Forum - Politik

Thema: Abschaffung der Notstandshilfe - Vermögenszugriff bei Mindestsicherung

SanPedro schrieb am 11.01.2018 22:18

Abschaffung der Notstandshilfe - Vermögenszugriff bei Mindestsicherung

Kurz und Strache haben Sozialministerin Hartinger zurückgepfiffen und eine neue Sprachregelung gefunden.

Nur bei denen, die sich "durchschummeln" wollen, soll's eine Vermögensanrechnung bei der Mindestsicherung geben. Mit "Durchschummeln" haben Kurz und Strache hoffentlich nicht die gemeint, die in saisonalen Jobs tätig sind oder einfach öfter arbeitslos waren?

Fast 80 Prozent der Bezieher (128.00 von 167.000 im Jahr 2016) sind Österreicher und mehr als ein Drittel (57.000) 50 Jahre und älter -

Wenn diese Menschen in die Mindestsicherung geschickt werden, bedeute das einen "direkten Weg in die Schuldenfalle und die Altersarmut". In Österreich dürfe es kein Hartz IV geben, forderte die AK. -

Wiens Bürgermeister Michael Häupl, bekräftigte seine Bedenken und kündigte rechtliche Schritte bis hin zu einer Verfassungsklage an. Aber: "Zuerst wird geredet, dann wird noch einmal geredet und wenn dann tatsächlich alle Lasten auf uns abgewälzt werden, werden wir uns natürlich wehren." -

derstandard.at/2000071933944/Ein-Drittel-der-Notstandshilfebezieher-ist-ueber-50

Na hoff'ma's!

marijke1948 schrieb am 11.01.2018 22:41

Antwort: habe ich das jetzt richtig verstanden?

man hat der Sozialministerin jetzt den Hofer und den Blümel vor die Nase gesetzt?

Was sind das jetzt für neue Methoden?

Tauberl schrieb am 11.01.2018 22:55

Antwort: das hab ich heute schon geschrieben

.
hier kann man es nachlesen:

http://www.seniorkom.at/0/Forum?forumid=15&threadid=969354#forumarticle970090

"kaum zu glauben" um 19:56 h

Tauberl schrieb am 11.01.2018 23:00

Antwort: tja ...

.
das sind die Methoden von unerfahrenen (höflich gesagt) "Jungpolitikern", die der Meinung sind, sie wüssten schon alles, was zu tun sei. Der Spagat zwischen Angreifern, die "wissen, was falsch läuft" und dem politischen Alltag, wenn dieselben "Jungpolitiker" dann an vorderster Front stehen - da sieht die Sache gleich anders aus .........

Was falsch gelaufen ist in den letzten Jahren wissen die Menschen in diesem Land auch, deshalb wären sie noch lange keine Politiker, die ein Land zu führen haben.

marijke1948 schrieb am 11.01.2018 23:09

Antwort: man sollte unerfahrene Politiker

nicht an Talkshows teilnehmen lassen, wenn sie dort - wie die Fr. Sozialministerin - etliche Male wiederholt: "niemals würde man auf das Privatvermögen von Langzeitarbeitslosen zugreifen", obwohl im Regierungsprogramm - und daran will Kurz festhalten, etwas anderes steht. Dieses Regierungsprogramm müsste die Fr. Sozialministerin für ihren Ressort aber auswendig kennen, sollte man meinen, oder?

Ein sehr schwaches Bild, was da gezeigt wird und ich bin froh, diese Partei nicht gewählt zu haben, denn ich täte mich schämen für solche dilettantische Minister.

Ich habe allerdings nichts anderes erwartet.

jani schrieb am 12.01.2018 01:12

Antwort: @marijke

die ministerin hat wörtlich gesagt " m i t m i r wird es das nicht geben!"

wenn sie dabei bleibt, ist der ausgang klar.

was mir nicht klar ist...wer bestimmt, ob jemand geschummelt hat ?
wenn man draufgekommen ist, ist derjenige jetzt schon bestraft worden (wegen betrug ).

aber wenn der schummler schlauer ist....
werden da jetzt tausend detektive
zur beschattung ausgebildet, bis man einen notstandsbezieher erwischt.... oder hacker oder was? Grafik, Smiley für :confused:

wenns nicht so traurig wär Grafik, Smiley für :mistwetter:......
gute nacht!

klartext schrieb am 12.01.2018 01:56

Antwort: Notstandshilfe - Mindestsicherung

Soll der Staat auf das Vermögen eines Langzeitarbeitslosen zugreifen dürfen oder nicht?

In der Beantwortung dieser Frage, kam es zum ersten Krach in der noch jungen Koalition.
Nachdem Sozialministerin Beate Hartinger-Klein/FPÖ vor laufenden Kameras erklärt hatte, dass Langzeitarbeitslose nach der geplanten Reform nicht in die klassische Mindestsicherung wandern müssen und daher der Staat nicht auf das Vermögen zugreifen werde, wurde sie von Kanzler Sebastian Kurz sofort zurück gepfiffen: natürlich sei ein Zugriff auf das Vermögen bei manchen geplant, sagte er.

Spätestens als Hartinger-Klein trotz Widerspruch des Kanzlers auf ihrer Version beharrte und diese noch mit den Worten "mit mir nicht" bekräftigte, platzte der ÖVP-Spitze der Kragen und Hartinger-Klein bekam von der türkis-blauen Führungsriege die Leviten gelesen, wie es in Regierungskreisen heißt.
Nach dem Ministerrat verkündeten Kurz und Strache, dass das Konzept für die Eingliederung der Notstandshilfe ins Arbeitslosengeld und in die Mindestsicherung bis Ende des Jahres vorliegen werde, wobei dieses nicht mehr federführend von Hartinger-Klein, sondern von den beiden Regierungskoordinatoren Gernot Blümel (ÖVP) und Norbert Hofer (FPÖ) ausgearbeitet werde.
Hofer sprach sich am Mittwochabend auf Puls 4 ebenfalls für einen Zugriff auf das Vermögen arbeitsunwilliger Betroffener aus.

https://kurier.at/politik/inland/hartinger-wurde-entmachtet/305.908.473

eine so deutliche Entmachtung einer gerade erst angelobten Ministerin ist mir bis dato nicht erinnerlich ... das kann ja noch heiter werden .... Grafik, Smiley für :mistwetter:

pfiffikus schrieb am 12.01.2018 02:12

Antwort: ich finde das auch nicht gut

ein minister... eine ministerin kann doch nicht so mir nix dir nix zurückgepfiffen werden. was soll das für eine verantwortung sein, wenn dem oberchef gleich zu anfang etwas nicht passt.

auf vermögen zurückgreifen... dann müsste erst einmal geklärt werden, was vermögen ist... 100000 euro auf der kante oder ein paar millionen.. Grafik, Smiley für ;(

klartext schrieb am 12.01.2018 02:15

Antwort: Pro und Kontra Vermögenszugriff

im Standard wurden die Für und Wider-Argumente sehr übersichtlich zusammengefasst ... man wird selber ja schon ganz wirr vor lauter Hin und Her, also:

https://derstandard.at/2000071985400/Warum-die-Sozialministerin-den-ersten-Koalitionskrach-ausloeste

PRO Zugriff auf das Vermögen
Grafik, Smiley für :cool:Bei der Mindestsicherung gilt jetzt schon der Grundsatz: Zunächst muss das Vermögen bis auf einen Freibetrag von gut 4200 Euro aufgebraucht werden (angemessener Wohnraum ist ausgenommen). Im Sinne der Einheitlichkeit könnte man also argumentieren, dass für bisherige Notstandshilfebezieher ähnliche Regeln gelten sollten.
Grafik, Smiley für :cool: Die Regierungsspitze fasst das folgendermaßen zusammen: Es sei nicht Aufgabe der Allgemeinheit, Menschen, die nur kurz ins System eingezahlt haben und noch Vermögen haben, von staatlicher Seite "durchzutragen".
Grafik, Smiley für :cool: Gegner eines Vermögenszugriffes bei der Notstandshilfe verweisen gerne darauf, dass es sich bei dieser um eine Versicherungsleistung handle. Grundsätzlich stimmt das auch, weil man vor der Notstandshilfe einen Anspruch auf Arbeitslosengeld erworben haben muss.
Grafik, Smiley für :cool: Sämtliche Leistungen, die Arbeitssuchenden angeboten werden (Geld und Ausbildungsmaßnahmen), können aber bei weitem nicht durch die Arbeitslosenversicherungsbeiträge gedeckt werden. Der Staat schoss im Vorjahr gut acht Milliarden Euro aus dem Steuertopf zu. Es handelt sich also eigentlich um ein Mischsystem aus Versicherungs- und steuerfinanziertem System.
Grafik, Smiley für :cool: Österreich würde auch keine neuen Wege beschreiten. Im deutschen Hartz-IV-System gibt es ebenfalls den Zugriff auf Vermögen. Die dortigen Behörden können auch Einschau in Konten der Bezieher nehmen. Ob es derartige Pläne auch für Österreich gibt, ist unklar.

KONTRA
Grafik, Smiley für :cool: Trotz besserer Konjunktur gab es im Dezember noch immer 444.000 Arbeitslose in Österreich, denen nur rund 69.000 offene Stellen gegenüber standen. Das bedeutet, dass sehr viele Menschen, selbst wenn sie Tag und Nacht Bewerbungsschreiben abschicken, keinen Job finden werden. Ihnen drohen im Falle von Verschärfungen effektiv Einkommenseinbußen.
Grafik, Smiley für :cool: Zudem ist unter Ökonomen umstritten, ob mehr Druck auf Arbeitslose überhaupt signifikante Beschäftigungseffekte erzeugt.
Grafik, Smiley für :cool: Kritiker befürchten außerdem, dass mehr Konkurrenz am Arbeitsmarkt zu zusätzlichem Lohndumping führen könnte.
Grafik, Smiley für :cool: Zudem ist Österreich ein föderalistischer Staat, d.h. die Mindestsicherung fällt in die Kompetenz der Länder, für das Arbeitslosengeld und die Notstandshilfe ist der Bund zuständig. Wandern die Notstandshilfebezieher in die Mindestsicherung, muss der Bund den Ländern die Mehrkosten abgelten, andernfalls drohen langjährige Rechtsstreitigkeiten.
Grafik, Smiley für :cool: De facto müsste also der Finanzausgleich aufgeschnürt und neu verhandelt werden, was in Zeiten der Hochkonjunktur wohl zusätzliche Begehrlichkeiten der Länder wecken würde. Erfahrungsgemäß steigt der Bund bei solchen Verhandlungen nicht als Sieger aus.
Grafik, Smiley für :cool: Denkbar ist auch eine steigende Altersarmut. Notstandshilfebezieher sind bisher pensionsversichert, Mindestsicherungsbezieher nicht. Behält man dieses Prinzip bei, würden also die Pensionsansprüche von Langzeitarbeitslosen, die in die Mindestsicherung wandern, sinken

wenn man das fürs Erste einmal durchliest, dann wird einem erst klar, wie brisant diese Thematik ist ... als Pensionist kann ich nur sagen, dass ich froh bin, schon so alt zu sein ... aber an meine Nachkommen darf ich nicht denken, denn der Vertrauensgrundsatz in eine gesicherte Alterspension ist nur mehr den echten Optimisten zu erklären ... Grafik, Smiley für :confused:Grafik, Smiley für :cool:Grafik, Smiley für :confused:

klartext schrieb am 12.01.2018 02:18

Antwort: was ist Vermögen @pfiffikus

soweit ich es verstanden habe, alles außer dem Hauptwohnsitz und 4.200 € .... na servas, kann ich da nur sagen und hoffe, dass die nicht wirklich meinen, was sie da andeuten ... Grafik, Smiley für :mistwetter:

klartext schrieb am 12.01.2018 02:22

Antwort: wenn ich es recht überlege ...

kann man nur retten, was zu retten ist, wenn die berufstätigen Kinder/Enkel alles Vermögen ihren "Alten", die nicht mehr Gefahr laufen, arbeitslos zu werden, weil schon in Pension, überschreiben ... so ein Wahnsinn ... die Quadratur des Kreises kann doch nicht wirklich jemand ansteuern wollen Grafik, Smiley für :krank2:Grafik, Smiley für :krank1:

sailing schrieb am 12.01.2018 08:46

Antwort: Einen halbwegs normal denkenden Menschen

mußte doch irgendwann klar werden, dass man den Sozialstaat nicht auf Dauer auf alle ausdehnen kann, die meist sich ohne Einladung hier niedergelassen haben.

Dass dann auch die hier schon vorher lebenden zu Kasse gebeten werden, ist doch logisch. Bei wem sich dann die betroffenen Bürger bedanken können, ist doch auch klar.

Offene Grenzen und Sozialstaat, kann und wird nicht funktionieren.



https://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article165675355/Sozialstaat-oder-Einwanderung.html

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 08:56

Antwort: @ jani 1.12 Uhr

richtig, só hat sie es mehrmals betont, d.h. dass es durchaus möglich ist, wenn man ihr jetzt Hofer und Blümel vor die Nase setzt, sie das Handtuch wirft.

Die Schummler erwischt man evt. dadurch, dass potentielle Arbeitgeber, die bei einem Vorstellungsgespräch hören "ich bin nur wegen der Unterschrift da", dies in Zukunft melden. Wenn 3 solche Meldungen vorliegen bei unterschiedlichen möglichen Arbeitgebern, ist es klar, dass dieser Person nicht arbeiten WILL.

Und diese Personen gibt es. Aber wie viele? Keine Ahnung. Und ob die Vermögen haben? Wohl eher nicht. Ich habe den Verdacht, dass diese Gruppe von Schummler nur vorgeschoben wird, um den Wegfall der Notstandshilfe und das lückenlose Übergehen von Arbeitslosengeld in Mindestsicherung (wo es ja jetzt schon Zugriff auf das Vermögen gibt) irgendwie zu kaschieren.

Jeder redet jetzt über die Schummler, aber das Andere ist weitaus schlimmer, denn das betrifft 160.000 Menschen. Die Schummler sind vielleicht ein paar Tausend und von denen hat kaum jemand Vermögen. Wetten?

maria2434 schrieb am 12.01.2018 09:08

Antwort: Sozialstaat,..

Die Kassen sind leer,..von wo also das Geld her nehmen?

Wenn diese Frage auf SK jemand beantworten kann,...ist er ein Genie.

Noch mehr Schulden wird nicht machbar sein. Auch der Wiener Bürgermeister wird so nicht weiter machen können.

Ich denke: ..Abwarten, wie die Vorschläge der Regierung für unser zukünftiges Sozialsystem ausschauen soll präsentiert werden.

maria2434 schrieb am 12.01.2018 09:14

Antwort: Das Schulden machen der letzten Jahrzehnte

rächt sich jetzt.

Und wird noch größere Auswirkungen in Zukunft haben.

Auch jeder Private weiß:..Ohne Geld ka Musi.

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 09:17

Antwort: @ Maria

dass man sparen muss, ist klar, aber muss es ausgerechnet in diesem Bereich sein?

Der Finanzminister ortet irgendwo € 1 Milliarde Einsparungsvolumen. Orten schön und gut, aber wird es auch mehr als nur orten geben?

sailing schrieb am 12.01.2018 09:33

Antwort: Eigentlich geschieht es den Österreichern recht,

sie haben sich von der Willkommenskultur der Merkeltante und der Propaganda der NGOs einwickeln lassen.

Jetzt wo es ans bezahlten geht, kommt der große Aufschrei. Und genau von diesen Parteien und Personen, die den Schaden mit ihre Einfältigkeit verursacht haben.

Und dann rennen ausgerechnet die noch demostrieren, ich frage mich für was. Wahrscheinlich gegen ihre eigene Dummheit.

Außerdem sagt man ja, Geben ist seliger denn Nehmen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

SanPedro schrieb am 12.01.2018 10:13

Antwort: @sailing schrieb am 12.01.2018 09:33

Die Populisten tun ja überall so,

als wären sie die Parteien der kleinen Leute . Dabei fallen sie ohnehin bei jeder Gelegenheit um (wie die FPÖ bei TTIP oder CETA) und vertreten dann ganz andere Interessen.

Wie sagte sailing unlängst so schön? Erbschaftssteuer? Nein! denn: "Geld regiert die Welt" ...

Die AfD hat social Bots (Software für Postings gefälschter accounts) ) in den sozialen Medien eingesetzt, die ihre unsozialen Ansatzpunkte damit schmackhaft machen, dass sie immer wieder gebetsmühlenartig darauf hinweisen:

Die sogenannte "Willkommenskultur" ist schuld, den Flüchtlingen wird es hinten hineingeschoben, während für die eigenen Leute nichts bleibt...danke Merkel!

Bei uns wird das etwas abgewandelt:

Die vorige Regierung sei schuld und das jetzige Sparen bei den Kleinen ist voll gerechtfertigt und muss jetzt angeblich so sein.

Ich glaube aber nicht, dass sailing ein social Bot ist. Er hat vielleicht nur ein "Social-Media-Seminar" der FPÖ besucht.

Hebs schrieb am 12.01.2018 10:25

Antwort: maria 9.08 h

Es wird jetzt schon derart viel von der arbeitenden Bevölkerung genommen, dass sich vielleicht manche denken "pfeif drauf".
Was, wenn überhaupt niemand mehr arbeiten will? Uiuiui, was dann?

sailing schrieb am 12.01.2018 10:25

Antwort: @SanPedro....da ich offensichtlich nicht so gebildet bin wie du,

habe ich bis heute noch gar nicht gewußt, was ein "social Bot" ist.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Aber die "Tante Google " weiß GsD ja alles.Grafik, Smiley für :happy:

Da ich aber kein Parteimitglied der FPÖ bin, bleibt mir der Besuch eines von dir genannten Seminars leider verwehrt.Grafik, Smiley für :mistwetter:

Und übrigens, die sg Reichen haben noch nie für ein Fehlverhalten und die offensichliche Dummheit einer Regierung bezahlt. Die haben es sich immer gerichtet. Weil eh schon Wissen:"Geld regiert die Welt..............."


Die Rechnung bezahlen immer die, die ganze unten in der sozialen Pyramide eines Staates stehen. Aber das wirst du ja wissen............

machwas schrieb am 12.01.2018 10:29

Antwort: @ SanPedro

socialbots?, nein,also hier glaub ich nicht, dass sich "socialbots" eingeschlichen haben, das sind schon "Leibhaftige". Grafik, Smiley für :D Grafik, Smiley für :happy:

Herbstaster schrieb am 12.01.2018 10:30

Antwort: Du sagst es @ Sailing

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:


Haben sie je einen Gedanken daran verschwendet wo das Geld für ihren aufpolierten Heiligenschein herkommt? NEIN Grafik, Smiley für :cool:

Nun kommt das grosse Heulen und Zähneknirschend , wo es ans Bezahlen geht, genau so habe ich mir das vorgestellt. Grafik, Smiley für ;(

Hätte man vielleicht einmal sein Hirn zur Hand nehmen müssen solang die alte Regierung noch am Zug war.

Nun plärren ist zu spät.
Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 10:32

Antwort: die Flüchtlingshilfe

kostet uns 0,4% vom BIP.

Im Vergleich dazu, die Hypo-Alpe-Adria (nur ein Beispiel) 4,2% vom BIP.

SanPedro schrieb am 12.01.2018 10:39

Antwort: @Sailing

Na siehst du, jetzt hab ich keinen Wissensvorsprung mehr, dank google! So schnell lässt sich der verlieren!

Aber dem Lord Nelson hast du geschwind noch was Widersprüchliches eingegeben, damit man ihn nicht mit dir in Verbindung bringt. Ich dachte, das lernt man in solchen Seminaren. Aber du hast ja mit der FPÖ überhaupt nix zu tun, No na, wer erwartet, dass du was anderes sagst?

SanPedro schrieb am 12.01.2018 10:41

Antwort: @marijke 1948

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 10:46

Antwort: @ SanPedro

vielleicht kann man mit Tatsachen diese Dauerschleife, dass an allem die Flüchtlinge und selbstredend die Gutmenschen Schuld sind, durchschneiden, aber ich fürchte, bei Sailing und Herbstaster ist Hopfen und Malz verloren.

SanPedro schrieb am 12.01.2018 10:58

Antwort: @marijke 1948

Wir bräuchten eben auch socialbots, die das immer wieder einflechten!Grafik, Smiley für :D

rusalka schrieb am 12.01.2018 11:04

Antwort: ich staune, was man hier alles lernen,

und auch kennenlernen kann.
man kommt aus dem staunen gar nicht mehr heraus.Grafik, Smiley für :D

nur eines ist sicher, für alle fehler welche die "herren" der menschheit machten, die rechnung dafür zahlt immer das fußvolk.
darüber herrscht hoffentlich einigigkeit.Grafik, Smiley für :prost:

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 11:10

Antwort: @ SanPedro

ja, wenn das nur Maschinen wären, aber das sind Menschen, die ständig diese Dauerschleife abspulen und auch noch glauben, was ihnen da weisgemacht wird.

