Forum - Politik

Thema: Nationalratswahl 2017

esa schrieb am 20.09.2017 19:25

Nationalratswahl 2017

Meinungsumfragen zur Nationalratswahl 2017:

17.9.2017 IMAS-Umfrage:

ÖVP 33-35%, FPÖ 23-25%, SPÖ 22-24%, Grüne 7-9%, NEOS 3-5%, Pilz 3-5%, Sonstige ...%

(Befragte: n = 1033, Zeitraum: 17. August - 11. September 2017, für die Kronenzeitung.)

http://www.nationalratswahl.at/umfragen.html

esa schrieb am 20.09.2017 19:27

Antwort: eine frage :

wenn eine neue regierung kommt,bleibt der jetzige präsident weiter ?.

schokokuchen schrieb am 20.09.2017 19:55

Antwort: eine frage

ja sicher.
der bleibt uns noch 5 Jahre erhalten Grafik, Smiley für :D

esa schrieb am 20.09.2017 19:59

Antwort: schokokuchen schrieb am 20.09.2017 19:55

danke dir.ich dachte auch der president wir neue,junger.Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Grafik, Smiley für :hello:

rhea schrieb am 20.09.2017 20:18

Antwort: esa@ich dachte auch der präsident wird neue,junger

woher nehmenGrafik, Smiley für :confused:

ausserdem und sowieso:
bei uns müssen/mußten lauter alte pensionisten in der regierung sein..des geht bis rauf zum BPGrafik, Smiley für :D
weil die picken seit vielen jahren an ihren sesseln und sind net zu enfernen, bevor sie net den topf leergeräumt haben und in die *.....* gefahren sindGrafik, Smiley für :happy:

jetzt hamma einen jungen, frisch an die macht gekommenen övp'ler, der noch nicht mal ein studium geschafft hat an der spitze der neuen övp.... und da werden wir ja sehen ob er auch D A S schafft, was er so vor sich dahin plappertGrafik, Smiley für :D
i glaub ihm inzwischen net mehr viel..... eins aber sicher:
für die *kleinen* hat er *wie seine vorgänger* (und partei) sicher nix übrig. weil des wär a wunda, und die gib´s netGrafik, Smiley für :D

yorkshirefreundin schrieb am 20.09.2017 20:22

Antwort: @esa

In Österreich wird der Bundespräsident für 6 Jahre gewählt. Dann darf er nochmals kandidieren und wieder für 6 Jahre gewählt werden. Ein drittes Mal darf er nicht mehr gewählt werden.

Beispiel: BP Fischer war 12 Jahre Bundespräsident, darum mussten wir einen neuen wählen.

esa schrieb am 20.09.2017 20:29

Antwort: danke euch.

dann er bleibt und freut sich auf sein ruhm.Grafik, Smiley für :xmasglocke:

schokokuchen schrieb am 20.09.2017 20:53

Antwort: danke euch

ich glaub aber nicht, dass unser derzeitiger BP noch ein zweites Mal kandidieren wird - in fünf jahren ist er 78 alt, am Ende seiner 2. sechsjährigen Periode wäre er 84!!!

esa schrieb am 20.09.2017 21:06

Antwort: schokokuchen schrieb am 20.09.2017 20:53

als president hat er nicht viel zu tun und auch keine verantwortung.schau der italienische ex president. Grafik, Smiley für :hello:
Giorgio Napolitano

Giorgio Napolitano (* 29. Juni 1925 in Neapel) ist ein italienischer Politiker und Senator auf Lebenszeit. Vom 15. Mai 2006 bis zum 14. Januar 2015 war er der elfte Staatspräsident Italiens. Mit Napolitano bekleidete erstmals in der Geschichte der Italienischen Republik ein ehemaliges Mitglied der Kommunistischen Partei Italiens das Amt des Staatsoberhaupts.

https://de.wikipedia.org/wiki/Giorgio_Napolitano#Amtszeit_als_Staatspr.C3.A4sident

helga48 schrieb am 21.09.2017 09:14

Antwort: Die ganzen endlos Duelle

die da im ORF und auf Oe24TV gesendet werden sollen doch nur Quoten bringen.

Je mehr gestritten wird um so besser!

Helga48

schokokuchen schrieb am 21.09.2017 11:57

Antwort: Die ganzen endlos Duelle

wie z.B. gestern in OE24 das Duell Strache/Strolz.

Beide waren ziemlich angriffslustig, hatten aber einen Punkt bei dem sie sich einig waren Grafik, Smiley für :mad:
ihr Feindbild Kern und Kurz - über die beiden wurde ziemlich gelästert. Von Strolz genau so wie von Strache Grafik, Smiley für :teufel1:

Hebs schrieb am 21.09.2017 17:19

Antwort: Endlose "Duelle"

Mir kommt das manchmal ein bissi wie Tom und Jerry vor

Hebs schrieb am 21.09.2017 17:21

Antwort: schokokuchen 11.57 h

Wenn ich an meine Kindergartenzeit zurückdenke war so auch das Kasperltheater:
Da war der Kasperl, der Petzi, die Hexe und das Krokidil, manchmal auch die Gretl.

schokokuchen schrieb am 21.09.2017 18:43

Antwort: Endlose "Duelle"

richtig lustig wird es erst bei der Konfrontation der "großen Drei" Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :mad:

esa schrieb am 21.09.2017 19:41

Antwort: wer ist gut von unsere politiker ?.

wer ist gut von unsere politiker ?. ich lese über alle nur contra Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

esa schrieb am 21.09.2017 19:45

Antwort: nachtrag :

ich habe nur als spass gefragt,jede soll für sich selbst behalten,es ist besser.
ich sage auch Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

schokokuchen schrieb am 21.09.2017 19:55

Antwort: esa: wer ist gut von unseren Politikern?

ich hab zwar meine eigene politische Meinung, aber wirklich gut find ich
leider keinen einzigen Politiker Grafik, Smiley für :mad:

marijke1948 schrieb am 21.09.2017 22:05

Antwort: es gibt keinen Politiker bzw. Partei

mit dem/der man 100% übereinstimmt. Man wählt die Partei, die am ehesten zu der eigenen Einstellung passt.

Welche das ist, kann man hier testen:

https://wahlkabine.at/

ruben schrieb am 22.09.2017 06:58

Antwort: Die Deutschen wählen am Sonntag

Sie werden uns "vorhupfen", wie sie mit ihren Problemen umgehen, denn diese sind fast die Gleichen wie unsere Probleme.

maria2434 schrieb am 22.09.2017 07:07

Antwort: Die Deutschen wählen am Sonntag,..

und wissen, was sie mit dem Paket Merkel bekommen,...

Österreich wählt am 15. Okt. und bekommt mit Kurz als Kanzler ein Überraschungspaket,..da steht erst nach der Wahl fest, was sich im Paket so finden wird.

Kurz lässt sich vor der Wahl nicht in die Karten schauen,...Merkel ist lange Kanzlerin, und da wird sich an ihrer Politik nicht viel ändern.

Hebs schrieb am 22.09.2017 09:07

Antwort: Wie gut sind sie wirklich?

Wendehälse, Schaumschläger, Wortverdreher und vor allem jene, die ständig nichts sagen und bloß heiße Luft ablassen sind OUT
Nun ist Zuverlässigkeit gefragt ohne wenn und aber und ohne Hintertürchen.
Es wird nach der Wahl sehr wichtig sein, welche Koalition kommt; eine, die sich ständig blockiert werden die Österreicherinnen nicht mehr tolerieren, das Volk hat die Schnauze voll von den Nurkassierern.

esa schrieb am 22.09.2017 17:52

Antwort: Wie gut sind sie wirklich?

wenn ich sehe was in Paris geschieht,dann denke ich an diese kinder lied;augen auf,ohren auf,passt gut auf wem du wählst Grafik, Smiley für :xmasglocke:

maria2434 schrieb am 23.09.2017 08:30

Antwort: Wahl:..Österreich, Deutschland.

In Deutschland genau so wie in Österreich dürfte feststehen wer Kanzlerin / Kanzler wird.

Der Unterschied besteht in den " Wahlkundgebungen"
Merkel wird bei ihren Wahlauftritten fast überall ausgepfiffen,..zur großen Überraschung auch gestern in München, wie man auf Phönix sehen konnte.

Kurz erwartet heute zu seiner Party in der Wr. Stadthalle 10 000 Menschen. und lässt sich feiern.

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kurz-rockt-10-000-Fans-in-der-Stadthalle/300707108

Ich stelle mir die Frage: ..Wie können solche Massenhysterien möglich sein? Und wie leicht lassen sich Menschen manipulieren? Ob es die Wahlstrategen sind. die durch ihre Propaganda das ermöglichen? Ich habe da Zweifel, und denke eher: die Menschen wollen eine Veränderung, aber ohne zu wissen, was sie erwartet.

Ich bin auf den Ausgang beider Wahlen sehr gespannt, auch ob diese beiden Kandidaten ihre Versprechen einhalten werden.

Fest steht : Merkel wird im eigen Land nicht mehr so viel Macht haben,..Friedrich von der CSU soll ja Innenminister werden, und da wird sich die Flüchtlingspolitik von Merkel sehr ändern. Auch soll Guttenberg wieder in Berlin vertreten sein.

Kurz hat bis jetzt noch keine Namen seiner zukünftigen Minister genannt,..dieses Rätzel wird er nach der Wahl lüften.

Hebs schrieb am 23.09.2017 08:40

Antwort: an maria

Aber maria, ich gehe schon davon aus, dass es in Wien und Wien-Umgebung mindestens 10.000 ÖVPler gibt?
Tja, nichts genaues weiß man nicht und Kurz ist auch noch nicht Kanzler?
Bei Merkel sehe ich das anders, wer bitte sollte denn in D sonst Kanzler werden?

Ich habe ein altes Büchlein, dass sich Wörterbuch des Teufels nennt Grafik, Smiley für :mad: - da kann man unter "Staat" nachblättern:
=Verwaltungseinheit; in Gang gehalten von einer unübersehbaren Zahl politischer Parasiten, die zwangsläufig aktiv, aber nur per Zufall tüchtig sind.

maria2434 schrieb am 23.09.2017 09:44

Antwort: Hebs

Sicher gibt es die 10 000 ÖVPler in Wien,..aber die musst du erst mobilisieren zu einer Wahlveranstaltung zu gehen.

Bei Merkel in München wurden um die 8 000 inkl. Protest'ler gezählt.

Ich denke das Projekt Kurz hat bis jetzt nicht viel falsch gemacht,..wenn auch keine konkreten Aussagen dabei waren, aber das dürfte nicht schaden.

Bei meinem obigen Posting gibt es einen Fehler, gerade gesehen....RÄTSEL nicht Rätzel.

marijke1948 schrieb am 23.09.2017 09:53

Antwort: sowohl in Deutschland

als auch in Österreich wird die Frage sein:

mit wem gehen die Gewinner der Wahl eine Koalition ein.

Und davon wird alles andere abhängen.

esa schrieb am 23.09.2017 10:40

Antwort: Österreich wählt am 15. Okt.

da ich in letzte stunden sehr viel über intuition gelesen habe,und über ratio,frage ich mich:würden wir kein grüne BP.haben,aber ein grüne BK.Pilz,wie und was könnte er besser machen als die,die bis jetzt gemacht haben.ich denke nur,aber bitte nicht ernst nehmen.
ps:ich habe herr.Pilz vor paar jahren kennengelernt und er war mir sehr sympathisch.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

So schlug sich Peter Pilz in Kapfenberg

"Mittendrin in einem sicheren Leben": Peter Pilz sprach im Kleine-Talk über seine Heimatstadt, Eurofighter, legale Fluchtwege und Angebote an junge Wähler. Die komplette Diskussion jetzt zum Nachschauen.
19.48 Uhr, 22. September 2017
...
http://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5290122/KleineTalk_So-schlug-sich-Peter-Pilz-in-Kapfenberg

esa schrieb am 23.09.2017 17:00

Antwort: Österreich Nationalratswahl 2017:

Nationalratswahl 2017: Liste Kurz führt in aktueller Umfrage
Von Red. ( 22. 9. 2017 )

Kurz will Kanzler werden, Kern will es bleiben – und Strache lachender Dritter sein. Österreich wählt am 15. Oktober einen neuen Nationalrat. Der profil-Überblick:
...
23.9.2017: Umfrage: SPÖ und FPÖ gleichauf – Match um Platz 2

Die ÖVP bleibt stabil und mit deutlichem Abstand auf Platz 1, die SPÖ verliert leicht an Boden, die FPÖ schließt auf: Das ist das Ergebnis der von Unique research im Auftrag von profil durchgeführten großen Monatsumfrage.

https://www.profil.at/oesterreich/nationalratswahl

esa schrieb am 23.09.2017 17:07

Antwort: ganz ernst,

sagen wir das Kurz wird BK.was wird besser für uns in Östereich?oder weiss das keine von euch?.danke.Grafik, Smiley für :hello:

DrWatson schrieb am 23.09.2017 17:11

Antwort: esa schrieb am 23.09.2017 17:07

was kümmert es dich du gehst ja sowieso nicht wählen

esa schrieb am 23.09.2017 17:25

Antwort: DrWatson schrieb am 23.09.2017 17:11

du hast recht.aber nachdenken darf ich.
ich will das die einheimischen entscheiden.es ist doch richtig so.Grafik, Smiley für :hello:

DrWatson schrieb am 23.09.2017 17:29

Antwort: esa schrieb am 23.09.2017 17:25

alle die dürfen sollen wählen nur so kann man etwas ändern

esa schrieb am 23.09.2017 17:40

Antwort: DrWatson schrieb am 23.09.2017 17:29

ich will keine schuldgefühle haben wenn etwas schief geht.Grafik, Smiley für :xmasglocke:

BLUE schrieb am 23.09.2017 17:59

Antwort: direkt zum lachen

Grafik, Smiley für :D diese dünkelhaftigkeit

esa schrieb am 23.09.2017 18:29

Antwort: BLUE schrieb am 23.09.2017 17:59

ich lache über dich nicht,aber du ek.... mich, Grafik, Smiley für :computer2:

klartext schrieb am 25.09.2017 10:52

Antwort: die Elefantenrunde auf Puls 4

bei der gestrigen Vorstellung der Spitzenkandidaten machte für mich Peter Pilz die beste Figur ... er ist halt schon ein alter Fuchs, der nichts zu verlieren, aber sehr viel zu gewinnen hat ... ich wünsche ihm einen sehr guten WahlerfolgGrafik, Smiley für :gut-gemacht:

auch Christian Kern hat mir mit seiner Ernsthaftigkeit sehr gut gefallen, leider hängen an ihm die Gewerkschaften und Kammern wie die Kletten ... den Turnaround zu einer modernen, vorwärts gerichteten Partei wird er bis zur kommenden Wahl kaum schaffen können ... schade Grafik, Smiley für :(

Sebastian Kurz war schwach wie lange nicht ... der Strahlemann ist Angriff und Widerspruch in Sachfragen nicht gewohnt ... er wurde zuletzt zu viel gehyped und kann nur schwer wieder runter von dem hohen Ross, auf das ihn seine Partei gesetzt hat ... in die Enge getrieben, ergeht er sich in 100x schon gehörten Phrasen und hat letztlich keinen Maßnahmenkatalog zur Realisierung seiner vielen richtigen Ansätze ... wir werden uns ordentlich anschauen, wenn er gemeinsam mit Strache wirklich das Rennen machen sollte ...

Lunacek geht in diesem Männermatch damenhaft unter ...

Matthias Strolz wirkt weiterhin wie ein überdrehtes Duracell-Haserl, wenn er sich mit voller Überzeugung seiner Macherqualitäten in die Brust wirft, wirkt er auf mich wie ein Schauspieler, der glaubt, wenn er an sich selbst glaubt, dann hat er das Publikum gewonnen ... leider nein ...

