Forum - Politik

Thema: Der ORF demontiert sich selber.

maria2434 schrieb am 12.02.2018 17:35

Der ORF demontiert sich selber.

Und macht so nebenbei die beste Wahlwerbung für die FPÖ

Die Zuseher des öffentlich rechtlichen Senders wollen neutrale Nachrichten sehen und hören.

Der ORF betreibt aber " plumpe Linkspropaganda"..so dass sich der Zuseher mit Schaudern abwendet.




http://www.krone.at/1638737



12.02.2018 17:28
Vizekanzler sauer: "Sofort eine Reform des ORF!“
"Jetzt fliegt alles auf: So werden wir Freiheitlichen von den ORF-Verantwortlichen behandelt. Das ist doch ein Wahnsinn", kritisiert Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) im "Krone"-Gespräch scharf ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und "einige seiner Journalisten". Dass der ORF-Boss selbst ein FPÖ-kritisches Posting auf Twitter geliked hat, in dem Strache in einem Satz mit "schwersten NS-Verbrechern" genannt wird, müsse "wirklich Konsequenzen haben". Strache: "Wir brauchen sofort eine ORF-Reform!"

Interessierte den gesamten Link lesen.

Hebs schrieb am 12.02.2018 17:50

Antwort: befremdlich ist das

Immerhin handelt es sich um einen öffentlichen Sender, der von ALLEN Österreichern bezahlt wird!!! Dass hier Konsequenzen und eine Reform dringend verlangt werden, erscheint verständlich. Mir fällt immer nur auf, was in den Nachrichten nicht gesendet wird bzw. was im ORF-Teletext gesendet wird; da stellts einem schon die Haare auf. Muss wer, von der SPÖ gesendet wurde, spuren? Wer ist der Marionettenspieler der die ORF- Puppen tanzen lässt? Gibts im ORF überhaupt "freie Menschen"?

sailing schrieb am 12.02.2018 18:15

Antwort: Man könnte ja glauben der ORF ist ein linker Propagandasender;

Es ist ein Skandal, was sich dieser angeblich "Öffentlich Rechtliche Sender" alles leistet.

Die Interviews des Hr. Wolf sind schon des öfteren ein Skandal für sich. Also bei manchen Politiker wundert es mich, dass sie nicht während der Sendung aufstehen und diesen sg Journalisten einfach sitzen lassen. Also beim letzten Interview mit dem scheidenden ÖVP Chef Mitterlehner hat man deutlich über das Ziel hinausgeschossen, das war einfach eine Frechheit.

Der Vorfall in Tirol ist ja nut das Tüpfchen auf das I. Zum Beispiele im Deutschen ARD wäre so etwas unmöglich.

Da kann jetzt einmal die Regierung wirklich zeigen, was möglich ist, um diesen linkslastigen Stall ordentlich auszumisten. Und für diesen Verein muss man auch noch Gebühren bezahlen. Grafik, Smiley für :laub:

BLUE schrieb am 12.02.2018 18:35

Antwort: schwupss

und das zwangsvollstreckungsrecht tritt schwupps in kraft.

rhea schrieb am 12.02.2018 19:52

Antwort: ICH verstehe sowieso nicht

wozu ich für den orf zahlen sollGrafik, Smiley für :cool:

bei jeder werbeeinschaltung (es werden immer mehr und mehrGrafik, Smiley für :mad:) hebt es mich vom sitz, weil die mit einer enormen lautstärke geplärrt wird...
wiederholungen von wiederholungen...
bei jeder sportveranstaltung sitzten ehemalige sportler um zu kommentieren, samt einem maxl vom orf..wozu eigentlichGrafik, Smiley für :mad: damit wir mehr zahlen müssenGrafik, Smiley für :confused:
alte filme bis zum erbrechen...
kaum gute kindersendungen, und wenn, dann zu unmöglichen zeiten...

und ausserdem:
ich zahle sowieso und überhaupt auch bei upc für viele sendungen.
IE sollen den orf bezahlen!
denn wir zahlen in diesem fall ja alle doppeltGrafik, Smiley für :mad:
und es gibt noch genug gründe um den orf zum teufel zu jagen.
von den vielen schmarotzern die von unseren hohen gebühren leben, rede ich nicht erstGrafik, Smiley für :cool:

novecento schrieb am 13.02.2018 09:14

Antwort: FPÖ gegen Medien

hier handelt es sich um eine Kampagne der FPÖ gegen Medien.

Nun, da sie sich im Regieren erproben dürfen, wird über alles Kritische mit der Machete drüber gefahren.

Man bekommt nun richtig den Geschmack dieser rechten Recken zu spüren.

Finde ich gut, denn vielleicht wachen doch noch ein paar unpolitisch Denkende auf, was hinter der politischen Farbe "Blau" steckt.

Für mich steckt alles drin, nur keine Diplomatie.
- novecento -

sailing schrieb am 13.02.2018 09:19

Antwort: Ach der Österreichische Rotfunk ein Medium;

Da lachen ja die Hühner, die Tage des Hr. Wrabetz sind glaube ich bald gezählt. Grafik, Smiley für :happy:


http://www.krone.at/1639130

helga48 schrieb am 13.02.2018 09:39

Antwort: Man muss schon sagen

der ORF behandelt alle die nicht tiefrot sind, sehr unfair.

Die Berichterstattung über innenpolitische Themen ist nicht objektiv.

Ich bin mit dem ORF sehr unzufrieden!