Das birgt ein großes Gefahrenpotential, sollte es jemals in Österreich wieder eine Zeit geben, wo diese Menschen das Sagen haben.

SanPedro schrieb am 12.01.2018 11:15

Antwort: @sailing

Du schreibst:

"Und übrigens, die sg Reichen haben noch nie für ein Fehlverhalten und die offensichliche Dummheit einer Regierung bezahlt"

meinst du unter "Fehlverhalten der Regierung" die Asylpolitik unseres Rechtsstaates und die 0,4% vom BIP, die uns die Flüchtlinge kosten, oder meinst du die 4,2% vom BIP, mit dem uns die Hypo-Alpe-Adria jährlich belastet?

Du schreibst:
"Die Rechnung bezahlen immer die, die ganze unten in der sozialen Pyramide eines Staates stehen"

Vor allem, wenn sie glauben, dass das so sein muss und immer so bleiben wird!

Warum gibt es in 19 von 28 EU-Staaten eine Besteuerung der Erbschaften aber bei uns schon wieder nicht?

"eine Erbschaftssteuer ist auch mit der FPÖ "sicher nicht" zu machen.... Deutlicher hätte Strache-Stellvertreter Johann Gudenus die Absage an die SPÖ vergangene Woche nicht formulieren können. Der Standpunkt der ÖVP ist ohnehin bekannt..."

(aus Kurier 2017)

wonnepropen schrieb am 12.01.2018 11:17

Antwort: Ministerin Hattinger - Klein.....

War anscheinend nur als" Strohfrau" ohne eigenen Willen und Meinung gedacht, soviel " Renitenz" wurde offensichtlich nicht erwartet, ist halt keine 20 jährige mehr ohne Lebenserfa rung, wird sich das womöglich nicht gefallen lassen?

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 11:23

Antwort: @ Wonnepropen

ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich Renitenz ist, was diese Ministerin dazu treibt, gegen das Regierungsprogramm zu agieren.

Kann es nicht auch sein, dass sie einfach zu unerfahren ist, zu ahnen, dass man als Ministerin auf DAS festgenagelt wird, was man in Fernsehinterviews sagt?

Ich habe eher das Gefühl, beim Interview mit Lou Lorenz-Dittlbacher hat sie noch nicht genau gewusst, WAS im Regierungsprogramm steht und hat halt populistisch daher geredet.

Und als ihr das bewusst wurde, hat sie auf stur geschaltet.

Herbstaster schrieb am 12.01.2018 11:39

Antwort: Social Bot

ist jetzt das neue Lieblingswort der SP Grafik, Smiley für :D Uhuhhh alle mal herschauen, ich bin eins Grafik, Smiley für :happy:

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 11:56

Antwort: @klartext 02:22

Ja, hast recht, das habe ich mir auch schon überlegt. Grafik, Smiley für ;)
Es sollen die arbeitenden Kinder und Enkel wirklich ihr Vermögen den Pensionisten (Eltern, Großeltern, usw.) überschreiben. Diese können ja GsD nicht mehr arbeitslos werden und in die Mindestsicherung geraten.

Es bleibt ihnen dann nur zu hoffen, dass diese Pensionisten so lange leben, bis auch sie in Pension sind. Dann ist alles gerettet. Grafik, Smiley für :happy:

klartext schrieb am 12.01.2018 12:32

Antwort: wenn ich nachts nicht schlafen kann ... @yorkshirefreundin

was GsDank selten vorkommt, habe ich oft die eigentümlichsten Ideen ... aber schön, wenn sie auch bei Tag dann noch irgendwie logisch sind Grafik, Smiley für ;) ...
mir ist gestern nachts so viel im Kopf herum gegangen, weil mir eine Nachbarin beim letzten Gassigehen mit meinem Grafik, Smiley für :hund: weinend über den Weg gelaufen ist ... ihr Mann hat sie am Weihnachtsabend nach fast 35jähriger Ehe ohne Erklärung verlassen ... die beiden Kinder sind auch schon aus dem Haus, jetzt ist sie urplötzlich allein und überhaupt nicht darauf gefasst gewesen ... nach den Weihnachtsfeiertagen entdeckte sie, dass er das Wochenend-Appartement am Attersee schon geräumt hatte ... sie hat mir so leid getan, weil ich das Paar, er sehr freundlich und höflich, sie sehr hübsch und elegant, immer als sehr harmonisch und augenscheinlich glücklich empfunden habe ... naja, vielleicht besinnt er sich ja wieder und zum Glück ist sie berufstätig und verdient ihr eigenes Geld ...

wonnepropen schrieb am 12.01.2018 13:23

Antwort: @ Klartext 12.01.2018

Da sieht man mal wieder wie schnell es gehen kann, aber sowas kündigt sich doch schon an, das muß man doch merken,glaub ich zumindest, außer der *Göttergatte* versteht es wirklich gut sowas zu verheimlichen. Ja man kann halt hinter eine perfekte Fassade nicht schauen,GsD für unsereinen das gäbe viele schlaflose NächteGrafik, Smiley für :confused:

EUKOLIE schrieb am 12.01.2018 13:50

Antwort: klartext schrieb am 12.01.2018 12:32

Zitat: "...immer als sehr harmonisch und augenscheinlich glücklich empfunden habe .."
Ja, das kenne ich... man bemüht sich gegenüber anderen die bestehende Disharmonie zu kaschieren, um in das gewünschte Idealbild des glücklichen Paares zu passen und vermag damit sogar die allerengsten Freunde zu täuschen.

Goldhase schrieb am 12.01.2018 14:36

Antwort: ich staune, was man hier alles lernt

--- das hat jemand heute über SK geschrieben.

Z.B marijke lehrt uns, mit 4,2% vom BIP, würden uns die Hypo-Alpe-Adria jährlich belastet. S.P. nimmt das begeistert auf. Der Minister Schelling hingegen meinte mit dieser Summe sämtliche Kosten die den Steuerzahlern durch die Hypo-Alpe-Adria von deren Gründung bis zur endgültigen Auflösung kosten, also insgesamt und nicht jährlich.

marijke meint auch, 0,4 % vom BIP würden uns die Flüchtlinge kosten. Allerdings sind das nicht die Kosten der Flüchtlingswelle insgesamt, sondern das war nur ein Teilbetrag aus 2016. Schon im Vorjahr wurden 2,7 Milliarden, also mehr als 0,7 % des BIP geschätzt und auch da sind viele Kosten nicht enthalten, weil in anderen Ansätzen enthalten (Gesundheitskosten, Verwaltung, Recht und Justiz, usw.)

Im Unterschied zu den Hypo-Kosten fallen aber die Flüchtlingskosten jährlich an und diese Massenwanderung bringt durch viele, mit dem Verhalten von Flüchtlingen verbundenen Unannehmlichkeiten, außerdem sehr unangenehme Einschränkungen und Beeinträchtigungen.

Ich halte nichts davon Tatsachen zu verfälschen, sondern richtig zu bewerten, weil nur so ist es möglich vernünftige Schlussfolgerungen zu ziehen. Dieses ewige Schönreden oder Schlechtmachen je nach politischer Opportunität ist eines denkenden Menschen unwürdig.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 14:36

Antwort: @klartext 12:32

Das sind aber nicht einmal Einzelfälle.
Ich kenne auch jemanden, der nach über 20 jähriger Ehe zu seiner Frau sagte: Das kann nicht alles sein was ich bisher mit dir erlebte, ich will die Scheidung.

Die Frau fiel aus allen Wolken, denn es war noch ein versorgungspflichtiges Kind im gemeinsamen Haushalt. Er wollte, dass sie auszieht, denn die Eigentumswohnung gehörte ihm schon vor der Ehe.

Natürlich musste er zahlen, auch für die neue Wohnmöglichkeit. Aber jetzt sind Ex-Frau und Kind glücklich und der Mann, der die Scheidung wollte, unglücklich.

Manchmal gibt es auch solch eine Gerechtigkeit. Grafik, Smiley für :applause:

Seine wechselnden Freundinnen brachten ihm auch nicht das erhoffte oder erwartete Glück. Grafik, Smiley für ;)

Momentan ist so etwas ein Schock.
Aber es kann auch neues Glück bedeuten.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 14:44

Antwort: @Goldhase 14:36

Genau das dachte ich auch als ich diese Prozentsätze las. Das Eine ist einmalig und das Andere ständig (Dauerkosten).

Nur ich wollte das hier nicht erklären, denn es wird ja ohnehin von jenen, die schon zig Male diese HAA-Kosten hier ansprachen, nicht richtig verstanden. Grafik, Smiley für ;)

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 14:48

Antwort: @ Goldhase

von jährlich habe ich nichts geschrieben.

Diese %-Sätze habe ich angegeben, um die Größenordnung darzustellen.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 15:44

Antwort: Der Beweis

des Nicht-Verstehens liefert sich von selbst. Grafik, Smiley für :D

Wenn jemand den Unterschied zwischen Dauerkosten und Einmalkosten nicht versteht,
hat es keinen Sinn zu diskutieren.

Ich bewundere ja Goldhases Geduld wie er immer wieder etwas zu erklären versucht. Ich habe diese Geduld nicht.

Da muss man ja anfangen: Wenn der Vater 2 Äpfel hat und einer wird ihm weggenommen, wie viele hat er dann noch?

Wenn man allerdings mit solchen Beispielen kommt, dann kann das als zu persönlich empfunden werden.Grafik, Smiley für ;)
Auch wieder nicht recht. Grafik, Smiley für :(

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 15:53

Antwort: @ Yorkshirefreundin

ich habe weder von jährlich noch von Dauerkosten geschrieben.

Die Kosten für die Flüchtlingsbetreuung beliefen sich für 2016 auf 0,4% vom BIP und wenn man ein Gefühl dafür bekommen möchte, was dieser %-Satz bedeutet, dann braucht man sich nur - daher mein Beispiel - die HAA anschauen, da sieht man dann, wie viele Jahre lang man die Flüchtlinge um diesen Betrag hätte betreuen können.

Und auch wenn die Flüchtlingskosten in Zukunft 0,7% vom BIP ausmachen würden, ist das in einer verkraftbaren Größenordnung.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 16:06

Antwort: @marijke1948

Das ist ja der Fehler, weil du einmalige Kosten mit Dauerkosten vergleichst.

Das Thema sei dir geschenkt, ich diskutiere mit dir darüber nicht.

sailing schrieb am 12.01.2018 16:46

Antwort: 0,7 Prozent vom BIP für Asylanten;

Da kann sich keiner darunter etwas vorstellen. Aber das für diese Gäste wir jetzt schon um mehr als 500 Millionen Euro mehr ausgeben als für unser Bundesheer, das ist auch Fakt.Grafik, Smiley für :laub:

rusalka schrieb am 12.01.2018 16:55

Antwort: wenn der vater 2 äpfel hat

und einer wird ihm weggenommen, der verbleibende apfel aber 5 würmer hat, so ist der vater zwar um einen apfel ärmer, aber um 5 würmer reicher.
eine frage der optik, ob er damit glücklicher ist, der vater.Grafik, Smiley für :D

marijke1948 schrieb am 12.01.2018 16:57

Antwort: @ sailing

für das Bundesheer wird in etwa das Gleiche ausgegeben:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/300314/umfrage/anteil-der-militaerausgaben-am-bruttoinlandsprodukt-in-oesterreich/

Anamalin schrieb am 12.01.2018 17:08

Antwort: @rusalka

Stimmt nicht ganz, denn die Würmer müssen auch etwas fressen, dadurch wird der Apfel des Vaters immer kleiner.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 17:22

Antwort: Man kann es aber auch so sehen,

dass diese, wie ihr annehmt 5 Würmer, immer reicher, gieriger und unersättlicher werden und andere verwandte Würmer nachkommen lassen, die dann den ganzen geraubten Apfel verspeisen. Grafik, Smiley für :essen:

Was dann?
Ach ja, der Vater hat ja noch einen Apfel, da werden wir auch noch ein Stück davon fressen können.
Naja und wenn das Stück davon nicht genügt, vor allem dann nicht, weil ja weitere Würmer nachkommen, dann nehmen wir dem Vater den zweiten Apfel auch komplett weg und verfressen ihn.Grafik, Smiley für :essen:

Was dann?
Das überlass ich nun eurer Phantasie. Grafik, Smiley für :happy:

rusalka schrieb am 12.01.2018 17:24

Antwort: @Anamalin

stimmt Grafik, Smiley für :applause:
den faden könnte man noch weiter spinnen, tu ich aber nicht.....

rusalka schrieb am 12.01.2018 17:35

Antwort: @yorkshirefreundin

was dann?
viel fantasie ist da nicht mehr von nöten.
sind alle äpfel aufgefressen gibt es zwar keine äpfel mehr, aber dafür viele würmer.

SanPedro schrieb am 12.01.2018 17:37

Antwort: Die Kosten für Hypo und Flüchtlinge

2 Meldungen:

1) Hypo:

Mai 2016 "Presse"

Zusammenfassend und für die Zukunft verbleibend wurde festgesellt:

"Unter dem Strich bleibt die Hypo aber ein Debakel mit fixen Kosten von 12,5 Milliarden Euro und dem Abwicklungsrisiko von bis zu 1,5 Milliarden Euro"
________________________________________________________________

Die bisherigen Kosten (bis 2016 )machten 4,4% des BIP aus.

"Das Gros entfiel dabei mit 15,1 Mrd. Euro bzw. 4,4 Prozent der Wirtschaftsleistung Österreichs auf die Heta, die Bad Bank der Kärntner Hypo Alpe-Adria. Der Anteil der KA Finanz lag bei 10,6 Mrd. Euro bzw. 3,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), jener der immigon bei 2,3 Mrd. Euro bzw. 0,7 Prozent des BIP. "

_https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4991338/Die-Hypo-kostet-125-Milliarden-Euro
_____________________________________________________________

Flüchtlingskosten:

Die letzte bis jetzt bekannte Zahl vom Mai 2017 ist: 0,4% vom BIP. (OECD_Studie)

Entgegen verschiedenen Befürchtungen stellten sich der Anteil der Flüchtlingskosten Mitte des Vorjahres mit 0,4% des BIP geringer heraus, als bei vergleichbar betroffenen Ländern wie Schweden (0,8%) Deutschland und Dänemark (je 0,5%)

https://kurier.at/politik/inland/kosten-fuer-fluechtlinge-in-oesterreich-unter-schnitt/268.722.346

Dass die Kosten aus politischen Gründen steigen könnten, wenn Flüchtlinge aus Privatquartieren herausgenommen und in vom Staat bezahlten Lagern "konzentriert " werden, wie der Innenminister es vor hat, ist vorauszusehen.

Kontakt mit der Bevölkerung zum Abbau von Vorurteilen und ehrenamtliche Hilfe bei der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Integration wird dadurch ebenfalls erschwert.

Aber das ist ja bei "völkischem Denken" ohnehin unerwünscht.

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 17:38

Antwort: @rusalka

Ach Gott, du bist immer gleich so direkt. Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :happy:

Lass trotzdem deine Phantasie (mir gefällt die alte Schreibweise) ein bisschen spielen.
Was machen dann die vielen Würmer? Grafik, Smiley für :confused:

rusalka schrieb am 12.01.2018 17:53

Antwort: @yorkshirefreundin

was machen denn die vielen würmer?
das will ich mir gar nicht vorstellen.....

yorkshirefreundin schrieb am 12.01.2018 17:57

Antwort: @rusalka

Ich will es mir ja auch nicht vorstellen.
Aber ich könnte mir vorstellen was sie machen,
aber so etwas darf man hier nicht schreiben.
Könnte "irgendwie" ausgelegt werden. Grafik, Smiley für ;)

Anamalin schrieb am 12.01.2018 17:59

Antwort: @rusalka

Die gehen doch nur Fische fangen, so haben wir für den Apfel eine Forelle bekommen.

jani schrieb am 12.01.2018 18:18

Antwort: @maria2434

ich bin zwar kein genie, aber schulden sind der normalzustand von ländern, vor kurzem hat jemand hier herausgefunden, dass 2 länder der welt keine schulden haben.
volkswirtschaft ist auch was anderes als betriebswirtschaft.

und auf jeden fall kann man ein land nicht sanieren, indem man einen teil der bevölkerung verarmen lässt.
altersarmut wäre ein skandal in einem der reichsten länder der welt.

geld gibts genug, aber nicht grad bei den arbeitslosen und mindestrentnern.....

Hebs schrieb am 12.01.2018 18:31

Antwort: Abschaffung?

Wenn die Notstandshilfe "abgeschafft" wird und durch die Mindestsicherung ersetzt wird, ist das eine Namensänderung mit einigen anderen Änderungen. Ich meine auch, dass das Wort Mindestsicherung richtig gewählt ist, denn darum sollte es gehen. Jeder soll genug für seine grundlegenden Lebensbedürfnisse haben; so wie ich das verstanden habe, bleibt das bestehen.

jani schrieb am 12.01.2018 18:33

Antwort: @klartext

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: danke für den text aus der diskussion, bzw die zusammenfassung.

noch etwas war möglich...während der notstandshilfe war es möglich geringfügig zu arbeiten, um noch ein bissl dazuzuverdienen..das fällt auch weg.
ebenso die pensionversicherung.
es war ,zumindest theoretisch, möglich, wieder un brot und arbeit zu kommen.

in der mindestsicherung, ohne geld für zahnsanierungen und auto wird das wohl völlig unmöglich.

so unverfroren, auch in der art und ausdrucksweise, hab ich auch noch keine regierung erlebt !

maria2434 schrieb am 12.01.2018 18:37

Antwort: jani, Schulden sind der Normalzustand für ein Land

Ja,..aber nur so lange, bis sie eine gewisse Grenze nicht überschreiten!!!

Ein Blick nach Griechenland, Spanien, Portugal genügt, um zu erkennen, wohin das immer mehr Schulden machen führt.( Kürzungen der Pensionen und sämtlichen Sozialleistungen,..kein Geld um die Wirtschaft anzukurbeln..)

Aber: das hier auf SK zu diskutieren wird nicht zielführend sein,..sondern nur zu Missverständnisen führen.

Die nächsten finanziell unstabilen Länder werden Italien und Frankreich sein,..Die italienischen Banken müssen jetzt schon durch die EZB gestützt werden ebenso der italienische Staat, durch das Aufkaufen von italienischen Staatsanleihen,..

Ich habe keine Ahnung,..ob gewisse Kreise, das auch für Österreich wollen?

Hebs schrieb am 12.01.2018 18:41

Antwort: maria 18.37 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
Wie schon die Altvorderen wussten, man kann sich nur nach der vorhandenen Decke strecken.

Goldhase schrieb am 12.01.2018 18:42

Antwort: Wie man sieht, es ist sinnlos

Gewissen Leuten mit Argumenten zu kommen ist wie mit einem Stock ein Loch ins Wasser machen zu wollen. Die marijke erkennt den Unterschied nicht zwischen einmaligen Kosten und jährlich wieder anfallenden Kosten. Dass in ein paar Jahren uns unsere "Gäste" mehr kosten als die Hypo, das sieht sie nicht. So gesehen ist es auch billig täglich mit dem Taxi zum Einkaufen zu fahren, ein Totalschaden mit dem Auto kostet mehr.

Die S.P. schreibt am 12.01.2018 11:15 wörtlich: "oder meinst du die 4,2% vom BIP, mit dem uns die Hypo-Alpe-Adria jährlich belastet?" Sie ignoriert auch konsequent den Unterschied zwischen einmalig und jährlich. Dass sogar die OECD 2017 von 2,7 Milliarden schreibt, was nicht 0,4 % sondern über 0,7 entspricht, ignoriert sie.

Wie soll man sinnvoll mit Leuten diskutieren, die trotz aller Hinweise auf ihre Fehler immer wieder von ihren vollkommen falschen Ansätzen aus weiter ihre Argumentation aufbauen.

jani schrieb am 12.01.2018 18:42

Antwort: @hebs

nein, das ist keine namensäderung !

die notstandshilfe war/ist eine pufferzone zwwischen arbeitslosengeld und mindestsicherung.
die n..st..h musste jedes jahr neu beantragt werden und nach überprüfung bewilligt.

die unterschiede wurden in diesem thread schon so oft aufgezählt, das erspar ich mir

maria2434 schrieb am 12.01.2018 18:45

Antwort: Entschuldigung

Aber: Ich verstehe eure Aufregung überhaupt nicht,..noch liegt kein fertiges Konzept am Tisch,..alles was ihr hier an eurer Meinung postet, sind " Spekulationen.

Spekulationen sind kein guter Ratgeber.