HC Strache wie immer, aber mittlerweile schon etwas lethargisch wirkend ... so gewinnt man auch keinen Blumentopf ...

wie gesagt, der Gewinner des gestrigen Abends ist für mich Peter Pilz Grafik, Smiley für :lieb:

rhea schrieb am 25.09.2017 11:10

Antwort: das rote kopferl vom hr.kurz

als p.pilz zu ihm sagte:
ICH bin ein studierter ....und sie nur ein gelernter ÖVPler👍...hat mich zum lachen gebracht😆
auch als kern zu ihm sagte:
na dann machen sie doch endlich was und reden nicht nur ständig darüber. ...
hat den besten aus der fassung gebracht😅
noch einige solcher angriffe, und der junge möchtegern steht ohne.seinen heiligenschein da😉

rhea schrieb am 25.09.2017 11:10

Antwort: das rote kopferl vom hr.kurz

als p.pilz zu ihm sagte:
ICH bin ein studierter ....und sie nur ein gelernter ÖVPler👍...hat mich zum lachen gebracht😆
auch als kern zu ihm sagte:
na dann machen sie doch endlich was und reden nicht nur ständig darüber. ...
hat den besten aus der fassung gebracht😅
noch einige solcher angriffe, und der junge möchtegern steht ohne.seinen heiligenschein da😉

Tarantula schrieb am 25.09.2017 13:01

Antwort: Sebastian Kurz

Der junge Mann verliert zunehmend. Er wird impertinent wenn es eng wird. Peter Pilz kann er nicht das Wasser reichen.

marijke1948 schrieb am 25.09.2017 13:57

Antwort: lassen wir doch einmal ein Körpersprache-Experte zu Wort kommen

Der Körpersprache-Experte, Autor und Coach Stefan Verra hat sich die erste Elefantenrunde genau angeschaut. Der Profi über die Stärken und Schwächen der unterschiedlich gestikulierenden Spitzenkandidaten und über jene, die ihn am meisten überzeugt haben.

Christian Kern:
*****************
Er war nur ganz zu Beginn souverän, geriet dann aber ob der knappen Zeiten und der Vorwürfe von Heinz-Christian Strache und Sebastian Kurz ein wenig unter Druck. An sich steht der Kanzler ja für langsame Gesten, kurze Pausen und eine tiefe Stimme. Nach rund zehn Minuten hat er gestern jedoch nur mehr mit der rechten Hand und zudem sehr abgehackt gestikuliert sowie plötzlich begonnen, stark zu schwitzen. All das hat mich doch einigermaßen erstaunt.

Sebastian Kurz:
******************
Sebastian Kurz ist mit Sicherheit ein großes Körpersprache-Talent. Auch gestern stand er wieder aufrecht und punktete mit Signalen der Vernunft – etwa, indem er immer wieder seine Hände zu einer Schüssel formte und damit Richtung Boden schwang. Das wirkt besänftigend. Allerdings muss der ÖVP-Chef aufpassen, dass er authentisch bleibt. Denn er ist – ähnlich wie Hillary Clinton im vergangenen US-Präsidentschaftskampf – ein wenig zu sehr darauf bedacht, keine Fehler zu machen.

Wer keine Fehler machen will, reduziert automatisch die Körpersprache und wirkt auf Dauer zu stereotyp. Clinton kam deshalb zu wenig authentisch rüber, was ihr letztlich auch zum Verhängnis wurde.

Eine weitere Problemzone des ÖVP-Chefs: Wenn er jemandem zuhört, bekommt er einen steifen Nacken und schaut die Person lediglich aus den Augenwinkeln an. Das ist suboptimal. Prinzipiell transportierte seine Körpersprache aber auch gestern wieder Vernunft.

Heinz-Christian Strache:
****************************
Strache agiert hier immer völlig anders. Auch gestern war er laut, ständig in Bewegung und reich an großen Gesten.

Im Gegensatz zu Kurz gehen seine Gesten ruckartig nach oben, was aufgeregter wirkt. Ich habe bei ihm einmal kurz den Ton abgedreht und dann einen echauffierten und aufgeregten Politiker wahrgenommen, der sich über alles ärgert und ständig mit dem Kopf zuckt.

Kurz agiert hier ungleich stabiler. Obwohl die ÖVP-Inhalte jenen der FPÖ mitunter sehr ähnlich sind, vertritt sie der ÖVP-Chef deutlich harmonischer.

Ulrike Lunacek:
******************
Ulrike Lunacek ist schon einmal durch ihre weiße Kleidung in Erscheinung getreten. Auch Textilien spielen ja bei der Körpersprache eine nicht unbedeutende Rolle. Auffällig war auch das häufige Lachen der Grünen-Spitzenkandidatin, wenngleich dieses oft ein rein zynisches war. Allerdings windet sie, wenn sie angesprochen wird, häufig ihren Kopf weg, um die anderen nur aus den Augenwinkeln ansehen zu müssen. So etwas wirkt skeptisch, verriet gestern aber auch, dass sie vorab bereits mit Widerstand rechnete.

Matthias Strolz:
******************
Matthias Strolz wiederum stand am gestrigen Abend zwar immer schön aufrecht da, ihm fehlt aber oft ein wenig das Selbstverständliche in seiner Körpersprache. Er ist zwar diesbezüglich ein großes Talent, glaubt aber offenkundig, die eigenen Gesten noch toppen zu müssen.

Nach der Frage nach den Sozialleistungen für Ausländer, für die er sich aussprach, hatte er aber einen grandiosen Moment: Er wurde laut, ließ sich kaum bremsen und erinnerte in seiner Körpersprache an die FPÖ-Aschermittwochsreden, ohne dabei die Aggressivität der blauen Politiker an den Tag zu legen. Hierfür erntete der NEOS-Chef auch großen Applaus.

Peter Pilz:
************
Die Elefantenrunde auf Puls 4 war ob der knappen Antwortzeiten ziemlich streng durchgetaktet. Peter Pilz hat sich von dieser Taktung kaum beeindrucken und auch nicht bremsen lassen. Er ist in seinem Tempo geblieben, gestikulierte vielseitig und erinnerte ob seiner längeren Pausen und durchdachten Worten phasenweise fast ein wenig an den einstigen deutschen Bundeskanzler Helmut Schmidt und an Alexander Van der Bellen, der ja ähnlich agiert.

https://www.gmx.at/magazine/politik/wahlen/nationalratswahl/tv-duelle/koerpersprache-experte-elefantenrunde-puls-4-sebastian-kurz-authentisch-32546690

editta2 schrieb am 25.09.2017 14:13

Antwort: marijke1948 schrieb am 25.09.2017 13:57

Körpersprache kann man nur deuten, wenn das Gespräch spontan - z.B. wenn sich Leute auf der Straße treffen - zustande kommt.

Bei Reden werden auch die Gesten einstudiert und sind daher gekünstelt und sagen absolut nichts aus.

Maximal vielleicht vom Lehrer! *lacht*

marijke1948 schrieb am 25.09.2017 15:54

Antwort: @ editta 14.13 Uhr

in der Hitze des Gefechts denken viele dann oft nicht mehr an der einstudierten Körpersprache. Grafik, Smiley für :D

Denke, dass ein Fachmann das alles bei seiner Beurteilung (keine Verurteilung) berücksichtigt und auf Dinge schaut, die den Zuschauern vor den Fernsehschirmen nicht auffällt.

editta2 schrieb am 25.09.2017 16:27

Antwort: marijke

Das ist meine Meinung und die wurde mir auch schon von einigen Seiten bestätigt.

Aber jeder wie er denkt!

Glg
editta

Hebs schrieb am 25.09.2017 17:39

Antwort: Rhea dein "Kopferlschreiber"

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Hebs schrieb am 25.09.2017 17:48

Antwort: Körpersprach-Experte

Er hat vollkommen recht, die teilweise schlecht agierenden Polit-Schauspieler würden am "freien Markt" kein Casting gewinnen. Warum auch immer die Bevölkerung bei Wahlen auf dieses Kasperl-Theater hereinfallt, ist mir unklar. Körpersprache "lesen" ist uns allen angeboren, ist die Mehrzahl der Leute schon so verpeilt, dass sie das nicht mehr können?
Wie ich schon vor einiger Zeit geschrieben habe, Merkel ist authentisch und hat deshalb die Wahl gewonnen. Obwohl ich nicht ihre Meinung von 2015 teile, hätte ich sie als D auch gewählt.

Hebs schrieb am 25.09.2017 17:52

Antwort: In der Hitze des Gefechts

So sehe ich das auch marijke, da helfen dann alle Trainings nicht, wenn die emotionalen Pferde beginnen zu galoppieren.
Vor Jahren war in der ÖVP die "Napoleon-Hand" modern, andererseits hat man damals aber schon an der Sprechtaktik gearbeitet, obwohl bei manchen Herrn der nicht angeborene "Bass" schon ein wenig komisch klang.
Zusammengefasst, Authentizität kann man nicht lernen - so einfach ist das.

esa schrieb am 30.09.2017 15:35

Antwort: Tal Silberstein und die Wahrheit über die Schmutzkübel-Kampagnen der SPÖ

werden wir noch ein paar überraschungen erleben ?.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Tal Silberstein und die Wahrheit über die Schmutzkübel-Kampagnen der SPÖ

Die SPÖ versucht Tal Silbersteins Rolle für den Wahlkampf seit dessen Verhaftung klein zu reden. Dokumente belegen, dass er in Wien ein Büro aufgebaut hat, das Schmutzkampagnen plante und durchführte. Die Mitarbeiter sind noch immer aktiv und betreiben die Facebook-Seiten "Wir für Sebastian Kurz" und "Die Wahrheit über Sebastian Kurz".
von Anna Thalhammer
30.09.2017 um 11:09

Die SPÖ wird den Geist ihres Ex-Beraters Tal Silberstein nicht los. Offiziell hat die Partei die Zusammenarbeit nach seiner Verhaftung in Israel wegen des Verdachts von Geldwäsche Mitte August beendet. Seitdem versucht die SPÖ seine Rolle für den Wahlkampf möglichst klein zu reden. Er sei hauptsächlich für Analyse von Umfragen und Motivforschung zu Rate gezogen worden, heißt es.
...
...
http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5294429/Tal-Silberstein-und-die-Wahrheit-ueber-die-SchmutzkuebelKampagnen

jani schrieb am 30.09.2017 20:56

Antwort: das ergibt doch keinen sinn

wenn heute politiker danach beurteilt werden, w i e sie reden und nicht w a s sie reden.

nach einer dikussion sagte so eine fachfrau;" der kanzler hat seine rolle gut performt"
bin mir vorgekommen wie im burgtheater.

raab, figl hätten 0 chance

@esa, mal wird der eine erwischt, mal der andere Grafik, Smiley für :)

esa schrieb am 09.10.2017 06:25

Antwort: Duett mit wenigen Misstönen zwischen Kurz und Strache

ich denke,so wird es kommen.
Duett mit wenigen Misstönen zwischen Kurz und Strache

Die Debatte zwischen ÖVP-Chef Kurz und FPÖ-Chef Strache verlief deutlich harmonischer, als die der aktuellen Koalitionspartner.
09.10.2017 um 05:43

Wien. Schon das Geschenk zu Beginn des TV-Duells spielte auf Gemeinsames an. Sie beide würden Tiere lieben, erklärte ÖVP-Chef Sebastian Kurz, und überreichte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache "ein kleines Geschenksackerl für Ihren Hund“. Strache stichelte mit seinem Gegengeschenk bei dem Thema, von dem seine Partei derzeit am meisten profitiert: Von der Facebook-Affäre rund um den SPÖ-Berater Tal Silberstein und den gegenseitigen Bestechungsvorwürfe von SPÖ und ÖVP. Für Kurz gab es "ein kleines Detektivspiel.“ Damit könne er vielleicht mit SPÖ-Chef Christian Kern nach den Verantwortlichen in der Affäre suchen.
...
http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5299167/Duett-mit-wenigen-Misstoenen-zwischen-Kurz-und-Strache?direct=5299165&_vl_backlink=/home/innenpolitik/nationalratswahl/5299165/index.do&selChannel=

Hebs schrieb am 09.10.2017 09:21

Antwort: nuuun

Kurz hat sich mehrmals an Strache angebiedert und sogar eingeräumt dass dieser Kanzler werden könnte. Strache hat diese Worte ins Leere laufen lassen und ließ sie unkommentiert Grafik, Smiley für :D

marijke1948 schrieb am 09.10.2017 09:26

Antwort: ich kann mir Kurz

als Vize-Kanzler unter Strache als Kanzler einfach nicht vorstellen.

Umgekehrt schon eher.

sailing schrieb am 09.10.2017 10:29

Antwort: @marijke...das Rennen ist gelaufen;

Schwarz - Blau wird Realität, Kern geht wieder in die Privatwirtschaft und Doskozil übernimmt die SPÖ und geht in die Opposition. Weil viel mehr als 20 Prozent werden für die SPÖ nicht mehr herausschauen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Das kommt davon, wenn man sich mit solchen "Schmutzkampagnespezialisten", die in Europa per Haftbefehl sogar gesucht wurden und in Israel verhaftet wurden einlässt.
Grafik, Smiley für :happy:

klartext schrieb am 09.10.2017 10:35

Antwort: eingeräumt dass dieser Kanzler werden könnte @Hebs 09.21 Uhr

Phrasen, die Bescheidenheit zeigen sollen und ihre Wirkung bei manchen Wählern nicht verfehlen ... so ein lieber Bub Grafik, Smiley für ;)

Gisela1871 schrieb am 09.10.2017 10:50

Antwort: @ Sailing

ich wär mir nicht so sicher ob nicht doch ein paar Stimmen für den Kern zusammenkommen. Ob es nicht gerad kippt, und so manche in ihrer Verzweiflung vor dem kompletten SPÖ-Absturz nun doch den Kern ankreuzeln werden.

marijke1948 schrieb am 09.10.2017 10:55

Antwort: habe schon gehört

von eingefleischten SPÖ-Wählern: jetzt erst recht. Der arme Kern tut ihnen leid. Grafik, Smiley für :krank1:

Goldhase schrieb am 09.10.2017 11:05

Antwort: Kern geht wieder in die Privatwirtschaft @ sailing

War er jemals dort? Er kam doch aus staatsnahen Betrieben. Dorthin wird er wohl wieder zurück gehen, oder kann sich jemand den Kern als Chef einer international tätigen Firma vorstellen wo er den Betrieb durch den Wind der freien Konkurrenz steuern muss - ich nicht.

Goldhase schrieb am 09.10.2017 11:08

Antwort: Der arme Kern tut ihnen leid.

Österreich sollte ihnen leid tun und nicht der Funktionär der die SPÖ braucht um etwas zu sein.

celica schrieb am 09.10.2017 11:21

Antwort: Gisela

da könnte etwas dran sein, wie schon der Monaco Franze gesagt hat" ein bis'l was geht immer". Wenn die Steirer und die Wiener "Roten" sich bewegen, dann kann es sein, dass Kern näher an den 2.Platz rückt.
Bis zum 16.Oktober lese ich keine Zeitung, kein TV u.ähnl. mehr.
Ich kann die "Gsichter" nicht mehr sehen und auch nicht mehr hören.
Grafik, Smiley für :banghead:

klartext schrieb am 09.10.2017 11:26

Antwort: jetzt tät mich eines interessieren @Goldhase

dass du ständig auf SPÖ, Gewerkschaft, Arbeiterkammer, Funktionäre, staatsnahe Betriebe, einfach alles was unter "rot" subsummiert werden kann, hinhaust, ist hier allen schon lange klar ...

mich würde jetzt interessieren, wer von den Roten, lebend oder verstorben, deiner Meinung nach gute und anständige Leistungen im Sinne von Österreich vollbracht hat und wenn, was genau es war, dass du diesen Menschen positiv bewertest ...

