Forum - Kummer- und Meckerecke

Thema: chinesische Fahrräder

Tauberl schrieb am 13.11.2017 22:46

chinesische Fahrräder

.
daß die sog. chinesischen Fahrräder in Wien ein permanentes Ärgernis darstellen, dürfte bekannt sein.

Was bringt eine chinesische Firma dazu, über den halben Erdball hinweg Fahrräder für eine abgasfreie Fahrt in einer Großstadt aufzustellen? Haben wir nicht genug Fahrräder? Hat der Leihfahrrad-Verkehr bisher zuwenige? Und wieso genehmigt Wien diese Ansammlung solcher Billigsdorfer-Fahrräder zu genehmigen??

rhea schrieb am 13.11.2017 23:11

Antwort: ich finde diese idee gut

Grafik, Smiley für :thumbup:

das die menschen zu blöd sind um dieses angebot anzunehmen, und wenn, dann einfach ablagern/wegwerfen statt sie dorthin zu stellen wo sie hingehören, damit konnte der anbieter doch nicht rechnen!

auch bei uns in der siedlung findet man sie überallGrafik, Smiley für :thumbdown: die leute/kinder fahren damit und stellen/legen sie einfach ab wo es ihnen passtGrafik, Smiley für :mad:
ich weiß nicht mal ob es etwas kostet diese räder zu benutzen, denn ich kümmere mich nicht darum. aber viel wird es ja nicht sein, und man könnte sie ja für ausflüge benutzen. es sind sogar sehr schöne räder was ich so sehen konnte.

du dummheit der menschen ist eben grenzenlosGrafik, Smiley für :thumbdown:

rhea schrieb am 13.11.2017 23:30

Antwort: nachtrag

wozu wir allerdings einen @fahrradbeauftragten sowie eine fußgängerbeauftragte oder hundstrümmerl tanten usw brauchen, ist mir schleierhaftGrafik, Smiley für :confused:

diese fantasie-jobs die sicher die idee von den roten/grünen ist, und durchgesetzt wurde, werden nun hoffentlich ebenfalls entsorgtGrafik, Smiley für :mad:

sowas kann doch nicht einfach noch länger geduldet werden!

das sind schmarotzer-jobs die für nichts taugen ausser den freunderln einiger höheren parteimit(ohne)gliedern einen gefallen zu tun, und nur kostenGrafik, Smiley für :mad:

yorkshirefreundin schrieb am 13.11.2017 23:44

Antwort: Chinesische Fahrräder

Nicht nur in Österreich sind sie zu haben, auch in Deutschland wurden die Städte mit chinesischen Fahrrädern beliefert:
Mobike aus Peking
oBike aus Singapur
GobeeBike aus Honkong

http://www.zeit.de/2017/32/mietrad-china-muenchen-yobike

http://www.vienna.at/neue-leihraeder-fuer-wien-chinesischer-bike-sharing-anbieter-ofo-ist-gelandet/5427812

Was sagt da die EU dazu, dass unser Markt mit chinesischer Billigware überschüttet wird?

Ist das nicht der Tod für die europäische Fahrradindustrie?

Ich dachte, dass es auch Aufgabe der EU ist europäische Waren und Firmen zu schützen und fördern. Sind das nicht unsere (europäische)
Arbeitsplätze, die damit indirekt wegrationalisiert werden? Grafik, Smiley für :confused:

rhea schrieb am 14.11.2017 00:07

Antwort: @Sind das nicht unsere (europäische)...

...Arbeitsplätze, die damit indirekt wegrationalisiert werden?

wieso ? haben wir in wien auch österreichische anbieterGrafik, Smiley für :confused:
dann sollen sie halt ihre preise anpassen, (wahrscheinlich sind sie zu teuer) dann wird es schon klappen mit dem fahrrad-verleihGrafik, Smiley für :cool:

wie auch immer:
wieso zerstört man so schöne fahrräderGrafik, Smiley für :confused:
haben die leute heute überhaupt kein gefühl mehr für dinge, die ihnen nicht mal gehören!
muß alles zerstört werdenGrafik, Smiley für :mad:

oder sollten die kosten für das ausborgen enorm hoch sein, und es müßte einsatz bezahlt werden damit sie anderes eigentum schätzen lernen!