Aber Ich denke: ..spätestens am 28 Jänner bei der Landtagswahl für N.Ö. wird man sehen ,..wie sich der Wähler verhält,..lassen sich die Wähler verunsichern, so wie die Mitglieder von SK,..wird die SPÖ an Stimmen stark zulegen,...wenn nicht, dann ist ein Grundvertrauen in die neue Regierung da.
,...Bis zum 28. Jänner sind es nur noch wenige Tage,,..bis dahin wird noch viel Gegenpropaganda gegen die neue Regierung gemacht werden,..ob diese Propaganda der Wähler für Wahrheit und Tatsachen halten wird,..sehen wir dann am Wahlergebnis.

klartext schrieb am 12.01.2018 18:49

Antwort: es ist sinnlos @Goldhase

mit gewissen Leuten zu diskutieren, wenn sie Äpfel und Birnen gerne durchmischen und dann spitzfindig behaupten "wir reden doch hier von Obst oder" ... es ist wie beim Fußballspiel: vor dem Bildschirm sind alle Zuschauer Sportskanonen und Experten Grafik, Smiley für :happy:

klartext schrieb am 12.01.2018 18:53

Antwort: Aufregung @maria2434

das ist ja die Krux: zwischen Vertrauensvorschuss und Grundvertrauen ist halt ein Unterschied ... man ist tagtäglich wieder im Wiglwogl, was und wem man nun glauben soll ... hinterher werden wir alle wieder gescheitet sein und ein kleiner Teil wird sich wieder in die Brust werfen und sagen: na, was hab ich gesagtGrafik, Smiley für :thumbup:

klartext schrieb am 12.01.2018 18:55

Antwort: wieder gescheitet sein ???

da schlich sich unabsichtlich eine Wortkreation ein, die genau zeigt, was ich meine:
sind wir hinterher gescheiteRt oder gescheiter .... noch weiß es keiner ... nicht einmal die planenden Personen selbst ...

Goldhase schrieb am 12.01.2018 18:57

Antwort: Achtung Sprachpolizei

Das schreibt jani. "so unverfroren, auch in der art und ausdrucksweise, hab ich auch noch keine regierung erlebt"

Der Herr Kern macht sich auch Sorgen um den guten Ruf unseres Landes in der Welt, nachdem der Innenminister das Wort "konzentrieren" verwendet hat. Kein Mensch in der Welt würde das mit Konzentrationslager assoziieren, würden nicht ausgerechnet diejenigen die sich dann Sorge um unseren guten Ruf machen in die Welt hinaus rufen von den angeblich in Österreich beabsichtigten "Konzentrationslagern" für Flüchtlinge.

Was die Roten wirklich können, das ist Dirty Campaigning, das ist deren tägliches Brot. Können sie eigentlich sonst auch noch etwas? Derzeit lauschen sie an jedem Wort der Regierungsparteien und suchen danach, ob sich nicht irgend eine Aussage dazu eignet entstellt oder verdreht zu werden. Was sind das für erbärmliche Typen.

jani schrieb am 12.01.2018 19:04

Antwort: @maria2434

ich sags noch einmal und dann lass ich es. wenn niemand eine andere meinung hier schreiben darf, ist die "diskussion" keine mehr und wirklich sinnlos.wie du schreibst.

ja, es gibt viele länder, die ärmer sind als wir(im süden). griechenland ist übrigens dabei sich zu erholen.

aber es ist genug geld da, manche müssen es sogar auf den bahamas lagern usw.
würden die ihre steuern zahlen, könnten man ganz europa sanieren.

ich bin dagegen, dass man bei den ärmsten der armen zu "sparen" anfängt.
das ist unsozial und sonst gar nix !

vielleicht wachst du auf wenns im herbst an deinen 13./14. geht.

maria2434 schrieb am 12.01.2018 19:06

Antwort: Klartext,..Wiglwogl

das bin ich ehrlich gesagt nicht.

Ich warte ab, und sehe mir dann das fertige Kozept an, Auch habe ich in die neue Regierung mehr Grundvertrauen als in die Wiener Stadtregierung,..und denke: dass diese Grundvertrauen nicht sehr stark erschüttert werden wird.

Wenn unsere Generation zu sich selber ehrlich ist:..muss sie zugeben, dass dieses immer mehr Schulden machen zu nichts Gutem führen kann.

Auch dass die Leistungsträger nicht noch mehr belastet werden können.

Ich gehe davon aus: dass es einen Gesetzesvorschlag geben wird: ..der Härtefälle abfedert und Menschen die lange gearbeitet haben , anders behandelt werden, als Menschen, die das System ausnützen wollen.

ABER: warten wir ab.

maria2434 schrieb am 12.01.2018 19:19

Antwort: Jani

In Griechenland gibt es wieder einen 24 Stunden Streik,..

der Grund: wieder Kürzungen im Sozialsystem im Auftrag von Brüssel, sonst gibt es kein weiteres Geld aus Brüssel.

Griechenland kann keinen einzigen Tag mehr selbständig finanziell überleben ( sprich staatliche Gehälter , Pensionen, Arbeitslosengeld ausbezahlen) ..wenn nicht Geld aus Brüssel kommt.

Und der Schmäh, mit dem 13 und 14 glaubt doch kein selbständig denkender Mensch,....das könnte dann passieren, wenn wir so weiter machen und mit neuen Schulden alles finanzieren , dann haben wir das Schiksaal der Griechen.

Das 13. und 14 Gehalt ist ein starker Wirtschaftsfaktor, der unsere Wirtschaft belebt und ankurbelt,..eine Regierung die alle Sinne beisammen hat wird da sicher nicht zugreifen.

maria2434 schrieb am 12.01.2018 19:22

Antwort: Goldhase,..18:57

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Der Kern soll sich schämen, wenn er auf diesen Zug aufspringt.

Österreich , aber auch die EU und der Rest der Welt hat wahrlich andere Sorgen.

givon schrieb am 12.01.2018 19:28

Antwort: Wenn jemand

25 000€ verdient (BP) oder 26 000€ Rente (Vranitzky) dann kann man Urlaubs und Weihnachtsgeld ruhig streichen.

jani schrieb am 12.01.2018 19:29

Antwort: @goldhase

Grafik, Smiley für :tschuldigung: ich muss dir mal erklären, dass du dich zutiefst undemokratisch verhältst!

demokratische politik ist ein unentwegt laufender diskussionsprozess zwischen bürgern ...und oben zwischen regierung und opposition ! jeder hat seine rolle.

die regierung hat pläne...die opposition muss die schwachstellen dieser plänne herausfinden, das ist ihr job!!
zusammen sollten sie dann die pläne verbessern, so dass beide damit leben können.

und nach der nächsten wahl vielleicht umgekehrt.

BEIDE sind gleich wichtig !
BEIDE sind zu respektieren
eine demokratie ohne opposition ist keine

also mit dem respekt fehlt es bei dir...da musst du noch lernen.
die politiker selber können das, vielleicht nicht im privaten kammerl, aber öffentlich.
du bist auch öffentlich im internet.
diffamieren darfst halt nur per PN Grafik, Smiley für :happy:

PetraPan schrieb am 12.01.2018 20:05

Antwort: Sprachpolizei

Dann dürfte aber der Lehrer in der Schule zu den Schülern auch nicht mehr sagen: "Nun konzentriert euch doch einmal."

Eine Kochlehrerin: "Passt auf das Gas auf, ihr wisst doch was damit alles passieren kann."

Ein Turnlehrer: "Wollt ihr heuer auf ein Matratzen-Lager fahren?"

Im Kindergarten klopfen Kinder auf Steine.
"Wollt ihr nicht fester Steine klopfen?" fragt womöglich die Kindergartentante.

Ein Stern darf nicht mehr gelb sein und Gehsteige dürfen nicht mehr gewaschen werden.

Diese Liste könnte man natürlich noch beliebig fortsetzen und hinter jedem Satz, wenn man will etwas erkennen, das gerichtlich belangt werden muss.

Passt gut zu der braunen Lemurenverdächtigerin. Grafik, Smiley für :teddy:
Uiii, so viel Braunes da. Grafik, Smiley für :laub:Grafik, Smiley für :ahorn:

Grafik, Smiley für :hello:Die Farbe Braun gehört auch abgeschafft.
Sind dann endlich jene zufrieden? Grafik, Smiley für :cool:

rhea schrieb am 12.01.2018 20:09

Antwort: die griechen

sind ein stinkfaules volk.
vom harten arbeiten wie bei uns zB, haben die keine ahnung.
ein bekannter von uns mußte für 5 monate nach griechenland, um dort die leute für die neu übernommene firma einzuschulen.

die lassen alles fallen wenn die arbeitszeit um ist... sind langsam wie schnecken...haben keinen ehrgeiz... sondern tun nur, was sie unbedingt müssen um ihr gehalt zu bekommen.
sie machen keinen strich/punkt mehr, wenn ihre zeit um ist, weil sonst fällt ihnen alles aus der handGrafik, Smiley für :thumbdown:
überstunden machen? das gibt es nicht, trotz guter bezahlung.

seit der vertrag von unserem bekannten um ist, will der von griechenland und den griechen nichts mehr wissenGrafik, Smiley für :D
jetzt hätte er nochmals für einige wochen hinfliegen sollen, weil es schon wieder schwierigkeiten dort gibt. doch er hat sich geweigert. mit diesen *.....*will er nicht mehr arbeiten. so hoch könnte seine prämie nicht mehr seinGrafik, Smiley für :cool:
das die mit derartigem personal dort pleite sind, ist kein wunder.

SanPedro schrieb am 12.01.2018 20:47

Antwort: @Goldhase

Auf dich angewandt trifft die Metapher zu:

Gewissen Leuten mit Argumenten zu kommen ist wie mit einem Stock ein Loch ins Wasser machen zu wollen.

Schade dass du dich nicht um eine echte Diskussion bemühst, Links für deine Einwürfe bringst und dort wo es keine Übereinstimmungen in den Fakten gibt, der Sache nachgehst.

Du bist doch angeblich einer, der sich in Wirtschaft auskennt. Schreibst du nur für Leute, die wirklich ausschließlich die Chronik und nicht den Wirtschaftsteil der Zeitungen lesen? Na, die wollen es sicher nicht so genau wissen...

Interessiert dich das gar nicht, dass die Presse schreibt, die bisherige Belastung durch die Hypo bis 2015/16 betrug 4,4%(nicht jährlich, wie ich ursprünglich geschrieben habe, aber das wurde inzwischen ja schon von mir korrigiert) und ab dem Zeitpunkt verbleiben fixe Kosten von 12,4 Milliarden Euro plus Risiko von 1,5 Milliarden?

Wie sich das jährlich zu Buche schlägt, da könntest du eventuell was herausfinden, falls du überhaupt an dem Thema interessiert bist und es nicht wie üblich als Aufhänger für Polemik missbrauchst (die geht natürlich leichter )

Ich muss zugeben, ich habe nichts darüber gefunden, außer dass für das BIP die Belastung ab 2015/2016 durch Fixkosten von oben genannter Milliardenhöhe gegeben ist und die Sache keineswegs erledigt ist!


Die Hypo ist 2014/2015 aufgelöst worden, aber dadurch sind die Belastungen ja nicht aus der Welt! Noch mal zum Nachlesen in der Presse:

_https://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/4991338/Die-Hypo-kostet-125-Milliarden-Euro

Mein Kurierzitat kannst du natürlich auch anzweifeln, wonach die Flüchtlingskosten 2016 geringer als ursprünglich angenommen, nämlich bei 0,4% waren!

Da die Integrationskosten für Flüchtlinge am Anfang höher sind und dann immer deutlicher sinken, wie Beobachtungen aus anderen Ländern zeigen, stimmt auch die Graphik, nach der 2017 die Flüchtlingskosten gegenüber 2016 gesunken sind!

In absoluten Zahlen steigen sie, wie der Fiskalrat vorrechnet (für 2018 werden 2,7 Milliarden prognostiziert). Die Kosten in den Bereichen Grundversorgung, Mindestsicherung, Recht und Sicherheit, Integration, Verfahrenskosten und Familienbeihilfe werden bei dieser Berechnung herangezogen.

Man muss aber berücksichtigen, dass Flüchtlinge - vorausgesetzt ihr Asylverfahren dauert nicht übermäßig lang und sie können ins Wirtschaftsleben eingegliedert werden, nicht nur Steuern zahlen, sondern durch Konsumausgaben neue Jobs schaffen, und wir in einer Situation sind, in der die Wirtschaft im Aufwind ist.

Man kann Asylberechtigten, die ja arbeiten dürfen,( im Gegensatz zu den Asylwerbern) die Mindestsicherung so weit streichen, dass sie bei weitem unter dem Existenzminimum liegt.

Wie rasch man da bei schadhaften Zähnen oder Kurzsichtigkeit einen Job finden kann, soll sich sich jeder selber ausmalen. Da werden wohl die Kleinkriminalität und die gesellschaftlichen Folgekosten steigen.

Noch höher werden sie durch "Konzentrations"- Camps, wenn dann auch noch Freunderl sich beim Abzocken beteiligen können, wie auf der Saualm...

SanPedro schrieb am 12.01.2018 20:51

Antwort: @rhea

gehts noch a bissl tiefer?

rhea schrieb am 12.01.2018 21:00

Antwort: @SanPedro

wenn er nochmals dort hin fahren muß, dann berichtet er ganz sicher wieder davon. ich sag dir dann bescheidGrafik, Smiley für :frech1:

novecento schrieb am 12.01.2018 21:10

Antwort: Portugal: mit LINKS aus der Krise maria 18:37

Zitat maria 2434 //: Ein Blick nach Griechenland, Spanien, Portugal genügt, um zu erkennen, wohin das immer mehr Schulden machen führt.( Kürzungen der Pensionen und sämtlichen Sozialleistungen,..kein Geld um die Wirtschaft anzukurbeln..)://

Da muss ich eine Berichtigung anbringen:
Portugal erstaunt Ökonomen, Wirtschaftswissenschafter, Politikwissenschafter. Aber es ist einfach so:

Die erstaunliche Ausnahme ( des Südstaatenblocks ) bildet ausgerechnet ein Land, das lange Zeit als das ärmste Westeuropas galt: Portugal. Noch 2011 musste Lissabon Notkredite beantragen und stand danach für vier Jahre unter Kontrolle jener Gläubiger-Troika, die auch Athen und Dublin ein Sparprogramm auferlegte. Seit zwei Jahren aber geht es aufwärts: Die Wirtschaft wächst stetig und die in der Krise massiv gestiegene Arbeitslosigkeit sinkt deutlich.

Das ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert: Portugal hat diesen Aufschwung zum einen deshalb geschafft, weil es den Empfehlungen der EU-Kommission gerade nicht gefolgt ist. Statt weiter zu sparen, hat Lissabon schrittweise mit der Austeritätspolitik gebrochen – aber eine Konfrontation mit Brüssel vermieden. Zum anderen konnte der Rechtspopulismus in Portugal bis heute nicht Fuß fassen. Beide Entwicklungen sind eng verbunden mit der portugiesischen Linken, insbesondere mit der Regierung von Premierminister António Costa. Seit dem 26. November 2015 führt er ein sozialistisches Minderheitskabinett an, das sich im Parlament auf die Tolerierung durch zwei Linksparteien stützt.


So positiv Costas Halbzeitbilanz ausfällt, so unsicher erschien seine politische Zukunft noch vor zwei Jahren. Eine geringonça nannten oppositionelle Konservative und Teile der Medien seine Regierung anfangs abfällig: ein schräges Konstrukt, das nicht lange halten werde. Tatsächlich übernahmen die Sozialisten ein Land, das eine Schocktherapie hinter sich hatte.

Möglich wurde diese Erfolgsgeschichte ganz wesentlich durch das pragmatische Handeln der beteiligten Parteien. Sozialisten, Linksblock und KP liegen in einigen wichtigen Fragen meilenweit auseinander, darunter im Verhältnis zu EU und Nato. Dennoch kooperieren sie im Alltagsgeschäft mit einem hohen Maß an Verbindlichkeit. Da sie keine gemeinsame Regierung bilden, müssen sie ihre Differenzen auch nicht verleugnen. Sie zeigen damit einmal mehr, dass Minderheitskabinette – die in Portugal nicht ungewöhnlich sind – gut funktionieren können.

Ganzer Artikel nachzulesen unter
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2017/november/portugal-mit-links-aus-der-krise

Goldhase schrieb am 12.01.2018 22:05

Antwort: @ jani

Wenn du schreibst "die regierung hat pläne...die opposition muss die schwachstellen dieser plänne herausfinden, das ist ihr job!" so weit bin ich einverstanden. Aber alles nur kritisieren und in den Schmutz ziehen, nur um des Widerspruches willen, das ist nicht die Aufgabe der Opposition. Die kritisieren ja schon jedes Ei noch lange bevor es gelegt ist, haben aber selber nichts besseres anzubieten. Wem es da wohl an Respekt fehlt?

Mit dem Sparen bei den Armen habe ich einen leicht anderen Ansatz als du. Wer sich selber nicht helfen kann, dem muss geholfen werden. Wer aber die Sorge um sein Auskommen lieber der Allgemeinheit anvertrauen möchte und anstatt der Eigenverantwortung sich lieber auf die Sozialleistungen verlassen will, der soll auch die Konsequenzen für sein Handeln tragen. Ob so jemand dann zu den Ärmsten der Gesellschaft zählt oder nicht, das finde ich ist keinesfalls unsozial. Unsozial ist es auf Kosten anderer leben zu wollen. Wer sich aus freien Stücken dazu entscheidet nicht für sich zu sorgen, der tut mir gar nicht leid wenn für ihn nicht gesorgt wird. Zugegeben, es ist bestimmt nicht immer leicht auseinander zu halten wer unterstützt werden muss und wer nicht. Aber es gibt klare Fälle von Sozialbetrug. Sozialbetrug ist nicht anders zu bewerten als Raub oder Diebstahl. Ich bin froh wenn sich die Regierung endlich dieses Problem vornimmt.

kalamitsi schrieb am 12.01.2018 22:07

Antwort: SanPedro schrieb am 12.01.2018 20:51

Das ist die typische Geschichte von einem, der in fremde Lande zog, um den Dummköpfen dort zu zeigen, wie man so richtig arbeitet. Und weil er sich auf Land und Leute nicht einstellen konnte oder wollte, hatte er nichts als Probleme, die er natürlich nicht bei sich sucht, sondern lieber ein ganzes Volk als stinkfaul bezeichnet.
Ist öfter passiert als man glaubt. Früher waren die Amis Weltmeister in solchen Dingen, weil viele geglaubt haben, sie könnten amerikanische Verhältnisse 1:1 nach Europa übertragen.

Goldhase schrieb am 12.01.2018 22:14

Antwort: @ SanPedro

Du forderst Links für meine Einwürfe.
Warum soll ich Links einstellen über das was dieser oder jener Pressefuchs zu einem Thema schreibt. Ich habe eine eigene Meinung die mein Wissen und meine Erfahrung ausdrückt. Zu einem Thema von dem ich nichts verstehe muss ich ja nicht Stellung nehmen oder einen Link einstellen dessen Aussage ich nicht beurteilen kann.

Goldhase schrieb am 12.01.2018 22:17

Antwort: @ kalamitsi

Du hast bestimmt viel eigene Erfahrung durch deine Auslandseinsätze gesammelt um uns aufzuklären, nicht wahr?

rhea schrieb am 12.01.2018 22:30

Antwort: jaja@kalamitsi

das ist alles andere als ein @dummkopf

der versteht was von menschen und vor allem von A R B E I TGrafik, Smiley für :thumbup:
der war in sämtl. ländern um leute einzuschulen und weiß sehr wohl wie es wo lang geht.

aber wurscht. hauptsache du hast dich aus*....* und dir ist nun leichterGrafik, Smiley für :P

jani schrieb am 12.01.2018 22:46

Antwort: doch @goldhase

das "kritisieren " ist die AUFGABE der opposition....these - antithese - synthese ...so funktioniert die demokratie.

in den usa heissen sie demokraten und reps, in england labour und tories.
diese staaten haben ein mehrheitswahlrecht, dh. the winner gets it all ind die opposition sucht die gegenargumente.
ob ein opp.mitglied persönlich eine andere meinung hat, spielt keine rolle, er muss seinen job machen.

und wenn die nächste wahl anders ausgeht, tauschen sie einfach die rollen.
ich finde dieses wahlrecht besser, weil der wähler deutlicher siet, was rauskommt....als wenn in einer grossen koal. einer immer die fehler auf den anderen schiebt.

dass du dich von hängematten umzingelt siehst, besetzt von leuten, die dir das geld aus der tasche ziehen - wenn sie nicht grad Grafik, Smiley für :)schlafen ggg, dafür gibts einen namen!
gute n8

ps. gegen sozialbetrug bin ich natürlich auch!
aber soviele sind das 1. nicht und 2. wirds ja bis jetzt auch eine kontrolle gegeben haben.
sitzen doch seit vielen jahren auch die schwarzen in der regierung Grafik, Smiley für :confused:.
3. sind viellleicht die kontrollore teurer ais der ganze sozialbetrug.

Goldhase schrieb am 12.01.2018 23:51

Antwort: "kritisieren " ist die AUFGABE der opposition

these - antithese - synthese ...so funktioniert die demokratie .... und nicht nur die, so funktioniert die gesamte Entscheidungsfindung.