Helga48

helga48 schrieb am 13.02.2018 09:39

Antwort: Man muss schon sagen

der ORF behandelt alle die nicht tiefrot sind, sehr unfair.

Die Berichterstattung über innenpolitische Themen ist nicht objektiv.

Ich bin mit dem ORF sehr unzufrieden!

Helga48

maria2434 schrieb am 13.02.2018 10:41

Antwort: novecento,..09:14

Du solltest deine Überschrift evtl. anders formulieren.

Den Tatsachen entspricht eigentlich mehr

" " Medien gegen FPÖ,...besonders trifft es auf den ORF zu.

Aber da dürfte ja auch bald die Führung ausgetauscht werden, und sich sonst noch so einiges ändern.

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 10:50

Antwort: überlegenswert?

dies hier fordern die NEOS:

* GIS ABDREHEN!
Die Zwangsgebühr muss abgeschafft werden! Die Medienförderung muss reformiert werden, das Geld soll aus dem Bundesbudget kommen. Keine parteipolitischen Spielchen rund um Gebührenerhöhungen, keine unfaire Bevorzugung des ORF gegenüber privaten Programmen.

PARTEIPOLITIK RAUS AUS DEM ORF!
Die Regierungsparteien versuchen, den ORF in ihrem Einfluss zu halten. Schluss damit! Der ORF steht ohne parteipolitischen Einfluss besser da.

FOKUS AUF ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN AUFTRAG!
Mit unserem Geld darf kein Sinnlosprogramm mehr finanziert werden. Wir wollen ein fundiertes, unabhängiges Programm: Es muss gesellschaftlicher Mehrwert für Österreich geschaffen werden. *

http://ichtuwas.neos.eu/gis-abdrehen

BLUE schrieb am 13.02.2018 11:19

Antwort: frau marijke

neuerdings auch noch für die pinke pr zuständig?

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 11:28

Antwort: @ Blue

die brauchen keine PR. Grafik, Smiley für :P

BLUE schrieb am 13.02.2018 11:29

Antwort: !

s t i m m e n

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 11:31

Antwort: @ blue

meine haben sie schon. Grafik, Smiley für :P

BLUE schrieb am 13.02.2018 11:38

Antwort: !

Grafik, Smiley für :D

yorkshirefreundin schrieb am 13.02.2018 12:28

Antwort: @sailing 09:19

Wenn es nicht so traurig wäre, könnten die Hühner wirklich lachen.

Das soll eine neutrale überparteiliche Berichterstattung, für die wir, trotz Werbung, auch noch eine hohe ORF-Gebühr zahlen müssen, sein? Grafik, Smiley für :confused:

Stimmt, @helga48 09:39 alles was nicht tiefrot ist, wird in die Enge getrieben und man bemüht sich diese Interviewpartner möglichst schlecht dastehen zu lassen. Grafik, Smiley für :thumbdown:
Das sind wir ja ohnehin schon gewöhnt, aber dann noch manipulierte Interview auszustrahlen, schlägt dem Fass den Boden aus.
Das ist ja schon ärger als im Kommunismus. Grafik, Smiley für :(

Goldhase schrieb am 13.02.2018 12:57

Antwort: ärger als im Kommunismus

Nein, ärger nicht, aber die Richtung stimmt. Andererseits was sollen die Linken den sonst machen? Mit stichhältigen Argumenten können sie nicht aufwarten, also machen sie halt das was sie gut können, hetzen und anpatzen.

rusalka schrieb am 13.02.2018 13:35

Antwort: hat den aufreger

jemand gesehen oder war bei dem interwiev dabei, dass er bestätigen kann, dass sich der vorfall, wie von jeannée geschildert, zugetragen hat?

journalist mit besonderen qualiäten?

https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Jeann%C3%A9e

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 13:44

Antwort: @ rusalka

hier das ganze betreffende Interview, welches also zunächst vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen und noch dazu unvollständig vom ORF wiedergegeben wurde.

Am 10.2. in der ZIB um 13.00 Uhr hat der ORF das dann korrigiert:

http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1300/71280/ZIB-1300/13964759

EUKOLIE schrieb am 13.02.2018 14:34

Antwort: Unabhängig ist der ORF nicht...

das hat sich gestern wieder in der ZiB 2 gezeigt, wo der A. Wolf im Gespräch mit dem EU Haushaltskommissar Oettinger offenbar versucht hatte, von ihm Negatives über unsere neue Regierung zu hören. Nämlich, als Wolf gegen Ende des Gespräches anmerkte, daß er, Oettinger, ja mit keinem FPÖ-Mitglied (außer der Außenministerin) sprechen konnte und ob Oettinger nicht befürchte, daß mit dieser EU-skeptischen Partei eine nationalistische Stimmung wie in den östlichen Ländern zu befürchten sei.
Oettinger wies dies zurück, in dem er meinte, wir - die EU - vertrauen dem Kanzler und dieser Koalitionsvereinbarung. Die Regierung und die FPÖ haben diese Chance verdient. Außerdem merkte er an, er hat ja auch mit FPÖ-Abgeordneten Gespräche geführt.

rusalka schrieb am 13.02.2018 14:44

Antwort: @marijke

danke,
also das interview hat mit dem artikel von jeannée gar nichts gemeinsam.
so manipuliert man meinungen über rechts- oder linkslastigkeit der medien.
einfach grauslich, diese stinkenden blüten, die während eines wahlkampfes immer wieder neu erblühen.

mich ärgert es auch, dass sich der ORF so wenig bemüht, den verpflichtend zahlenden kunden, an stelle von wiederholungen ein besseres programm zu bieten, aber das ist auf den deutschen kanälen auch nicht viel besser.

