Fenster rausschaut, und einmal mit dem Radl um den See gefahren ist, sie muss uns nun allen erzählen, "wie es am Land ist" Grafik, Smiley für :happy:

esa schrieb am 27.05.2017 13:21

Antwort: Thema ist "Burkaverbot"

habt ihr die nachrichten um 13 uhr auf.orf2 gesehen?.mehr Grafik, Smiley für :ich-sag-nix: Grafik, Smiley für :hello:

Darkblue schrieb am 27.05.2017 13:31

Antwort: Burkaverbot gibt es ja in Österreich bereits,

Jetzt müssen diese Moslemverteidiger auf das Thema Burkini ausweichen, und wenn der in unseren Bädern verboten wird, können sie wenigstens deswegen wieder alles aufscheuchen und ein Riesen TamTam machen Grafik, Smiley für :applause:
So treiben sie uns vor sich her Grafik, Smiley für :cool: Und Gutmensch applaudiert dazu.

https://kurier.at/chronik/wien/was-eine-burkini-traegerin-zum-shitstorm-zu-sagen-hat/266.241.917

Ich gehe mit dem Poster im Kurier zu 100% konform, der zu dem Artikel schreibt:


Es ist völlig irrelevant was diese Frau zu dem Thema zu sagen hat.
Es ist auch irrelevant ob sie sich attackiert fühlt und jetzt eine perfekte Begründung für eine Opferrolle hat.Jeder, der sie beleidigt oder bedroht kann und muss nach dem StGB abgehandelt werden aber das ist nicht der Hintergrund zu diesem Artikel.
Sie darf den Burkini in Österreich in jedem öffentlichen Bad anziehen sobald meine Frau und/oder meine Töchter in den islamischen Ländern jederzeit und unbehelligt in einem Bikini in jedes Bad gehen können.
Vorher ist das Spiel dieser Frau und ihrer Mitstreiter nur ein weiterer Versuch in Österreich eine weitere Regel des Islam zu etablieren.
Das nennt sich Kolonialisierung oder, nach dem Wording des Quran, der Bau des Hauses des Islam in dem die Regeln Allahs gelten.
Über solche religiösen Übernahmeversuche sollte jede aufgeklärte Gesellschaft hinweg sein und sie umgehend abbrechen können.
So auch Österreich.
Es reicht, keine weitere Macht den Vorschriften einer totalitären mittelalterlichen Ideologie.
Denn mit dem Vorwand, sie wolle ja nur frei über ihre Kleidung entscheiden hat das nichts zu tun.
Frauen- und menschenfeindliche religiöse Kleidungsvorschriften haben nichts mit freier Entscheidung zu tun.
Oder, um es in den Worten der Antifa zu formulieren: "Wehret den Anfängen"

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Darkblue schrieb am 27.05.2017 13:34

Antwort: @ Nein Esa, nicht gesehen ....

... ?? ... wird aber sicher heut nochmals in Nachrichten kommen, oder? Grafik, Smiley für :hello:

2015 schrieb am 27.05.2017 13:48

Antwort: @ Hebs

Grafik, Smiley für :tschuldigung:, wie kannst du es wagen die @marijke zu "baschen",
warum tust du das und wie tust du das, klär mich bitte auf!Grafik, Smiley für :D
und warum werden andere @userInnen nicht "gebascht"?
Grafik, Smiley für :kiss: & Grafik, Smiley für :hello:

BLUE schrieb am 27.05.2017 14:46

Antwort: 13:11 @DB

glaubst du nicht auch, dass dieses hochstilisieren der "häuslbewohnerin" nicht schon
zu viel des guten ist. dadurch fühlt sich diese sicher sehr wohl und noch interessanter als interessant. jede erwähnung ist eine zu viel.


entweder kann man mit jemand oder eben nicht - aber immer die gleiche keule
wird doch schön langsam langweilig.

esa schrieb am 27.05.2017 15:37

Antwort: heute :nachrichten um 13 uhr auf.orf2

Italien erwartet neuen Flüchtlingsrekord | 01:32 Min.
Während die mächtigen Politiker Sizilien nach dem G7-Gipfel wieder verlassen, werden weiterhin unzählige andere Menschen mit Booten von Nordafrika aus dort ankommen. Bereits jetzt beherbergt Italien 180.000 Flüchtlinge - und heuer haben schon doppelt so viele Bootsflüchtlinge das Festland erreicht als im gleichen Zeitraum des Vorjahrs.