Auch ich bin der Meinung es muss Verantwortliche geben und eine große Koalition wo immer einer meint es könnte nichts Gescheites beschlossen werden, weil das der andere nicht will, das ist eine schlechte Alternative. Ich bin daher so froh, das endlich die Sozis einmal nicht in der Regierung sind, weil ich überzeugt bin, mit diesen ist kein Staat zu machen. Endlich übernimmt wer die Verantwortung.

Herbstaster schrieb am 13.01.2018 01:03

Antwort: @ PetraPan @ 20:05 Uhr

Bei mir im Kühlschrank liegt Tomatenmark, italienisches, auweh, hatten die nicht den Mussolini? Grafik, Smiley für :D und drauf stehen tut: 3-fach konzentriert Grafik, Smiley für :D Bin ich jetzt gleich doppelt eine braune Lemure? Grafik, Smiley für :D

hekla schrieb am 13.01.2018 01:40

Antwort: konzentriert @ PetraPan

wegen des tomatenmarks brauchst du dir keine sorgen zu machen. ich hab unlängst gelernt, dass ein grossteil der italienischen tomatenprodukte aus chinesischen tomatenkonzentraten hergestellt wird - also voll im trend globalisiert regional.

mit der sprache aber haben wir wohl ein ernstes problem, wir sollen die sprache unserer verbrecherischen vorfahren nicht mehr verwenden und die asylanten sollen sie erlernen um sich zu integrieren. Grafik, Smiley für :elefant:

PetraPan schrieb am 13.01.2018 01:44

Antwort: @Herbstaster 01:03

3-fach konzentriert klingt nicht nach doppelter, eher schon nach dreifacher. Grafik, Smiley für :D Grafik, Smiley für :teddy:Grafik, Smiley für :teddy:Grafik, Smiley für :teddy:
Aber ich bin da nicht so vom Fach. Grafik, Smiley für ;)

Doch wenn dich jene, die sich da angeblich auskennt, nicht auf ignore hat, dann frag sie, vielleicht hast Glück und sie lässt sich auch zu einer Antwort zu dir herab. Grafik, Smiley für :laub:
Angeblich antwortet sie nimmer jedem. Ich weiß aus sicherer Quelle, dass die so was von traurig Grafik, Smiley für ;)sind, das ist unbeschreiblich. Grafik, Smiley für :ahorn:

hekla schrieb am 13.01.2018 01:46

Antwort: bitte um entschuldigung

ich war unkonzentriert, mein beitrag war @ herbstaster.

PetraPan schrieb am 13.01.2018 01:51

Antwort: @hekla 01:40

Das habe ich ja noch gar nicht bedacht, dass wir ja die Sprache unserer verbrecherischen Vorfahren sprechen und dann noch die Impertinenz besitzen, von den Asylanten zu verlangen, dass sie diese mit äußerst verdächtigen Worten durchtränkte Sprache erlernen sollen, damit sie hier auch womöglich noch zu einer Arbeit angehalten werden könnten. Grafik, Smiley für :D
Nein, wirklich, es ist eine Schande. Grafik, Smiley für :frech2:

PetraPan schrieb am 13.01.2018 01:56

Antwort: @hekla 01:46

Macht ja nichts. Das heißt mir macht es nichts.Grafik, Smiley für ;)
Aber ich hoffe, dass du diesen Eintrag nicht extra wegen des Pfui Wortes "unkonzentriert" gemacht hast. Das wäre Frevel, denn solche Wörter dürfen nicht mehr wiederholt werden, sondern sie müssen ein für allemal ausgemerzt werden. Grafik, Smiley für :laub:

Herbstaster schrieb am 13.01.2018 02:52

Antwort: 01:44

Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :D

SanPedro schrieb am 13.01.2018 06:22

Antwort: @Goldhase schrieb am 12.01.2018 22:14

Wer Wert darauf legt, nicht mit Scheuklappen durch die Welt zu gehen und daran interessiert ist, wie diese sich verändert, ist auf Medien, auf Journalisten mit unterschiedlicher Sichtweise angewiesen.

Deine Erfahrung, die du meinst "Wissen" nennen zu können, mag für die Zeit deines Berufslebens gereicht haben. Aber das ist auch schon einige Jahre her und welchen Umfang hatte überhaupt dein damaliges Wissen?

Niemand kann von sich behaupten, die Weisheit mit großen Löffeln gefressen zu haben.

Man muss sich natürlich nicht darum kümmern, was so ein "Pressefuchs" - wie du schreibst - an Information daher bringt. Man kann sich auch seine eigene Realität basteln, abseits der sich rasch verändernden Welt.

Aber die Gesprächspartner, die dich bei so einer Einstellung noch ernst nehmen, werden mit der Zeit immer beschränkter, sowohl in der Zahl als auch anderweitig.
Ist das so erstrebenswert für dich?

Hebs schrieb am 13.01.2018 09:07

Antwort: man frisst mit großen Löffeln?

In Kreisen zivilisierter Menschen isst man mit dem richtigen Besteck.

Ich bin auch der Meinung, dass sich niemand in der sozialen Hängematte zurücklehnen darf und auf Kosten der Allgemeinheit ständig tiefenentspannt dahinleben darf. Die Mindestsicherung soll so bemessen sein, dass keine Großfamilien im Ausland mitleben können; und auch so gering sein, dass man davon kein Vermögen bilden kann. Für diese Zwecke möchte ich Arbeit empfehlen.

jani schrieb am 13.01.2018 10:41

Antwort: @goldhase

jaa, als anhängerin des mehrheitswahlrechts finde ich das auch gut.

bis wir wieder eine wahl haben Grafik, Smiley für :D. dann dreht sich das rad wieder weiter Grafik, Smiley für :thumbup:

übrigens hat die opposition immer lösungen parat, aber eben andere (sonst hätte sie
ja kein argument für dir kritik, logischerweise).
sie rechnet ja auch damit , wieder zu regieren..

sollte die demokratie nucht inzwischen flöten gehen...wie bei erdogan.

Goldhase schrieb am 13.01.2018 11:12

Antwort: @ SanPedro

So ist es, "auf Journalisten mit UNTERSCHIEDLICHER Sichtweise angewiesen". Bist nicht gerade du diejenige welche andauernd verlangt nur die Blätter mit den von deinem Standpunkt aus gesehen RICHTIGEN Sichtweisen zu lesen. Wie hast du dich doch erst kürzlich darüber ausgelassen über Leute die da nicht so streng abgrenzen wo man schreiben darf und was man lesen darf.

Stellst nicht ausgerechnet DU immer Artikel von sehr einseitig argumentierenden Journalisten ein und erhebst dann dessen Meinung zum unantastbaren Naturgesetz. Ich habe nie behauptet "die Weisheit mit den Löffeln gefressen" zu haben. Warum kritisierst du es wenn ich mich nicht hinter fremden Meinungen verstecke, sondern eigene Meinungen schreibe? Man kann sie teilen, man kann sie widerlegen oder ignorieren.

Goldhase schrieb am 13.01.2018 11:25

Antwort: @ jani

*Die Opposition hat immer Lösungen parat, aber eben andere* - schreibst du.
Wenn dem so wäre, dann könnte man sich ein Bild darüber machen wer die besseren Lösungen hätte. Wo siehst du derzeit bei der SPÖ auch nur einen Ansatz für bessere Lösungen. Ich sehe überall nur ein verächtlich machen jeder Absicht, aber keine konstruktiven Gegenvorschläge. Sogar Absichten welche der Kern noch in seinem eigenen Programm gehabt hat, (Flexibilisierung der Arbeitszeit) aber gegen die Gewerkschafter nicht durchgebracht hat, die aus rein machtpolitischen Überlegungen dagegen waren, werden jetzt vollkommen entstellt und verlogen kommentiert. Das ist destruktive Oppositionspolitik die keine Lösungen parat hat.

givon schrieb am 13.01.2018 12:54

Antwort: PetraPan 20:05

wenn die Linken ins Klo schauen und sie sehen dort etwas braunes schreien sie auch noch "Nazi" bevor sie die Spülung drücken Grafik, Smiley für :D

jani schrieb am 13.01.2018 14:11

Antwort: natürlich stellt jeder

links ein, die die eigene meinung untermauern.
deshalb gibts soviel "unzensuriert" hier oder krone.

der unterschied ist:
die links von SP enthalten meist belegte informationen über fakten.

die krone macht wahlkampf, "unzensutiert",
ebenso, und wahlkampf ist immer eine zeit der manipulation.

PetraPan schrieb am 13.01.2018 14:44

Antwort: @jani

Und wie viele Links aus Satire Zeitungen hat SP hier schon eingestellt, um Verwirrung zu stiften?

Aber vielleicht schreibt sie heute am Abend ohnehin einen Tatsachenbericht wie es auf der Demo war. Grafik, Smiley für ;)

Ich habe gelesen, dass die Demo bereits begonnen hat.

https://kurier.at/politik/inland/demo-mit-bis-zu-10-000-teilnehmern-erwartet/306.331.185

Herbstaster schrieb am 13.01.2018 15:02

Antwort: @ die krone macht wahlkampf, "unzensutiert",

aha .. Grafik, Smiley für :confused: und der SanPedro ihre Gazetten nicht? Grafik, Smiley für :D

Neinnein, das sind ja nur die belegten Informationen Grafik, Smiley für :D
Wie gut, das sie die SanPedro hereinstellt, wo sonst hätte die Jani ihre Fakten her Grafik, Smiley für :D

esa schrieb am 13.01.2018 15:39

Antwort: Demo

ich denke dass wenigstens 5 user sind bei demo.Grafik, Smiley für :xmasglocke:Grafik, Smiley für :neujahr:

EUKOLIE schrieb am 13.01.2018 16:56

Antwort: Demo - ich dachte...

es gibt ein striktes Vermummungsverbot - besonders bei Demos - und hätte eigentlich erwartet, daß da die Polizei handelt. Aber diese lautstarke Gruppe mit etlich entzündeten bengalischen Feuern blieb - soweit ich dem Filmausschnitt sehen konnte - unbehelligt. Angeblich nahmen 20.000 Leute an dieser Demo teil.

https://abload.de/img/demo13.1.2018nr.2vfp8z.jpg

https://abload.de/img/demo13.1.201864q9f.jpg

PetraPan schrieb am 13.01.2018 17:25

Antwort: Ja, ja, ....... und niemals aufmarschieren

Aber sie dürfen aufmarschieren, diese Linken.
Allen Anderen wollen sie es verbieten und das ist dann ihre Demokratie. Grafik, Smiley für :thumbdown:

http://www.krone.at/1613447

Hebs schrieb am 13.01.2018 20:54

Antwort: soweit man informiert wird

dürfte die Demo ruhig ohne Wellen und auch ohne Tsuname verlaufen sein - na also, hätten mir des a überstandn.

SanPedro schrieb am 13.01.2018 20:57

Antwort: Goldhase schrieb am 13.01.2018 11:12

Ich verlange von niemandem, nur Blätter zu lesen die ICH für richtig finde. Wie kommst du auf diese absurde Unterstellung?
Jeder soll doch lesen was er will!

Verwechselst du da nicht etwas?

Ich würde vom Bundeskanzler erwarten, dass er einen Abgeordneten zurechtweist, weil er in einem rechtsextremen Blatt - egal was- publiziert hat.

Rechtsextrem = das heißt rassistisch und neonaziststisch.

Eine Distanzierung von der mangelnden politischen Sensibilität eines Parteimitglieds seiner Partei wäre das Mindeste, was Kurz als Geste der Abgrenzung zeigen könnte - während über seinen Koalitionspartner FPÖ Mitglieder rechtsextremer Burschenschaften wie Teutonia und Olympia zu Abgeordnetenehren und in höchste Positionen kommen.

Kurz sollte das wenigstens aus Respekt vor einem der Gründerväter der ÖVP und der II. Republik tun, vor

Leopold Figl

Im April 1938 wurde er in das KZ Dachau gebracht. Dort war Figl der erste Österreicher, der zur Prügelstrafe verurteilt wurde, weil er verbotenerweise in einem Gespräch das Wort Österreich verwendete.

Er wurde vor den versammelten Häftlingen und Wachmannschaften von zwei kräftigen SS-Männern über einen Bock gelegt und mit einem wassergetränkten Ochsenziemer 25 Mal auf den Rücken geschlagen, und dies im Zeitlupentempo, um die grausame Prozedur zu verzögern. Er musste, solange er konnte, mitzählen. Als er wieder losgebunden wurde, lag er bewusstlos mit blutverschmiertem zerschlagenen Rücken auf dem Bock.

Danach erhielt er sechs Monate Dunkelhaft: In einer fensterlosen Zelle mit einer Pritsche bekam er zweimal wöchentlich Wasser und Brot.

Im September 1939 erfolgte die Überstellung ins KZ Flossenbürg. Im April 1940 wurde er nach Dachau zurückverlegt. Dort erkrankte Figl an Typhus.

Nach über fünf Jahren KZ-Aufenthalts wurde er am 8. Mai 1943 vorläufig entlassen.
Raab vermittelte ihm eine Beschäftigung in seiner Baufirma.

Trotz der erlittenen Verfolgung und der Qualen in den KZs betätigte er sich im Untergrund und versuchte in Niederösterreich den Bauernbund im Untergrund zu reaktivieren.

Er wurde am 8. Oktober 1944 neuerlich verhaftet und ins KZ Mauthausen verbracht. Am 21. Jänner 1945 wurde er von Mauthausen nach Wien ins Landesgericht für Strafsachen Wien überstellt.

Auf Figls Akte stand das Kürzel "VG“, was eine Anklage wegen Hochverrats vor dem Volksgerichtshof bedeutete.

Dort saß er monatelang in der Todeszelle des Volksgerichtshofs, wurde drei Mal, jedes Mal den Tod vor Augen, dem Richter vorgeführt.

Der Zusammenbruch der NS-Herrschaft rettete Figl vor der Exekution

https://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_Figl

PetraPan schrieb am 13.01.2018 21:34

Antwort: Was hat Leopold Figls Lebenslauf mit der Abschaffung der Notstandhilfe zu tun?

Absolut nichts!
Aber egal, SP beliebt es überall die Gräueltaten aus einer vergangenen schrecklichen Zeit hereinzupatzen. Grafik, Smiley für :thumbdown:

Goldhase schrieb am 13.01.2018 22:34

Antwort: @ San Pedro

Und rechtsextrem ist das was ein paar Linke so bezeichnen - nicht war. Linksextreme dürfen sich sogar ganz ungeniert selbst als solche bezeichnen und sie sind stolz darauf und sie organisieren eine Demo und Tausende rennen ganz stolz hinter ihnen her durch die Stadt. Folgen nicht die Linksextremen einer genauso mörderischen Ideologie wie die Rechtsextremen? Haben nicht die linksextremen Diktaturen ein Vielfaches an Morden begangen wie die rechtsextremen Diktaturen. Warum stört es dich nicht wenn die Vertreter einer totalitären Ideologie mit Spruchbändern demonstriert auf denen sie ankündigen eine demokratisch gewählte Regierung durch Streiks wegputschen zu wollen? Das nennen sie dann auch noch eine antifaschistische Aktion. Ob Linksfaschist oder Rechtsfaschist, oder Religionsfaschist, alle sind sie Gegner der Demokratie.

Warst du auch mit dabei bei den OMAS die hinter dem schwarzen Block hergelaufen sind um für die Abschaffung der Demokratie zu demonstrieren?

jani schrieb am 13.01.2018 23:59

Antwort: die OMAs

haben für die abschaffung der demokratie demonstriert ?

langsam mache ich mir echt sorgen um den goldhasen Grafik, Smiley für :mistwetter: gute n8, hoffentlich kann ich schlafen nach dem schreck Grafik, Smiley für :krank2:

PetraPan schrieb am 14.01.2018 00:13

Antwort: Ob diese Taferln made in Austria sind?

Oder wurden sie von einer deutschen Firma geliefert?
Wer zahlt diese Taferln, die schön gestapelt und gebündelt für die Berufsdemonstranten am Straßenrand zu sehen waren? Grafik, Smiley für :ahorn:

http://www.krone.at/1613447#fb-10555-94f40e7b

Tauberl schrieb am 14.01.2018 00:26

Antwort: das kann nicht sein

.
daß OMAS für die Abschaffung der Demokratie demonstrieren !!

Was soll diese Hetze?


A bissl spät kamen die Demonstrationen gegen Schwarz-Blau. Jetzt müssen wir 5 Jahre damit leben. Obwohl ...... die Art der Präsentation - dieses : wir sind ja sooo harmonisch - das kann nicht echt sein, fürs Erste vielleicht ! Doch das hält nicht.

schokokuchen schrieb am 14.01.2018 08:02

Antwort: jani: die OMAs

Guten Morgen Jani! Gut geschlafen?

ich glaub Du bist nicht up to date, weil Du Goldhase angehst wegen der Omas angehst.

Es gibt Fotos und Videos von der Demo und auf einem ist eine Gruppe dabei mit Schildern auf denen draufsteht: "Omas gegen Rechts"

Diese Fotos und Videos sind unter anderem von Okto eingestellt!

Falls Du es nicht weißt: Okto ist ein güngrüner TV Sender - grüner gehts nicht mehr Grafik, Smiley für :D

SanPedro schrieb am 14.01.2018 09:41

Antwort: @Goldhase

Es gibt eben über den Unterhaltungshorizont einer "Kronenzeitung" und "Österreich" hinausgehend auch einen wissenschaftlichen Diskurs in der Politologie über das Politische Spektrum der Parteien und Weltanschauungen.

(Ich will dich nicht verdächtigen, Krone und Österr. wirklich zu lesen. Du gibst ja angeblich nichts auf die Meinung irgendwelcher Federfuchser des Journalismus, egal ob Boulevard oder Qualitätsmedium)

Allerdings interessierst du dich höchstwahrscheinlich auch nicht für wissenschaftliche Diskurse in der Politologie. Du setzt einfach Linke mit Stalinisten gleich und damit ist für dich die Sache erledigt.

Ich setze nicht Rechte mit Faschisten gleich, aber es gibt in der rechten Szene rechtsextreme Gruppierungen, z.B. die Burschenschaften Olympia und Teutonia und eine generelle Neigung zu Seilschaftsbildungen unter den schlagenden Verbindungen. Wie wir sehen, wird der Staat und werden die Schlüsselstellen in der Wirtschaft jetzt neu eingefärbt.

Auch Orban (den Kurz - aus jugendlicher Naivität oder echter Überzeugung???- bewundert) hat es so gemacht. Wo die Demokratie als Ausgewogenheit von Machtverteilung aufgebaut wurde, hat er sie scheibchenweise abgetragen und durch eine Günstlingswirtschaft ersetzt. Ergänzt wird das durch Plebiszite mit gestellten "no-na!"-Fragen.

Kommt die Orbanisierung Österreichs? Man soll den Teufel nicht an die Wand malen, aber undenkbar wäre es gerade jetzt nicht!

Schon unter der Regierung Schüssel hat es die FPÖ durchgesetzt, dass der Verfassungsschutz die schlagenden Burschenschaften nicht mehr beobachtet und daher auch nicht mehr in seinen Extremismusbericht einbezieht (was bis dahin der Fall war.

Sitzen die einmal überall drinnen und drehen z.B. der Arbeiterkammer , dem Dokumentationsarchiv etc. den finanziellen Hahn zu, dann ist Widerstand viel schwieriger.

Da wir Nettozahler sind, werden wir uns an einer Juxeisenbahn und Aussichtstürmen a la Orban nicht erfreuen können.

Eine nun "Wörtherseestadion" genannte Arena, die ursprünglich "Hypo-Group-Arena" oder "Jörg-Haider-Stadion" heißen solle, haben wir ja schon...

SanPedro schrieb am 14.01.2018 10:01

Antwort: ETWAS GENAUER, zu 14.01.2018 09:41

Wenn AK, DÖW etc. finanziell ausgetrocknet werden, ist Widerstand schwieriger, weil wir eben nicht mehr an die genauen Zahlen und Fakten herankommen, mit denen es sich argumentieren lässt.

Sicher, nicht jeder ist an Zahlen und Fakten interessiert aber Leute die Verantwortung in unserem Staat mittragen wollen, sollten es schon sein.

Die Sprachwissenschaftlerin Ruth Wodak nennt unsere gegenwärtige Zeit ein Zeitalter der Schamlosigkeit.

Es wird geduldet, dass Leute an die obersten Hebel kommen, die sich absolut nicht darum kümmern, einer Lüge nach der anderen überführt zu werden, die die ärgsten menschenverachtenden Ungeheuerlichkeiten sagen und sich dafür nicht einmal entschuldigen....

sailing schrieb am 14.01.2018 10:13

Antwort: Einfache Lösungen ...............aus der kommunistischen Mottenkiste

Einfache Antworten auf komplexe Probleme gab es für die Kummertruppe gratis: "Enteignet die Reichen!" Denn mit der neuen Regierung beginne überhaupt erst der Kapitalismus und der Sozialstaat sei dahin, las man auf vielen Plakaten. Einfache Lösungen aus der kommunistischen Mottenkiste vernebeln die Tatsache, dass eine Politik der offenen Grenzen den Sozialstaat zerstört und nicht die türkis-blaue Regierung.