ärgerlich beim ORF finde ich nicht nur, dass er kinofilme produziert, die nie den weg ins fernsehprogramm finden, sondern auch, obwohl es einen ORFsportkanal gibt, auf ORF 1 so viele sportübertragungen sendet.

zu den gebühren - es muss theoretisch doch möglich sein, wenn jemand auf das anbot von ORF verzichten möchte, nur netzgebühren zu verrechnen und den zugang zu den ORFkanälen zu unterbinden, wenn jemand nutzer von UPC ist.

bei privaten gas- und stromanbietern geht es ja auch.

bei UPC zahlt man freiwillig für das inanspruch genommene paket, das man jederzeit verringern oder vergrößern lassen kann.
dass man bei privaten sendern die belästigung durch werbeunterbrechungen in kauf nehmen muss ist eine anderes sache, aber verständlich, denn diese sender müssen sich selbst finanzieren.

ein politisch total unabhängiges medienangebot wäre zu wünschen, leider gibt es so etwas aber auf der ganzen welt nicht.
nicht umsonst wird bei einem regierungswechsel sofort übernahme von radio und fernsehen angestrebt und meist auch erreicht. man will seine schäfchen ja bei der stange halten.

rusalka schrieb am 13.02.2018 14:52

Antwort: @EUKOLIE

*Oettinger wies dies zurück, in dem er meinte, wir - die EU - vertrauen dem Kanzler und dieser Koalitionsvereinbarung. Die Regierung und die FPÖ haben diese Chance verdient. Außerdem merkte er an, er hat ja auch mit FPÖ-Abgeordneten Gespräche geführt.*

was hätte er denn sonst sagen sollen?
krähen hacken einander doch kein auge aus.

im übrigen - den wolf mag ich auch nicht, da er von neutral agierender fragestellung weit entfernt ist.

kalamitsi schrieb am 13.02.2018 14:55

Antwort: @ rusalka

Abwerzger hat gesagt, "sowas soll man aber auch nicht sagen". Von "übers Maul gefahren" und "angewidert protestiert" (wie jeannee geschrieben hat) war aber nichts zu sehen und zu hören. Er war wohl eher selber überrascht und wußte nicht so recht, wie er darauf reagieren sollte.

Typisch aber auch die Reaktion von Vilimsky: Er macht das Gleiche, was man dem ORF vorgeworfen hat, und verfälscht einen Tweet, um den Anschein zu erwecken, es wäre behauptet worden, Strache sei ein Kriegsverbrecher.

http://tinyurl.com/yblv4f23

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 14:57

Antwort: @ rusalka

Jeannée schreibt in der Krone:

* An den Noch-ORF-Chef Alexander Wrabetz!

DAS muss einfach das Ende Ihrer Küniglberger Herrschaft sein. Jedenfalls der Anfang hiezu. DAS: Eines Ihrer öffentlich-rechtlichen TV-Teams begleitet Markus Abwerzger, den Tiroler Spitzenkandidaten der FPÖ, auf seinem Straßenwahlkampf. Abwerzger gerät an einen alten Mann, der etwas von "stinkerten Juden" rülpst, die man heute nicht mehr als solche bezeichnen dürfe. Der blaue Politiker fährt dem grauslichen Greis-Nazi übers Maul, protestiert angewidert.

Ihre ORFler, Redakteurin und Kameramann, haben draufgehalten und somit alles im Kasten. Am Abend wird die Passage gesendet. Was man jedoch hört und sieht, ist ein manipulativer Zusammenschnitt ohne Beispiel: den rülpsenden Alten, Cut, den nickenden Abwerzger, Cut. Die journalistische Sauerei bleibt natürlich nicht unentdeckt – Markus Abwerzger hat noch am selben Abend empört Protest eingelegt.

Der Rest: ein bis heute ebenso verräterisches wie bezeichnendes Schweigen Ihrer Wiener Top-Leute (Armin Wolf, Fritz Dittlbacher) zu dem Skandal sowie Ihre persönliche Schockstarre, aus der Sie am Sonntag erwachten und Ihren Tiroler Landesdirektor bis Dienstag um einen lückenlosen "Bericht" baten. Er wird als Cut-Bericht in die ORF-Geschichte unter Ihrer "Führung" eingehen und Ihr Ende auf dem Küniglberg zur Folge haben. *

Und als Du dann gefragt hast:

* rusalka schrieb am 13.02.2018 13:35
Antwort: hat den aufreger
jemand gesehen oder war bei dem interwiev dabei, dass er bestätigen kann, dass sich der vorfall, wie von jeannée geschildert, zugetragen hat? *

war ich der Meinung, Du meinst die Geschichte in Tirol.

Sorry, wenn ich Dich mißverstanden habe.

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 15:00

Antwort: @ Kalamitsi

ja, das stimmt. Von übers Maul gefahren oder angewidert protestieren ist nicht die Rede, aber der Tiroler FPÖ-ler sagt klar und deutlich, dass man so etwas nicht sagt/nicht sagen darf und das sollte man dann schon auch senden.