http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1300/71280/ZIB-1300/13931655

esa schrieb am 27.05.2017 16:18

Antwort: Darkblue schrieb am 27.05.2017 13:34

Bereits jetzt beherbergt Italien 180.000 Flüchtlinge - und heuer haben schon doppelt so viele Bootsflüchtlinge das Festland erreicht als im gleichen Zeitraum des Vorjahrs.
.......................................................
wenn das so weiter geht,(mit oder ohne burka) dann ist aus mit europas wohlstand.wer soll sie ernähren?.es gibt schon sooo viel armut in europa.Grafik, Smiley für :hello:

sailing schrieb am 27.05.2017 16:45

Antwort: Daher wird man bald bei den Sozialleistungen einsparen müssen;

Die ÖVP hat ja schon nach dem deutschen Beispiel Harz IV ähnliche Einsparungen angedacht.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

esa schrieb am 27.05.2017 16:59

Antwort: sailing schrieb am 27.05.2017 16:45

habe inTv. darüber gehört-Grafik, Smiley für :hello:
26.05.2017 um 20:51
Hartz-IV auch in Österreich?

Eine Studie untersucht die Umlegung des deutschen Modells. Das Bundesbudget könnte dadurch entlastet werden.
---
http://diepresse.com/home/innenpolitik/5224928/HartzIV-auch-in-Oesterreich?direct=5225008&_vl_backlink=/home/innenpolitik/5225008/index.do&selChannel=
--------------------------------------------------------------------------------------

Hartz IV in Österreich? SPÖ über Finanzministerium empört
27.05.2017 um 14:49

Menschen in die Armut zu treiben habe nichts mit verantwortungsvoller Politik zu tun, kritisiert Sozialminister Stöger. Das Finanzministerium betont, so ein Modell sei gar nicht geplant.
...
http://diepresse.com/home/innenpolitik/5225008/Hartz-IV-in-Oesterreich-SPOe-ueber-Finanzministerium-empoert

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 18:11

Antwort: und wer sitzt den ganzen Nachmittag vor dem PC?

ich war's auf jedem Fall nicht. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und gestern auch nicht. Gestern habe ich eine Massenveranstaltung Grafik, Smiley für :D besucht: die Welser Pferdemesse. Weder Taschenkontrolle noch Leibesvisitation.

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 18:18

Antwort: bevor man Menschen durch Hartz IV

in die Armut treibt, sollte man erst einmal dafür sorgen, dass jene, die ihr Vermögen in Steueroasen geparkt haben, in Österreich Steuern zahlen.

Dass endlich einmal eine große Verwaltungsreform angegangen wird.

Usw. Usf.

Als Letztes sollte - wenn - Hartz IV angewandt werden für Menschen, die ihr Leben lang ins System eingezahlt haben und im fortgeschrittenen Alter gekündigt werden, weil sie zu teuer sind.

Darkblue schrieb am 27.05.2017 18:20

Antwort: Das Bundesbuget muss entlastet werden!

Und mehr und mehr - im bald wirklich erschreckendem Ausmaß - muss dazu besonders auch die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung herhalten ..... Ein Skandal sondergleichen, der viel mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt werden muss Grafik, Smiley für :(

Über die Wartezeiten wurde schon genug geschrieben, über die Zustände in den Krankenhausaufnahmen ebenfalls, wo man als Patient sich noch glücklich schätzen kann, wenn man nicht mitten in eine Türken-Syrier-Schlägerei mitten in der Notaufnahme gerät Grafik, Smiley für :krank2:.
Dass zu wenige Geräte vorhanden sind, um Krebspatienten eine zeitnahe Versorgung zu gewährleisten, wissen wir auch, nun müssen in unseren Krankenhäusern auch schon Unfallopfer mit schweren Traumaten abgewiesen werden, weil die Besetzung der Schockräume zu teuer kommt:

Einsparungsmaßnahmen sind fällig beim Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus: Schwere Fälle, die einen Schockraum brauchen, werden an Wochenenden nicht mehr behandelt. Die Rettung muss sie ins UKH Meidling bringen.

Das "rote Telefon“ ist eine Direktleitung zwischen Krankenhäusern und der Wiener Rettung. Die Rettung kann damit direkt Anfragen an Spitäler stellen.
An Wochenenden bis Dienstagfrüh muss der Diensthabende seit April bei Anfragen der Rettung über das interne "rote Telefon“ Schockraumfälle ablehnen Grafik, Smiley für :(
Diese Verlagerung von Akutfällen ist wegen der "angespannten Finanzsituation" nötig.
In einem konkreten Fall konnte sogar ein Patient des Rettungshubschraubers nicht einmal in Wien versorgt, sondern nach Niederösterreich geflogen werden.

"Wien heute“ liegen dazu interne Schreiben und Dienstanweisungen vor. Darin sind sogar unverblümte Drohungen enthalten Grafik, Smiley für :krank2:
Es heißt etwa: "Die Annahme von Schockräumen über das rote Telefon an Wochenenden trotz der bereits gültigen Dienstanweisung kann schlimmstenfalls dienstrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.“

http://wien.orf.at/news/stories/2845701/

Wir sind sooo ein reiches Land? Bald wird es in unseren Krankenhäusern Zustände wie in den griechischen geben .. Grafik, Smiley für :thumbdown:
Wie Esa immer schreibt: .. wie lange noch ... werden wir in Europa alles finanzieren können ....