Gisela1871 schrieb am 09.10.2017 11:36

Antwort: @Celica

Ich auch! Ich kann sie alle nicht mehr hören und sehen! Grafik, Smiley für :banghead:

Aber wenn Du wissen willst, wie sie abgelaufen ist, die letzte "Konfrontation", kann ich Dir empfehlen, auf Kurier den Guido Tartarotti nachzulesen, dann weißt Du alles, was Du versäumt hast:
@ Guido Tartarotti, TV-Tagebuch: Grafik, Smiley für :happy:

"Abgrundtief und aberwitzig blödsinnig". Auf Puls4 diskutierten Kern, Kurz und Strache. Angeblich wollen sie aufhören, uns für dumm zu verkaufen.

https://kurier.at/kultur/abgrundtief-und-aberwitzig-bloedsinnig/288.248.130 Grafik, Smiley für :happy:

Hebs schrieb am 09.10.2017 16:25

Antwort: Wer seine 5 Sinne besammen hat

Der Tal Silberstein könnte auch ein "Legerl" vom "Guserl" für Herrn Kern gewesen sein? Man weiß ja, dass es verschiedene Strömungen in der SPÖ gibt. Dazu kommt noch die Art von Kurz der kaltschnäuzig ein Gesetz gegen "Dirty-Campaining" verlangt. Einzig und alleine Peter Pilz hat wieder einmal erkannt und glasklar formuliert: "Wozu ein Gesetz, man müsste nur die ÖVP auflösen" (sinngemäß wiedergegeben). Aus Kurz spricht Schüssel und wir erinnern uns an 1999/2000? Na, und was war da? Ich werde euch gegebenen falls an diesen Beitrag erinnern, wenns soweit ist. Es kann doch unmöglich so sein, dass die Mehrheit der Österreicher und Österreicherinnen tatsächlich einem Kanzler der 31 Jahre ist, das Vertrauen schenkt? Wenns so kommt, wäre dem Schüssel der Geniestreich gelungen.

sailing schrieb am 09.10.2017 16:46

Antwort: @Hebs...wieso ein neues Gesetz;

Die Vorfälle, wenn sie so stattgefunden haben, sind ohnehin durch das Strafgesetz zu ahnden. (Üble Nachrede, Verleumdung usw.)

Alles nur Theaterdonner für das dumme Volk.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

EUKOLIE schrieb am 09.10.2017 16:55

Antwort: Wer seine 5 Sinne besammen hat

auch wenn ihm der Gusenbauer den Silberstein untergejubelt hätte, der Kern stand ja mehrmals wöchentlich mit Silberstein, dessen "Spezialität" allen bekannt war, bei Besprechungen regelmäßig in Kontakt und da soll Kern nicht gewußt haben, was da läuft?
Ich war mehr als entsetzt, wie gehässig und undiszipliniert von Seiten Kerns die gestrige Diskussion abgelaufen ist. Das ist eines amtierenden Bundeskanzlers unwürdig und bestärkt wieder meine Meinung, der Zeiler wäre der bessere Griff für diese SPÖ gewesen.

marijke1948 schrieb am 09.10.2017 17:21

Antwort: war das wirklich bekannt

was Silberstein für einer war, oder kommt einem das jetzt nur so vor, jetzt wo die Karten auf dem Tisch liegen?

Ich hatte vorher noch nie etwas vom Silberstein gehört, aber das heißt natürlich nichts. Grafik, Smiley für :D

Es ist nur so: nachher hat man immer alles gewußt. Eh klar. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Hebs schrieb am 09.10.2017 17:27

Antwort: Eure Argumente

sind natürlich berechtigt, man macht sie so seine Gedanken was Sache ist und wie es weitergehen wird - das ist nämlich wirklich wichtig für unser Land und unser Ansehen in Europa und in der Welt.

Hebs schrieb am 09.10.2017 17:30

Antwort: an EUKOLIE

Was bis jetzt noch gar nicht angedacht war, es könnte auch sein, dass Herr Silberstein mit der ÖVP "kooperiert" hat, bis jetzt gings nur um Herrn Puller. Viele Varianten sind denkbar, was die Entscheidung bei der Wahl sehr stark beeinflußen wird.

Goldhase schrieb am 09.10.2017 17:46

Antwort: Antwort an klartext

klartext schrieb: "mich würde jetzt interessieren, wer von den Roten, lebend oder verstorben, deiner Meinung nach gute und anständige Leistungen im Sinne von Österreich vollbracht hat und wenn, was genau es war, dass du diesen Menschen positiv bewertest ..."

Auf die Schnelle fallen mir da einige ein:
Da gibt (gab) es ein paar Rote, die sind sogar in der Lage (gewesen) selbständig zu denken und die konnten (können) auch ohne die Partei überleben. In der Partei selbst und in den Reihen der Funktionäre blieben sie stets ein Fremdkörper, weil sie nicht abgängig waren vom Parteiapparat, eher war es umgekehrt. Man hat sie gelassen oder abgeschossen nicht im Interesse Österreichs, sondern stets im Interesse der Partei und der Parteifunktionäre.

Kreisky war so ein Reformer, er kam aber auch nicht aus dem Parteiapparat der Roten, er war auch kein typischer Roter, sondern er "bediente" sich an der Partei durch die er Macht und Stellung erlangte. Nicht nur Kreisky, auch ein Teil seiner Wähler gingen ein Stück des Weges mit den Roten um etwas zu erreichen. Die damalige Funktionärsgilde ließ ihn (aus Eigennutz mit der Faust in der Tasche) gewähren, solange er der Partei Einfluss und Futtertrog sicherte (zu lange).

Hannes Androsch, aber auch er passte nicht in den Parteiapparat und wurde deshalb von den Genossen gnadenlos abgeschossen. Er hat gute Leistungen im Sinne Österreichs gebracht und tut es noch.

Helmut Zilk, auch einer der ohne die Partei aufrecht gehen konnte.

Alfred Gusenbauer, doch die "Suderer" haben ihn bald abgeschossen, weil er nicht in die Schablone der Nomenklatura der Funktionäre passte (und das auch zeigte), aber er hatte weit mehr drauf als die meisten rund um ihn.

Ganz sicher NICHT im Sinne Österreichs bringen SPÖ Parteivorsitzende eine anständige Leistung, wenn sie im Interesse der Partei die Interessen Österreichs im Ausland verkaufen und verraten. Ich denke an die Waldheimaffäre, an die Sanktionen gegen die Schüsselregierung, oder wenn ein Bundeskanzler beim Treffen der EU - Regierungschefs von der Gefahr spricht, in Österreich könnte eine EU - feindliche Partei die Wahlen gewinnen. Das ist nicht gerade hilfreich in der Entscheidungsphase wenn es darum geht wichtige EU - Institutionen nach Österreich zu holen. Sollten sie von London in ein Land übersiedeln das vor dem Öxit steht?

maria2434 schrieb am 09.10.2017 17:51

Antwort: Kein Tag ohne neue Enthüllungen

oder Anpatzerei.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5299757/Doenmez-und-sein-Lobbying-im-Sinne-der-Saudis

Schön brav Wasser predigen und dann Wein trinken,

Wir müssen gegen den Einfluß aus dem Ausland in Islamkindergärten vorgehen,..das hat uns Kurz im Wahlkampf immer gesagt,..Doenmez dürfte da anders denken.

maria2434 schrieb am 09.10.2017 18:48

Antwort: marijke, 17:21..War das wirklich bekannt

ich denke ja.

Was sicher bekannt und auch öffentlich ist:....ist die Plattform von Haselsteiner gegen die FPÖ, wo auch die Frau vom B.K: mitwirkt.

Ich frage dich: Ist so eine Plattform fair, anständig und eines Bundeskanzlers würdig?

Da würden mich eure Meinungen schon interessiern.

Gehen wir davon aus: Kern wird allen Umfragen zum Trotz Erster,..mit wem will er eine Koalition bilden.

Mit Schwarz,..mit denen nur gestritten, aber nicht gearbeitet wurde.

Mit Blau,..gegen die man eine Plattform gründet um sie schlecht zu machen.

Mit Rosarot und Grün wird er keine Mehrheit bekommen.

Wie will man nach diesem Wahlkampftheater wieder zusammen arbeiten,..ohne sein Gesicht zu verlieren?

rhea schrieb am 09.10.2017 19:43

Antwort: @ wieder zusammen arbeiten,..ohne sein Gesicht zu verlieren?

da gibt's schon lange nix mehr zu @verlierenGrafik, Smiley für :thumbdown:

esa schrieb am 09.10.2017 19:50

Antwort: Wetten zur Nationalratswahl in Österreich

Nationalratswahl 2017
Am 15. Oktober 2017 findet in Österreich die 26. Nationalratswahl statt. Politik-Fans finden bei bet-at-home.com bereits jetzt Wetten zur spannenden Wahl im Angebot! Welche Partei erhält die meisten Stimmen und verfügt damit über die Mehrheit im Parlament? Setzen Sie schon jetzt auf den Ausgang und sichern Sie sich damit Top-Gewinnquoten!

https://www.bet-at-home.com/de/sport/info/239139/politik/osterreich/parlament

maria2434 schrieb am 09.10.2017 19:59

Antwort: Na da hammas ja schon

Arbeiterkammer und Gewerkschaft legen sich quer, bei dem Zugeständnis von Kern an Kurz.

Die Zusammenlegung von Arbeiter und Angestelltenbetriebsrat ist nicht ihn ihrem Sinne.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5299776/TVDebatte_OeGB-und-AK-legen-sich-quer-gegen-Kerns-Zugestaendnis-an?from=rss&utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

Es wurde dieses Gleichstellungsgesetz schon auf SK diskutiert,..da habe ich genau darüber geschrieben, die lassen sich doch ihre Privilegien nicht weg nehmen.

kalamitsi schrieb am 09.10.2017 20:24

Antwort: @ maria2434

Die von dir angeführte Plattform wurde von Maria Baumgartner, Brigitte Ederer, Hans Peter Haselsteiner und David Schalko ins Leben gerufen und dient keineswegs dazu, die FPÖ schlecht zu machen. Man kann sich leicht davon überzeugen:

https://www.weilsumwasgeht.at/startseite/

https://www.facebook.com/weilsumwasgeht

klartext schrieb am 10.10.2017 00:23

Antwort: Antwort @Goldhase 09.10.2017 17:46

danke für deine Antwort, der ich, die Genannten betreffend, zustimme Grafik, Smiley für :thumbup: ...

maria2434 schrieb am 10.10.2017 09:41

Antwort: Und wieder unser Steuergeld

für Polizei und Sicherheitskräfte.

http://www.krone.at/592736

Das linke Lager formiert sich und plant bereits die ersten Demos am Wahlabend, nach schließen der Wahllokale um 18:00.

Motto: Nie wieder Schwarz _Blau.

Ja was wollen sie dann? Das müssen sie sich mit dem B.K. ausmachen.

Kern hat ja gestern wieder eine Koalition mit den Blauen ausgeschlossen....Kern kann aber auch nicht mit den Schwarzen, da wird nur gestritten und geklagt.

Also: liebes linkes Lager,..welche Regierung wollt ihr, damit ihr nicht demonstrieren geht?...Oder ist euch die Zusammensetzung der Regierung eh egal,..und es geht euch nur ums Demonstrieren?

Österreich ist eine Demokratie,..das solltet ihr auch einmal bedenken,..und wenn die SPÖ weder mit schwarz noch blau eine Regierung bilden will,..was dann.

Irgendwer muss unser Land regieren.

Hebs schrieb am 10.10.2017 09:42

Antwort: Querleger

Ups, die müssten doch glatt eine "Abteilung" schließen?

marijke1948 schrieb am 10.10.2017 09:43

Antwort: @ Kalamitsi 9.10. 20.24 Uhr

danke für Deine Links, das erspart mir eine Antwort.

Ich weiß auch nicht, was das soll, dass jetzt plötzlich auf Haselsteiner & Co mit Dreck geworfen wird.

SanPedro schrieb am 10.10.2017 09:47

Antwort: Goldhase schrieb am 09.10.2017 17:46

Trotz einer selbstauferlegten Schweigezeit möchte ich mich als Antwort auf Goldhase zu Wort melden und einige Info über Persönlichkeiten beisteuern, die Goldhase an den Sozis - zumindest nicht rundweg verdammenswert - findet.

die Idee der Sozialdemokratie stand von Anfang an für "Zähmung des Kapitalismus" im Interesse derer, die keine Aktien besitzen und kein Einkommen, das sich über die Finanzmärkte vermehrt.

Viele Menschen haben sich für diese Idee engagiert und im Kampf gegen den Faschismus Gefängnisaufenthalt riskiert oder gar ihr Leben gelassen.

Bruno Kreisky z.B. musste schon als junger Sozialist im Austrofaschismus für seine Überzeugung ein Jahr ins Gefängnis gehen.

Goldhases Meinung, Kreisky hätte sich nur des Parteiapparates bedient, ohne sich mit den Ideen zu identifizieren, ist völlig deplatziert

Auf weite Strecken in ihrer Geschichte war die Sozialdemokratie mit der Arbeiterbewegung identisch. Ein Großteil der Sozialgesetze und sozialen Verbesserungen geht auf sie zurück.

In der 2. Republik wurde das Konzept des Ökonomen Keynes von Sozialdemokraten wie Bruno Kreisky und Olof Palme aufgegriffen. Auf den Erfahrungen der Weltwirtschaftskrise aufbauend, hatte Keynes ein antizyklisches Konzept ausgearbeitet, wie der Staat Konjunkturschwankungen ausgleichen kann und den Finanzsektor nicht zu stark werden lässt ( Einlagen- und Kreditgeschäft der Banken getrennt vom Wertpapiersektor)

Durch die Automatisierung, neue Technologien und Auslagerung der Produktion wurde die Arbeiterbewegung, die die Grundlage unseres Sozialstaates geschaffen hatte, zahlenmäßig ausgedünnt und zersplitterte.

Eine Zeit lang schnapsten sich die Sozialpartner gemäß ihrem Kräftverhältnis in der Gesellschaft noch die Regelungen aus aber um die Jahrtausendwende mit der Schwarz/Blauen Regierung war dann de facto Schluss damit.

Die Sozialdmokratie hat wenig ihrer Substanz behalten, obwohl Leute wie Androsch, den Kreisky anfangs als Jungstar promotete, doch Ausnahmeerscheinung blieben. Finanzminister und Steuerberater gleichzeitig, das schaute schon damals nicht gut aus.

Androsch ist inzwischen in seiner zweiten Karriere als Industrieller und Anteilseigener überaus erfolgreich. Internetuser kennen wahrscheinlich bwin, ein prosperierender Zweig des Glücksspielgeschäfts. Dort ist Androsch - nur ein Beispiel - Aufsichtsratsvorsitzender.

Zilk, den Goldhase auch sehr schätzt, war wirklich eine sehr unorthodoxe und schillernde Persönlichkeit in der Kulturlandschaft und hat sich Verdienste erworben um das Aufbrechen konservativer Biederkeit in der österreichischen Kulturlandschaft. Er hat in Wien viele Kulturinitiativen gefördert, die auch im Ausland Beachtung fanden.

Über Gusenbauer braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Er hat sich von Molterer über den Tisch ziehen lassen und der Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer zugestimmt, was dem Staat bis jetzt beträchtliche Einnahmeeinbußen gebracht und uns unter die Schlusslichter in der Vermögensbsteuerung platziert hat.