Ist schon sehr manipulativ vom ORF, sei mir nicht böse, auch wenn der Jeannée gerne übertreibt, weil er den Wrabetz nicht leiden kann.

kalamitsi schrieb am 13.02.2018 15:05

Antwort: @ marijke1948

Ich hab den ORF keinesfalls verteidigt - dieser Cut war ausgesprochen dämlich. Mir gings nur um Jeannee.

kalamitsi schrieb am 13.02.2018 15:07

Antwort: @ marijke1948 Ergänzung :

Natürlich gings auch um die ebenso dämliche Reaktion von Vilimsky.

maria2434 schrieb am 13.02.2018 15:14

Antwort: Kasperltheater ,..oder doch hinterhältig?

Und das auf Kosten eines 86 jährigen Mannes...gegen den jetzt die Staatsanwaltschaft ermittelt.

( Ich heiße die Aussagen des 86 jährigen nicht für in Ordnung,..aber der hat sich sicher nichts dabei gedacht)


Der ORF filmt die Aussagen des Mannes...... ( freut sich " hurra, wir haben jetzt einen Aufreger, gegen die FPÖ)

UND: die Mitarbeiter des ORF wiedersprechen diesem alten Mann nicht!


Ich denke: Das ganze hat der FPÖ in Tirol genützt und nicht geschadet.

Die ältere Generation ist jedenfalls sehr aufgebracht darüber,. dass man einen 86 jährigen für solche Kampagnen benützt.

rusalka schrieb am 13.02.2018 15:34

Antwort: das reinste affentheater

von den medien und ihren wichtigmachern wird jedes aufgeschnappte wort im mund verdreht, zerkaut und wieder ausgespuckt.
hauptsache man bringt die volksseele zum kochen.

traurig, dass wir politiker haben, die solche schützenhilfe notwendig haben.
jeder will nur an den futtertrog der steuerzahler, aus dem sie sich schamlos bedienen. stimmenfang zu diesem behufe, da ist wirklich nichts mehr zu blöd.

mir graust schon derartig, dass ich nachrichten gar nicht mehr sehen will und zum lesen von zeitungsartikeln lasse ich mich auch nur hier verführen.

mir steht FPÖnähe wirklich fern, aber vor "meinen genossen" graust mir auch schon gewaltig.

die staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen zornigen 86jährigen?
ist das ein witz oder sind die behörden auch schon ganz deppert?

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 15:38

Antwort: der alte Mann

sagt in dem Interview (wenn ich das richtig verstanden habe) sofort selbst, nachdem er das mit den "stinkenden Juden" gesagt hat (aus der Vergangenheit erzählend), dass man das heute nicht mehr sagen darf und der FPÖ-Politiker pflichtet ihm bei. Auch im Hintergrund ist eine Stimme zu hören, der das ebenfalls sagt.

Wie ist das eigentlich bei solchen Interviews: müssen die Verantwortlichen beim Interviewten für die Ausstrahlung eigentlich nicht eine Genehmigung einholen?

EUKOLIE schrieb am 13.02.2018 15:42

Antwort: rusalka schrieb am 13.02.2018 14:52

Der eigentliche Grund für eine Einladung des Oettinger in die ZiB 2 waren ja die Vorgespräche mit der Regierung bezüglich einer zukünftigen Anhebung der Beiträge Österreichs an die EU wegen des Brexit. Das Thema wurde faktisch fast bis zum Ende diskutiert, deshalb finde ich es bedenklich, wenn dann knapp vor Ende der Wolf die FPÖ-Beteiligung an der Regierung mit einer manipulativen Fragestellung an den Oettinger richtet. Diese hat Oettinger ins Leere laufen lassen...

rusalka schrieb am 13.02.2018 15:42

Antwort: @marijke1948 14:57

das passt schon. ich wollte das ach so schreckliche interview sehen, über das jeannée geschrieben hat.

klartext schrieb am 13.02.2018 16:01

Antwort: ich wiederum glaube

solche Nebenschauplätze dienen nur der Ablenkung ... da werden Themen groß aufgebauscht, alles regt sich auf und im Hintergrund werden ganz in Ruhe wirklich wichtige Punkte einer grundlegenden Veränderung zugeführt (beispielsweise Zusammenführung aller Krankenkassen oder Einhebung der Sozialversicherungsabgaben über Finanzamt u.ä.)...

mit Peanuts (kostenpflichtige Kindergartennachmittagsbetreuung, Strafen für Schulschwänzer, Rechtsabbiegen bei Rot, 140 kmh auf Autobahnen u.ä.) füttert man das Volk und irgendwann, so in einem halben/dreiviertel Jahr werden wir "schauen, was alles geht" ... ich habe das Gefühl, da werden einige Großorganisationen ganz schön abmontiert, während sie noch immer meinen, die neue Regierung beschäftige sich mit Kleinigkeiten ... Grafik, Smiley für :mistwetter:

Großes vollzieht sich meist in aller Stille Grafik, Smiley für :xmaspackerl: ... ähnlich dieser neuen Regierungsmannschaft, von der man vor einem Jahr niemals gedacht hätte, dass sie Wahlsieger sein wird ... da ging auch eine monate- wenn nicht jahrlange Vorbereitung voraus ...

wenn sehr viel Theater und Wind um eine Sache gemacht wird, frage ich mich immer, wovon man gerade abgelenkt werden soll Grafik, Smiley für :mistwetter: ... Taschenspielertricks sind das und wer nicht aufpasst, hat schon verloren Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

kalamitsi schrieb am 13.02.2018 16:06

Antwort: Ich frage mich,

wieso jeder davon ausgeht, daß die SPÖ diese Aussendung zu verantworten hätte. Die Sendung wurde vom Tiroler Landesstudio (Tirol Heute) ausgestrahlt und in Tirol haben die Roten nicht sehr viel zu sagen. Tirol ist eher ziemlich fest in schwarzer Hand, da liegt ein Einfluß von dieser Seite wohl etwas näher ?