PetraPan schrieb am 14.01.2018 10:15

Antwort: ETWAS GENAUER

Jetzt muss man noch länger darüber scrollen, bis man wieder zu lesbaren Postings kommt. [;) Grafik, Smiley für :D

helga48 schrieb am 14.01.2018 10:22

Antwort: Ich muss das mal sagen:

SanPedro wir immer Untergriffig wenn sie glaubt sich gegen Goldhase wehren zu müssen.

Dann kommt gleich jani und hängt sich an SP dran!

Ich finde Goldhasens Antworten und Erklärungen richtig!

Er braucht keine Unterstützung. Er schreibt seine Meinung und braucht dazu keine Zeitungen oder Links.

Helga48

jani schrieb am 14.01.2018 10:29

Antwort: OMAS

was wollt ihr von mir?
goldhase hat mich gefragt, ob ich mit den omas mitgelaufen bin, um für die abschaffung der demokratie zu demonstrieren...

"Warst du auch mit dabei bei den OMAS die hinter dem schwarzen Block hergelaufen sind um für die Abschaffung der Demokratie zu demonstrieren?" (goldhase)

vielleicht sollte das ein witz sein Grafik, Smiley für :confused:, jedenfalls seltsam....
und jetzt noch einen frohlichen sonntag

SanPedro schrieb am 14.01.2018 10:44

Antwort: Sailing, Goldhase und Co

Manchmal denke ich mir, ob das nicht doch eine etwas zu einfallslos programmierte Software für Social Bots ist, was da manche accounts, die angeblich User sind, hier zum Besten geben.

Da werden Linke mit Stalinisten gleichgesetzt, die Forderung nach Erbschaftssteuer, die in 19 von 28 EU Ländern zur selbstverständlichen Einnahmequelle gehört, mit "Enteignet die Reichen" gleichgesetzt und die "Mottenkiste des Kommunismus" zitiert...

Wo sind wir denn?

Grafik, Smiley für :mistwetter:Ah so, Ja! in der Realität!

Da hat Hofer den Van der Bellen wiederholt als Kommunisten bezeichnet und
Gudenus stellt fest, dass die Antifaschisten die wirklichen Faschisten seien...

Und die österreichischen Geheimdienste sind jetzt fest in FPÖ-Hand! Aber das ist wahr!

PetraPan schrieb am 14.01.2018 11:12

Antwort: Bots

ist mir beim Drüberscrollen ins Auge gesprungen.

Was wollen wir trinken (7 Tage lang)
Was wollen wir shoppen
Was wollen wir streiten

Aha, was das mit Politik zu tun hat, weiß ich allerdings nicht.
Ach so, vielleicht der letzte Satz? Grafik, Smiley für :confused:

Macht nichts, muss ja nicht alles genau verstehen. Grafik, Smiley für :frech2:

https://www.youtube.com/watch?v=gh3Y_jtDADo

novecento schrieb am 14.01.2018 11:12

Antwort: Inszenierung der FPÖ Landtagswahl v. wg. gibt's nicht

An der "machistisch-militaristischen Ästhetik" hagelt es Kritik. Tirols FPÖ-Chef spricht von einer "modernen Inszenierung" -

https://derstandard.at/2000072016018/Martialisch-bis-peinlich-FPOe-Wahlkampfauftakt-in-Tirol-sorgt-international-fuer?ref=rec

Video ansehen!

Woran erinnert das nur?

Und dann tun sie so, die Rechtsausleger, als würden sie ob ihrer Gesinnung beleidigt werden.

SP - ich kann nur bestätigen, wie okay deine Beiträge sind.

Schönen Sonntag - novecento -

Goldhase schrieb am 14.01.2018 11:38

Antwort: SanPedro schrieb am 14.01.2018 10:01

"Die Sprachwissenschaftlerin Ruth Wodak nennt unsere gegenwärtige Zeit ein Zeitalter der Schamlosigkeit.

Es wird geduldet, dass Leute an die obersten Hebel kommen, die sich absolut nicht darum kümmern, einer Lüge nach der anderen überführt zu werden, die die ärgsten menschenverachtenden Ungeheuerlichkeiten sagen und sich dafür nicht einmal entschuldigen...."

Sehr gutes Posting!
Genau das denke ich mir auch immer wenn ich die linke politische Szene beobachte. Das mit den Politikern die an die obersten Hebel kommen, ohne auch nur einen Ansatz von Eignung dazu mitzubringen, das sieht man immer wieder bei Politikern die über ihre Gewerkschaften bis in höchste politische Ämter gespült werden.

Herbstaster schrieb am 14.01.2018 12:11

Antwort: jani schrieb am 14.01.2018 10:29

Liebe Jani @ "Warst du auch mit dabei bei den OMAS die hinter dem schwarzen Block hergelaufen sind um für die Abschaffung der Demokratie zu demonstrieren?" war keineswegs ein Witz des Users Goldhase.

Die "OMAS gegen Rechts" sind mit ihrem Transparent vornehin gleich neben dem schwarzen Block marschiert Grafik, Smiley für :cool:

Aber Du informierst Dich ja ausschließlich aus der SP ihren Links Grafik, Smiley für :P
Und wenn die das noch nicht eingestellt hat hier .. woher solltest Du dann sowas auch wissen, nedwoar. Geht jo goar ned Grafik, Smiley für :D

Herbstaster schrieb am 14.01.2018 12:12

Antwort: sailing schrieb am 14.01.2018 10:13

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

SanPedro schrieb am 14.01.2018 12:16

Antwort: @Goldhase schrieb am 14.01.2018 11:38

So einfallslos kann nicht einmal ein Social-Bot sein.

Goldhase, ich glaube, dich gibt' wirklich!

jani schrieb am 14.01.2018 12:26

Antwort: posting 12:11

KEIN mensch hat bei dieser deno FÜR die abschaffung der demokratie demonstriert !

ausser vielleicht den paar vermummten idioten, die vermutlich aus D angereist sind.

die OMA sicher nicht

SanPedro schrieb am 14.01.2018 12:26

Antwort: Ich tät' meinen, Goldhase...

fahr wieder einmal nach Hostice, wenn's sein muss mit dem Finger auf der Landkarte, mit oder ohne Rollator.

Vielleicht bekommt deine Erfindungsgabe wieder einmal einen Kick und du erzählst uns, wie faul die Roma oder die Afrikaner sind... wär doch wieder einmal eine Abwechslung, im tristen SK- Alltag.
Zuletzt haben wir hier nur mehr vernommen, was die Griechen für ein faules... na ja...

Wo bleibt der Goldhasenchauvinismus? Wo bleibt heute der Islamhass?

Herbstaster schrieb am 14.01.2018 12:34

Antwort: posting 12:26

sie glaubt es nicht Grafik, Smiley für :happy:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/940655_Grossdemo-gegen-die-regierung.html

Und die neue Regierung IST demokratisch gewählt, auch wenn das weder der schwarze Block, noch die SP Grafik, Smiley für :happy:, noch diese OMAS Grafik, Smiley für :happy: und wie es scheint auch die Jani nicht behirnt haben Grafik, Smiley für :thumbdown:

sailing schrieb am 14.01.2018 12:40

Antwort: @Herbstaster schrieb am 14.01.2018 12:34 "Omas"

Na lass sie doch demonstrieren, eine gewissen Unterhaltungswert haben sie ja, das muß man ihnen lassen.Grafik, Smiley für :happy:
Und das Wahlen nur dann akzeptiert werden, wenn sie das richtige Ergebnis bringen,kennt man ja auch schon............ .Das sind doch alles wahre Demokraten.Grafik, Smiley für :happy:

Herbstaster schrieb am 14.01.2018 12:56

Antwort: @ Sailing

gestern auf Phönix war eine Zusammenfassung zu sehen über Maos Lebenswerk ... weg mit dem Kapitalismus ... jetzt herrscht die soziale Marktwirtschaft ... Grafik, Smiley für :cool: ... Hunderttausende sind an der dann an Hunger gestorben, in Folge weitere Millionen gefoltert und umgebracht, das musste sein, das war gut fürs Volk, sprach Mao, der das wusste.
Tja, das war halt die politische Anschauung. Und zwar die einzig richtige Grafik, Smiley für ;)
Für die wurde auch fest aufmarschiert Grafik, Smiley für ;)
Wieso nur sind mir während dieser Doku gewisse Ähnlichkeiten aufgefallen ..Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

arminius schrieb am 14.01.2018 13:09

Antwort: Die Qualifikationen der neuen Spitzenpolitik

Donald Trump ist nach eigenen Angaben ein Genie.
Herbert Kickl ist nach Angaben von Norbert Hofer ein Philosoph.
H.C. Strache würde, laut eigenen Angaben, heute sogar von Bruno Kreisky gewählt werden.

Wenn sich da nicht unsere Welt zum Besseren wendet. Unser Goldhase muß sich ja vor lauter Freude im Glück wälzen.

Er wälzt sich aber lieber in dem Dreck, mit dem er laufend die SPÖ, den ÖGB, die AK, und wenn es sein muß auch die Caritas beschmeißt. Jetzt besonders gern, weil es offenbar in den Sozialmedien zum aktuellen Ton gehört.

Goldhase schrieb am 14.01.2018 14:42

Antwort: Ich weiß, SanPedro, 12:26

Wahrheiten verträgst du nicht und du kannst auch Mitteilungen nicht verarbeiten, weil deine Gedanken immer sofort alles filtern und verwandeln. Du denkst immer nur in sehr flachen Kategorien. Ich war oft genug in Hostice und habe mit diesen Leuten zusammen gearbeitet. Hast du schon einmal mit den Zigeunern zusammen gearbeitet und viel Geld riskiert, falls sie ihren Teil der Abmachungen nicht einhalten? Ich schreibe hier bewusst "Zigeuner" weil sie waren stolz darauf Zigeuner zu sein und wollten so genannt werden.

Ich habe nur die Wahrheit geschrieben und die gefällt dir nicht, nämlich dass diese Kooperative der Roma vor die Hunde gegangen ist. Zusammengebrochen ist die Kooperative, weil die Leute sich lieber dem von den österreichischen Gutmenschen organisierten Bettlerberuf in Graz und Innsbruck zugewendet haben und daheim niemand mehr die Felder bestellt und abgeerntet hat. Ihre Viehbestände haben sie nach und nach abverkauft und die Futtervorräte sind in den Silos verfault.

Ich habe auch nicht abwertend von den faulen Roma oder faulen Afrikanern geschrieben. Das ist DEINE Interpretation. Am Griechenthema habe ich mich gestern gar nicht beteiligt. Ich schrieb von der von unserer Mentalität abweichenden Lebenseinstellung und das daraus natürlich Vorteile und Nachteile entstehen. Langfristige Planung und vorausschauende Sorge kommen bei manchen Leuten eher weniger vor, sondern ein in den Tag hinein leben. Das mag auch viele Glücksmomente bescheren die andere sich nicht gönnen, weil die den Augenblick weniger zu genießen verstehen. Der Nachteil ist, die fehlende Vorsorge bringt auch Risken und Notzeiten mit sich.

Jeder sollte auf seine Art leben dürfen, mit allen Vorteilen und Nachteilen. Ich möchte das gar nicht bewerten. Meine Auffassung ist es allerdings, jeder sollte auch die Konsequenzen seiner Lebensplanung selber tragen. In den Tag hinein leben und wie die Grille den ganzen Tag fröhlich vor sich her zu zirpen und den Bienen bei der Arbeit zuzusehen, am Abend wenn sie hungrig sind meinen Anspruch auf den Honig der Bienen zu haben, das ist nicht mein Verständnis.

Goldhase schrieb am 14.01.2018 15:08

Antwort: @ jani

Ich habe als Goldhase nicht DICH gefragt, ob du mit den Omas für die Abschaffung der Demokratie demonstriert hast, sondern ich habe das um 22:34 ausdrücklich @ SanPedro geschrieben. Außerdem, was sonst ist das als für die Abschaffung der Demokratie zu demonstrieren, wenn man in einem Demozug hinter Plakaten und Transparenten herläuft, wo ausdrücklich gefordert wird eine frei und demokratisch gewählte Regierung mit Streiks und Druck von der Straße beseitigen zu wollen? Dein Reflex sogar die Linksfaschisten in Schutz nehmen zu wollen wird langsam bedenklich.

jani schrieb am 14.01.2018 19:36

Antwort: @goldhase

die user hier sind pensionisten, deshalb sind ihnen ein notstandhilfe und ähnliches wurscht. die jungen melden sich eh zu wort.
euch passiert erst was, wenn der 13/14 angegriffen wird...nach den landtagswahlen.

die pflegerinnen kann man auch vertreiben, macht nix, es gibt ja roboter.

goldhase, das demonstrationsrecht gehört zur demokratie.
du und deinesgleichen wollen offenbar kein demo-recht, also keine demokratie...so schauts aus.
aber da werdet ihr euch schwertun, denn das wird die övp ablehnen. die sind nämlich demokraten...und europäer.

bis auf migranten schikanieren und an der integration hindern ("konzentrieren", damit sie ja kein deutsches wort mehr hören).
ausser solchen kindischen bosheiten werden eure wünsche unerfüllt bleiben.

und jetzt ist mir das gebrabbel zu blöd und ich mach tippselpause.

Goldhase schrieb am 14.01.2018 23:26

Antwort: jani schreibt

"du und deinesgleichen wollen offenbar kein demo-recht, also keine demokratie...so schauts aus."

Ich habe nichts davon bemerkt, das ich und meinesgleichen kein Demonstrationsrecht wollen und keine Demokratie. Ich und meinesgleichen verstehen es nur nicht, wenn Politiker der SPÖ sich mit Organisationen solidarisieren, die sich selber als Linksradikal bezeichnen, also ganz offensichtlich keine Demokratie wollen und auch auf ihren Transparenten offen den Sturz einer demokratisch gewählten Regierung verlangen. Ich finde es auch letztklassig wenn die vereinigte Linke andauernd Schauergeschichten erfindet wonach die neue Regierung den Sozialstaat abschaffen möchte. Ich sah bisher nur Überlegungen die darauf abzielen den Sozialstaat auch in Zukunft zu sichern, indem man ihn treffsicherer und damit leistbar macht und nicht kollabieren lässt.

Wie wenig genau du Tatsachen nimmst, liebe jani, das hast du ja auch mit deinen heutigen Beitrag gezeugt.

yorkshirefreundin schrieb am 14.01.2018 23:30

Antwort: @jani 19:36

Auch wenn die User hier Pensionisten sind, kann ihnen die Notstandhilfe nicht wurscht sein.
Die meisten haben ja doch Kinder und Enkel, die im Arbeitsprozess stehen und Firmen gehen nun mal in Konkurs, Arbeitnehmer werden aus den verschiedensten Gründen gekündigt.
Also dürfen wir uns auch als Pensionisten schon darüber Gedanken machen.

Wie kommst eigentlich dauernd auf die Idee, bzw. hast Angst davor, dass der 13. und 14. angegriffen werden soll? Wer impft dir solche Ängste ein? Das wurde doch von keiner Partei auch nur angedacht. Oder?

Wodurch werden die Pflegerinnen vertrieben?
Weil man ihnen nun die Familienbeihilfe, für die daheim lebenden Kinder, die ja dort wirklich billiger verpflegt werden können, herabsetzt?
Ich glaube nicht, dass das viele Pflegerinnen dazu treibt ihre Arbeitsstelle in Österreich aufzugeben.
In ihrer Heimat verdienen sich doch trotzdem viel weniger.

Natürlich hat jeder ein Demonstrationsrecht.
Aber müssen die Demonstranten immer die Wiener Innenstadt lahm legen und Etliches ruinieren?

Wer hindert ausländische Leute sich zu integrieren?
Sie wollen es meistens selbst nicht. Das beginnt doch schon beim Kindergartenkind und geht bei den Schulkindern weiter, welche das und jenes nicht dürfen, was bei uns gang und gäbe ist.

Du bist ja eine intelligente Frau, darum verstehe ich weder deine Ansichten, noch deine Ängste. Grafik, Smiley für :confused:

jani schrieb am 15.01.2018 00:33

Antwort: @yorkshirefreundin

wenn jemand ernsthaft argumentiert, wie du jetzt, muss ich zurückschreiben Grafik, Smiley für :)

aber wenn einer schreibt, die omas sind auf die strasse gelaufenm weil sie die demokratie abschaffen wollen...da verliere ich auch mal die lust. ich dachte, er hat sich vertippt und wollte einen witz machen.aber sowas ist ja total verbohrt und vernagelt.

so zu deinem posting:
die pflegerinnen kommen arbeiten, weil es sich auszahlt. wenn es das nicht mehr tut bleiben sie weg. falls sie weiter hin kommen freu ich mich, dann ists ja gut.
die kindergeldgeschichte ist ja schon lang von der övp her am tisch, aber es ist wirklich heikel. der junge BK kann da halt leichter mutig sein.

ich denke so wie du, dass soziale probleme jeden was angehn, auch wenn man nicht persönlich betroffen ist. deshalb waren ja auch die omas bei der demo gegen sozialabbau, weil sie eine fam. haben.
meine bekannten oder deren mütter wechseln derzei massenhaft ins heim oder die 24h-betreuung.
ich denke nur, dass es in sk etlichen so wie GH wurscht ist.
sonst würde nicht gespottet und gestritten.

im übrigen glaub ich ehrlich, dass die heime nicht böse sind, wenn pflegerinnen ausbleiben, bei den barmherzigen schwestern in wien läuft ja schon die premiere mit robotern.

der 13.14., dh die besteuerung dieser sind von övp-seite seit jahren immer wieder im gespräch. wir werden das nach den landtagswahlen erst erfahren, was geplant ist. aber ich denk halt...weil es nichts neues ist.

über integrationwilligkeit weisst du nichts, sonst würdest du nicht schreiben "die meisten".
meine meinung ist die von ganz europa.
alles tun zur verlangsamung , noch besser ende der migration. macron hat gute pläne für die arbei m i t afrika.
aber alles tun um den neuen mitbewohner, die bleiben, eine chance fürs friedliche miteinander zu geben. wirkliche chancen haben die mit paten und fam.anschluss. davon kenne ich in meiner umgebung eben einige. das sind einfach menschen wie du und ich.
da bist du wirklich fehlinformiert ...aus welchen gründen auch immer.
ich habs nicht so mit googlesuch nach zahlen. ich schreibe einfach, was ich erlebe/erlebt habe

so, ich hab glaub ich alle "warums" beantwortet.

gsd kommt der pilz demnächst wieder Grafik, Smiley für :D
gute nacht.

ps. etwas noch. demos sind immer dort, wo sie sicher wahrgenommen werden. logisch, oder?
geh einfach mit für eine gute sache, dann kommst du weiter ...spässchen und gute n8 :D

sailing schrieb am 15.01.2018 09:10

Antwort: Der Sozialstaat und dessen Finanzierung....

Es ist ja bezeichnend, dass sich genau diese Gruppe von Leuten über Einsparungen im Soziallstaat aufregen, die ihn ja für jeden offenhalten wollen und wollten, der es schaffte, bis in unser Land zu vorzudringen..

Wieviele sg"Flüchtlinge" sind die letzten drei Jahre ins Land gekommen, so zwischen 100.000 und 150.000 dürften es schon gewesen sein.

Und man schaue sich deren Beschäftigungsrate an, die äußerst bescheiden ist. Deren Leben muß vom Steuerzahler finanziert werden. Dann noch das Heer der übrigen Arbeitslosen, dass gesamt noch immer an die 400.000 Personen beträgt.

Ja liebe Gutmenschen, dass es irgend wann ans Eingemachte geht, war doch klar.
Also nicht jammern, sondern teilen, ihr habt es ja so gewollt.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

sailing schrieb am 15.01.2018 09:52

Antwort: PS: Es geht ja schon los...........

Grafik, Smiley für :mistwetter:

http://www.krone.at/1614113

Mo47 schrieb am 15.01.2018 10:26

Antwort: Sailing ...

aber auch wenn das Geld mehr als schmal ist, in so einem Dreckstall hätte man regelmäßig putzen sollen ... ist ja bei 26 m2 ein überschaubarer Aufwand!

Trotzdem traurig, daß jemand in Österreich auf ein paar m2 leben muß ... jeder Ausländer fordert eine erstklassige Behausung!