Unnötig zu sagen, dass Gusenbauer zusammen mit Faymann ständig den Kronenzeitungs-Dichand bekniete, ein Zeitungskonzern, der heut längst Kurz und Strache aufs hohe Ross hebt.

Gusenbauer, der heute noch mit Tal Silberstein geschäftlich zusammenarbeitet, (auch schon während seiner Zeit als Politiker ) ist nach seiner politischen Karriere als Berater und Lobbyist tätig. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag und Berater des kasachischen de-facto-Dikators Nasarbajew.

Dies ist keine Gesamteinschätzung der Sozialdemokratie, sondern eine Ergänzung der Informationen über Politikerpersönlichkeiten , deren Stichhaltigkeit jederzeit nachgeprüft werden kann.

yorkshirefreundin schrieb am 10.10.2017 10:12

Antwort: @maria2434 09:41

Auf deine Frage: liebes linkes Lager, welche Regierung wollt ihr, damit ihr nicht demonstrieren geht?

Einfache Antwort:
Die ALLEINREGIERUNG! Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :D

PetraPan schrieb am 10.10.2017 10:15

Antwort: Die Schweigezeit wurde gebrochen

Jetzt hat der Zeigefinger wieder viel Bewegung um über die ellenlangen Beiträge drüber zu scrollen. Grafik, Smiley für :computer2:

rusalka schrieb am 10.10.2017 10:36

Antwort: @PetraPan

gelegentlich lohnt es sich sogar, sie zu lesen.Grafik, Smiley für :thumbup:

Anamalin schrieb am 10.10.2017 10:55

Antwort: Mitlesen

Ohja, ich mache das gerne, denn nirgendwo sonst kann man bis in den *Bauch* eines Menschen blicken. Grafik, Smiley für :lieb:
Zu Haselsteiner, der nicht mit Dreck beworfen wird, dieser Dreck ist Asphalt. Grafik, Smiley für :teufel1:

sailing schrieb am 10.10.2017 11:14

Antwort: Wer soll den diesen Nadelstreifsozialisten noch etwas glauben;

die da die S. Pedro angeführt hat.

Ein Industrieller oder ein Manager ist doch normalerweise aus dem Selbstverständnis heraus von einem Sozialdemokraten und dessen Ideologie ungefähr soweit entfernt, wie die Sonne vom Mond. Sie haben doch völlig konträre Interessen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und der Hr. Androsch war der Erste in dieser Reihe. Nicht umsonst hat ihn Kreisky damals abesägt. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und jetzt machen sie vor den Wahlen auf Klassenkampf, das ist doch lächerlich. Die schauen doch die Wähler wirklich schon für grenz debil an. Grafik, Smiley für :mistwetter:

PetraPan schrieb am 10.10.2017 11:26

Antwort: @rusalka 10:36

Echt? Grafik, Smiley für :confused:
Also mir hat es jedesmal den Magen umgedreht.
Also lieber nicht, denn ich habe einen heiklen Magen. Grafik, Smiley für :essen:Grafik, Smiley für ;)Grafik, Smiley für :D

maria2434 schrieb am 10.10.2017 11:40

Antwort: Wenn ich noch einmal

auf die Welt komme,..dann werde ich auch Berater. ( Ironie)

Silberstein hat auch einen Vertrag mit Schweighofer ( Holzunternehmen) monatl. Einkommen aus diesem Vertrag,..35 000 Euro

Dieser Schweighofer besitzt auch Anteile an der Firma von der Frau des B:K:

Jetzt wird vermutet Schweighofer könnte Silberstein für die Wahlkampagne bezahlt haben.

wer Silberstein weiter bezahlte, ist ja noch nicht geklärt.


http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/Naechster-Millionaer-in-der-Kern-Firma/302324791

Anamalin schrieb am 10.10.2017 11:48

Antwort: So schön verknüpft @maria2434,

ist die Wirtschaft mit der Politik.
Jetzt wo der erste Knoten der Kette gelöst ist, fallen die Perlen wie von selbst.Grafik, Smiley für :cool:

Mehltau schrieb am 10.10.2017 13:19

Antwort: Wahnsinn

auch noch so gut versteckte subseiten, kommen ans tageslicht.
https://tinyurl.com/ycay48by
https://christian-kern.at/ar/%D8%A7%D9%84%D8%A7%D9%86%D8%AA%D8%AE%D8%A7%D8%A8%D8%A7%D8%AA-%D9%81%D9%8A-%D8%A7%D9%84%D9%86%D9%85%D8%B3%D8%A7/
dachte ich lebe in österreich.

jani schrieb am 10.10.2017 14:22

Antwort: was mich wundert

ist die grosse verwunderung, die hier herrscht.
willkommen in der realität!
was habt ihr denn gedacht, warum die reichen immer reicher werden? und wo sie sich befinden?

wenn man ein bisschen geld hat, wird man es nicht auf der bank schrumpfen lassen, sondern in sicheren fonds anlegen, damit ein bisschen mehr draus wird.

wenn man mehr geld hat, kann man schon mal etwas riskieren beim anlegen, dann wird viel mehr drau.
dann ist man "anteileigner" einer firma.
und so wächst und wächst das geld ohne einen tag arbeit.

jeder vernünftige mensch macht es so.
das ist der ganz normale kapitalimus.
die sogenannten "fleissigen kleinen leute" sollten froh sein, wenn es eine gewerkschaf gibt, die dafür sorgt, , dass sie auch ein kleines stück vom kuchen kriegen.

SanPedro schrieb am 10.10.2017 14:27

Antwort: Absolut keine Alternative

für enttäuschte Sozialdemokraten sind die Blauen mit ihrem Rückgrat aus Seilschaften der schlagenden Verbindungen. Man hat das schon vor nicht
allzu langer Zeit bei Schwarz/Blau gesehen, dass sie vor allem eines konnten: sich selbst bedienen.

jani schrieb am 10.10.2017 14:31

Antwort: was mich wundert

ist die grosse verwunderung, die hier herrscht.
willkommen in der realität!
was habt ihr denn gedacht, warum die reichen immer reicher werden? und wo sie sich befinden?

wenn man ein bisschen geld hat, wird man es nicht auf der bank schrumpfen lassen, sondern in sicheren fonds anlegen, damit ein bisschen mehr draus wird.

wenn man mehr geld hat, kann man schon mal etwas riskieren beim anlegen, dann wird viel mehr drau.
dann ist man "anteileigner" einer firma.
und so wächst und wächst das geld ohne einen tag arbeit.

jeder vernünftige mensch macht es so.
das ist der ganz normale kapitalimus.
die sogenannten "fleissigen kleinen leute" sollten froh sein, wenn es eine gewerkschaf gibt, die dafür sorgt, , dass sie auch ein kleines stück vom kuchen kriegen.

hekla schrieb am 10.10.2017 15:21

Antwort: @ Mehltau 13:19

das darf ganz einfach nich wahr sein. wie kann man feststellen, dass das nicht gefaked ist?
haben bei uns menschen das wahlrecht, die man auf arabisch anwerben muss.
nein herr kern, das geht wirklich zu weit.

hekla schrieb am 10.10.2017 15:30

Antwort: @ SanPedro 14:27

ich habe schon befürchtet, dass du erkrankt bist. wahlkampf ohne hetze gegen blau - na gsd die sk-welt ist noch heil. Grafik, Smiley für :elefant:

jani schrieb am 10.10.2017 15:36

Antwort: @hekla

den beweis kriegst du nie !
aber das ist so eine primitive fälschung, da brauch ich gar keinen beweis für irgendwas.
warum sollte jemand so etwas für österreichische staatsbürger machen??
die können deutsch.
andere haben kein wahlrecht.

maria2434 schrieb am 10.10.2017 15:52

Antwort: jani,..

die können Deutsch??? Bist du dir da so sicher, dass Alle deutsch können,?

jani schrieb am 10.10.2017 15:52

Antwort: @hekla

den beweis kriegst du nie !
aber das ist so eine primitive fälschung, da brauch ich gar keinen beweis für irgendwas.
warum sollte jemand so etwas für österreichische staatsbürger machen??
die können deutsch.
andere haben kein wahlrecht.

maria2434 schrieb am 10.10.2017 16:02

Antwort: Alle Spitzen- Kandidaten zur Nationalratswahl

haben diesen Check gemacht,..nur der B.K. wirft das Handtuch.

http://www.krone.at/

Ich gebe zu die mediale Belastung für die Spitzenkandidaten ist enorm, und zum Teil auch lächerlich.

Aber bei Kern hat man schon das Gefühl, dass er ziemlich neu in der Politik ist, und manche Sachen kosten ihm auch Überwindung.

Goldhase schrieb am 10.10.2017 17:00

Antwort: SanPedro ist wieder da

Danke SB. das du dein Schweigen gebrochen hast, dein Weltsicht hat gefehlt. Aber meine Bemerkung, die SPÖ Vertreter die in den letzten Jahrzehnten etwas im Sinne Österreichs weiter gebracht haben, das waren eigentliche keine typischen Sozis aus dem Parteiapparat, das konntest du nicht widerlegen. Auch Kreisky kam aus dem den Sozis verhassten Bürgertum. Er war nur pfiffiger als die meisten Kadersozis und hat sich der Partei bedient, was ja für Österreich nicht schlecht war. Er hat es deshalb auch geschafft viele nicht Sozialisten dazu zu bringen "ein Stück des Weges mit ihm zu gehen". Die Kadersozis haben ihn gehasst, aber in seinem Windschatten ist auch für sie etwas abgefallen. Androsch hätte ihm gefährlich werden können, darum musste er weg bevor er zum Brutus wurde.

In der Politik kommen Leute an Schalthebeln wo sie Milliarden bewegen können, z.B. im Sozialbereich, in der Gesundheitsversorgung, in der Bildung, bei der Infrastruktur usw. Ich habe den Eindruck, gerade bei den Sozis sind unter den Weichenstellern die mit Milliardenbeträgen hantieren Leute, denen würde man in der Privatwirtschaft nicht einmal die Verwaltung der Portokasse anvertrauen. Den echten Sozis sind, wie man immer beobachten kann, Leute die anpacken und etwas bewegen können, ein Dorn im Auge. Sie trauen diesen Leuten nicht, weil die könnten ja auch auf sich selber schauen. Da muss man natürlich darauf achten, aber trotzdem, so viel kann nicht einmal der charakterloseste Schurke stehlen, wie durch die Dummheit der Apparatschicks in wichtigen Ämtern verloren geht. Aber tüchtige Typen werden bei den Sozis selten und auch dann nur eine Zeitlang geduldet (etwa Schröder in Deutschland der "Genosse der Bosse"). Ein sozialistischer Nomenklaturamann muss dafür eintreten, was da ist auf die Klientel zu verteilen. Wie und wodurch etwas entsteht das man dann verteilen könnte, das hat die Parteisoldaten nie interessiert. Dafür müssen andere sorgen.

Wir brauchten endlich wieder einmal eine Regierung, wo nicht Sozis drinnen sitzen die nur daran denken, was nützt der Partei und was nützt meiner roten Einheit wo ich verankert bin. Auch wenn sie schon wieder damit beginnen der Welt klar zu machen, eine Regierung ohne die Sozis sei auf dem Weg in eine Nazidiktatur, ich glaube da nimmt ihnen heute niemand mehr ab.

rhea schrieb am 10.10.2017 17:21

Antwort: na klar ist sie wieder da...war ja zu erwarten

die kann ja nicht ohne SK.... Grafik, Smiley für :P
denn WO hat sie sonst noch so viele *freunde* und puplikumGrafik, Smiley für :cool:
Grafik, Smiley für :D

Mehltau schrieb am 10.10.2017 17:29

Antwort: @ hekla 15:21

// das darf ganz einfach nich wahr sein. wie kann man feststellen, dass das nicht gefaked ist? //
ganz einfach mit einer domain abfrage.
hier hast den kern seine original seite:
https://christian-kern.at/
domain abfrage dazu:
https://whois.domaintools.com/christian-kern.at
hier die versteckte sub domain:
https://tinyurl.com/ycay48by
dazu die domain abfrage,
https://whois.domaintools.com/christian-kern.at
jetzt schaust dir die IP an.
danach gibst folgendes im google ein.
لانتخابات-في-النمس
und wunderst dich genau so wie ich.

jani schrieb am 10.10.2017 17:45

Antwort: maria2434

das bin ich ganz deiner meinung, dass diese überbelastung nicht sein muss. nicht nur, dass sie eh dauernd durch österreich kurven müssen, kommen dazu diese 40 "duelle" das ist nur mehr unterhaltung fürs publikum.
und ,wie du sagst, es ist auch lächerlich,weil man ja immer dasselbe sagen muss
wie die armen pfarrer, die am sonntag in 5 pfarren die messe lesen m´üssen und eine engagierte predigt abliefern.

dass kern geht ist klar, schliesslich kommt/en der/die verräter aus dem eigenen haus. das hat er nicht nötig.

kalamitsi schrieb am 10.10.2017 17:46

Antwort: @ jani 15:52

Das ist keine Fälschung !

Ich zitiere aus dem Kurier:

In der heißesten Phase des Wahlkampfs hat die SPÖ-Parteizentrale die Strategie geändert: Geworben wird nunmehr nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Arabisch, Türkisch, Französisch und in Chinesisch. Besucht man die Webseite über spezifische Links, taucht ein kurzer Text mit drei Absätzen in diesen Sprachen auf. Grund für diesen Kurswechsel seien "die vielen Anfragen aus der Community", sagt Ahmed Husagic, Integrationskoordinator in der SPÖ-Bundesgeschäftsstelle.

https://kurier.at/politik/inland/wahl/spoe-wirbt-jetzt-doch-auch-in-fremdsprachen/291.256.313

Was daran aber gar so schrecklich sein soll, weiß ich wirklich nicht.

Daß es österreichische Staatsbürger gibt, die nicht oder fast nicht Deutsch sprechen ist bekannt. Eine der prominentesten davon ist wohl Anna Netrebko.

jani schrieb am 10.10.2017 17:51

Antwort: maria2434

zur staatsbürgerschaft gibts prüfungen,
ausser man heisst netrebko Grafik, Smiley für :D

jani schrieb am 10.10.2017 17:56

Antwort: @kalamitsi

danke für den link. da bin ich aber platt.
nein, schrecklich finde ich dran gar nichts, aber bei der derzeitigen allgemeinen hysterie finde ich es blöd.

jani schrieb am 10.10.2017 17:57

Antwort: @kalamitsi

danke für den link. da bin ich aber platt.
nein, schrecklich finde ich dran gar nichts, aber bei der derzeitigen allgemeinen hysterie finde ich es blöd.

Goldhase schrieb am 10.10.2017 17:57

Antwort: kalamitsi, das ist keine Fälschung!

Der Anna Netrebko könnte er vielleicht auch noch einen persönlichen Brief schreiben auf russisch. Den vielen Imamen aus islamischen Ländern, die zwar auch schon lange hier sind und die ja die deutsche Sprache gar nicht brauchen, weil sie ohnehin nur für ihre eigene Nationalität zuständig sind, die müssen ja auch erfahren was sie predigen sollen. Die islamischen Gläubigen müssen ja wissen wer ihre Anlagen vertritt, nicht nur in Wien, sondern auch im Bund.

maria2434 schrieb am 10.10.2017 18:45

Antwort: Arabisch, Türkisch, Englisch

eben Multi-Kulti.

Die SPÖ will eben auch die nicht deutsch sprechende Bevölkerung ansprechen.

Besser er würde sie mit deutscher Sprache informieren, das wäre vielleicht Motivation deutsch zu sprechen und lesen zu lernen.