Glaubenichtalles schrieb am 14.11.2017 00:10

Antwort: rhea

In Wien hätte der Anbieter schon damit rechnen müssen, denk zurück wo vor dem Pfandsystem sogar die Einkaufswagerl der Supermärkte "abgestellt" wurden.

yorkshirefreundin schrieb am 14.11.2017 00:20

Antwort: Österreichische und europäische Fahrradindustrie

Ich habe einen Link gefunden, wo sehr wohl österreichische und europäische Fahrradhersteller zu finden sind.

http://www.bike-fitline.com/fahrradhersteller/fahrradhersteller-oesterreich.htm

Ich kann mir vorstellen, dass das europaweit Arbeitsplätze für tausende arbeitende Menschen sind, die man durch den chinesischen Markt gefährdet. Grafik, Smiley für :(

yorkshirefreundin schrieb am 14.11.2017 00:28

Antwort: @rhea 00:07

...dann sollen sie halt ihre Preise anpassen, meinst du.

Wie stellst dir das vor? Sollen unsere Leute um den Lohn eines chinesischen Arbeiters arbeiten? Grafik, Smiley für :confused:

rhea schrieb am 14.11.2017 00:30

Antwort: na gut@yorkshirefreundin

und WER läßt das in österreich zuGrafik, Smiley für :confused: WER hat sich dafür stark gemacht?

ich denke da stecken wieder mal die roten/grünen dahinterGrafik, Smiley für :confused:

aber trotzdem ist/wäre es eine gute IdeeGrafik, Smiley für :thumbup:.... wenn die menschen nicht immer alles kaputt machen würden, das ihnen nicht gehörtGrafik, Smiley für :thumbdown:

rhea schrieb am 14.11.2017 00:38

Antwort: @Sollen unsere Leute um den Lohn eines chinesischen Arbeiters arbeiten

was @arbeiten die denn dabei Grafik, Smiley für :confused:
stellen sie leicht die räder in österreich her... dann zahlen sie ja eh steuern dafür.

aber wie gesagt:
ich habe mich damit bisher nicht befasst!
ich seh zwar diese schönen räder überall liegen oder einfach wo angelehnt rumstehen, hab das aber *bisher* nicht näher beachtet.
und jetzt wo ich es weiß woher sie kommen, nutzt es mir auch nix! weil ändern kann ICH es sowieso nichtGrafik, Smiley für ;)

yorkshirefreundin schrieb am 14.11.2017 00:40

Antwort: @rhea

Wer das zulässt, das weiß ich nicht.
Deutschland hat es schon vor uns gemacht und schau dir mal an wie viele deutsche Fahrraderzeuger es gibt.
Ich habe die Firmen nur bis zum C durchgezählt und da waren es schon über 50 Firmen.

Das ist europaweit ein Kaputtmachen der Arbeitsplätze. Grafik, Smiley für :(

Dass die Leute alles ruinieren, besonders das was ihnen nicht gehört, ist eine andere zu verurteilende Sache. Es kommt auch daher, weil ja alles soooo billig ist. Auch das haben wir dem chinesischen Markt, der seine Arbeitskräfte ausbeutet, zu "verdanken".

Dort arbeiten sie bis zum Umfallen um dieses billige Zeugs erzeugen zu können, wir kaufen es und nachdem es ohnehin billig ist, achtet man nicht auf diese Produkte.

Das war früher anders. Da gab es diese Massenerzeugnisse zu Billigstpreisen noch nicht.

Ich frage mich nur was die EU dazu sagt, dass europäische Arbeitsplätze ruiniert werden. Grafik, Smiley für :confused:

marijke1948 schrieb am 14.11.2017 09:21

Antwort: @ Hebs

wie kann man einfach ohne Bezahlung mit diesen Rädern fahren? Dachte, man muss vorab bezahlen, bekommt einen Code, mit dem das Schloss entriegelt wird und das Fahrrad für den nächsten Benützer fahrbereit ist?