SP bitte nicht antworten, es interessiert nicht!

schokokuchen schrieb am 15.01.2018 11:59

Antwort: Goldhase 14.01.2018 23:26

auf den Punkt gebracht Grafik, Smiley für :thumbup:

schokokuchen schrieb am 15.01.2018 12:09

Antwort: jani 15.01.2018 00:33

jani schrieb:
"aber wenn einer schreibt, die omas sind auf die strasse gelaufen weil sie die demokratie abschaffen wollen......."

die Omas sind auf der Demo mitgegangen, auf der von den Teilnehmern gewünscht wurde, dass die DEMOKRATISCH gewählte Regierung abgeschafft werden soll Grafik, Smiley für :thumbdown:

Meinst Du wirklich diese Omas sind nur mitmarschiert, damit sie etwas Bewegung machen und auf die frische Luft kommen? - obwohl frische Luft eh nicht möglich war, da vor dem "Schwarzen Block" die Bengalen flogen Grafik, Smiley für :banghead:

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 13:39

Antwort: Die OMAS die da mitgelaufen sind, haben Kinder und Enkel?

Solche die gut ausgebildet sind, sich täglich am Riemen reißen, von Montag bis Freitag 40 Stunden und mehr fleißig arbeiten und mit ihrem Steuergeld den "Sozialstaat" finanzieren? .. na ich weiß nicht recht Grafik, Smiley für :confused:

Ich vermute, die lieben OMAS, die bei sowas mitrennen sind eher solche die so ein Sugerbubi daheim haben und sich fürchten, dass ihnen das nicht mehr vom Steuergeld das die anderen einzahlen erhalten wird Grafik, Smiley für :thumbdown:

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 13:45

Antwort: daheim auf der Couch sitzen

soll es richtig heißen, und einmal im Monat das Geld vom "Sozialstaat", in dem sie gar nie etwas zu suchen hatten, abholen.

Was glauben die OMAS denn, wo das Geld dafür her kommt? Grafik, Smiley für :thumbdown:
Wofür demonstrieren sie denn, dass wir Rot-Grün als Regierung kriegen, und der Sozialstaat bald gar nicht mehr besteht weil das Geld bald völlig alle ist? ich krieg einen Lachanfall Grafik, Smiley für :krank2:

esa schrieb am 15.01.2018 13:51

Antwort: Herbstaster schrieb am 15.01.2018 13:45

Sozialstaat bald gar nicht mehr besteht weil das Geld bald völlig alle ist? ich krieg einen Lachanfall
.................................
die omas :
nur ein schritt noch und sind wir dann in kommunismus,das ist zum weinen.Grafik, Smiley für :mistwetter: Grafik, Smiley für :hello:

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 13:56

Antwort: Soweit wird es nicht kommen @ Esa

Die Regierung ist demokratisch gewählt, und diese OMAS haben wenig Chance, dass die Mehrheit im Staat ihrer Meinung ist, auch wenn sie noch so demonstrieren rennen Grafik, Smiley für :thumbdown:

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 14:00

Antwort: @ Mo47 schrieb am 15.01.2018 10:26

@ regelmäßig putzen .... ein Fall für die OMAS, da könnten sie sich sozial betätigen Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Mo47 schrieb am 15.01.2018 14:05

Antwort: ja ja ...

gute Idee ... aber vielleicht doch die SP ... aber nein, der Mann dürfte ein Einheimischer sein, da geht das nicht! Grafik, Smiley für :neujahr:

rhea schrieb am 15.01.2018 14:10

Antwort: diese demo mitläufer

kann man sich in div. zeitungen ansehen.
jedes bild schön mit doppelklick vergrößern und man staunt, was da so alles dabei istGrafik, Smiley für :cool:

vieleicht findet ihr auch einige bekannte von euch, die sich den arsch bei solchen demos abfrieren, aber hauptsach´ sie sind dabeiGrafik, Smiley für :D

das wir wegen dieser leut viiiel geld zahlen müssen, geniert die aber sicher nicht. Grafik, Smiley für :thumbdown:den IHRES ist es sicher nicht ..

was uns das an polizeieinsätzen kostetGrafik, Smiley für :mad:
ich würde denen keine polizei zur verfügung stellen. diie sollen sich von mir aus gegenseitig *....*!

diese demos gehören endgültig an die donau verbannt.
weg von der stadt wo sie nur schäden anrichten.
ich hoffe das die neue regierung das schafft.

Hebs schrieb am 15.01.2018 14:16

Antwort: Die Marschierer

könnten z. B. entlang unserer Grenzen "aufstampfen" und sie so gleichzeitig sichern?!

yorkshirefreundin schrieb am 15.01.2018 16:54

Antwort: @jani 00:33

Zu deinem Späßchen:
Ich würde niemals zu einer Demonstration gehen.
Das ist wirklich nicht mein Stil. Wenn ich etwas möchte, dann schreibe ich es der entsprechenden Stelle.

Oder kannst du dir vorstellen, dass ich Taferln bei einer Demo durch die Straßen trage wo gegen Nazi drauf steht? Diese lagen ja gebündelt am Straßenrand. Wahrscheinlich zur freien Entnahme für die Demonstranten. Nicht, dass ich für die seinerzeitige Naziideologie (oder was weiß ich wie man das nennen soll) bin oder jemals war, aber ich finde diese Taferln im Zusammenhang mit unserer Regierung total unangebracht.

Ich bin für Sammlung von Unterschriften, wo ich mich gerne, wenn ich es richtig finde, wofür oder wogegen unterschrieben werden soll, beteilige.

Auch Volksbefragungen finde ich sehr demokratisch.
Nur soll man dann auch danach handeln, wenn man das Volk befragt hat und die Mehrheit etwas kund getan hat.

Z. B. hat man in Wien die Bewohner eines Bezirkes befragt, ob sie in ihrem Bezirk diese Parkraumbewirtschaftung wünschen.
Die Bewohner waren dagegen. Nach einiger Zeit, kam sie trotzdem in diesem Bezirk ohne neuerliche Befragung der Bewohner. Grafik, Smiley für :thumbdown:

Einmal bin ich in die Stadt gefahren und wollte Theaterkarten abholen. Ein Polizist hielt mich auf und meinte, dass ich wegen einer Demonstration jetzt nicht in diese Richtung fahren darf, denn dort ist alles abgesperrt. Ich fragte ihn wofür oder wogegen schon wieder demonstriert wird. Er sagte, dass er das nicht wisse.

Also wenn es nicht einmal der Polizist, der beauftragt ist, den Verkehr umzuleiten, weiß warum demonstriert wird, dann meinst du, dass sie wahrgenommen wird. Ja, wahrgenommen wird eine Demo schon, und zwar unangenehm, wenn man unabsichtlich hinein gerät, aber der Sinn und Zweck bleibt oft verborgen.

Auch ich informiere mich nicht an Statistiken bezüglich der Integrationswilligkeit oder -unwilligkeit.
Also kann ich nicht fehl informiert sein.
Ich schreibe nur aus meiner eigenen Wahrnehmung heraus.
Geh einmal durch unsere Wiener Parks und schaue wie intergrationswillig die meisten sind. Abgeschottet sind sie und nun ist es schon so weit, dass sie uns und unsere Kinder aus den Wiener Parks vertreiben.
Das machen Integrationswillige?
Es ist nur ein Beispiel, ich will nicht die vielen, die ich schon erlebt habe, alle aufzählen. Wäre ein Endlosposting.

Jani, ich glaube, du dürftest noch auf einem kleinen Platzerl in Österreich, der Insel der Seligen leben.
Komm einmal nach Wien, lebe einige Zeit hier und dann möchte ich gerne deine Meinung über Integrationswilligkeit lesen. Grafik, Smiley für ;)

schokokuchen schrieb am 15.01.2018 17:45

Antwort: yorkshirefreundin 15.01.2018 16:54

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

yorkshirefreundin schrieb am 15.01.2018 17:49

Antwort: 380 Demos pro Woche

Ich weiß, dass wir leider viele Demonstrationen haben, aber 380 pro Woche, kommt mir doch etwas viel vor.

Wenn man sich die Gesichter ansieht, die da mitmarschieren, also das sollen die Demokraten sein?
Um solche Leute kann man doch nur einen Riesenbogen machen.

Jani, nein, auch im Spaß marschiere ich da nicht mit.

http://www.krone.at/1614580

JanIIISobieski schrieb am 15.01.2018 17:49

Antwort: 16:45

sehr Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Theorie und Praxis ...zwei Paar Schuhe....

Hebs schrieb am 15.01.2018 18:29

Antwort: yorkshirefreundin 16.54 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

SanPedro schrieb am 15.01.2018 19:29

Antwort: Zusammenfassung: Demonstration 13.1. gegen die türkis-blaue Regierung

Angangs sprach die Polizei von 20 000 Teilnehmern, bei der Endeinschätzung von 30 000.

Meist muss man bei Demos als tatsächliche Stärke einer Demo die doppelte Zahl annehmen als der offizielle Polzeibericht angibt. Die ausländische Medien (deutschlandfunk) sprachen von bis zu 80 000 Teilnehmern.

Der Demonstrationszug setzte sich um kurz nach 15 Uhr in Bewegung. Als die Spitze der Demonstration beim Ring ankam, konnte erst der letzte Block beim Christian-Broda-Platz gegenüber vom Wiener Westbahnhof losmarschieren. Somit war die gesamte Innere Mariahilferstraße von Demonstranten gefüllt. -

Viele Parolen und Schilder verrieten die Sorge der Teilnehmer vor einem Sozialabbau und waren oft direkt an Bundeskanzler Sebastian Kurz adressiert: "Alle Menschen sind gleich, nur Reiche sind gleicher" oder "Damit der Sozialstaat nicht zu kurz kommt" war zu lesen.

- Sowohl die Grünen Wien als auch die SPÖ Wien hatten am Vortag von offizieller Seite in sozialen Netzwerken zur Demonstration aufgerufen -

"Unser Kampf muss der Armut und nicht den Armen gelten", sagt der geschäftsführende Klubobmann der SPÖ, Andreas Schieder, der ebenfalls an der Demonstration teilnahm. Die SPÖ werde eine starke Opposition sein und aufzeigen, dass es eine Alternative gibt, sagt Schieder.

Auch die Wiener Finanzstadträtin und SPÖ-Wien-Frauenvorsitzende Renate Brauner mischte sich in den Demonstrationszug. "Aus frauenpolitischer Sicht gelte es in den kommenden Jahren gegen den 12-Stunden-Tag und alldem, was die Umverteilung von oben nach unten verhindere, aufzutreten: Das geht immer zu Lasten der Frauen."

Ein großer Teil der Wut richtete sich gegen die Regierungsbeteiligung der FPÖ und insbesondere gegen Innenminister Herbert Kickl, der in den letzten Tagen mit seinem Ausspruch, Asylwerber "an einem Ort konzentrieren" zu wollen, für Aufsehen sorgte.

An dem Demo-Zug nahmen viele Organisationen teil, die vor einer Wiederholung der Geschichte warnen, wie der KZ-Verband oder die Jüdische Hochschülerschaft (JÖH).

Die FPÖ versuche sich als Freund der Juden sowie Israels aufzuspielen, meint etwa der Co-Präsident der JÖH. "Dabei kommt ein großer Teil des Personals der FPÖ aus tief antisemitischen Kreisen mit Kontakten ins Neonazi-Milieu."

Die Grünen werden in den nächsten Jahren Widerstand gegen den drohenden Sozialabbau und rassistische Asylpolitik leisten, kündigt Alef Korun an. Man werde in den Landesregierungen mit grüner Beteiligung die Stimme für die Menschenwürde und den Rechtsstaat erheben.

Die Abschlusskundgebung fand am Heldenplatz statt.

Dort hielten unter anderem die ehemalige ORF- Journalistin Susanne Scholl von "Omas gegen Rechts" und Lisa Mittendrein von Attac Österreich Reden, außerdem wurden Grußbotschaften von Daniela Kickl, der Cousine von Innenminister Kickl, sowie von Autor Hans Henning Scharsach, der sich auf die Durchleuchtung der Burschenschaften spezialisiert hat, verlesen.

Zu gewalttätigen Zwischenfällen kam es nicht. -

derstandard.at/2000072217180/Tausende-demonstrieren-in-Wien-gegen-die-tuerkis-blaue-Politik

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 20:02

Antwort: Demonstriert und protestiert und die Arbeit niedergelegt

haben heute in Frankreich Tausende Gefängniswärter, weil sie in den überbelegten Haftanstalten um Leib und Leben fürchten müssen.

Auslöser für die landesweiten Proteste war ein in Frankreich einsitzender deutscher Dschihadist, der 3 Wärter mit einem Messer angegriffen hat.
Landesweit haben sich Gefängniswärter den Protesten angeschlossen, Holzpaletten und Reifen wurden angezündet und die Zugänge zu den Gefängnissen blockiert.

https://www.24matins.de/topnews/pol/nach-angriff-von-deutschem-dschihadisten-proteste-in-frankreichs-gefaengnissen-68704

Im Arte-Interview sprach einer der Betroffenen davon, wie sie in den überbelegten Gefängnisse immer mehr mit islamistischen Terroristen zu tun haben ... die Gewaltausbrüche dieser Klientel unterscheide sich zur üblichen Gewalt in Gefängnissen insofern, dass diese den Wärtern brutal ans Leben wollen ..
dieser letzte Angriff hat das Fass zum Überlaufen gebracht

Der Direktor der betreffenden Haftanstalt ist zurückgetreten, aus dem französischen Justizministerium hieß es, er sehe sich "angesichts der Situation nicht mehr in der Lage, die Einrichtung in Ruhe zu führen".

Mich wundert schon lange, dass nicht Gefängnispersonal, Polizei - auch bei uns -, und andere, die in ihren Berufen immer mehr mit den Gewalttaten dieser Klientel konfrontiert sind, auf die Barrikaden steigen, sie hätten allen Grund dazu Grafik, Smiley für :mad:

Ich hoffe, dass unsere türkis-blaue Regierung entsprechende Maßnahmen setzt, solche Zustände rechtzeitig einzudämmen!

lockavomhocka schrieb am 15.01.2018 20:19

Antwort: das verstehe ich auch nicht

"Mich wundert schon lange, dass nicht Gefängnispersonal, Polizei - auch bei uns -, und andere, die in ihren Berufen immer mehr mit den Gewalttaten dieser Klientel konfrontiert sind, auf die Barrikaden steigen, sie hätten allen Grund dazu "

Herbstaster schrieb am 15.01.2018 20:32

Antwort: Sie hätten allen Grund dazu ....

Der neueste Fall eines krankenhausreif geschlagenen Polizisten:

https://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/haft-nach-brutalen-uebergriffen-auf-regensburger-polizisten-100.html

In Regensburg gab es in der Nacht zum Sonntag gleich vier Übergriffen auf Beamte,
ein Polizist brach sich dabei den Knöchel, ein weiterer erlitt eine Schädelprellung mit
Gehirnerschütterung.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/kriminalitaet-wenn-polizisten-zu-opfern-werden-1.3825877

SanPedro schrieb am 15.01.2018 22:57

Antwort: @jani schrieb am 15.01.2018 00:33

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Die 24-Stundenpflege, die möglicherweise durch Ausbleiben der Pflegekräfte wegfällt, wird das Pflegepersonal in den Heimen sicher noch mehr belasten.

Zu der Horrorvision des Pflegenotstands, wie er ohnehin schon in Heimen herrscht - mit fixem Timing für jeden Handgriff - kommt die neue Vision von Pflegrobotern.

In einer überalterten Gesellschaft wie Japan, die fast keine Migration zulässt, schon längst gang und gäbe:
Absaugevorrichtungen statt Windeln, die Streichelrobbe für die Seele und wo's menschenähnlicher sein soll: Androide mit menschlicher Mimik.....

https://www.youtube.com/watch?v=0jiO3S1v8xw

Anamalin schrieb am 16.01.2018 09:23

Antwort: @lockavomhocka

"Mich wundert schon lange, dass nicht Gefängnispersonal, Polizei - auch bei uns -, und andere, die in ihren Berufen immer mehr mit den Gewalttaten dieser Klientel konfrontiert sind, auf die Barrikaden steigen, sie hätten allen Grund dazu "

Ich bin mir nicht sicher, ob Beamte einfach streiken können, da ist die Gewerkschaft gefragt und in der Regel vertritt die Gewerkschaft selten die Interessen der Beamten.

maria2434 schrieb am 16.01.2018 10:18

Antwort: Omas auf der Demo?

Haben diese Omas keine andere Beschäftigung, keine Kinder oder Enkelkinder, die sie ünterstützen?

Sollten sie Kinder oder Enkerl haben,..dann sind sie denen kein gutes Vorbild.

Eigentlich müssten Eltern , Großeltern ihren Kindern und Enkerl lehren,.."dass es im Leben Pflichten gibt und man erst dann fordern kann...So wie es ein großer Teil der österreichischen Bevölkerung macht.

Es könnte aber auch sein:...dass diese Omas selber Sozialhilfeempfänger sind, und sie Angst haben, dass diese Hilfe gekürzt werden könnte,..anders kann ich mir das Mitlaufen auf so einer Demo nicht erklären.

Vernünftige Menschen die ihr Leben im Griff haben, warten auf Fakten und Beschlüsse der Regierung.

Aber: solche Demos dienen ja nur der Parteipolitik und den NGOS.

Ein Schieder will Wiener Bürgermeister werden und läuft auf dieser Demo mit.

Ob er da für die arbeitende Bevölkerung ein gutes Vorbild ist? ( na ja, es könnte bei der nächsten Wahl ja Wählerstimmen bringen ist aber keine seriöse Politik)

sailing schrieb am 16.01.2018 10:39

Antwort: Gestern in der Sendung Thema, auf ORF 2, konnte man ja einige dieser Omas bewundern;

Sie sind geistig im Jahre 1968 stecken geblieben, das konnte man aus den Interviews mit dem ORF ersehen. Wieder einmal ein Beispiel für linkslastige Berichterstattung des Rotfunkes.

Die glauben ja ernstlich, dass sie eine legitim demokratisch zustandegekommene Regierung mit Demos und Streiks wegputschen können.

Das sind keine Demokraten, einige dieser Linksfaschisten wären in Nordkorea besser aufgehoben.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

SanPedro schrieb am 16.01.2018 10:57

Antwort: @sailing

Grafik, Smiley für :bat: Wie sagte doch "Knüppel-aus dem Sack-Gudenus":
Die wahren Faschisten sind die Antifaschisten.

Der hat das sicher von seinem Papa schon gehört (2006 von Schöffengericht wegen Wiederbetätigung verurteilt)

Du kannst natürlich friedlichen Demonstranten wie Susanne Scholl "von Omas gegen Rechts" unterstellen, eine Regierung wegputschen zu wollen und das deinen Spezis am Biertisch erzählen.

Die werden sich auf die Schenkel klopfen ... echt witzig!Grafik, Smiley für :prost:


Ich bin froh, dass es solche Omas gibt, die ihr Hirn zum kritischen Denken benützen und nicht von der Krone amputieren lassen! Großeltern sind oft stärkere Vorbilder als Eltern.

schokokuchen schrieb am 16.01.2018 11:03

Antwort: Omas auf der Demo?

"Ein Schieder will Wiener Bürgermeister werden und läuft auf dieser Demo mit."

Ich hoffe sehr, dass dieser demonstrierende Schieder NICHT Bürgermeister wird!
Da wäre ja noch der Häupl besser und das soll etwas heißen Grafik, Smiley für :mad: Grafik, Smiley für ;(

rhea schrieb am 16.01.2018 11:12

Antwort: @Ein Schieder will Wiener Bürgermeister werden

da haben wir dann die @Sonja Wehsely auch bald wieder auf der gehaltsliste der österreicherGrafik, Smiley für :thumbdown:

weil jeder von den besten holt sich *auch wie immer* seine freunderln, freundinnen und sonstige nahe verwandte und bekannte auf die guten posten zu einem bomben gehalt, wovon andere nicht mal davon träumen könnenGrafik, Smiley für :thumbdown:

zum grausen ist diese freunderlwirtschaftGrafik, Smiley für :mad:

EUKOLIE schrieb am 16.01.2018 12:58

Antwort: @rhea.... die Sonja Wehsely

ist doch die Lebensgefährtin vom Schieder. Sollte er BM werden, dann wäre es eine Frechheit, diese unfähige Frau wieder an eine wichtige Position zu setzen.

rhea schrieb am 16.01.2018 13:09

Antwort: geh@EUKOLIE

@dann wäre es eine Frechheit, diese unfähige Frau wieder an eine wichtige Position zu setzen.

die haben sich doch noch nie darum gekümmert ob jemand @FÄHIG ist, wenn sie sich und andere an ihre posterl gehoben habenGrafik, Smiley für :thumbdown:

jetzt werden sicher die nächsten wochen wieder die posten geschoben/verschoben wo es geht, und jeder wird *seine leute* die nächsten jährchen mit super jobs finanziell guuuut versorgen!
so war es schon immer, und da wird sich nix dran ändernGrafik, Smiley für :thumbdown:

EUKOLIE schrieb am 16.01.2018 13:31

Antwort: Baumeister schrieb am 16.01.2018 13:03

Der Pilz hat ja niemanden vergewaltigt (sexuelle Kontakte). Im übrigen finde ich es eine Frechheit, daß da eine Angestellte penibel angebliche 40 Vorkommnisse ("Schatzi" hat er auch zu ihr gesagt!) auflistet, die Grünen dies gegen den unliebsamen Pilz verwenden, daß dem Pilz die Einsicht in diese Liste der angeblichen verwerflichen Taten verwehrt wird, und die betroffene Angestellte in der Anonymität bleiben will. Frage... wie soll jemand zu angeblicher sexuellen Belästigung Stellung beziehen, wenn er nicht einmal weiß, was ihm vorgeworfen wird.