Die Forderung bei Schulantritt die deutsche Sprache zu können, steht ja auch in den Programm der SPÖ,..da ist er kein gutes Vorbild unser Kanzler.

maria2434 schrieb am 10.10.2017 18:46

Antwort: Nachtrag

der Link dazu

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/Kanzler-Kern-wirbt-auf-Arabisch/303403341

kalamitsi schrieb am 10.10.2017 18:53

Antwort: @ jani

Bestimmte Gruppen gezielt anzusprechen, gehört doch zu jeder Werbung. Daß der Kickl daraus ein Drama macht, ist ja nicht sonderlich überraschend. Die FPÖ läßt halt sowas gleich von serbischen Politikern erledigen Grafik, Smiley für ;) .

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5281834/Gudenus-holt-sich-serbischen-Wahlaufruf-fuer-FPOe

jani schrieb am 10.10.2017 19:06

Antwort: @kalamitsi

hab mich eh gefragt ob strache seine serben auch so verwöhnt?
macht er also, aber laut schreien, was ein anderer macht.
ich wundere mich ja über nix, aber schlecht wird mir auch bald, passiert immer bei falschheit.

sailing schrieb am 10.10.2017 19:13

Antwort: Wenn man schon dabei ist das Wahlvolk auszutauschen,

dann muss man sich eben den neuen Gegebenheiten anpassen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Vielleicht hockens in 20 Jahren mit Turban und Wasserpfeife im ORF bei den diversen Wahlkonfrontationen.Grafik, Smiley für :happy:

hekla schrieb am 10.10.2017 19:15

Antwort: @ Mehltau 17:29

danke, ich muss mich wohl damit abfinden, dass ich die welt nicht mehr verstehe.

sailing schrieb am 10.10.2017 19:18

Antwort: Wenn man schon dabei ist das Wahlvolk auszutauschen,

dann muss man sich eben den neuen Gegebenheiten anpassen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Vielleicht hockens in 20 Jahren mit Turban und Wasserpfeife im ORF bei den diversen Wahlkonfrontationen.Grafik, Smiley für :happy:

klartext schrieb am 10.10.2017 19:46

Antwort: BK Christian Kern @maria2434

das ist die HP des Bundeskanzlers ... in deutsch und englisch ...

https://christian-kern.at/

von arabisch, wie du behauptest, finde ich weit und breit nichts ... warum verbreitest du solche Falschnachrichten Grafik, Smiley für :confused:

klartext schrieb am 10.10.2017 19:51

Antwort: Arabisch, Türkisch, Französisch, Chinesisch @kalamitsi

"Besucht man die Webseite über spezifische Links, taucht ein kurzer Text mit drei Absätzen in diesen Sprachen auf"

genau das ist der Punkt: "über spezifische Links" kommt man zu diesen Absätzen, wobei ich diese Absurdität auch mit den silbersteinischen Methoden in Verbindung bringe ...

mir ist nicht nach Kern-Verteidigung zumute, aber man muss doch nicht jede Blödheit glauben ...

maria2434 schrieb am 10.10.2017 20:18

Antwort: Klartext,..19:46

OH, du denkst ich verbreite Falschmeldungen?

Du dürftest die oben eingestellten Links, und die Nachrichten in unseren tgl Tageszeitungen nicht gelesen haben.

Hier nochmals ein Link.


http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/Kanzler-Kern-wirbt-auf-Arabisch/303403341

Bitte vorher lesen, und dann kommentieren.

Danke.

SanPedro schrieb am 10.10.2017 21:41

Antwort: Im Wahlkampf: multikulti überall

Der Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus (FPÖ) hat .. in der zentralserbischen Stadt Jagodina den Chef der Partei "Einheitliches Serbien", Dragan Markovic getroffen. Dieser rief dabei laut serbischen Medienberichten die in Österreich lebenden Serben auf, bei der Nationalratswahl für die FPÖ zu stimmen.. Laut Gudenus haben in Wien 150.000 und in Österreich insgesamt 300.000 Menschen serbische Wurzeln.
http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5281834/Gudenus-holt-sich-serbischen-Wahlaufruf-fuer-FPOe

"witzig" aber schon alt:

Photo von Strache mit Brojanica am Handgelenk – ein kordelähnliches Armband, das einen Rosenkranz symbolisieren soll, mit dem Kreuz der serbischen Orthodoxie als Verschluss.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/364103/Outlaws-unter-sich_Der-serbophile-HC-Strache

Strache soll inzwischen laut "Tagespresse" aus Sympathie zu den Serben als 3. Vornamen "Dragan" angenommen haben.

SanPedro schrieb am 10.10.2017 22:27

Antwort: Da ich inzwischen ..

weiter in der "Tagespresse" geschmökert habe, möchte ich meinen Freunden vom SK mitteilen, dass hier wieder einmal klarer Wein eingeschenkt wurde.

Das Arbeitsbündnis mit der Partei "Einiges Russland" nützt der FPÖ angeblich im Wahlkampf gar nicht, weil:

Putin weiß noch immer nicht, " wen er kommenden Sonntag bei der Nationalratswahl zum Bundeskanzler von Österreich machen soll. Internen Dokumenten zufolge findet er alle Kandidaten gleich schlimm. Jetzt will er sogar alle Manipulationsmaßnahmen abblasen."

"Ich würde lieber drei Jahre in den Gulag gehen, anstatt einen dieser Kandidaten bei einem Staatsbesuch zu empfangen“, wird Putin in einem geheimen Protokoll zitiert.
Ursprünglich hatten Putins Hacker geplant, verdeckte Operationen auf Facebook durchzuführen, andere Kandidaten mit Falschinformation zu diskreditieren und gestohlene Daten an die Öffentlichkeit zu leaken. "Aber das wurde alles bereits von den Österreichern selbst gemacht, bevor wir gekommen sind“, so Putin enttäuscht.

https://dietagespresse.com/alle-kandidaten-gleich-schlimm-putin-will-oesterreich-wahl-nicht-manipulieren/

Herbstaster schrieb am 10.10.2017 22:32

Antwort: Wer um Ex-Jugoslawen wahlkämpft,

kann das aber auf Deutsch tun, der kleine feine Unterschied Grafik, Smiley für ;). Die Ex-Jugoslawen habe sich nämlich im Großen und Ganzen integriert, deutsch gelernt und sich in die Gesellschaft eingefügt. Daher braucht mit denen auch niemand türkisch und arabisch reden, hier in Österreich.


Auch SanPedro-Parteifreund Kern buhlt übrigens um die Stimmen der Serben Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Etwa besuchte er vergangenes Wochenende eine Show des serbischen Staatsfernsehens.
Kern gab dem Sender, der von der Community auch in Österreich genützt wird, ein Interview und hörte sich Sorgen und Wünsche der Austro-Serben an Grafik, Smiley für :liebe:

Ob er sich auch bemüßigt gefühlt hat, serbisch mit ihnen zu sprechen, geht aus dem Artikel nicht hervor
Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/spoe/So-buhlen-Parteien-um-Migranten/301347648

Herbstaster schrieb am 10.10.2017 22:35

Antwort: Ist diese "Tagespresse"

hoffentlich eh ein "seriöses Medium" Grafik, Smiley für :happy: Grafik, Smiley für :happy: Grafik, Smiley für :happy: Grafik, Smiley für :happy: Grafik, Smiley für :happy: Grafik, Smiley für :happy:

lockavomhocka schrieb am 10.10.2017 23:09

Antwort: seriöses medium

verwirrtaktik mit system. wer kann heute noch zwischen fake news und tatsachen unterscheidenGrafik, Smiley für :cool:

lockavomhocka schrieb am 10.10.2017 23:11

Antwort: schweigegelübde gebrochen

Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

hekla schrieb am 10.10.2017 23:30

Antwort: seriöses medium 23:09

für alle faktengläubigen, die nicht so genau hinschauen:
"Über diese Seite
Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden."

Gisela1871 schrieb am 10.10.2017 23:37

Antwort: seriöses medium

Lieblingszeitung der SanPedro, aus der sie immer wieder mal gern kopiert, die "Tagespresse" Grafik, Smiley für ;)

maria2434 schrieb am 11.10.2017 06:11

Antwort: Tagespresse

Na Bum.

maria2434 schrieb am 11.10.2017 06:18

Antwort: Die Privatsender

tun sich am Wahlsonntag zusammen,..


http://diepresse.com/home/kultur/medien/5300504/Privatsender-tun-sich-am-Wahlsonntag-zusammen

Das wird dem ORF nicht schmecken,...aber der ORF gehört genauso reformiert ,( es soll einen öffentlich rechtlichen Sender geben) ..wie die Bünde und Kammern...und da ist Konkurrenz sicher ein Beitrag dazu,.. Bei den Kammern und Bünden,sowie bei den ORF-Gebühren ist es das Geld der Steuerzahler , mit dem da immer wieder locker umgegangen wird. ..

maria2434 schrieb am 11.10.2017 06:31

Antwort: Nachtrag

Auch die Leserbriefe zu diesen Artikel sind sehr aussagekräftig.

Der Druck auf den ORF wird größer.

marijke1948 schrieb am 11.10.2017 08:17

Antwort: dass es sich beim Posting vom 10.10. 22.27 Uhr

um eine Satire handelt, ist doch klar.

Hier steht es noch einmal klar und deutlich:

https://dietagespresse.com/

über diese Seite:
Die Tagespresse ist eine österreichische Satireseite. Alle Artikel sind frei erfunden.

Hebs schrieb am 11.10.2017 08:30

Antwort: Es kommt ans Tageslicht

Bei den TV-Konfrontationen verwendet Kurz schon die Formel "Ich als Kanzler von Österreich", "wenn ich das Land anführe" usw. Dazu kommt immer mehr so ein eigentümliches Grinsen; also ich persönlich will weder einen Führer noch einen Anführer und schon gar keinen der jünger ist als mein Sohn. Mittlerweile wird er immer angriffiger wie gestern gegen Strache und fühlt sich schon als Sieger. Vermutlich würde er sogar, wie Schüssel, aus der 3. Position den Kanzleranspruch ableiten. Also das macht mir mittlerweile auch Sorgen.

givon schrieb am 11.10.2017 08:51

Antwort: Sie kopiert ja

aus der Krone auch die sie so "pfui gack" findet. Man muß sie aber erst einmal lesen um etwas zu finden was man kopieren kann Grafik, Smiley für :D

maria2434 schrieb am 11.10.2017 08:52

Antwort: Hebs,..08:30

Das ist doch alles Show,..wenn Kurz auch dien Vorsatz und den Willen für Erneuerung und Reformen hat.

Er wird seine Vorhaben nie umsetzen können, vielleicht zum Teil, Teile die auch im Sinne der Bünde und Landeshauptleute sind. ( gilt auch für die SPÖ)

Oder denkt irgend jemand ernsthaft:..dass sich Bünde, Kammern , Gewerkschaft und Landeshauptleute so einfach entmachten lassen?

Dazu braucht es eine zweidrittel Mehrheit und eine Änderung in der Verfassung.

Sollte es zu einer Schwarz-Blauen Regierung mit zweidrittel Mehrheit kommen ( was es nicht spielen wird),.diese Regierung dann versuchen wird die Verfassung zu ändern,..ja dann,..werden wir mit Demos und Streiks überhäuft werden.

Das linke Lager mobilisiert ja bereits, und am Wahlabend starten die ersten Demos.

Der Wähler wird in diesen Wahlkampf am Nasenring durch die Arena geführt und für dumm verkauft.

Ernst nehmen könnten wir die drei großen Parteien, wenn sie die Parteiinteressen an zweite Stelle , und die Interessen von Österreich und seinen Bürgern an erste Stelle , stellen würden.

Aber das wird nicht so schnell passieren.

givon schrieb am 11.10.2017 08:53

Antwort: Nachtrag

gisela.

helga48 schrieb am 11.10.2017 09:05

Antwort: Diese ganzen

Wahlduelle gehen mir auf die Nerven!

Nirgends wird so viel gelogen wie im Wahlkampf: von Fake news angefangen über getätigte Aussagen, Verdrehungen usw. Da werden Sachen aus dem Fundus herausgekramt die in der Öffentlichkeit so nicht bekannt waren. Leider gibt es auch Wahrheiten die da wackeln mir die Ohren!

Die ganze Politik ist wirklich beschämend und keine Partei braucht sich über die andere erhaben fühlen.

Na ich warte den 15.10.ab!

Helga48

chantalle schrieb am 11.10.2017 09:29

Antwort: @ Hebs - 11.10.2017 08:30

Bravo Grafik, Smiley für :applause: du hast es auf den Punkt gebracht!!!

Mir wird der Kurz immer unsympathischer!

Weiß der überhaupt noch von was er oftmals redet? Der fühlt sich so was von siegessicher. Mir graust!

Bei einer TV-Konfrontation gab es einmal eine tolle Aussage vom Pilz...
...er, Pilz sagte zu Kurz, wissen was ich habe Volkswirtschaft studiert, sie bisher nur ÖVP... Grafik, Smiley für :thumbup:

Ich persönlich habe von Kurz den Eindruck eines Milchbubis bekommen, wenn der seine Antworten nicht ablesen kann steht er da wie der Ochse vorm neuen Tor.
Also schlagfertig ist er nicht...eben wie das Pilz zu ihm gesagt hat, stand der da und schaute nur belämmert...leicht angerötete Ohren und Wangerl suchte er nach Worten.

Jetzt die Tage auf ATV mit Kern war er auch sehr unprofessionell, muss sagen er hat sich eine Unart angewöhnt die mir auch nicht gefällt, die Leute nicht ausreden lassen und unkontrolliert dazwischen quatschen, machen die anderen auch, aber da wirkt es nicht so lächerlich wie beim Herrn Kurz...unterm Strich bin ich von diesen Newcomer sehr enttäuscht, er macht seine Sache NICHT gut!

maria2434 schrieb am 11.10.2017 09:39

Antwort: Den Grünen

droht ein Absturz bei Mandaten und Finanzen.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5300604/Gruenen-droht-Kahlschlag-bei-Mandaten-und-Finanzen?xtor=CS1-15-[Economist]

Da sind sie aber selber schuld, und können sich nicht auf andere hinausreden.

Auch die Grünen sowie die SPÖ sollten ihre Partei , erneuern. Weg von den Funktionären,und NGOS..hin zu den Bürgern.

chantalle schrieb am 11.10.2017 09:52

Antwort: Grüne

Denke mal es wird am Sonntag für mehrere einen Absturz geben, wer das dann sein soll wird man nach der ersten Hochrechnung sehen Grafik, Smiley für ;)

Alles wollen es gut, aber niemand sagt sie wollen es besser machen, Gegenteil die beschleudern sich mit Dreck jeder heftet sich Orden an die Brust was sie nicht alles bisher gemacht und getan haben...würden sie alle im Vorfeld nicht das Maul so voll nehmen würde es auch weniger Dreck zum Werfen geben!

Wie ernst sind eigentlich unsere PolitikerInnen zu nehmen?
Wie viel darf man ihnen (noch) glauben?

Manchen geht es nur um den Kanzlerposten, um jeden Preis und die brisanten Themen werden dazu voll ausgenutzt, aber sie vermitteln den Eindruck so wie gestern Kurz dass es vorwiegend um die Führung geht...welch garstiges Wort Führung...

rhea schrieb am 11.10.2017 12:28

Antwort: chantalle@enttäuscht

bin ich auch von diesem möchtegern (Kanzler werden)Grafik, Smiley für :thumbdown:
anfangs hat er mir gefallen, ich hab mich halt auch wie so viele blenden lassen!
doch jetzt ist sein kartenhaus zusammengefallen....
noch einige konfrontationen, und nix ist mehr übrig....

diese selbstbeweihräucherungen... dieses ständige *meine oma hat.. mein vater ist...die mittelmeersperre...das hab ICH geschafft... das werde ICH alles machen WENN ICH KANZLER BIN* .. diese aufgeblähte selbstsicherheit das ER kanzler wird... die geht mir sowas von auf auf die nervenGrafik, Smiley für :mad:

schon aus diesem grunde würde ich mir wünschen das er eine gewaltige watschn von den österreichern bekommt und sie ihn eben NICHT wählenGrafik, Smiley für :cool:

Luftballon1 schrieb am 11.10.2017 15:27

Antwort: Wahlduelle.......viel zu viele

Peter Pilz, die " graue " Eminenz,
brüstet sich damit, dass er studiert hat
und zieht über Kurz her, weil dieser sein Studium nicht beendet hat.
Ich nehme an, Peter Pilz hat sein Studentenleben in einem Alter noch genossen, als Kurz bereits in der Politik gearbeitet hat.