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 16:15

Antwort: @ kalamitsi

da könntest Du durchaus recht haben, denn wenn man schaut, wer beim ORF Landesstudio Tirol der Landesdirektor ist, dann ist das jemand, der 1991 zum Hauptgeschäftsführer der Tiroler Volkspartei bestellt und 1994 in den Landtag gewählt wurde.

http://der.orf.at/unternehmen/management/landesdirektoren/tirol/index.html

Tauberl schrieb am 13.02.2018 16:20

Antwort: EUKOLIE 14:34 h

.
Grafik, Smiley für :guter-beitrag: aber mit Verlaub: die Außenministerin ist kein FPÖ-Mitglied

ihre Zusage hat sie davon abhängig gemacht, daß man sie nicht dazu nötigt, FPÖ-Mitglied zu werden.

maria2434 schrieb am 13.02.2018 16:37

Antwort: Ob Rot, Schwarz oder Grün

ist mir eigentlich egal, wer von diesen für diese Sauerei auf Kosten eines 86 jährigen verantwortlich ist!!!

So etwas macht man nicht!

Dieser Mann ist ein einfacher Mensch ( wer ihn im Fernsehen oder Video sieht, wird das bestätigen)...er hat die Nachkriegszeit erlebt, dann sicher immer brav gearbeitet , Steuern bezahlt,...und hat sich nie in den Vordergrund gedrängt.

Und mit seinen 86 Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihm und er wird im Fernsehen so dargestellt.

Obwohl ich davon ausgehe: dass dieser 86 jährige in seinem Leben immer anständig war. ( er macht auf mich diesen Eindruck)

Ich verstehe auch nicht, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt,..von irgendwo muss die Anzeige gekommen sein.

Für mich ist das Ganze eine Schande für die österreichische Gesellschaft!

maria2434 schrieb am 13.02.2018 16:44

Antwort: Normalerweise

müsste dieser 86 jährige oder seine Familie den ORF wegen Rufschädigung verklagen.

Danke an die linke Jagdgesellschaft.

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 16:59

Antwort: anscheinend klagt jetzt Armin Wolf

den Strache wegen Vorwurfs der Lüge.

https://derstandard.at/2000074159501/ORF-Anchor-Armin-Wolf-klagt-Strache-wegen-Vorwurf-der-Luege?ref=article

Und Matthias Strolz schreibt dazu (alles auf FB):

* Das ist bewusster Machtmissbrauch von Vizekanzler Strache. Er setzt auf Einschüchterung und Beschädigung des Öffentlich-Rechtlichen.

Man kann den ORF für so einiges kritisieren und es braucht dringend eine ORF-Reform, um den parteipolitischen Einfluss zurückzudrängen ...
Aber was gar nicht geht: wie die FPÖ derzeit versucht, den Öffentlich-Rechtlichen sturmreif zu schießen und mit welchen Untergriffen sie dabei arbeiten. Ich finde es richtig und wichtig, dass ein unabhängiger Journalist die Grenzverletzung klar aufzeigt und Maßnahmen dagegen setzt. *

PS ob das jetzt ein Nachspiel ist auf diese Geschichte aus Triol oder wegen Strache und Kosovo, das geht daraus nicht hervor.

rusalka schrieb am 13.02.2018 17:21

Antwort: @klartext 16:01

ich fürchte, dass du das ganz richtig siehst.
die oppositition wird gereizt und verzettelt sich in nebensächlichkeiten, während im hintergrund schon der umbau läuft.
ob sich viele freuen werden, wenn die verhüllung von der fassade fällt?
oder ob endlich so manchem die schuppen von den augen fallen?

Hebs schrieb am 13.02.2018 17:47

Antwort: klartext 16.01 h

Das war auch mein erster Gedanke. Gegen einen 86jährigen Mann ermitteln finde ich auch überzogen, da gäbe es sicher wichtigere Dinge? Ich glaube nicht an Zufälle und glaube daher auch gar nicht, dass der ORF "zufällig" dort war; vielleicht hat rein zufällig vorher den alten Mann in ein Gespräch verwickelt und den ein bisserl aufgeganselt? Die Reportage sollte doch "fetzen"?! Dem alten Mann wurde höflich zugehört, er konnte seine Sorgen vorbringen und das wars auch schon. Ob da im Hintergrund schon die "berittenen Boten des ORF" gewartet haben, damit die Filmspule rechtzeitig zu den Nachrichten heruntergerattert werden kann?

Hebs schrieb am 13.02.2018 17:49

Antwort: kalamitsi 16.06 h

Deine Frage ist berechtigt, doch Tirol steht mitten im Wahlkampf, nicht im Wettbewerb mit anderen politischen Parteien (Mitbewerbern schreiben ist nicht modern!). Wir Alten kennen doch sattsam die Methoden, wo es hinterher niemand war und alle ganz erschrocken in die Kameras blicken (wie die Maikäfer wenns blitzt).

Hebs schrieb am 13.02.2018 17:51

Antwort: marijke 16.59 h

Saftige Sager von allen Seiten?! Hallooooooo, es ist Wahlkampf!

EUKOLIE schrieb am 13.02.2018 17:52

Antwort: Tauberl schrieb am 13.02.2018 16:20

@Tauberl, dies ist mir, aber sicher auch anderen bekannt, daß sie parteilos ist. Aber sie ist - auch als Parteilose - Teil des FPÖ-Koalitionspartners.