Und ich finde die Hatz, die jetzt durch allen anderen Parteien gegen den Pilz stattfindet, als ziemlich durchsichtig. Vielleicht sollte einmal über die eigenen Parteien nachgedacht werden, wieviele aus ihren Reihen verurteilt wurden und trotzdem ihre Position weiter ausüben konnten.
https://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/683202/Politiker-vor-Gericht_Von-Olah-ueber-Kreisky-bis-Schaden#slide-683202-4

Im übrigen, auch in meiner beruflicher Vergangenheit gab es bei den vielen Firmen-Feiern immer die alkoholgeschwängerten anlassigen Kollegen und Vorgesetzten. Ein klares Wort hatte genügt und es war für jene Strafe genug, wenn am nächsten Tag ihr grasses Fehlverhalten in der Firma die Runde machte.

Goldhase schrieb am 16.01.2018 14:32

Antwort: Die wahren Faschisten sind die Antifaschisten.

Das hat nicht nur der laut SanPedro "Knüppel-aus dem Sack-Gudenus" gesagt. Auch Ignazio Silone, führender italienischer Sozialist, gest. 1978 sagte: "Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus"
Auch Winston Churchill meinte "Die wahren Faschisten sind die Antifaschisten."

Aber heute braucht es keine Vordenker mehr um das zu erkennen, es genügt die Augen auf zu machen und zu beobachten wie die heutigen linken "Antifaschisten" reden und handeln um zu erkennen wer die wirklichen Faschisten sind in der jetzigen Zeit sind.

arminius schrieb am 16.01.2018 14:50

Antwort: Goldhase

Deine Expertise zum Thema Faschismus, "Linksfaschismus" ist mir ja schon so abgegangen.

Waren es früher die "linkslinken" Kommunisten, die Stalinisten, von linker Gehirnwäsche verblendete "Gutmenschen, so gibt es jetzt endlich ein neues Zauberwort, eine neue Parole, mit der Du auf alles, was nur irgendwie in den Verdacht gerät, die Segnungen die uns das türkisblaue Eintrachtsregierung beschert, nicht mit entsprechenden Danksagungen an Basti und Heinzi zu preisen, verbal hindreschen kannst.

Und so wird Goldhasi endlich die ersehnte Belohnung für seine hingebungsvolle Arbeit als Prophet und Künder der Religion für die Anständige und Fleißigen erfahren.

Möge die Macht mit ihm sein.

Goldhase schrieb am 16.01.2018 16:37

Antwort: So hat jedes Tierchen sein Pläsierchen

Arminius, du hast es sicherlich auch gelesen, es war die SanPedro, die wieder einmal daran erinnert hat, der Gudenus sei darauf gekommen, die wirklichen Faschisten seien jetzt die Antifaschisten. So viel Ehre wollte ich nicht dem Gudenus überlassen, hatten doch wirklich kluge Männer lange vor seiner Zeit schon diese Erkenntnis. Um diese Wirklichkeit heute zu sehen, muss man ja nicht mehr ein großer Denker sein. Augen und Ohren aufmachen und beobachten wie sich die Linksfaschisten heute zeigen, wie sie argumentieren und wie sie vorgehen, das genügt.

Mögen alle erkennen wie lächerlich diese Figuren doch sind, dann braucht uns nicht bange zu sein. Diese Narren werden dann nicht viel Schaden anrichten können, außer die Mauern unserer Stadt zu beschmieren.

sailing schrieb am 16.01.2018 16:39

Antwort: Ich bewundere die Durchsicht der Demonstranten........

Die wissen anscheinend mehr als die Regierung, die ja erst seit 4 Wochen im Amt ist.

Und komischerweise haben die alle immer schön den Rand gehalten, als 12 Jahre nur Stillstand unter roten Kanzlern herrschte. Da hat keiner demonstriert, als wir schon an die 500 Arbeitslose hatten. Na klar, da war ja ein "Roter" Sozialminister.


Der Letzte Kanzler hat noch schnell vor den Wahlen seine Aktion 20.000 als Alibihandlung aus dem Hut gezaubert und das war's.

Na ja und vom Faymann seinen Heldentaten als Adlatus von der Mama Merkel, braucht man hier ja nichts zu erzählen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Jetzt machen sie eben dort weiter, wo der Hr. Silberstein aufgehört hat, die Methodik ist die gleiche.

Umso mehr sie demonstrieren, umso mehr Österreicher werden sich von diesen Leuten abwenden, die anscheinend glauben, das Geld wächst auf den Bäumen und sie brauchen es nur verteilen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Zahlen sollen es dann die Reichen mit einer Reichen- oder Erbschaftssteuer, die man dann schnell aus der Klamottenkiste zaubert.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Goldhase schrieb am 16.01.2018 17:12

Antwort: vom Silberstein gelernt

Das Gegner schlecht machen, das haben unsere Roten auch schon vor dem Silberstein gerne gemacht. Sie haben nur geglaubt, der kann es so, dass es nicht auffällt.

Wenn man z.B. das liest was die SanPedro alles aus dem Sündenregister der neuen Regierung aufzählt, dann sieht man, die Roten geben sich nicht viel Mühe ihre Verunglimpfungen schlau unter das Volk zu streuen. Sie wollen damit ganz ofensichtlich ohnehin nur Dummerln ansprechen, weil wer denkt, der glaubt das ohnehin nicht. Die klügeren Roten durchschauen den Schmäh vermutlich ja auch, aber für die heiligt eben der Zweck die Mittel. Wenn man auf eine Politik steht die gerne ihrer Klientel zuteilt was andere erarbeiten, dann ist man da nicht so kleinlich und man unterstützt eben das was man glaubt das es hilft. Die Geschichte mit den 150.000 Migranten aus Drittstaaten, welche die Regierung ins Land bringen möchte um damit das Lohnniveau zu drücken, das hat sich aber anscheinend nicht einmal die SanPedro hier aufzutischen gewagt.

SanPedro schrieb am 16.01.2018 17:43

Antwort: @Goldhase

für dich gilt immer noch:

SanPedro schrieb am 13.12.2017 19:54 in User/Persönliches.

O.K.?

Bevor du verunglimpfend behauptest, ich würde verunglimpfen(zu Unrecht beschuldigen) , zähle Beispiele auf, wo ich das mache!!!!

Aber da kommt bei Goldhase das Schweigen im Walde..

So leicht kann man überführt werden, wenn's einem nur ums Verunglimpfen geht!
Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown:

rhea schrieb am 16.01.2018 18:20

Antwort: GENAU@Der Pilz hat ja niemanden vergewaltigt

@P.Pilz
haben die alle angst vor ihm, oder warum hetzen sie nun derartig?
die sollen auf ihre eigenen anbiederungen schauen, und daran denken wie SIE selber unverschämt frauen begrapschten, wie sie bei partei veranstaltungen rumbalzten usw.

würde man alle an den pranger stellen, dann hätten wir bald neuwahlenGrafik, Smiley für :D

und ich sage es nochmals, und stehe auch dazu:
würden sich die frauen anders verhalten, nicht auf dieses männliche balzverhalten reagieren und sie dazu auch noch *animieren*, dann gebe es diese situationen auch nicht, das einer frech und zudringlich wird!

und diese *dame* die den p.pilz nun in diese schwierigkeiten brachte, die ist mir ohnehin suspekt!
da stimmt was nicht.
und wenn er sie tatsächlich so behandelt hat, dann sicher nicht grundlos. vieleicht wurde sie abserviert, oder ignoriert von ihm?

oder noch schlimmer:
die parteigegner waren dahinter um ihm eins reinzuwürgen (wie man so schön sagt)
wir werden es sicher noch erfahren...oder auch nicht. und auch das wäre mir egal.

er soll weitermachen und fest aufmischen, darin ist er gut
und seine frauengeschichten gehen mich/uns alle, nichts an!
und die blauen und pinken schon gar nichtGrafik, Smiley für :thumbdown:

Tauberl schrieb am 16.01.2018 18:32

Antwort: ja klar hetzen sie

.
oder warum hetzen sie nun derartig?

Sie haben Angst vor seiner Medienpräsenz, vor seiner Erfahrung, der Routine .... und möchten mit ihrer Hetze von den eigenen Unzulänglichkeiten und Unerfahrenheit ablenken. Da kommt ihnen Pilz grad gelegen. Auch wenn es unfair wäre, ihm die bisher unbewiesenen, weil unbelegten Anschuldigungen vorzuhalten, denn wie schon geschrieben, er hat niemanden vergewaltigt. "Schatzi" ist mit Sicherheit keine unsittliche Annäherung .Grafik, Smiley für :cool:

Hebs schrieb am 17.01.2018 10:03

Antwort: rhea 18.20 h

Wenn ich so überlege, vielleicht wollten sogar die Grüninnen den Peter Pilz loswerden? Dann wars ein gewaltiges Eigentor mit starkem Echo. Denn mit Peter Pilz an der Spitze wären die Grünen jetzt dick im Parlament. Wovon wird jetzt der dauergrinsende Lockenkopf leben?
Mir ist die Sache auch sehr suspekt, difuse Bemerkungen in die Presse stellen und dann keine Anzeige machen? Mittlerweile tun die beiden Damen sicher gut daran, im Hintergrund zu bleiben - vermutlich bereuen sie schon ihr Vorgehen. Dadurch ist die politische Landschaft in Österreich in Turbulenzen geraten, da hilft denen kein Herrgott mehr (soferne sie gläubig sind).
Sollten die Anschuldigungen wahr sein, fände ich das wirklich mies, andererseits wissen wir ob und welche z. B. Vergewaltiger im Parlament sitzen?
Schon immer haben sich Politiker überschätzt und gemeint Führungspositionen einnehmen zu können - wie die Erfahrung lehrt, war das meist falsch! Niemand will seinen gut dotierten Platz im Parlament für Pilz räumen? Na, das wird ein kurzes Gastspiel. Wie lange kann ein Kadaver ohne Kopf überleben? Nehmt das Beispiel eines geköpften Huhns.

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 10:06

Antwort: heute gelesen

niemand von der Pilz-Bewegung will seinen/ihren Sitz im Parlament dem Pilz abtreten.

Hebs schrieb am 17.01.2018 10:07

Antwort: Tauberl 18.32 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
Aus dem Hinterhalt Anschuldigen losfeuern und den Weg nicht zu Ende gehen pfuiGrafik, Smiley für ;(
Und, wer springt auf den holprigen Zug auf? Vilimsky und Strolz, aber vielleicht kennen sie die Gesetze tatsächlich nicht? Andererseits was machen sie dann in der Politik? Oder wollten sie bloß Dreckpatzerln nachschmeißen? Na, das ist auch nicht die feine Art.
Da ist stets strategisch wähle ohne politische Überzeugung, habe ich die NEOs für die NÖ-Landtagswahl angedacht - das wird nichts, denn der Fisch beginnt bekanntlich am Kopf zu stinken.

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 10:10

Antwort: Strolz zur Causa Pilz

* "Ich finde, solange Peter Pilz diese Vorwürfe, die gegen ihn im Raum stehen, nicht ausgeräumt hat, solange hat er in der Volksvertretung, im Hohen Haus nichts zu suchen", sagte Strolz in einer Pressekonferenz. "Das ist meine persönliche Sicht der Dinge. Das sage ich als Vater von drei Töchtern und als Bürger dieser Republik." *

Sehe ich auch so.

Hebs schrieb am 17.01.2018 10:13

Antwort: du kennst di net aus M.

Peter Pilz kann sich nur verteidigen, wenns zu einer Anzeige/Anklage kommt. Das war nie geplant, man wollte ihn anpatzen und raus haben bei den Grünen.

Wie du das siehst und auch Herr Strolz ist nachrangig, hier geht es um Gesetze und ganz klare Bestimmungen. Aber da halten sich die Damen vornehm zurück?!

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 10:21

Antwort: @ Hebs

die Staatsanwaltschaft prüft, ob in der Causa Pilz strafbare Handlungen vorliegen. Das war in November 2017.

https://derstandard.at/2000067344764/Pilz-Staatsanwaltschaft-prueft-ob-strafbare-Handlungen-vorliegen

Es ist nicht bekannt, was dabei heraus gekommen ist.

So lange das alles nicht geklärt ist, hat Strolz recht, finde ich und Pilz im NR nichts verloren. Außerdem will ihn niemand aus seiner Bewegung den gut dotierten NR-Sitz abtreten. Wundert mich nicht.

Mehltau schrieb am 17.01.2018 10:40

Antwort: der pilz

hat bald ganz andere probleme am hals.
https://tinyurl.com/yd7awn6c

klartext schrieb am 17.01.2018 10:49

Antwort: um es auf Mundl-Österreichisch zu sagen ...

"ich bin richtig angfressn", weil nun auch der Pilz ein Dreckspatz zu sein scheint ... ja gibt es denn, verdammt noch einmal, überhaupt keine Männer mehr, die das Hirn dort behalten, wo es normalerweise sein sollte Grafik, Smiley für :confused:Grafik, Smiley für :banghead: ... und diese ewigen Ausreden mit der Sauferei Grafik, Smiley für :trink:Grafik, Smiley für :prost: sind keine Entschuldigung ... sie haben, verflixt und zugenäht, ihr loses Mundwerk im Zaum und ihren Hosenlatz geschlossen zu halten, so lange sie nicht daheim in ihrem eigenen Schlafzimmer sind Grafik, Smiley für :mistwetter:

EUKOLIE schrieb am 17.01.2018 11:00

Antwort: marijke1948 schrieb am 17.01.2018 10:21

monatelang war die Grünen samt ihrer Geschäftsführerin Schmidbauer (Ehefrau unseres BP) über diese Aufzeichnungen informiert. Aber erst als Pilz eine eigene Liste gründete, diese es im Gegensatz zu den Grünen, in den Nationalrat schaffte, gingen die Grünen mit diesen Vorwürfen an die Öffentlichkeit. Und die Mitarbeiterin, die diese Vorkommnisse behauptet, bleibt in ihrer Anonymität? Findest Du das nicht ein bißchen hinterfragungswürdig?

klartext schrieb am 17.01.2018 11:13

Antwort: die späten Anschuldigungen

finde ich generell sehr fragwürdig, soferne es sich nicht um komplett verdrängte, abgespaltete Missbrauchsfälle handelt, die ganz früh in der Kindheit oder in jugendlichen Abhängigkeitsverhältnissen passiert sind ...

erwachsene Frauen müssen sich entweder selbst so verhalten, dass ein Mann erst gar nicht auf Ideen kommt, oder, falls etwas überfallsartig geschieht, SOFORT Anzeige erstatten ... ein lauter Aufschrei, ein sich Wehren, ein eindeutiges Nein sollte zur Grundausstattung jedes Erwachsenen (egal ob Mann oder Frau) gehören, dem Widerwärtiges oder Gewaltsames geschieht ... dieses erst Stillhalten und Schweigen und nach Jahren umso lauter plärren, ist sehr ungesund und fördert nur das Weitermachen dieser Ungustl ...
Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown:

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 11:35

Antwort: @ Eukolie 11.00 Uhr

wenn Wahlkampf ist, wird immer Schmutzwäsche gewaschen. Das ist doch nichts Neues. Diesmal steht Pilz im Mittelpunkt, aber auch nur deswegen, weil er sich tatsächlich (wenn auch möglicherweise verjährt) etwas zu Schulde hat kommen lassen.

Verjährung hin oder her, oder ob der § 218 greift oder nicht: Fakt ist, dass Pilz im betrunkenen Zustand (dafür gibt es namentlich bekannte Zeugen) eine junge Frau belästigt hat und zwar so, dass diese Zeugen einschreiten mussten.

Sei mir nicht böse, aber so jemand hat für mich für immer an Glaubwürdigkeit verloren. Egal, warum das jetzt erst aufgekommen ist.

Goldhase schrieb am 17.01.2018 12:02

Antwort: fördert das Weitermachen @ klartext

Glaubst du nicht auch, dass es Frauen gibt die es ganz speziell darauf abgesehen haben nicht nur das Weitermachen, sondern auch das Anfangen zu fördern. Wenn sie dann erfolgreich sind, dann möchten sie ihren Erfolg auch bekannt tun um damit allen zu zeigen wie unwiderstehlich sie für Männer doch sind, so sehr das sich diese bei ihnen gar nicht beherrschen können.

Ein durchaus schon vorgekommenes Vorgehen soll sein, dass beim Heurigen in vorgerückter Stimmung eine Frau ihrem Sitznachbarn unter dem Tisch die Oberschenkel zu massieren beginnt. Sollte er dann das als eine Aufforderung sehen sich revanchieren zu müssen, dann springt die so bediente Dame erschüttert auf um einen "sichereren" Platz einzunehmen. Die Dame wird damit zur begehrlichen aber tugendhaften Schönheit und der arme Narr steht als ertappter Grapscher da.

klartext schrieb am 17.01.2018 12:22

Antwort: ja, solche Fälle @Goldhase

wird es sicher auch geben ... den Fall Clinton/Lewinski würde ich dahingehend einstufen Grafik, Smiley für :confused:Grafik, Smiley für :cool: ... in nicht allzu ferner Zukunft, werden solche Zwischenmenschlichkeiten außerhalb der eigenen vier Wände nicht mehr zu befürchten sein, denn ... "big brother is watching" ... Grafik, Smiley für :cool:

Goldhase schrieb am 17.01.2018 12:58

Antwort: Zwischenmenschlichkeiten

Es wird wohl notwendig werden für die Männer als allererstes bei einer Begegnung mit einer Frau sich eine Liste unterschreiben zu lassen, worauf die Frau vorher alles streichen muss was sie nicht haben möchte. Dann kann es keine bösen Überraschungen und Fehleinschätzungen mehr geben.

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 13:07

Antwort: @ Goldhase

ich kann mir vorstellen, dass die momentane Situation - vor allem für Männer in Positionen, wo sie etwas Bewegen können, sei es eine Rolle besetzen, einen Job vergeben etc. etc. - so etwas notwendig macht.

Ob das im Privatbereich auch notwendig werden wird, kann ich mir nicht vorstellen. Das würde der ganze Spaß am Werben und Umworben werden verderben.

Goldhase schrieb am 17.01.2018 14:41

Antwort: @ marijke

Es wäre ja trotzdem nicht auszuschließen, wenn sie vorher unterschrieben hat, er dürfe bei ihr überall hin greifen, außer in die Augen, im Nachhinein zu behaupten, er hätte ihr in die Augen gegriffen.
Grafik, Smiley für :engel:

EUKOLIE schrieb am 17.01.2018 14:54

Antwort: marijke1948 schrieb am 17.01.2018 11:35

Die junge Frau, die er anläßlich eines Kongresses voll betrunken belästigte. umarmte (2 Zeugen waren dabei), hat damals keine Anzeige machen wollen, aber sich dann plötzlich Jahre später daran erinnert und ist auf den Zug der Hatz der Grünen aufgesprungen. Also wirklich, so was ist hinterfotzig, denn wenn es so arg war, dann mache ich sofort eine Anzeige!

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 14:58

Antwort: @ Eukolie

weiß man das so genau, dass SIE auf den Hatz der Grünen aufgesprungen ist? Wenn ich mich recht erinnere, waren das eher die Zeugen, nicht das Opfer der damaligen Belästigungen durch Pilz unter Einfluß von Alkohol.

Wie dem auch sei, hätte Pilz das alles nicht gemacht, hätten die Grünen nichts zum Hetzen gehabt.

Hebs schrieb am 17.01.2018 17:59

Antwort: Eukolie 11 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:01

Antwort: klartext 11.13 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:06

Antwort: Goldhase 12.02 h

Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :guter-beitrag:
Vollkommen richtig, als Frau kenne ich diverse Frauengespräche, kenne solche Planungen und "Leger"! Das sind solche, die mein leider verstorbener Mann als "frustrierte Kleehummeln" bezeichnet hat Grafik, Smiley für :D

Im Umkehrschluß möchte ich die Frage in den Raum stellen, ob Vilimsky und Strolz eventuell der Neid getrieben hat? Sowas solls ja auch unter Männern geben?!

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 18:09

Antwort: @ Hebs

worauf sollte denn Mathias Strolz neidig sein? Der hat eine tolle Frau, großartige Kinder, ist Politiker mit Leib & Seele und hält seine Partei ohne irgend welche Skandalen zusammen.