WO lernt man mehr......
auf der Uni als Student oder in der Politik als Integrationsminister ?

Würde Kurz nicht so jung sein und noch dazu so jung und unbedarft aussehen aussehen, hätte er mehr Chancen.

Peter Pilz ist 62 Jahre alt, war immer in der Politik tätig.
Er kann und will noch nicht in Pension gehen.
Er konnte also nichts anderes machen als eine neue Partei gründen und den Grünen viele Stimmen wegnehmen.
Außerdem wird sein Wahlprogramm immer konfuser, eigentlich hat er keines.

Die anderen Parteien haben ein Wahlprogramm,
das ihnen aber von niemandem geglaubt wird
und dessen Umsetzung nach der Wahl noch viel weniger geglaubt wird.

Hebs schrieb am 11.10.2017 17:47

Antwort: wenn man keine Partei favorisiert

kann man die Dinge eventuell neutraler sehen, Luftballon.
Man kann Peter Pilz mögen oder nicht, er war und ist kein Hinterbänkler, sondern hat immer Sachen aufgegriffen, aufgearbeitet und öffentlich gemacht. Faul kann man ihn nicht bezeichnen.
Herr Kurz musste auch seine eigene "Bewegung" gründen, nicht wahr? Es scheint, dass er seinen Außenministerjob ganz gut gemacht hat, als Integrationsminister hätte vieles besser sein können.
Gut, du glaubst an das Wahlprogramm der türkis-schwarzen Parteibewegung, Kurz ließ Statuten ändern, sicherte sich das Durchgriffsrecht für die ÖVP-Listen und will auch als Kanzler, dass die Minister weisungsgebunden sind. Was soll man von einem jungen Heißsporn anderes erwarten?
Wie er teilweise mit Strache gesprochen hat, könnte diesem größere Sympathien von der Bevölkerung bringen.
Persönlich halte ich meine Mitbürgerinnen und Mitbürger schon für klug genug, dass sie erfahrene Erwachsene in der Regierung wollen. Bis jetzt war das ganze Kasperltheater mehr oder weniger lustig, am Sonntag wirds aber zur Sache gehen. Für Kindereien ist ab dem 16. Oktober kein Platz mehr.

yorkshirefreundin schrieb am 11.10.2017 18:42

Antwort: @Hebs

Dein Wort in Gottes Ohr, nein, in den Ohren der Bürgerinnen und Bürger von Österreichs, dass ab dem 16. Oktober kein Platz mehr für Kindereien sein wird.

Ich befürchte aber, dass dann erst recht die Kindereien beginnen, nämlich die Streitereien um das beste (einflussreichste) Spielzeug (Ressort).
So wie wer mit wem spielen (regieren) darf/soll/kann/will. Grafik, Smiley für :confused:

maria2434 schrieb am 12.10.2017 06:29

Antwort: Liebesheirat nein

aber eine VERNUNFTEHE,,das kann sich der B.K. vorstellen,..Kurz schließt das ebenfalls nicht aus, und will mit Allen sprechen.

http://www.krone.at/593059

Ob eine Vernunftehe zwischen Kurz und Kern Bestand haben wird, ( die Zwei werden keine Freunde mehr, )..ich habe Zweifel,..ohne Kern aber mit Doskozil würde evtl. besser funktionieren.

Zu einer gemeinsamen erfolgreiche Arbeit gehört auch etwas Vertrauen, und das ist zwischen den Beiden nicht vorhanden, dazu ist die gegenseitige Abneigung zu groß,..wie man gestern in der Konfrontation gesehen hat.

Rot und Schwarz haben die alte Regierung gesprengt, ob sie mit einer Neuauflage erfolgreich sein werden, ..oder doch wieder mit dem alten Muster weiter gewurschtelt wird?

Der Wahlsonntag könnte einige Überraschungen bringen, Angeblich sollen die Umfragen nicht der Realität entsprechen,.und Kern knapp hinter Kurz liegen.

Wir erleben einen Wahlkampf aus der untersten Schublade,..Ob nach der Wahl Kurz oder Kern Kanzler sein werden, wird der Wähler entscheiden.

Der Wähler erwartet dann aber auch: Eine professionelle Arbeit von der Regierung, auch wenn es eine Vernunftehe wird. Es steht in diesem Wort ja VERNUNFT an erster Stelle.

esa schrieb am 12.10.2017 07:18

Antwort: Kampf um Unentschlossene läuft

Der Wahlsonntag könnte einige Überraschungen bringen,schreibt maria2434 am 12.10.2017 06:29.das glaube ich auch 100 %,Grafik, Smiley für :hello:

Quotenrekorde bei TV-Duellen trotz Schlammschlacht, Experten erwarten auch eine höhere Wahlbeteiligung. Bis zuletzt besonders umworben sind die bis zu 8 Prozent unentschlossenen Wähler.

12.10.2017, 06:00

Wer dachte, man hätte nach dem elf Monate andauernden Hofburg-Wahlkampf im Vorjahr schon alles gesehen, wird seit Wochen eines Besseren belehrt: Der Wahlkampf zur Nationalratswahl ist für viele der schmutzigste, den es je gab. Und einer, der mit so viel Interesse wie nie von den Österreichern in den Medien verfolgt wurde. "Für das Ansehen der Politik war es natürlich nicht gut, aber gerade weil es so dreckig zugegangen ist, hat es eine intensivere Wahrnehmung erzeugt. Und das ist für die Demokratie ja durchaus positiv", sagt OGM-Chef Wolfgang Bachmayer.

19 Zweier-Konfrontationen und drei Elefantenrunden im Fernsehen, unzählige Interviews im Print und Radio, ganz zu schweigen von den Social-Media-Aktivitäten der Kandidaten. Und das Publikum scheint sich nicht sattzusehen: Am Dienstag schalteten mehr als 904.000 Zuseher beim Duell zwischen ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache ein, 887.000 wollten am Montag Strache gegen SPÖ-Kanzler Christian Kern sehen (siehe Grafik).
Vielfalt interessiert
...
https://kurier.at/politik/inland/nur-noch-drei-tage-kampf-um-unentschlossene-laeuft/291.473.293

maria2434 schrieb am 12.10.2017 07:40

Antwort: esa

Ich denke: der Kampf um die Unentschlossenen wird zu Gunsten von Pilz und den NEOS ausgehen.

Die drei großen Parteien haben sich gegenseitig mit zu viel Schmutz beworfen, und die gegenseitigen Anschuldigungen waren zuviel,..das stößt die Wähler ab.

Nur hoffe ich, dass diese Politiker aus dem Wahlkampf gelernt haben, und es endlich ernst meinen, und für Österreich und nicht für ihre Parteiinteressen zu arbeiten beginnen. Sonst fährt der Zug in die falsche Richtung, und Österreichs Schuldenstand sowie die Arbeitslosenzahlen gehen noch mehr in die Höhe.

Wichtig wäre auch das Wahlversprechen der drei Großparteien : " eine andere Zuwanderungspolitik" ..weg von der Willkommenskultur hin zu Hilfe vor ORT einzulosen.. Das wäre gut für unser Land, gut für Europa und gut für die Migranten.

Mit Hilfe vor Ort könnten diese Menschen beginnen, sich in ihrer Heimat ( Heimat ist ein hohes Gut) eine bessere Zukunft auf zu bauen.

Rosmarina schrieb am 12.10.2017 07:47

Antwort: An alle ÖVP-Freunde und Kurz-VerherrlicherInnen

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20171011_OTS0178/neos-zu-oevp-seids-es-angrennt

maria2434 schrieb am 12.10.2017 07:49

Antwort: Wer gestern die Konfrontation zwischen Kurz und Kern

gesehen hat, musste feststellen: dass Beide sehr viel versprechen,..aber bei der Finanzierung ihrer Versprechen sehr wage bleiben,..besonders bei den Einsparungen gibt es keine konkreten Antworten.


Kurz betonte zwar die 3 Milliaren an Kosten für die Zuwanderer,..
ABER: diese 3 Milliarden kann keine Regierung mehr einsparen,...diese Zuwanderer sind da, und müssen aus unserem Sozialsysthem erhalten werden, und das noch lange.

Kern meinte,..er kann nicht so viel versprechen, schon gar nicht : Dass Milch und Honig fließen wird.

Also: Viele Versprechen,..aber keine konkrete Finanzierung. Schauen sie die Wähler wirklich für so dumm an?

maria2434 schrieb am 12.10.2017 08:00

Antwort: Rauher Wind und

endlich Konkurrenz für den ORF.

Die Elefantenrunde am Wahlsonntag findet NICHT auf ORF sondern bei Servus TV. statt.

https://www.servus.com/at/p/Elefantenrunde-bei-ServusTV/AA-1TG1JAPZ11W12/

Das hat sich aber der ORF selber zu zu schreiben. Der ORF sollte ein " unabhängiger öffentlich rechtlicher Sender sein"...dafür auch die hohen Gebühren der Steuerzahler. Diesen Auftrag erfüllte der ORF aber nicht.

Hebs schrieb am 12.10.2017 09:24

Antwort: Trojanisches Pferd?

Dieses neue türkisi Kurz-Pferd könnte ein sogenanntes trojanisches Pferd sein? Wurde die schwarze Farbe dieses Pferdes wirklich gut und gründlich entfernt? Wurde das neue strahlende türkis bei der richtigen Temperatur mit dem richtigen Pinsel aufgetragen? Wie oft wurde gestrichen und wie oft dazwischen geschmirgelt bzw. angerauht? Nicht, dass schon am 16.10. die ganze Pracht wieder abblattelt, nicht wahr? Na schau ma, wer da aller herausspringen wird Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Gisela1871 schrieb am 12.10.2017 09:28

Antwort: Nach der Wahl ist vor der Wahl

Grafik, Smiley für :krank2: Die Linken haben jetzt schon beschlossen, gleich am Wahlabend zu demonstrieren.

Fehlt dann nur noch, dass der in der Wahlschlammschlacht auffällig ruhige Bundespräserl seine "mahnenden Worte" spricht. Bin schon gespannt auf all diese die Reaktionen auf eine demokratischen Wahl. Das kann noch lustig werden.

https://www.servus.com/at/p/Widerstand-schon-vor-der-Wahl/AA-1TG1JCBD91W12/

marijke1948 schrieb am 12.10.2017 09:29

Antwort: @ Maria 6.29 Uhr

ich persönlich habe das Gefühl, dass sich Kern nach der Schmutzkübelaffaire für eine weiteres politisches Amt nicht mehr zur Verfügung stellen wird. Die Affaire hat zu weite Kreise gezogen. Ich denke, er geht zurück in die Wirtschaft.

Aber eine Neuauflage schwarz/rot mit Kurz & Doskozil als Kanzler und Vizekanzler (Doskozil soll Bundesminister für Landesverteidigung und Sport bleiben; dort macht er einen guten Job), kann ich mir durchaus vorstellen.

jani schrieb am 12.10.2017 09:43

Antwort: @maria2434

du kritisierst, dass gestern kern und kurz keine konkreten finanzierungsversorechen abgegeben haben.
das kann doch niemand, das muss gemeinsam ausgehandelt werden und dann entscheidet das parlament. das kann auch der herr strache nicht, falls du das annimmst. oder noch nicht....

sie können nur sagen, w a s sie vorhaben.
und nicht mal das hängt von ihnen ab, denn die schliessung der aussengrenzen und der versuch mit herkunftsländern sich zu arrangieren, das haben macron und merkel in gang gesetzt. das gibt es schon und wir spüren es.

das einzige, was gestern konkret war, waren gesetze, die Ö betreffen und heute beschlossen werden könnten um ingerechtigkeit zu beseitigen. gesetze, die über eine million österreichische arbeiter betreffen.

sailing schrieb am 12.10.2017 10:19

Antwort: @Hebs schrieb am 12.10.2017 09:24 "Trojanisches Pferd?"

Was da alles versprochen wird, ist doch nicht realistisch.

Da müsste es schon zum großen Aufräumen in den Kammern und in den Sozialversicherungen kommen und da sitzen doch die Parteigünstlinge der Systemparteinen, da würden viele ihren Job verlieren.

Außerdem werden wir doch schon zu 80 Prozent von Brüssel fremdbestimmt. Wir dürfen ja nicht einmal unsere Grenzen ohne OK aus Brüssel kontrollieren. Und Macron will ja dieses System noch ausbauen, hin zu einem Zentralstaat mit eigenem Finanzminister und einer Schuldenunion.

Man braucht doch nur daran denken, wie groß der Schaden der uns durch die Rußlandsanktionen entstanden ist, die wir als "Neutraler Staat" mitmachen mussten.

givon schrieb am 12.10.2017 10:20

Antwort: Hebs 9:24

das Gleiche denke ich mir auch bei Pilz. Ich hab die Grünen noch nie gemocht aber Pilz hab ich in Erwägung gezogen.
Leider kann ich ihm aber nicht ganz trauen. Ich wittere die Gefahr dass er nach der Wahl mit den Restgrünen ins Bettchen hüpft. Wenn nicht die ganze Angelegenheit sowieso von vornherein eine abgekartete Sache war. Die Grünen sind ziemlich an Ende aber gemeinsam.....? Deshalb NEIN DANKE

maria2434 schrieb am 12.10.2017 10:42

Antwort: givon,..10:20

Pilz mit den Grünen ins Bettchen hüpft?...Grafik, Smiley für :)

Das könnte sicher zutreffen,..ist ja schon einmal passiert im Lager der Grünen.

maria2434 schrieb am 12.10.2017 10:46

Antwort: sailing,..10:19

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Besonders bei deinem Satz über die Russland-Sanktionen....Grafik, Smiley für :applause:

Der Schaden für unsere Wirtschaft ist enorm,..da hätte die Regierung von rot und schwarz den MUT beweisen können, von dem Kurz und Kern immer wieder sprechen.

Gisela1871 schrieb am 12.10.2017 10:51

Antwort: @ Maria2434 @ Russlandsanktionen

Für einen Schuss ins eigene (österreichische!) Knie Grafik, Smiley für :thumbdown:, dazu waren sie die letzten Jahre mehrmals zu gebrauchen.

maria2434 schrieb am 12.10.2017 12:02

Antwort: Auch da gäbe es jede Menge Sparmöglichkeiten

der Artikel ist aus 2015,..aber es hat sich bis dato nicht geändert.

https://kurier.at/wirtschaft/privilegien-paradies-nationalbank/116.100.312

Wo ist der Mut zu verändern?

klartext schrieb am 12.10.2017 16:22

Antwort: wenn türkis mit blau koaliert,

dann dürfen wir uns auf etwas gefasst machen ...
wir, das sind die Pensionisten, die Arbeiter und Angestellten, und letztlich auch die in unser Land seit 2015 ungebeten dazu Gekommenen ...

Kurz hat schon 2015 gesagt: "Wir müssen alle länger arbeiten und die Pensionen reduzieren" ... das ist verbrieft ... weiters hätte er ohne Augenmaß nicht nur die kleinen, sondern auch die höheren Pensionen angehoben, wäre er nicht von allen anderen Parteien niedergestimmt worden ...