Hebs schrieb am 14.11.2017 09:28

Antwort: leider marijke

Darauf weiß ich keine Antwort, weil ich nur mit meinem eigenen Rad fahre.

marijke1948 schrieb am 14.11.2017 09:36

Antwort: @ Hebs

Grafik, Smiley für :tschuldigung:, habe mich vertan. Rhea hat das geschrieben, dass die Kinder in der Siedlung damit herumfahren, was meiner Meinung nach nicht möglich ist, weil man bezahlen muss, bevor man einen Code zum entsperren bekommt.

novecento schrieb am 14.11.2017 09:54

Antwort: marijke 09:21

Hallo, marijke,

deine Frage, wie kann man einfach ohne Bezahlung mit den Leihrädern fahren, ist berechtigt.

Man kann nämlich nicht!
Ich habe mir die Benützungsbedingungen und Preise, da ich einmal in der Nähe warten musste, angesehen.
Die Preisgestaltung ist differenziert, je nach Banützungszeit und ob du freier Benützer oder so eine Art Jahresmitgliedschaft hast.

Wer bitte, bezahlt gerne mehr, in dem er das Fahrrad irgendwo liegen lässt und dann mit dem vollen Preis des Rades belastet wird?

In meiner Stadt habe ich auf alle Fälle noch nie ein derartiges weggeworfenes Fahrrad entdeckt. Die Idee finde ich grundsätzlich gut, wird in vielen Städten angeboten und genutzt.
In Hamburg z.B. werden Touren mit Fahrrad oder Segway angeboten.
Viele Studenten, auch Touristen, oder Menschen, die nur ab und zu in der Stadt zu tun haben, nützen dieses Leihfahrradangebot. In meiner Umgebung befinden sich einige Fahrradangebote und diese werden, den leeren Plätzen nach zu schließen, auch gerne genutzt.

Nicht so gut finde ich in meiner Stadt die Platzierung ( keine Ahnung ob diese Abstellflächen für die Firma gratis sind oder bezahlt werden müssen ) der Fahrräder. Vor allem am Bahnhof wurde der "Kiss and go" Streifen für dieses Fahrradleihangebot den Zubringern/Abholern weggeschnappt. Da haben die Grünen wohl mit der Brechstange und etwas unsensibel gehandelt. Die Rechnung für manche Vorgangsweise haben und werden sie ohnedies präsentiert bekommen.

Gruß - novecento -

Glaubenichtalles schrieb am 14.11.2017 10:20

Antwort: Chinesische Fahrräder

In China ist die Disziplin wohl eine andere, sonst kann man gar nicht auf den Gedanken kommen, dieses Service kostenlos oder für nur 1,-- Euro pro Stunde anzubieten. Es geht den Menschen nämlich zu gut, um den Cent zu schätzen.

http://www.kleinezeitung.at/oesterreich/5274748/Kosten-und-Stationslos_Chinesischer-BikeSharingAnbieter-Ofo-in

Gisela1871 schrieb am 14.11.2017 10:33

Antwort: Noch nie ein weggeworfenes Fahrrad gesehen

Das chinesische Unternehmen Ofo hat 200 Bikes in Wien zur Verfügung gestellt, die knallgelben Gefährte konnten zur Einführung vorerst kostenlos genutzt werden, also hat man zumindest in dem Zeitraum nichts bezahlt.
Nachher kostet das Fahrrad 1 Euro pro begonnener halber Stunde.
Anmelden tut man sich per Handy.
Mit einer Prepeid-Karte ohne Ausweispflicht oder sonstigen Tricks, wie man anonym telefoniert, ist das für viele wohl kein Problem, anonym das Fahrrad auszuleihen und dort wegzuschmeissen, wo man es nicht mehr braucht Grafik, Smiley für :cool:

Zur Not auch mit 10 Handys und 10 verschiedenen Identitäten, wenn es bei der Asylbehörde oder am Sozialamt geht, wird es wohl an der Fahrradlverleihstelle auch gehen Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Also meine Damen: möglich ist alles und nichts ist unmöglich Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

http://www.giga.de/extra/ratgeber/specials/prepaid-karte-ohne-ausweis-anonym-kaufen-geht-das-noch/

novecento schrieb am 14.11.2017 10:42

Antwort: Ales ist möglich

Grafik, Smiley für :bat: mit entsprechender krimineller Energie und der Fantasie einer Gisela Grafik, Smiley für :thumbup: lässt sich natürlich das Rätsel veruntreuter Leihfarräder leicht lösen Grafik, Smiley für :frech1:

- novecento -

Gisela1871 schrieb am 14.11.2017 10:53

Antwort: Tja @ Novecento

Manche denken, und andere denken mit, so ist das im Leben eben Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

BLUE schrieb am 14.11.2017 11:15

Antwort: zur auffrischung liebe frau gisela

prepAid!!!!!!Grafik, Smiley für :hello:

Gisela1871 schrieb am 14.11.2017 12:32

Antwort: vielen lieben Dank liebe Frau Blue,

ich weiß ja, warum ich mir das Rechtschreibprogramm spare Grafik, Smiley für :D kleine Tippfehler werden sofort ausgebessert, gröbere Schnitzer können ohne weiteres auch länger diskutiert werden Grafik, Smiley für :D

BLUE schrieb am 14.11.2017 12:38

Antwort: liebe, liebe frau gisela

sehr gerne geschehen. man hilft gerne, nicht dass dir so ein fauxpas =
tippfehler nochmals passiert. man muß sich hier doch täglich beweisen
und ich hatte gerade ein sekündchen zeit darauf aufmerksam zu machen.Grafik, Smiley für :hello:

Gisela1871 schrieb am 14.11.2017 12:52

Antwort: Liebe BLUE

Danke für das Sekündchen, ich darf Dir mit einem kleinen Liedchen Danke sagen? Grafik, Smiley für :D

https://www.youtube.com/watch?v=Vb9XNswc2QY Grafik, Smiley für :happy:

rhea schrieb am 14.11.2017 13:34

Antwort: marijke@Rhea hat das geschrieben

und willst jetzt sagen das es nicht stimmt was ich geschrieben habe, oder wie oder wasGrafik, Smiley für :confused:
heut nehm ich das Handy mit zum gassi gehen, und zeig dir die rumliegenden/stehenden räder per foto.

ich frag mich ja auch W I E das geht, das man diese räder einfach auf diese art entsorgtGrafik, Smiley für :confused:
das geht doch nur, wenn diese räder GRATIS zum ausborgen sind!

aber wurscht, MEIN rad ist es nicht und MEINE kosten auch nichtGrafik, Smiley für :P

marijke1948 schrieb am 14.11.2017 13:38

Antwort: @ rhea

dass die Räder irgendwo abgestellt/abgelegt werden habe ich ja nicht bezweifelt, sondern dass die Kinder damit herumfahren. Denn um zu fahren, muss man bezahlen. Bzw. über eine App anmelden für eine Gratisfahrt.

rhea schrieb am 14.11.2017 18:06

Antwort: so marijke@hier hab ich die heutige beute für dich

leider ist das bild vom fundort unscharf, das kommt von der blöden handy cameraGrafik, Smiley für :mad:
dafür siehst du sogar die gänseblümchen, die noch immer fest wachsen.
auch der löwenzahn ist noch munter..(aber davon siehst auf den bilder nichts...den brauchst net suchenGrafik, Smiley für ;))

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a6ef25-1510678823.png

sind doch schöne räderGrafik, Smiley für :thumbup:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=1e8b0c-1510678716.jpg

hier die sperre (Grafik, Smiley für :confused:?

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=cb9466-1510679244.jpg

marijke1948 schrieb am 14.11.2017 18:09

Antwort: @ Rhea

hast Du probiert, ob man damit wegfahren kann?