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:12

Antwort: Goldhase 12.58 h

Grafik, Smiley für :gut-gemacht:
Meinst du das als Zusatz zu der Liste "kann sie kochen, waschen und bügeln; lässt sie sich herumkommandieren, tanzt sie nach meiner Pfeife; eignet sie sich als Versorgungseinheit"????
Ich war längere Zeit mit einer Radiologin eng bekannt und diese gab mir damals (ich war rund 50 Jahre) den entscheidenden Tip: Lasse dir eine Aufnahme der Blutgefäße im Bauchraum zeigen samt Befund - Grafik, Smiley für :) Die Gute gab mir viele wertvolle Tips Grafik, Smiley für :)

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:14

Antwort: Goldhase 14.41 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:Grafik, Smiley für :gut-gemacht:

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:15

Antwort: Eukolie 11.35 h

Die jetzt geleistete "Öffentlichkeitsarbeit" wird ihr Schaden nicht gewesen sein? Grafik, Smiley für :bat:

Hebs schrieb am 17.01.2018 18:17

Antwort: ups, sollte Eukolie 14.54 h

heißen Grafik, Smiley für :tschuldigung:

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 18:21

Antwort: @ Hebs 18.15 Uhr

ich dachte, Du bist eine moderne und emanzipierte Frau, aber in diesem Fall bewirfst Du alle, die den Pilz kritisch sehen, dermaßen mit Schmutz, bis hin zu der Anmaßung, die junge Frau habe sich absichtlich von Pilz begrapschen lassen, um Karriere zu machen bzw. habe jetzt den Fall wieder ins Rollen gebracht, damit ihre Karriere weiter fortschreitet.

Das ist mehr als Grafik, Smiley für :thumbdown:, denn es gibt Zeugen für diese Tat und diese haben ausgesagt, dass die Frau noch sehr jung gewesen sei und nicht wirklich gewusst hat, wie sie sich gehen die Handgreiflichkeiten eines viel älteren und noch dazu volltrunkenen Pilz hätte wehren sollen.

Jetzt ist der Pilz also das arme Opfer. Ich glaube es nicht, wie Du die Tatsachen verdrehst.

lockavomhocka schrieb am 17.01.2018 18:25

Antwort: @marike1948

akzeptiere doch auch andere meinungen

2015 schrieb am 17.01.2018 18:47

Antwort: war das ein herrliches WE ...

Grafik, Smiley für :glueckwunsch:, es gab keinen Streit, es wurde lustiges geschrieben,Grafik, Smiley für :glueckwunsch:
man hat sich ordentlich unterhalten, tja, bis sie wiederkam, womit der eindeutige Beweis stattfindet.
Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

rhea schrieb am 17.01.2018 19:04

Antwort: Hebs@ Nehmt das Beispiel eines geköpften Huhns.

geh bitte! die wiener wissen ja net wia des ausschaut, die haben in ihrem leben die hendln ja nur gegessen, aber sicher net geköpft und ausgenommen ... Grafik, Smiley für :D

die wissen ja net dass das kopferl runterfällt und dann am boden liegt und aufgeregt den schnabel bewegt und mit den augen rollt´wennst es am holzstock *köpfst*!

die wissen auch nicht das du die haxn festhalten mußt, weil dir das hendl sonst auskommt und flatternd ohne kopf durch die gegend rennt...

mit einem wort, es geht den grünen wie diesen geköpften hendln:
sie sind kopflos bis zum bitteren ende, wo ihnen dann endgültig auch noch die federn gerupft werdenGrafik, Smiley für :P
Grafik, Smiley für :happy:

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 21:55

Antwort: @ rhea

hat nicht Peter Pilz sich eine Zeit lang aus der Politik zurück gezogen wegen dem, was in Alpbach vorgefallen ist?

Was genau das war, wusste er nicht mehr, aber dass man ihn von einer Frau weggezogen hat, weil er die betrunken angemacht hat, das schien ihn zumindest plausibel, woraufhin er einmal mit seiner Frau auf Urlaub gefahren ist.

D.h. dass es diesen Vorfall gegeben hat. Da die junge Frau ihn aber nicht angezeigt hat und das alles inzwischen verjährt ist, ist das jetzt blöd, dass die Geschichte aus wahlkampftaktischen Gründen wieder ausgegraben wurde, denn jetzt - so vielen Jahren danach - wird sie ihn zum Verhängnis.

jani schrieb am 17.01.2018 22:27

Antwort: SO kann man

ich opposition auch vom hals schaffen !

die betroffene frau will gar nicht. sie ist ja selber politikerin auf dem karriereweg und so eine geschichte macht für alle beteiligten kein gutes bild.

wer sich jetzt einen vorteil von der schmitzkübelei einen vorteil erhofft, ist doch sonnenklar ....

marijke1948 schrieb am 17.01.2018 22:35

Antwort: @ jani

war dann aber - so es denn eine wahlkampftaktische Maßnahme der Grünen war - ein Rohrkrepierer, denn jetzt sind und die Grünen weg vom Fenster und die Bewegung Pilz detto.

jani schrieb am 18.01.2018 00:13

Antwort: @marijke

ich glaube, dass die menschen zum grossen teil schon sehen, was da gespielt wird , einfach als gelegenheit einen lästigen oppositionellen loszuwerden.

bei seiner erfahrung und energien, korruption aufzudecken, ist er einfach wichtig in der politik.
deshalb der wahlerfolg. das interessiert sehr viele menschen.

RoyFlasch schrieb am 18.01.2018 01:26

Antwort: Weihnachtsfeiern

früher war es ganz normal , dass auf Firmenfesten und insbesondere bei Weihnachtsfeiern mit fortgeschrittener Stunde, in lockerer Wein-seliger Laune, ein wenig gegrapscht wurde..von beiderlei Geschlechtern ! Kann mich noch gut daran erinnern, als ich einmal meiner Tischnachbarin die Hand auf ihren Schenkel legte und sie plötzlich aufbegehrte ...nehmen sie die Hand von meinem Knie....nicht sie....Sieee...!

wonnepropen schrieb am 18.01.2018 09:14

Antwort: @ 2015 am 17.01.2018

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: Grafik, Smiley für :mistwetter:

helga48 schrieb am 18.01.2018 09:47

Antwort: von Mindestsicherung

zu den Grapschern!

Toll wie man das verwurschten kann!


Helga48

2015 schrieb am 18.01.2018 10:17

Antwort: Toll wie man das verwurschten kann!

@helga 48;
das ist schon in letzter Zeit immer so.
Und noch dazu von @userInenen die sich sonst über alles aufpudeln, aber selbst meistens dann die Thread urinierenGrafik, Smiley für :D

Mo47 schrieb am 18.01.2018 10:29

Antwort: urinieren

ja, da hast du Erfahrung! Grafik, Smiley für :cool:

marijke1948 schrieb am 18.01.2018 10:44

Antwort: @ Helga 9.47 Uhr

das ist doch ganz normal, dass man während einer Diskussion vom Hundertstel ins Tausendstel kommt. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen Diskussionsthread gibt, der beim Thema geblieben ist, außer es ist niemand auf das angebotene Thema eingegangen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Ist doch egal, oder?

Hauptsache die User unterhalten sich gut, haben eine Meinung zu verschiedensten Themen und lernen womöglich dabei noch etwas.

2015 schrieb am 18.01.2018 11:46

Antwort: Mo47 schrieb am 18.01.2018

ZA.
urinieren
ja, da hast du Erfahrung!
ZE
Grafik, Smiley für :glueckwunsch:, du hast es "überrissen"!Grafik, Smiley für :glueckwunsch:
Aber was soll diese dumme Antwort schon wieder?
Grafik, Smiley für :thumbdown:

Mo47 schrieb am 18.01.2018 12:14

Antwort: 2015 ...

was berechtigt dich, meine Einträge als dumm zu bezeichnen?

Du bist doch jemand, der in jedem Thread deinen ... eh schon wissen ... einbringt!

marijke1948 schrieb am 18.01.2018 12:19

Antwort: Gusto und Watschen sind verschieden

die Einen nennen harte, aber faire Diskussionen unterhaltsam und die anderen, wenn sie über nicht-Anwesenden sich das Maul zerreißen.

Jeder wie er mag. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Tauberl schrieb am 18.01.2018 12:56

Antwort: es ist immer lustig

.
wenn sie Redewendungen .Grafik, Smiley für :D ..bringt .....

editta2 schrieb am 18.01.2018 14:06

Antwort: ... es ist nicht lustig wenn die Taube was bringt...

... denn das sind ausschließlich Stänkereien!

helga48 schrieb am 18.01.2018 16:30

Antwort: marijke 1948 18.01.2018 10:44

...lernen womöglich noch etwas.

Du hättest dazuschreiben müssen: Vorsicht ironisch gemeint!

Helga48

marijke1948 schrieb am 18.01.2018 16:33

Antwort: @ Helga

das habe ich durchaus ernst gemeint. Manche User bringen sehr gute Informationen. Andere wiederum benehmen sich so, dass man meint, so möchte man nie werden. Auch das ist lernen. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Tauberl schrieb am 18.01.2018 17:56

Antwort: an die Stänkerin editta

.
halte dich gefälligst - so wie alle anderen - an die Netiquette, was die richtige Schreibweise von Nicks ist

oder glaubst du, so interessant zu sein, daß du "Taube" schreibst?

mein Gott, was bist du nur für ein bösartiges, und/oder so frustriertes Weib, daß du bis zum Jüngsten Tag nicht verarbeiten kannst, wenn man mit dir nicht redet !!!

Aber dir hat man die Bösartigkeit ja schon angesehen, weshalb .....

marijke1948 schrieb am 19.01.2018 09:55

Antwort: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Peter Pilz

* Die Innsbrucker Justiz hat die Polizei mit Erhebungen beauftragt. Es geht um den Vorwurf der sexuellen Belästigung. In Wien laufen zudem zwei Verfahren wegen "verbotener Veröffentlichung".

Zur Erinnerung: Pilz soll am Rande des Justizempfangs beim Europäischen Forum Alpbach im August 2013 angetrunken eine Mitarbeiterin der Europäischen Volkspartei begrapscht haben. Ein Zeuge sprach öffentlich von "aggressivem Vorgehen" des Politikers. Der wies die Vorwürfe am 6. November 2017 in einer Pressekonferenz so zurück: "Ich bin mir persönlich sicher, weil ich mich an so etwas erinnern würde." Für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Pilz droht vonseiten der Justiz allerdings noch weiteres Ungemach. Da der Listengründer – zumindest vorläufig – auf sein Mandat verzichtet hat, hat er auch seine Immunität als Abgeordneter verloren.

Aus diesem Grund hat die Staatsanwaltschaft zwei alte Verfahren wiederaufgenommen, in denen Pilz als Beschuldigter geführt wird. Vor wenigen Tagen wurde er von der zuständigen Staatsanwältin einvernommen. Ihm wird das Delikt der "verbotenen Veröffentlichung" vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft Wien dem STANDARD bestätigte. Der Strafrahmen beträgt bis zu sechs Monate Haft. Pilz hatte Behördenakte publik gemacht, anhand derer er Amtsmissbrauch durch die Behörden argumentiert hatte. *

https://derstandard.at/2000072477765/Ermittlungen-gegen-Peter-Pilz-eingeleitet

EUKOLIE schrieb am 19.01.2018 10:08

Antwort: "verbotene Veröffentlichung"

aha... beim Politiker Pilz ist es ein Delikt, bei den etlichen "Aufdeckerjournalisten" (z. B. der Falter), die auf dubiose Art und Weise zu solchen Informationen kommen, ist alles okay? Kein Fall für eine Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft?

Hebs schrieb am 19.01.2018 10:14

Antwort: welche Kräfte sind da am Werk?

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: Eukolie
fragwürdige Dinge gehen vor sich, weil einen der den Daumen in die Staatswunden drückt und aufdeckt brauch ma net.
Jetzt überlege ich noch, soll ich weiter die Artikel der Zeitungen lesen oder auf die Beiträge von Frau Geifer warten?

marijke1948 schrieb am 19.01.2018 10:19

Antwort: @ Hebs 10.14 Uhr

Du hast gestern gemeint, ich kenne mich nicht aus und Pilz muss erst einmal angeklagt werden.

Das prüft jetzt der Staatsanwalt.

Für Pilz-Fans sicher nicht lustig, aber dennoch darf man die Tatsachen auf dem Tisch legen, ohne dass man sich von Dir als Frau Geifer bezeichnen lassen muss. Grafik, Smiley für :thumbdown:

marijke1948 schrieb am 19.01.2018 10:25

Antwort: Nachtrag

Peter Pilz selbst begrüßt die Untersuchung durch den Staatsanwalt zu dem Vorfall in 2013, weil er der Überzeugung ist, dass da "nichts passiert sei, sonst würde er sich daran erinnern".

Tauberl schrieb am 19.01.2018 11:16

Antwort: Peter Pilz

.
man möchte Peter Pilz zum Schweigen bringen ......... was muß da noch alles im Talon sein, von dem wir nichts wissen

marijke1948 schrieb am 19.01.2018 11:21

Antwort: Jemand mit den Aufdeckerqualitäten

eines Peter Pilz täte gut daran, dafür zu sorgen, dass diejenigen, die ihn zum schweigen bringen wollen, nichts haben, womit das möglicherweise gelingt.

klartext schrieb am 19.01.2018 11:36

Antwort: man möchte P.Pilz zum Schweigen bringen,

aber nichts ist so fein gesponnen .... niemand wird ihm verbieten können, über sein Wissen beispielsweise ein Buch zu schreiben oder sein Wissen an eine Zeitung weiter zu geben .... also ich mach mir keine Sorgen, dass, auch wenn manche ihn abwürgen wollen, er doch Wege finden wird ....Grafik, Smiley für :bat:

EUKOLIE schrieb am 19.01.2018 12:34

Antwort: Wie man hier Pilz absägen will...

nämlich mit allen Mitteln, kann man an den derzeitigen Vorgängen der Staatsanwaltschaft Innsbruck sehen.

Da ist nach 17 Jahren !!!! der EKIS-Spitzelskandal aus dem Jahr 2000, bei dem sich Polizisten via Exekutivsystem über Kollegen, Freunde und Feinde informiert hatten – einer der ersten handfesten Skandale unter Schwarz-Blau I, denn unter den Verdächtigen waren viele FPÖ-Funktionäre - und es keine Verurteilungen gab, jetzt ein Thema
im heutigen Kurier lesen.
Pilz droht in diesem 17 Jahre alten FPÖ-Skandal nun als Einzigem eine Verurteilung.

Jeder kann sich über diese Vorgänge seine Gedanken machen....

https://kurier.at/politik/inland/ermittlungen-wie-im-kabarett/307.269.211

jani schrieb am 19.01.2018 12:37

Antwort: @klartext

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: deine meinung freut mich.
denn so sehe ich es auch!

absolut hinterfotzig das ganze....

rhea schrieb am 19.01.2018 12:44

Antwort: geh@marijke

wer weiß denn schon ob *deine lieblings-pinken* nicht auch mal gegrapscht habenGrafik, Smiley für :confused:

oder die roten/schwarzen/grünen partei-genossen bei den div. festln und feiern, die sie ja ständig abhaltenGrafik, Smiley für :thumbdown:
weil alles ist möglich und nix is fixGrafik, Smiley für :cool:

nur hat sich da NOCH keine *....* erst nach jahren gemeldet um sich wichtig zu machen.

und die *zeugen* haben ebenfalls erst nach jahren ihren mund aufgemacht.
warum nicht gleich, WENN es wahr ist was diese *....* da so geplapptert hatGrafik, Smiley für :confused:

oder kann es sein das diese zeugen dieses verhalten vor jahren als NORMAL gesehen haben, weil sie ja auch nicht besser waren/sindGrafik, Smiley für :confused:
und kann es sein, das sie nun alle einen bammel vor dem p.pilz seinen aufdeckungen haben!

dieser sollte nun nicht aufgeben und weiterhin das tun, was er besser als alle anderen kann/konnteGrafik, Smiley für :thumbup:

aber ein gutes hat es:
diese *genossen* werden nun ihre pratzerln/griffeln (oder wie man die gierigen fingerleins noch nennt) im zaum halten.
und sie werden sich guuut überlegen was sie nun zu ihren partei-damen so sagen in zukunft.

weil sonst kommen noch einige *....*auf die idee nach jahren zu plappern was diese herren so getan/oder anzügliches zu ihnen gesagt habenGrafik, Smiley für :P

chantalle schrieb am 19.01.2018 14:07

Antwort: Die Farbe...

...die Nationalität ist völlig wurscht niemand, aber absolut niemand hat unerlaubt zu grapschen!
Nur sollte das ganze im Rahmen bleiben und freundliche Gestiken nicht gleich als grapschen und sexuellen Missbrauch deuten.

Ob der Pilz hat oder nicht wird sich klären, nur wenn er hat, na dann, gilt auch für ihn...weg mit ihm!

helga48 schrieb am 19.01.2018 17:14

Antwort: @marjike 18:01.2018 16:33

Na gut, wenn Du es ernst gemeint hast ist es mir auch recht!

Helga48

Herbstaster schrieb am 19.01.2018 19:15

Antwort: @ Rhea schrieb am 19.01.2018 12:44

@ wer weiß denn ob *die lieblings-pinken* nicht auch mal gegrapscht haben? Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Beim Hampelmann kann ich mir das schlecht vorstellen Grafik, Smiley für :D
Bestimmt trinkt der nix, raucht nix und hat auch keine schmutzigen Sex-Gedanken, dazu kommt der vor lauter wichtig gar nicht. Sowas gibt´s Grafik, Smiley für :D

rhea schrieb am 19.01.2018 19:19

Antwort: griiins@Herbstaster

damit kannst sogar recht habenGrafik, Smiley für :D

Herbstaster schrieb am 19.01.2018 19:37

Antwort: @ Grapschen im Suff ..

Tun die Pinken nicht Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Und wen soll er denn schon angrapschen, wenn sie nach der Parteisitzung feiern gehen, seine (die) grauhaarige Oma vielleicht? Grafik, Smiley für :D

Tauberl schrieb am 19.01.2018 19:44

Antwort: und schon

.
kaum deaktiviert ist der stax wieder da

Herbstaster schrieb am 19.01.2018 19:45

Antwort: Richtige Frauen

sagen eh, was sie von diesen Jammerliesln halten ... viele, die nur auf diesen metoo-Zug aufhüpfen, weil sie sich nach Jahrzehnten wieder mal wichtig machen können .... oder aus politischen Gründen, oder aus Rache, um jemand was auszuwischen ...

https://kurier.at/stars/metoo-bardot-wirft-frauen-scheinheiligkeit-vor/307.171.710

jani schrieb am 19.01.2018 19:53

Antwort: @rhea

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
ich muss nur geschwind mal die frau verteidigen. da hast nicht mitgelesen.

die frau hat gar nie was gesagt!
die ist eine politikerin der övp, soviel ich weiss, jedenfalls möchte die nur ihre ruhe haben.

ich weiss nicht wer der presse was gemeldet hat. jedenfall jemand, dem der pilz im weg ist.

Hebs schrieb am 19.01.2018 21:00

Antwort: klartext 11.36 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
Noch weiß niemand, wie und womit sich Peter Pilz abgesichert hat

Herbstaster schrieb am 22.01.2018 18:11

Antwort: ... nach Herzinfarkt im Krankenhaus

da dürfte einem die Hatz wohl zuviel geworden sein ....

Ob er nun gegrapscht hat oder nicht, der Dieter Wedel, will ich nicht beurteilen, nur so viel:

"Seit mehr als zwei Wochen sehe ich mich einer nicht enden wollenden Flut schwerster, öffentlich in den Medien erhobener Anschuldigungen und Vorwürfen ausgesetzt. Der Umfang und die Art und Weise dieser Beschuldigungen haben mich zutiefst verstört und erschüttert. Und auch die Tatsache, dass es nicht aufhört." Wedel kündigte an, sich nicht mehr öffentlich äußern zu wollen.

"Ich höre von Menschen, denen fünfstellige Beträge für Aussagen gegen mich angeboten wurden. Sie haben den Eindruck, dass mit enormem Aufwand Recherchen durchgeführt werden, deren Ergebnis aber von vornherein feststeht, denn als sie sich positiv über mich geäußert haben, wurden sie nicht zitiert. Andere vermeintliche Zeuginnen haben in den letzten Tagen versucht, mich zu erpressen. Wenn ich ihnen nicht eine noch höhere Summe anböte als Verlage oder Zeitungen, von denen sie angesprochen wurden, würden sie mich sofort - unabhängig vom Wahrheitsgehalt - belasten", heißt es in einer persönlichen Stellungnahme.

Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

jani schrieb am 22.01.2018 18:55

Antwort: ob man diese gewaltausbrüche

im internet jemals in den griff kriegt ?
das schlimme ist, man weiss nicht, ob der freundliche nachbar vielleicht so ein schreiber ist.

Anamalin schrieb am 22.01.2018 19:29

Antwort: @jani

manchmal sind verbale Wutausbruche besser, als eine köchelnde Unzufriedenheit.

Login

Klub