Arbeiter und Angestellten sind sowieso nicht seine bevorzugte Gruppe, dafür sorgen schon IV und Bünde, welche die Kammern und Gewerkschaften zur freiwilligen Angelegenheit erklären wollen ... kollektivvertraglich zugesicherte Bezahlung gäbe es dann wohl ganz schnell nicht mehr ...

und bei den Flüchtlingen & Asylantragstellern sind türkis und blau sowieso einig "hinweg mit ihnen" ... sollten die beiden eine Koalition eingehen, wird türkis dieses Pfui-Programm sicher den blauen überlassen und selber die Hände in christlich-sozialer Unschuld waschen ...

jetzt rede ich noch gar nicht von all den wirtschaftlichen Projekten, die uns unter schwarz-blau sehr, sehr viel Geld gekostet haben ... Pilz meinte dazu nur vielsagend "der nächste Eurofighter-Ankauf steht bevor" ... und wenn alles wieder auffliegt, dann stellen sie sich wieder hin, sagen verschmitzt "es reicht" und verlangen forsch Neuwahlen, weil der nächste auffrisierte Kandidat schon in den Startlöchern scharrt ... darauf wette ich ... diese Verbindung steht wie schon erlebt für "quick and dirty" und nicht für continuous improvement (ständige Optimierung in kleinen, verträglichen Schritten) ....

klartext schrieb am 12.10.2017 16:27

Antwort: Sebastian Kurz und NLP

wie sehr der eloquente Sebastian Kurz eine Marionette seiner Macher ist, zeigte gestern beispielsweise wieder sein Rückzieher von einem bereits gegebenen Versprechen: in der letzten großen Elefantenrunde machte Pilz den Vorschlag, für die Kinder von Alleinerzieherinnen eine staatliche Unterhaltsgarantie abzugeben, wenn der Kindesvater seinen Pflichten nicht nachkommt ... der Pilz-Vorschlag kam so überraschend, dass spontan alle 6 Wahlwerber zugestimmt haben ... gestern ruderte Kurz zurück, weil er sicher sofort von seinen Leuten zurückgepfiffen wurde ...

Kurz wurde bestens auf seine Aufgabe, diese Wahl für schwarz zu gewinnen, vorbereitet ... seine Auftritte erinnern immer mehr an einen Schüler, der seine Lektionen gut einstudiert hat und sich nur ganz selten aus dem Konzept bringen lässt ... hin und wieder gelingt das zwar und dann fällt er vollkommen aus seiner verbindlichen Rolle ... gestern beispielsweise als er sinngemäß feixte "ja klar, wir wollen die Leute arm machen, wir wollen Österreich schlecht dastehen lassen, ja klar" ... in so einem Moment vergisst er seine eingelernten NLP-Techniken ganz ...

apropos NLP: nachdem mittlerweile alle Kandidaten ausnahmslos mehr oder minder lang von ihren Trainern mit diesen Kommunikationstechniken vertraut gemacht wurden, auch darauf wette ich, wird logischerweise das Verhalten der einzelnen schärfer ... jeder versteht es mittlerweile, bei Vorwürfen nach außen ruhig zu bleiben und reagiert mit für Laien akustisch zwar hörbaren, aber nur für Insider verständlichen angriffigen Unterbotschaften ... je nach Konditionierung macht es der eine deutlicher, der andere versteckter ... eine ganz normale Rhetorik und ein ganz normal übliches Verhalten legt keiner mehr an den Tag nach all diesen Spin Doctors, Trainings und Silbersteins. Grafik, Smiley für :mistwetter:

marijke1948 schrieb am 12.10.2017 16:38

Antwort: @ Klartext

geht man nicht mit der Zeit, geht man mit der Zeit. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

BLUE schrieb am 12.10.2017 16:40

Antwort: liebe frau klartext 16:27

nicht trainer sondern coaches sind da am werken.

Hebs schrieb am 12.10.2017 20:14

Antwort: klartext 16.27 h

mit einem Wort Polit-Marionetten Grafik, Smiley für :D - ob wir die Einflüsterer Trainer oder Coaches nennen ist völlig egal, schon vor Jahren konnte man erkennen welche Politiker sich welchen "Trainer" teilen; das Spiel wird fortgesetzt und wir sollten so tun, als ob wir alles glauben und ihnen auf den Leim gehen Grafik, Smiley für :P

SanPedro schrieb am 12.10.2017 22:58

Antwort: jani am 10.10.2017 14:31

um ein wenig ausgewogener zu antworten, will ich nicht nur Enthüllungen über "Nadelstreifsozialisten" wie Androsch oder Gusenbauer bringen, da ich ja Goldhases Lobeshymnen auf diese Leute und seine Fehlinterpretation der Rolle und Weltanschauung Kreiskys aufzeigen wollte.

Jani, du schreibst:

" was mich wundert, ist die grosse verwunderung, die hier herrscht.
willkommen in der realität!"

Ja das wundert mich auch.

In anderen Parteien ist es ganz normal, wenn jemand Anteilseigner ist, oder nach der politischen Karriere wohl nicht ganz zufällig Aufsichtsratsvorsitzender in einem Konzern wird, oder Berater.

In Zeiten der letzten schwarzblauen Regierung und auch später konnte man da so manche Beobachtung machen. Für das Handaufhalten gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung, vermutlich bis zur Verjährung.

Ganz legal sitzt Schüssel im Aufsichtsrat des Energiekonzerns RWE. Sein Nationalratsmandat, das er noch parallel dazu bekleidete, hat er allerdings 2011 im Zuge der Telekomaffäre niedergelegt.

Der ÖVP- Wissenschaftsminister Gio Hahn war neben seiner politischen Tätigkeit Vorstandsvorsitzender des Glücksspielkonzerns Novomatic sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Tochtergesellschaft Admiral-Sportwetten.

Man braucht sich nicht zu wundern, dass in Österreich bei der Liberalisierung des Glücksspielgesetzes, ironisch "Lex Novomatic" genannt , wieder Namen wie Grasser und Maischberger auftauchten. Hahn ist inzwischen längst weit weg vom Schuss, nämlich in Brüssel.

Die Ministerin als Gattin des Lobbyisten, der den teuersten Kauf der 2. Republik einfädelte, wobei offenbar nicht wenig Schmiergeld ausgeteilt wurde, ist auch noch in Erinnerung. Die 9 Millionen Grippemasken, die sie damals zum Schutz der Staatsbürger und vermittels Beratertätigkeit durch ihren Ehemann mit Steuergeld anschaffte, würden leider heute gegen das Vermummungsverbot verstoßen. Sie beschäftigen aber noch immer die Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Im Vergleich zum Big Deal ihres Ehemanns allerdings ein Kinkerlitzchen!

Ganz normal und legal, mit sehr weißer Weste, fern jeglicher Anrüchigkeit ist die Optik dann etwas später bei Josef Pröll, Ex-Finanzminister und Vizekanzler. Er warf ganz plötzlich das Handtuch aus gesundheitlichen Gründen, um gleich darauf Vorstandssprecher eines zur Raiffeisen-Holding gehörenden Konzerns zu werden.
Die Hypo-Sache wird noch lange in Erinnerung bleiben.


"Berater" sein ist auch nicht schlecht! Grafik, Smiley für :DViele haben sich nach ihrer politischen Tätigkeit darum gerissen. Aber man muss schon erstklassige Verbindungen zu den politischen Schaltzentralen herstellen können, um an so was heranzukommen. Das gelang nicht jedem.

Die Blauen hatten unter Schüssel Probleme, geeignete Persönlichkeiten für Regierungsämter aufzubringen und etliche Minister und mussten wegen Unfähigkeit wieder ausgetauscht werden. Dann kam noch die leidige Spaltung in Blau und Orange.

Einer, der gern Berater geworden wäre, war der Vizekanzler und Verkehrsminister der FPÖ/BZÖ Hubert Gorbach. Nach seinem politischen Abtritt benutzte er noch altes Kanzlerbriefpapier und bot seine Dienste mit den Worten "The world is too small in Vorarlberg" dem britischen Finanzminister an, was für internationales Amusement sorgte.

Etliches dürfte in Sachen Telekom in seine Taschen geflossen sein. Die Orangen haben ihn aus der Partei ausgeschlossen.

Berater ist er dennoch geworden und zwar auf eigene Faust. Er gründete die Gorbach Consulting mit Projekten in Weißrussland und Russland, wie es heißt.

Spindelegger ehemals Vizekanzler und Finanzminister - inzwischen auf einem Versorgungsposten - war kurzfristig Direktor bei einem ukrainischen Projekt, finanziert vom Oligarchen Firtasch. Hat er es aufgegeben, wegen der etwas anrüchigen Optik? Gusenbauer geniert sich da weniger in Kasachstan.

Ich wollte nur ein Sittenbild aus 2 Jahrzehnten Politik aufzeigen, damit nicht der Eindruck entsteht, ich würde nur die Sozis anschwärzen, siehe oben.

klartext schrieb am 12.10.2017 23:04

Antwort: Trainer - Coach @BLUE 12.10.2017 16:40

nachdem ich selber sowohl eine Trainer- wie auch Coachingausbildung genossen habe, möchte ich hier den kleinen und sicher wichtigen Unterschied beschreiben:

die Hauptaufgabe eines Trainers liegt auf der Sachebene, sozusagen bei den hard facts, WIE mache ich WAS richtig und zielführend … hier werden grundlegende Strategien erlernt, Ziele vereinbart, Problemfelder priorisiert, Techniken und Methoden (z.B. Problemlösungs- oder Spieltechniken) geübt und gruppendynamische Organisation von Abläufen erlernt … oft übernimmt der Trainer auch die Aufgaben eines Coaches ...

die Hauptaufgabe eines Coaches liegt auf der Persönlichkeitsebene, den soft skills, WAS vermittle ich WIE richtig und zielführend an vordefinierte Adressaten … hier wird das Persönlichkeitsprofil im Hinblick auf die Gruppe geübt ... es werden Hilfestellungen gegeben, sich in der Gruppe zu behaupten (als Leit- oder Rudeltier), gemeinsam Ziele zu erreichen, die Selbstwahrnehmung zu stärken, die eigene Wirkung auf das Gegenüber einzuschätzen bzw. zu optimieren … darunter fallen Motivations- und Kommunikationstechniken, Stressbewältigung, gruppendynamische Interaktionen, psychosoziale Verhaltensmuster erkennen, an- oder abtrainieren …

der Trainer einer Gruppe erwirbt mit einer Coaching-Ausbildung sozusagen "höhere Weihen“, weil er dann auch, psychologisch geschult, mit seinem Team besser umgehen kann, indem er aus jedem einzelnen Teammitglied das individuell Beste herausholt und in das Ganze einfügt …

kurz gesagt:
der Trainer optimiert das Spiel- bzw. Aufgabenfeld, er macht die grobe Arbeit ...
der Coach optimiert die handelnden Personen, er macht die Feinarbeit ... Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

im Falle unserer Politiker haben diese sicher sowohl Trainer wie auch Coaches, die sie permanent mit den neuesten Erkenntnissen fit halten ... dazu kommen Rhetoriktrainer, Ernährungs- und Gesundheitscoaches, Fitnesstrainer, Medientrainer, Stylisten und und und ... man darf sich fragen, wann sie Zeit für's Regieren finden Grafik, Smiley für ;)

hekla schrieb am 12.10.2017 23:25

Antwort: @ klartext 16:22

"welche die Kammern und Gewerkschaften zur freiwilligen Angelegenheit erklären wollen "
darf ich eine kleine korrektur anbringen:
gewerkschaften sind keine körperschaften öffentlichen rechts wie die kammern. die mitgliedschaft ist und war immer freiwillig.

klartext schrieb am 12.10.2017 23:50

Antwort: @hekla

Grafik, Smiley für :thumbup: ... richtig ... da hab ich ein bissl geschludert Grafik, Smiley für :krank1:

klartext schrieb am 13.10.2017 00:27

Antwort: Sittenbild @SanPedro

bei der Aufzählung des Sittenbildes fehlt mir ein Name (oder hab ich ihn überlesen?) ... das ist mein viel geliebterGrafik, Smiley für :D Ernst Strasser, besser bekannt als "serious streeter" Grafik, Smiley für :D ... Ernst Strasser, ein ehemaliger Politiker der Österreichischen Volkspartei, Unternehmer und Lobbyist, der wegen Bestechlichkeit zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt wurde ...

zu "Gusenbauer geniert sich da weniger in Kasachstan"

Gusenbauer geniert sich überhaupt nicht, sondern ist ein Selbstoptimierer ... er vereinigt Sozialismus und Kapitalismus, alles zu seiner Zeit, ganz locker in seiner Person ... seine 2008 gegründete Projektentwicklungs- und Beteiligungs-GmbH weist 7,4 Millionen Euro Bilanzgewinn aus ...

https://kurier.at/wirtschaft/gusenbauer-steile-erfolgskurve-als-kapitalist/291.459.469

eine beachtliche Leistung für einen Sozialisten, denen gerne unisono nachgesagt wird, dass sie von Wirtschaft nichts verstünden ... ich habe das ja nie geglaubt, zeigen doch Leute wie Gusenbauer, Androsch, Klima, Streicher u.v.a. das genaue Gegenteil ... dennoch frage ich mich zuweilen, wie ideologisch dem Sozialismus so stark verhaftete Politiker so mirnixdirnix zu Großkapital kommen ... ich gebe mir die Antwort gleich selber, weil ich weiß, dass garantiert alle Großverdiener, und dazu zählen die Politiker allemal, ihr Geld nicht auf Sparbüchern bunkern, sondern in Immobilien und Aktien anlegen ... nur der kleine Mann meint, dass das alles pfui ist, die Besserverdienenden egal welcher Couleur haben ihr Portfolio wohl sortiert ... soll so sein, aber einige Alarmglocken schrillen bei mir, wenn ich die Namen der Geschäftspartner unseres ehemaligen Bundeskanzlers Gusenbauer lese … Grafik, Smiley für :cool:

hekla schrieb am 13.10.2017 00:58

Antwort: sittenbild

in der kapitalistischen leistungsgesellschaft ist politiker-sein keine moralische berufung sondern ein job auf zeit. das ist ein nachteil der demokratie. wenn die zeit abgelaufen ist, muss jeder schaun, wo er bleibt und seine talente anderweitig einsetzen. das angebot an politischen jobs ist nicht groß genug, dass jeder vom parteisekretär bis zum präsidenten ein leben lang versorgt werden kann.

maria2434 schrieb am 13.10.2017 09:06

Antwort: Elefantenrunde,..

auch in dieser Runde,..obwohl es zivilisiert zuging , brachte für den Wähler keine neuen Aufschlüsse.

Auf Fragen keine konkreten Antworten.
Dafür aber sehr viele Versprechen, bei denen jeder die Finanzierung schuldig blieb.

Es kamen auch wieder die selben Standardsätze der Spitzenpolitiker,..Wir oder Ich werde, müssen , wollen,....

Für mich wie Werbung in schöner Verpackung , mit billigen Inhalt.

Rot und schwarz waren mit einer Unterbrechung Jahrzehnte in der Regierung,..und erzählen uns in diesem Wahlkampf, was nicht Alles schlecht ist, und geändert gehört.

Genau so, als ob sie nie Verantwortung getragen und Gesetze beschlossen hätten...Alles Negativ und muss in Zukunft geändert und besser gemacht werden,..so die Ansagen von Kern und Kurz.

Strache bleibt seiner Linie treu, sagt aber auch nichts konkretes über die Finanzierung und wie er sich in der Zuwanderung in Brüssel durchsetzen will. Viel Kritik aber wenig Verbesserungsvorschläge.