Wieso steht das Radl mitten im Wald? Wie sind die Leute heimgekommen?

rhea schrieb am 14.11.2017 18:18

Antwort: marijke@Wieso steht das Radl mitten im Wald

das ist in unserer anlage (park incl. Teiche usw)

leider habe ich heute nur eines gesehen.
diese räder stehen bei den häusern, stehen im park.. auf den wegen.. bei der straßenbahn haltestelle usw.
ich habe das bisher schon oft gesehen, aber nie näher beachtet, weil ich dachte die werden dann schon zurückgebracht.
ich verstehe es auch nicht wie man so schöne räder einfach um wenig geld oder gar gratis verborgt, und riskiert das sie einfach verschwinden oder ruiniert werdenGrafik, Smiley für :confused:
*für immer*klauen geht ja wegen der farbe ohnehin nicht, darum werden sie wahrscheinlich ruiniertGrafik, Smiley für :thumbdown:

Nonstop schrieb am 14.11.2017 18:57

Antwort: Wieso steht das Radl mitten im Wald

In Zukunft gibt es die gelben Radl nicht mehr Gratis! Dass war nur in der Testphase.Jetzt muss man eine App fürs Handy laden,dann seine Kontonummer angeben und dann bekommt man via Handy einen Code und damit entsperrt sich das Schloß am hinteren Rad.
Also,Alle die jetzt glauben,sie könnten das Rad böswillig entsorgen,können in Zukunft kein Rad mehr ausleihen! Die Räder die böswillig irgendwo hinterlassen werden,die werden von Nachtschwärmern weggetragen....ist meine Vermutung!

Nonstop schrieb am 14.11.2017 18:58

Antwort: Ja,Wien hat zu wenig Fahrräder!

Die GRÜNEN wollen die Stadt autofrei machen...Grafik, Smiley für :teufel1:

Tauberl schrieb am 14.11.2017 19:25

Antwort: dieser thread

.
brachte gute postings von Unserinnen und Usern und wurde ein echter Diskussionsthread. Klasse!

Grafik, Smiley für :applause:

Tauberl schrieb am 14.11.2017 19:30

Antwort: diese chinesischen Fahrräder

die um die halbe Welt "gereist sind", um in Wien die ohnehin zur Genüge vorhandenen Fahrräder zu ergänzen ... Grafik, Smiley für :cool:

wer in Wien hat diese Aufstockung genehmigt? Ist nicht die Grüne Vassilakou Verkehrsstadträtin? Wenn ja, wäre sie wirklich rücktrittsreif.

Hebs schrieb am 14.11.2017 19:46

Antwort: wir alle wissen doch

dass ständig irgendwo in China ein Rad umfallt? Weil uns das bis jetzt völlig egal war, schwups sind sie schon da die gelben Radl - und jetzt isses uns nimma egal Grafik, Smiley für :teufel1:
Manche kennen das Gschichtl auch mit dem berühmten Sack Reis? Grafik, Smiley für :D oho, wenns jetzt auch noch Reissäcke anliefern mit die Radln, dann wirds spannend Grafik, Smiley für :D

Hebs schrieb am 14.11.2017 19:49

Antwort: vassila Kou

Ich stell mir grad die grüne Griechin auf dem gelben chinesischen Radl vor, wie sie Naturreis unter den Zugewanderten verteilt. Warnweste brauche sie da keine mehr.
Wien könnte sich dadurch sogar das rotweiße "Dienstrad" der Frau Vizebürgermeisterin ersparen Grafik, Smiley für :cool:

BLUE schrieb am 14.11.2017 19:50

Antwort: frau tauberl

die chinesischen radln gibt es zb auch in MUC ZRH oder LON und dort istfrau vassilakou sicher nicht zuständig Grafik, Smiley für :D

Nonstop schrieb am 14.11.2017 20:24

Antwort: diese chinesischen Fahrräder

So viel ich weiß,gibt es bisher noch keine Genehmigung für die chinesischen Radl.
Die ersten 100 Fahrräder wurden einfach aufgestellt und dann stockte man unter dem Mantel der Geheimhaltung die Anzahl weiter auf! Jetzt dürften es schon ca. 1000 Fahrräder sein...Grafik, Smiley für :D
Trotzdem,muss Irgendjemand an der Sache mitarbeiten...aus der Stadtregierung...
nur,Keiner weiß darüber bescheid!Vielleicht sind die Radl ein Geschenk der Vizebürgermeisterin....Grafik, Smiley für :D

Login

Klub