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 18:01

Antwort: @ hebs 17.51 Uhr

Was Du nicht sagst. Grafik, Smiley für :D Das wäre mir jetzt gar nicht aufgefallen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

maria2434 schrieb am 13.02.2018 18:07

Antwort: Strache als NS Verbrecher

Aber Hr. Generalsekretär des ORF,..da sind wohl die Pferde mit ihnen durchgegangen.


http://www.krone.at/1638478

Meine Meinung:

Lasst diesen 86 jähigen in Ruhe, der hat sich mit Sicherheit keine Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ih verdient.

FPÖ:...ihr seid Teil der Regierung, bitte auch so verhalten.

ORF : Meine Damen und Herren! Ihr werdet für das Arbeiten und recherschieren , sowie eine neutrale Berichterstattung bezahlt,..also verhaltet euch auch danach.

Wenn das so weiter geht,..wird Österreich zur Lachnummer auf der ganzen Welt.

Auch die Funktionäre von SPÖ und Grün ( Neos nehme ich nicht ernst, sind für mich eine Kasperltruppe) sollten sich darauf besinnen, dass sie vom Steuerzahler für das Arbeiten für das österr. Volk bezahlt werden,..Nicht um mit Intrigen und verschiedenen Seilschaften nur die Parteiinteressen im Kopf zu haben.

marijke1948 schrieb am 13.02.2018 18:25

Antwort: @ Maria

berichte Du dann selbst auch seriös, weil die NEOS als Kasperltruppe beschimpfen, obwohl sie absolut seriös arbeiten, hilft auch nicht gerade, Dich als ernsthafte Diskutantin zu sehen.

Beobachter schrieb am 13.02.2018 18:47

Antwort: oder ob endlich so manchem die schuppen von den augen fallen?

Oh bestimmt, rusalka, aber vermutlich sind es andere als du glaubst Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :P

Annamierl schrieb am 13.02.2018 19:24

Antwort: @ Klartext

@ kostenpflichtige Kindergartennachmittagsbetreuung, Strafen für Schulschwänzer, Rechtsabbiegen bei Rot, 140 kmh auf Autobahnen ..

für all das kann es Argumente dafür und dagegen gebe, wieso aber sollen es Taschenspielertricks sein?
Nur weil nicht, wie seit Jahren gewohnt, eine Regierung in Untätigkeit verharrt?

a) Die Kosten für den Nachmittagskindergarten sind ein richtiger Schritt, die Geschenkementalität muss allein aus wirtschaftlichen Gründen ein Ende haben. Besonders viele Kinder werden nun abgemeldet in Vierteln mit hohem Ausländeranteil, was beweist, dass die Mütter zuhause sind und nur kostenlos nutzen, dass sie selber zum Kaffeetratsch gehen können. Hier gehören die Betroffenen mit anderen Mitteln in die Verantwortung genommen, als mit "alles Gratis", was der Rest der Bevölkerung, die ihre Kinder gar nicht raus nehmen können, weil sie arbeiten müssen, finanzieren muss.

b) Die Strafen für Schulschwänzer sind, so wie sie nun angedacht werden, höchst notwendig! Sie geben den Lehrern die Möglichkeit besser und eher durchzugreifen und ersetzen ein System, an dem die Lehrer bisher höchstens verzweifelt sind und gegenüber den Schulschwänzern resigniert haben! Was ist schlecht daran, wenn die Regierung hier Nägel mit Köpfen einschlägt?

c) Das Rechtsabbiegen bei Rot ist ein Modellversuch zur Beschleunigung des Verkehrsflusses im Kreuzungsbereich, gerade Du als Bewohnerin einer Stadt mit ewigem Stauchaos bist dagegen, dass Verbesserungen wenigstens versucht werden, versteh ich nicht.

d) Über 140 km auf der Autobahn lässt sich streiten, Tatsache ist, dass ich letztens Samstag im Dauerstau zwischen Linz und Salzburg höchstens 80 gefahren bin. Im Sommer dafür fährt dort unter normalen Bedingungen und bei moderatem Verkehr kein einziger Mensch 130, da ist das bestehende Limit höchstens gut zum besser Abstrafen, also wieso nicht gleich erhöhen, mir ist es recht und ich finde es vernünftig.

Im Prinzip also alles keine falschen Ansätze.

Scheinbar ist aber beim gelernten Österreicher durch die völlige Untätigkeit und das nur mehr Sesselkleben der alten Regierung ein gewisser Defätismus entstanden, mit dem man neue Ideen und mögliche Verbesserungen nur mehr als "Fütterung fürs Volk" verstehen kann.

Annamierl schrieb am 13.02.2018 19:30

Antwort: @ Beobachter schrieb am 13.02.2018 18:47

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: Grafik, Smiley für ;)

Tauberl schrieb am 13.02.2018 19:43

Antwort: EUKOLIE 17:52 h

.
ich enthalte mich eines Kommentars

klartext schrieb am 13.02.2018 20:22

Antwort: falsche Ansätze??? @Annamierl

wo liest du das in meinem PostingGrafik, Smiley für :confused:
Taschenspielertricks bedeutet nichts anderes, als dass die gebannte Aufmerksamkeit der atemlos wartenden Menge auf etwas gelenkt wird, was eigentlich keine große Rolle in ihrem Leben spielen wird ... der Applaus ist nach jedem Kunststückchen sicher .... aber was red ich ... wir werden es alle spüren, was ich meinte ... mir ist es viel zu mühsam, hier parteipolitisch zu argumentieren ... dass die Opposition sich ebenso in Sicherheit wiegt bei diesen "Neuerungen", die sowieso keinen aus dem Sessel reißen, war ja klar, aber auch die haben nicht begriffen, wo es später weh tun wird ... also bitte weiterschlafen ...Grafik, Smiley für :mistwetter:

Annamierl schrieb am 13.02.2018 21:00

Antwort: @ Das heißt also, @ Klartext

im Prinzip machen sie das, was sie als "Neuerung" beschließen, alles richtig, nur "später" werden sie ganz schrecklich werden, bist Du Hellseher? Grafik, Smiley für :D

Und wie im Gegensatz würde denn die Zukunft mit den Maximen der Rot-Grünen aussehen Grafik, Smiley für :confused:
Gar nicht schrecklich? Naja, da konnten wir die letzten Jahre ja genügend schon erleben, was wohl für alle Zukunft im Eimer ist Grafik, Smiley für :thumbdown:

Meiner Meinung nach haben DIE ihren Anteil an Schrecken für unsere Zukunft schon mehr als genug erledigt, also dürfen ruhig auch die andern einmal.

So ist das mal im Leben, jeder kommt mal drann, und der Grundstein für die schreckliche Zukunft ist schon lang gelegt, aber von denen die vorher da waren Grafik, Smiley für :thumbdown:

jani schrieb am 14.02.2018 00:03

Antwort: @klartext

ich glaube auch, dass jetzt mit dem viele kleinzeug die emotion am köcheln gehalten wird, whrend im hintergrund an den gesetzen und der verfassung gearbeitet wird.
aber ich bin überzeugt, dass die anderen parteien das auch wissen, aber eben noch keinen anhaltspunkt haben.

armin wolf wollen sie natürlich weghaben, weil er einfach gut ist und seine aussagen hand und fuss haben ob man ihn mag oder nicht, das muss ihm der neid lassen Grafik, Smiley für :D)
..... das ist auch verständlich.

solche ansagen, wie von dem alten mann, das passiert nur blauen politikern...denn da "wird man doch wenigstens bissl verstndnis finden" ...
dass das plötzlich pfui ist, woher soll man das wissen? nein, da brauchts keinen staatsanwalt, schade um die zeit, so reden viele....nur nicht öffentlich.

maria2434 schrieb am 14.02.2018 07:05

Antwort: jani,..00:03

Würdest du diesen 86 jährigen, auf Grund seiner Aussagen " beim Staatsanwalt anklagen?"

Obwohl du ihn und seinen Lebenslauf nicht persönlich kennst?

maria2434 schrieb am 14.02.2018 07:10

Antwort: ORF

Umfrage:


http://www.krone.at/1639976


Video ansehen und anhören. ( 3min.)

Hebs schrieb am 14.02.2018 09:06

Antwort: angriffig um 18.25 h

Einen Verein als Kasperltruppe zu bezeichnen ist keine Beschimpfung. Und wegen dieser Äußerung jemanden als nicht ernsthaft und unseriös zu bezeichnen ist deshalb lächerlich.
Deutsch ist nun mal eine sehr schwere Sprache, peinlich ist nur, so zu tun, als ob man sie beherrschte.

marijke1948 schrieb am 14.02.2018 09:53

Antwort: @ Hebs 9.06 Uhr

es geht Dich zwar nichts an, was ich Maria schreibe, aber wer sachlich diskutieren möchte, sollte auf solche und ähnliche Bezeichnungen für die politische Konkurrenz verzichten.

editta2 schrieb am 14.02.2018 09:56

Antwort: Video ansehen und anhören

Was soll der Befehlston?

Im SK brauche ich mir keine Videos ansehen, das kann man ohne SK auch, im SK plaudert man und teilt die gegenseitigen Meinungen aus!

maria2434 schrieb am 14.02.2018 10:13

Antwort: editta 9.56

Tut mir leid, wenn du das als Befehlston aufgefasst hast.

Das war nicht meine Absicht,..mein Fehler.

Das Video, sollte als Diskussionsgrundlage,..und Beitrag zur aktuellen Lage FPÖ-ORF sein.

In einem Forum ist es halt schwer seine Meinung so rüber zu bringen, dass sie nicht Missverstanden wird.

Editta:...Grafik, Smiley für :tschuldigung:

rusalka schrieb am 14.02.2018 10:15

Antwort: @editta

man muss nicht, aber man kann, und die aussagen der befragen sind halt kronegemäß ausgesucht.Grafik, Smiley für :D

noch ist der ORF in roter hand und das merkt man auch, besonders wenn es um parteipolitisches geht.
wird die spitze ausgewechselt, in richtung blau/schwarz, wird er auch wieder parteipolitisch sein. nicht umsonst, wie ich schon schrieb, ist jede regierung, jedes regime bedacht, die medien in seine hand zu bekommen, denn sie dienen zur manipulation der öffentlichen meinung.

rusalka schrieb am 14.02.2018 10:18

Antwort: @maria2434

einzeiler sind nichts für sensible gemüter.Grafik, Smiley für :D

draussen scheint die sonne, drinnen wird nur verbissen politisiert. ich glaube ich gehe lieber hinaus.Grafik, Smiley für :D

sailing schrieb am 14.02.2018 10:40

Antwort: @maria2434...und da zerreissen sich gewisse Leute das Maul über die Ungarn und den Orban;

bei uns ist es um keinen deut besser, das können aber die Herrschaften von Rot-Grün nicht zugeben.