Darkblue schrieb am 27.05.2017 18:30

Antwort: @ Weder Taschenkontrolle noch Leibesvisitation

Mah da freut sie sich, die Holländerin.

So gut wie keine Security-Kontrollen hat es auch in Machester gegebenGrafik, Smiley für :frech1:

Allerdings, die Menschen die davon nun erzählen, haben sicher KEINE Lust, ihren Bericht mit einem grinsenden Smiley zu versehen Grafik, Smiley für :frech1:

Also freu Dich ruhig darüber, dass Dir keiner in die Tasche geschaut hat Grafik, Smiley für :thumbdown:

https://de.sputniknews.com/panorama/20170523315850272-keine-security-kontrolle-manchester-augenzeugin/

PS: und wenn Dir die sputniknews vielleicht zu "unseriös" erscheinen, dann such Dir die Nachricht selber, in einem Medium Deiner Wahl Grafik, Smiley für :thumbdown:

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 18:38

Antwort: @ Darkblue

das Grinsesmiley steht bei Massenveranstaltung, nicht bei den nicht durchgeführten Taschenkontrollen.

Mir wäre es recht gewesen, wenn es eine gegeben hätte, weil darauf vertrauen, dass wohl nichts passieren wird, haben sie in Manchester auch.

Darkblue schrieb am 27.05.2017 18:50

Antwort: Ahh sooo ...

und was gibt es bei der "Massenveranstaltung" zu grinsen Grafik, Smiley für :confused:

marijke1948 schrieb am 27.05.2017 18:57

Antwort: @ Darkblue

jetzt muss ich auch schon die Smileys erklären. Seufz.

Ich habe das Smiley bei Massenveranstaltung gesetzt, um das Wort ein wenig abzuschwächen, weil wahrscheinlich wäre sonst Kritik gekommen, dass eine Messe keine Massenveranstaltung ist. Oder doch, oder vielleicht nicht. Oder wahrscheinlich schon, wie auch immer. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Ich hoffe, Du kannst heute Nacht beruhigt schlafen, jetzt, wo Du weißt wieso und warum und überhaupt. Grafik, Smiley für :happy:

Darkblue schrieb am 27.05.2017 19:04

Antwort: Um meinen Schlaf mach Dir keine Sorgen,

der wird von Deinem wieso und warum so nicht beeinflusst, dass es nichter nimmer geht Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
Sobald ich den Läppi zuklapp, bist Du schneller vergessen wie ein schlechter Witz Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Darkblue schrieb am 27.05.2017 19:05

Antwort: schneller ALS

Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

2015 schrieb am 27.05.2017 19:06

Antwort: DB, "Massenveranstaltung"

Grafik, Smiley für :tschuldigung:, mit ihrer Mitteilung wollte sie ja den anderen @Usern beweisen, dass sie mal NICHT 25 Stunden anwesend war, - und sie sich getraut hat eine sogenannte "Massenveranstaltung" zu besuchen ohne Kontrolle über die sie sich sogar aufregt weil man nicht kontrolliert hatte, denn sie wollte sich wahrscheinlich "gerne" ins Tascherl" schauen lassen.Grafik, Smiley für :D

Darkblue schrieb am 27.05.2017 19:10

Antwort: Achja und übrigens

@ 2015 ... das Thema lautet doch eigentlich "Burkaverbot". Und nicht, ob sie bei einer Massenveranstaltung mit oder ohne Grinsesmiley war Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

2015 schrieb am 27.05.2017 19:14

Antwort: Schuldgefühle

Diesen Spruch speziell für eine ganz Liebe im SK
http://up.picr.de/29315638zt.jpg
Grafik, Smiley für :kiss: & Grafik, Smiley für :hello:

sailing schrieb am 27.05.2017 19:27

Antwort: @Ich warte ja schon gespannt,ob heuer wieder so eine

Burkinidame im Freibad antanzt. Letzes Jahr habe ich mich schriftlich beim Bürgermeister beschwert. Ich bin neugierig, was heuer passiert.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
Ich finde diese Fetzen unhygienisch und eine Zumutung und eine absichtliche Provokation.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

sailing schrieb am 27.05.2017 19:29

Antwort: Massenveranstaltung in Wels;

Da braucht die Marijke keine Angst haben, da wird sie keiner in Luft sprengen. Wir haben unseren Bezirk im Griff.Grafik, Smiley für :happy:

rusalka schrieb am 27.05.2017 19:51

Antwort: @darkblue & marijke

könnt ihr eure kindischen grabenkämpfe nicht per PN abwickeln?
wem soll denn das zupflastern des forums mit diesem unsinn dienen?
tut euch nicht um diese sinnlos vertrödelte zeit leid?