Ich frage mich nur, was da der sg Stiftungsrat macht, der wäre ja an und für sich dafür da, die Unparteilichkeit des ORF zu gewährleisten.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Beobachter schrieb am 14.02.2018 10:44

Antwort: Was Kurz zur Debatte über die Zwangsgebühren sagt

und noch zu einigem mehr.
Ich habe dieses Video heute erst entdeckt und auf deutschen Seiten dann wieder einmal lesen dürfen, wie sehr uns die Deutschen um diesen Mann beneiden.

Aber in Österreich muss man ja erst gestorben sein, um geschätzt zu werden. Wer hat das noch schnell gesagt? Grafik, Smiley für :D

https://www.youtube.com/watch?time_continue=9&v=CBPbzey07Fk

Beobachter schrieb am 14.02.2018 10:45

Antwort: sailing schrieb am 12.02.2018 18:15

Betreffend ARD muss ich dich enttäuschen, das ist genau so ein "öffentlich-rechtlicher-Sender" wie der ORF.

marijke1948 schrieb am 14.02.2018 10:47

Antwort: @ sailing

wenigstens müssen bei uns die Medien noch nicht durch die USA mit umgerechnet ca. € 640 Mio gefördert werden, damit sie nicht so unter Druck stehen und eingeschüchtert werden.

https://kurier.at/politik/ausland/gegen-orbans-politik-usa-foerdern-ungarische-medien/298.071.640

sailing schrieb am 14.02.2018 10:50

Antwort: Ich möchte ja gar nicht wissen, welche Medien auch bei uns

vom Ausland mitfinanziert werden.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Nonstop schrieb am 14.02.2018 10:54

Antwort: Abschaffung der ORF-Gebühr

Hätte Vor- und Nachteile!Viele müssten dann keine Gebühr mehr bezahlen,außer die mit ORF-Karte!Nachteil wäre,dass dann kein Bildungsaufdtrag mehr möglich wäre,weil das Geld fehlt!Außerdem,würde dann der Programmmablauf so ablaufen,
wie bei den Privaten!Auch die Nachrichtensendungen würden gekürzt werden usw.
Ich wäre dafür,dass Der der den ORF sehen möchte weiterhin bezahlen sollte! Grafik, Smiley für :teufel1:

Hebs schrieb am 14.02.2018 10:54

Antwort: Selbstverständlich 9.53 h

Selbstverständlich werde ich marijkes Befehl folgen und nur mehr schreiben, wenn ich (von marijke?) gefragt werde!
Ansonsten bin ich der Meinung von rusalka und begebe mich nun an die frische Luft. Welch ein Glück, dass mich zu Hause die verpestete giftige Luft von SK nicht erreichen kann.
Vollkommen ungefragt und ungebeten wünsche ich euch einen schönen Valentinstag und einen erfreulichen Aschermittwoch - aber bitte nur jenen, die das gerne von mir annehmen möchten. Alle anderen mögen sich bitte nicht betroffen fühlen. Grafik, Smiley für :happy:

marijke1948 schrieb am 14.02.2018 11:02

Antwort: @ Hebs 10.54 Uhr

eine Empfehlung bzw. eine Bitte in Bezug auf sachliche Diskussionen ist doch kein Befehl.

Beobachter schrieb am 14.02.2018 11:05

Antwort: Nonstop

Wie lange dauern denn die Nachrichtensendungen jetzt?
Eine halbe Stunde oder vielleicht eh nur 10 Minuten?
Mach dich mit solchen Aussagen nicht lächerlich.
Die privaten Sender bringen mindestens genau so viel Bildung wie der ORF

marijke1948 schrieb am 14.02.2018 11:05

Antwort: wenn die Zwangsmitgliedschaft bei der GIS abgeschafft wird

wird die Medienförderung künftig aus dem Bundesbudget kommen. Ergo betrifft das dann ALLE Österreicher erst recht.

Beobachter schrieb am 14.02.2018 11:08

Antwort: Mehr

kann es kaum werden.

maria2434 schrieb am 14.02.2018 11:41

Antwort: Nachrichten

höre ich mir im ORF , aber noch lieber auf " servus TV" an.

ORF -schauen ist bei mir eine Seltenheit,..außer Sportsendungen, da bleibe ich beim ORF. ......ORF 3 bringt manchmal auch Sehenswertes.

Ansonsten:

Phönix, 3 Sat, ZDF-Info...ARTE.

Für einen unabhängigen neutralen ORF wäre auch ich bereit zu bezahlen.( aber für das derzeitige Angebot im ORF eher NEIN)

Gratis ist nicht einmal der Tod.

marijke1948 schrieb am 14.02.2018 11:45

Antwort: ich schaue jene Sender

wo ein Film nicht ständig durch Werbung unterbrochen wird.

Das ist beim ORF der Fall. Auch beim ARD, ARD One, ZDF, ZDF-Neo, BR, HR, MDR, NDR, RBB, SWR, WDR, ARTE, 3SAT, Phoenix

Goldhase schrieb am 14.02.2018 11:54

Antwort: mit Zwangsbeitägen Filme fördern

Wie oft hört man eigentlich die Ansage wenn wieder ein Spielfilm der einschlägig bekannte Filmemacher heraus kommt und beworben wird "die Herstellung dieses Films wurde mit Mitteln des ORF gefördert". Ist der ORF eigentlich dazu da um für eine Freunderlgruppe die Herstellung von Filmen zu finanzieren?

Login

Klub