BLUE schrieb am 27.05.2017 20:14

Antwort: ach @frau rusalka

es gibt schon ständig lauernde Besucher in dieser StierkampfarenaGrafik, Smiley für :fechten:
Simmering gegen Kapfenberg war ja auch legendär

helga48 schrieb am 28.05.2017 09:47

Antwort: ich frage mich

wie das Burkinitragen praktisch vor sich geht:

Es ist angeblich ein ganz normaler Badeanzugstoff. So weit so gut.
Nachdem die Dame aus dem Wasser kommt muss sie den doch wechseln, (von wegen man kann sich sonst eine Blasenentzündung holen) also zurück in die Kabine, ein Kästchen wird sie nicht haben. Man kann sich ja nicht vor anderen aus dem Burkini schälen. So meine ich.
So weit auch gut.
Was trägt Frau unter dem Burkini? BH oder nicht BH? Das enge Zeug klebt doch am Körper, da kann man die Konturen ja deutlich sehen.
Ist es dann noch schicklich?

Helga48

marijke1948 schrieb am 28.05.2017 09:53

Antwort: @ Helga

überlege einmal, wie unsere Badeanzüge und Bikinis beschaffen sind, damit sie - wenn man aus dem Wasser kommt - noch blickdicht sind.

Genau so wird das mit den Burkinis sein, nehme ich an.

Eine Burkiniträgerin wird sich genau so wie wir in eine Kabine den nassen Burkini aus- und etwas Trockenes anziehen.

Ich persönlich ziehe auch zwecks Umziehen eine Umkleidekabine vor, bevor ich mich unter einem Umhang am Strand/auf der Liegewiese mühsamst von dem nassen Zeug zu befreien.

BLUE schrieb am 28.05.2017 10:09

Antwort: meist

wechseln nur reifere Damen den Badeanzug, also diese sonntägliche Sorge hat daher nur eine marginale Größe.

krista schrieb am 28.05.2017 10:38

Antwort: Da war doch

Da war doch vor längerer Zeit die Debatte zwegen der Bermuders von Männern.

Zu unhygienisch weil viele Freibadbesucher unter den langen Badehosen noch eine Unterhose tragen. Außerdem würden die XXL-Badehosen die Freibäder zu viel Geld kosten. Sie würden sich mit Wasser vollsaugen, welches nach dem Schwimmen auf den Wiesen verloren ginge und dann nachgefüllt werden müsste. Dann noch der Dreck in den Taschen der Hosen. Die würden im Badebecken ausgeschwemmt werden und die Filter verstopfen.

Wie ist das nun mit Burkas?

schokokuchen schrieb am 28.05.2017 13:10

Antwort: meist

"wechseln nur reifere Damen den Badeanzug"

Reifere Damen wechseln oft gar nichts, weil viele FKK gehen Grafik, Smiley für :xmaspackerl:. Zumindest im Freien, im Hallenbad natürlich nicht.
Die Jungen trauen sich meistens eh nicht.

Das seh ich auch in der Sauna. Nur "alte" Leute ab 60.
Wenn sich mal ein Junger verirrt, dann nur mit Handtuch umhüllt Grafik, Smiley für ;)

Luftballon1 schrieb am 28.05.2017 14:24

Antwort: In der Sauna nur " alte " Leute ab 60

Ist mir auch schon aufgefallen, gehe oft und gerne in die Sauna und dann gibt's z.B. in Bad Tatzmannsdorf im Saunabereich ein großes , sehr warmes Becken im Freien . Auch Massagedüsen sind vorhanden.
Ich denke dann oft daran, dass zur Römerzeit dieses Vergnügen nur den Reichen vorbehalten war..........und dann genieße ich dieses Vergnügen doppelt und dreifach.

WARUM wird dieser Bereich von überwiegend älteren Damen und Herren frequentiert ?
Eine der Gründe könnte sein, dass wir ......die ältere Generation......meistens wochentags unterwegs sind.
Wir waren auch schon sonntags dort.....und.....siehe da......es gab etliche Leute, die wesentlich jünger waren.
Außerhalb der Becken und Kabinen tragen aber die meisten Leute.....egal ob unter oder über 60 Jahre alt......im Saunabereich einen Bademantel oder ein großes Badetuch.

Hebs schrieb am 28.05.2017 15:48

Antwort: 26.6. 10.16 h

In dem Beitrag habe ich meine Meinung ausführlich zum Thema erläutert. Leider sind andere und vor allem wichtigere Zwischenthemen aufgetaucht, sodass hier wieder einmal keine vernünftige Diskussion entstehen konnte.

Login

Klub