Die Grünen:...sind mit sich selber beschäftigt und müssen zittern ins Parlament zu kommen.

Strolz,..hat vielleicht den guten Willen und ein gutes Mundwerk, aus meiner Sicht lebt er nicht wirklich in der Realität .

Aber nach dem Wahlsonntag wird es dann eine neue Regierung geben,..wer es sein wird? entscheidet der Wähler.

Ich hoffe nur: dass sich alle Parteien an ihre Wahlversprechen erinnern und ernsthaft für Österreich und nicht für ihre Partei arbeiten werden.

SanPedro schrieb am 13.10.2017 09:37

Antwort: @klartext

Die Bezeichnung "Sozialisten" ist etwas irreführend. In Österreich gibt es keine politisch relevanten Sozialisten, sondern Sozialdemokraten.

Das Ziel der Sozialdemokratie war nach dem Krieg "Zähmung des Kapitalismus" im Interesse der nicht-kapitalbesitzenden Bevölkerung und Rettung des Kapitalismus vor seinen eigenen Selbstzerstörungskräften. Ich erwähnte schon das antizyklische Konzept des Keynesianismus in der Ära Kreisky.

Politische Selbstoptimierer, die natürlich auch in diesen Reihen an prominenter Stelle vorkommen, vereinigen weder - wie du meinst - Sozialismus mit Kapitalismus, noch dienen sie in anderen Parteien dem Wähler und der Demokratie, sondern beschädigen diese nur.

Auf Auswüchse wie Strasser habe ich in meiner Aufzählung verzichtet.

Die meisten von mir Aufgezählten sind nicht strafrechtlich verurteilt wie Strasser , sondern gehen mit einer reinen Weste noch hochgeachtet als "wirtschaftlich Erfolgreiche" herum, ohne dass bedauernswert naiven Wählern auffällt, wie sehr sie beschissen wurden,

wie z.B. Gesetzesinitiativen und Entscheidungen zustande kamen und nach dem Ausscheiden dieser "Volksvertreter" aus der Politik honoriert wurden.

esa schrieb am 13.10.2017 11:45

Antwort: maria2434 schrieb am 13.10.2017 09:06

Strolz,..hat vielleicht den guten Willen und ein gutes Mundwerk, aus meiner Sicht lebt er nicht wirklich in der Realität .
....................................................
ich sehe bei ihm von anfang an,nur ein gutes Mundwerk.
und die grünen wollen die wetterkatastrophe stoppen?.was ist das ein traum.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
ich weiß wem ich vertrauen würde,aber ich gehe nicht zum wahl.Grafik, Smiley für :xmasglocke:Grafik, Smiley für :hello:

maria2434 schrieb am 13.10.2017 11:58

Antwort: esa,...11:45

Wichtig ist dass die nächste Regierung für Österreich und nicht ihre eigene Partei arbeitet...da kommt nur Chaos heraus.

So wie es jetzt aussieht:..denke ich, dass es eine Schwarz - Rote Regierung werden wird.

Ob Kern oder doch Doskozil , wird die SPÖ intern entscheiden müssen...Auch wird die SPÖ ihre Flügelkämpfe Mitte und Links in den Hintergrund stellen müssen.

Mein Tipp:

ÖVP 29%

SPÖ 25%

FPÖ 24%

Pilz 12%

Strolz 6%

Grüne 4%

marijke1948 schrieb am 13.10.2017 12:31

Antwort: @ Maria

woher hast Du diese tolle Umfragewerte für Peter Pilz? Gleich zweistellig als Neuzugang? Grafik, Smiley für :confused:

die APA Österreich sieht:
ÖVP 33%
FPÖ 27%
SPÖ 23%
Neos 6%
Grüne 5%
Liste Pilz 5%

maria2434 schrieb am 13.10.2017 12:41

Antwort: marijke

Das sind keine Umfragewerte,..das ist " NUR" mein Bauchgefühl.

Ich denke dabei an Haider,..als er nach der Spaltung der FPÖ mit dem BZÖ antrat und , ich denke über 12 % machte?

maria2434 schrieb am 13.10.2017 12:43

Antwort: Nachtrag

auch gehe ich davon aus: dass Pilz sehr viele Nichtwähler mobilisieren wird. Und SPÖler zu Pilz wechseln werden,

esa schrieb am 13.10.2017 12:55

Antwort: maria2434 schrieb am 13.10.2017 12:41

das ist " NUR" mein Bauchgefühl.
.........................................................
weil ich mit viele menschen in bad spreche,ich habe ein andere bauchgefühl.werden wir ja sehen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Grafik, Smiley für :hello:

esa schrieb am 13.10.2017 13:45

Antwort: maria2434

ich möchte nicht so geheimnisvoll sein und ich sage es dir.
von ÖVP sind fast keine menschen (minimal) ins bad und sauna,die haben zu hause alles was sie brauchen.von grünen sind vileicht 10 % weil si haben kein geld und die sauna ist teuer.
von neos,habe noch kein mensch gesehen,gesprochen.
von roten sind etwa 20 -25 % die ganz laut die SPÖ verteidigen,
und alle andere sind für FPÖ !.so schaut aus die progrnose was ich höre.
fast alle sind wollen wieder auf die strasse ruhig spazieren gehen,am abend in disko oder lokal ruhig zu fuss unterwegs sein,und mehr deutsch hören als alle andere sprachen.
so begründen die wähler die wahl von FPÖ.
habe dir gesagt,ich gehe nicht zum wahl,aber ein überaschung wird schon sein.Grafik, Smiley für :hello:

rusalka schrieb am 13.10.2017 13:48

Antwort: @esa

und die zauberer der FPÖ werden alle wünsche ihrer wähler erfüllen. naja, wer's glaubt wird selig und die anderen kommen auch in den himmel.Grafik, Smiley für :D

SanPedro schrieb am 13.10.2017 13:57

Antwort: @kleine Ergänzung zu Gusenbauer

Ich halte ihn ja für einen kleinen Fisch . Aber weil klartext das Raiffeisenblattl Kurier zitiert, das gestern Gusenbauers wirtschaftliche Prosperität als Unternehmer hervorhob, interessierte es mich, auf welche Art man reich werden kann, wenn man eine Putzfrau als Mutter hat. Ich neide es ihm allerdings nicht, weil ich mit meinen paar Netsch mehr als zufrieden bin.

Ob "Gusi" wirklich die Nerven verloren hat, angesichts der Obstruktionspolitik Molterers oder ob das einen anderen Hintergrund hatte, dass er dem Staat Milliarden an künftigen Einnahmen strich, indem er der Abschaffung der Erbschafts- und Schenkungssteuer im Austausch für ein Almosenzugeständnis Molterers zustimmte, bleibt im Dunkeln und wir wollen ihn für unschuldig halten.

Aus allen Darstellungen seines darauffolgenden "wirtschaftlichen Erfolgs" geht eindeutig hervor, dass sein Vermögen nicht durch permanentes Rackern und fleißigste Arbeit, indem er sich die Mittel vom Mund absparte, zustande gekommen ist, wie der Mythos vom Reichwerden besagt.


Jedenfalls beteuert er heute, seine Geschäftsverbindung mit dem Schmutzkübler Silberstein hätte mit der SPÖ nichts zu tun.

"Ich kenne Tal Silberstein und arbeite geschäftlich mit ihm zusammen. Das hat mit der SPÖ gar nichts zu tun. Er bekam von mir bzw. meiner Firma Aufträge, das war‘s."

Vor kurzer Zeit hat der Kurier noch andere Töne angeschlagen, wenn es um die Geschäfte Gusis ging. Heute ist die Blattline anscheinend eindeutig auf : "Rich is beautiful " eingestellt.

Zum Vergleich:

https://kurier.at/politik/spoe-schweigt-zu-gusenbauers-geschaeften/281.771.496

rhea schrieb am 13.10.2017 14:09

Antwort: marijke@P.Pilz

@woher hast Du diese tolle Umfragewerte für Peter Pilz? Gleich zweistellig als Neuzugang?

also ICH denke auch das er diese zahl erreichen kann!

und sonst:
ich denke jeder hat nach diesem wahlspektakel gesehen, welcher kanditat für ihn in frage kommt, oder auch nicht.
dieser (den amis nachgemachten) irre wahlkampf hatte wenigstens etwas gutes!
denn dieser politiker, der vorher in die engere wahl kam, den hab ich nun ganz locker abserviertGrafik, Smiley für :D

die stimme kriegt nun der 2. (reserve) kanditat und fertig ist die angelegenheit für michGrafik, Smiley für :D
dh, für mich ist daher diese wahl beendet...

Grafik, Smiley für :happy:

und immer schön dran denken beim kreuzerl machen:
das kann passieren, weil alles is möglich und nixi is fixiGrafik, Smiley für :cool:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=769650-1507896420.jpg

marijke1948 schrieb am 13.10.2017 14:23

Antwort: @ rhea

ich mache es ganz anders: schaue mir das Parteiprogramm an und überlege, ob das, was drinnen steht, so ziemlich mit meinen Ansichten übereinstimmt. Dann entscheide ich mich, schaue mir KEINE EINZIGE Fernsehdiskussion an und bleibe bei meiner ersten Entscheidung. Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

rhea schrieb am 13.10.2017 14:30

Antwort: naja@marijke

auch ich bin nicht *bläuäugig* (Grafik, Smiley für :cool:)und hab gaaanz genau dieses mal geäugeltGrafik, Smiley für :D
und diese zwei waren von anfang an meine favoriten!

mal schauen, ob ich dieses mal den richtigen gewählt habe.
wenn net, dann könnens mich in zukunft..... (eh scho wissnGrafik, Smiley für :cool:)

rhea schrieb am 13.10.2017 14:32

Antwort: tzzz

B L A U äugig hab ich natürlich gemeintGrafik, Smiley für :D

marijke1948 schrieb am 13.10.2017 14:33

Antwort: @ rhea

man sollte als mündiger Bürger nicht nur äugeln (weil Kandidaten sind austauschbar Grafik, Smiley für :D), sondern sich nach Inhalten informieren.

rhea schrieb am 13.10.2017 14:35

Antwort: na gehhh, sowas aber auch@marijke

des hätt i net gwußt, wennst des net gschriebn hättestGrafik, Smiley für :D

jetzt wird i glatt die @Inhalte suchen gehen.... vielleicht find ich sie nochGrafik, Smiley für :P

marijke1948 schrieb am 13.10.2017 14:38

Antwort: @ rhea

das ist ein bisserl spät, oder? Aber jeder muss selbst wissen, wie er wählt. Oder auch nicht wählt.

Mo47 schrieb am 13.10.2017 14:41

Antwort: Rhea ...

zum Glück werde ich den Neusiedlersee 2030 nicht mehr erleben!
Aber bitte, es ist doch schön, daß da auch welche ohne Kopftüchl sein dürfen!

Ich weiß nur eines, daß ich am Sonntag im Konzerthaus bei der Matinee mit den Wiener Symphonikern bin und mir dann noch irgendwo ein Häppchen gönnen werde ... und bevor die Wahltempel schließen, widme ich mich diesen Herrschaften, die alle soooo gut sind und uns in weitere Jahre führen wollen ... wo sie nur unser Bestes möchten ... nämlich das offene Geldbörsel!

In diesem Sinne, heute schon einen fröhlichen Sonntag! Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

rhea schrieb am 13.10.2017 15:00

Antwort: und vor allem@Mo47

hatten sie doch jetzt jahrelang zeit dazu.....und nix is geschenGrafik, Smiley für :thumbdown:

ja glauben diese rot/schwarzen im ernst, das ihnen noch wer glaubtGrafik, Smiley für :confused:

jahrelang regieren sie zusammen.... streiten wia die bürstenbinder... hauen sich die hackln ins kreuz... verhindern was zu verhindern ist, wenns vom gegner ist....lassen sich von brüssel auf die köpfe *sch....* und kuschen vor der merkel samt deren freunderln...

und diiiie soll noch wer wählenGrafik, Smiley für :confused:
die wähler dieser parteien müssten ja komplett *.....* sein, das sie auf ein derartiges wunder hoffenGrafik, Smiley für :cool:

Hebs schrieb am 13.10.2017 17:31

Antwort: an rhea

Grafik, Smiley für :guter-beitrag: - grundsätzlich

Aber: Kennst den Spruch "Wess´ Brot ich ess´, dess´ Lied ich sing´"?

maria2434 schrieb am 13.10.2017 20:41

Antwort: Es sind

890 000 Wahlkarten im Umlauf...das sind 16 % der Stimmen, und werden erst am Montag ausgezählt.

http://www.krone.at/593397

maria2434 schrieb am 14.10.2017 09:00

Antwort: Die FPÖ wird siegen, wenn sie auch nicht gewinnt.

NTV:


http://mobil.n-tv.de/politik/Die-FPO-siegt-auch-ohne-zu-gewinnen-article20083182.html



Selbst wenn die FPÖ am Sonntag nicht als stärkste Kraft aus den Wahlen in Österreich hervorgeht – sie fühlt sich schon jetzt als Gewinner. Ihre Themen ziehen auf jeden Fall ins Kanzleramt ein.

Im österreichischen Wahlkampf werden so einige vermeintliche Gewissheiten hinweggefegt, eine davon stammt aus der Bibel: Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten, so steht es im Galater-Brief geschrieben. Ein Blick auf die FPÖ beweist: Manchmal heimsen auch andere den Großteil der Ernte ein.

Das klingt nicht fair, und was nicht fair ist, das will Heinz-Christian Strache ändern. Der Chef der Rechtspopulisten steht auf der Bühne am Viktor-Adler-Markt im Wiener Multikulti-Bezirk Meidling, am Freitag vor der Wahl, zum großen Finale seiner "Fairness-Tour". Wer als ahnungsloser Tourist in die Menschenmenge gespült würde, könnte denken, er höre einem Gewerkschaftsführer zu. Es geht um zu niedrige Renten, zu teure Wohnungen, um gleichen Lohn für gleiche Arbeit. "Gerechtigkeit, das verdient die österreichische Bevölkerung", sagt Strache, und er muss nicht extra erwähnen, wer für ihn dazu zählt und wer nicht.

Der ganze Kommentar im Link nach zu lesen.

Ich kann diesen Kommentar nur zustimmen.

Wenn auch Strache nicht in die Regierung kommt,..seine Themen , besonders das Zuwanderungs Thema wird bei der nächsten Regierung an oberster Stelle stehen.

marijke1948 schrieb am 14.10.2017 09:13

Antwort: @ Maria

die FPÖ hat sich von der ÖVP dieses Themas berauben lassen, in dem Sinne, dass die FPÖ nur groß gegen der Zuwanderung gepoltert hat, aber nichts unternommen, während die Schließung der Balkanroute von Kurz initiiert und gegen Druck von Brüssel durchgesetzt wurde. Seitdem hat die FPÖ das Thema Zuwanderung an die ÖVP verloren.

Es genügt nämlich nicht nur zu poltern, man muss auch etwas tun.

Ich finde überhaupt nicht, dass die FPÖ der große Wahlsieger ist, denn die haben nur die Hände in den Schoß legen brauchen und zuschauen, wie sich rot und schwarz gegenseitig an die Kehle gehen. Das ist KEIN Verdienst der FPÖ.

Protestwähler sind nie der Verdienst der Partei, denen sie zulaufen, sondern die Strafe fürs Establishment.

esa schrieb am 14.10.2017 09:26

Antwort: maria2434 schrieb am 14.10.2017 09:00

Wenn auch Strache nicht in die Regierung kommt,..seine Themen , besonders das Zuwanderungs Thema wird bei der nächsten Regierung an oberster Stelle stehen.
...................................................................................................................................
Grafik, Smiley für :hello:ich kann mir auch vorstellen dass einige werden andere parteien wählen nur aus grund das sie gegen FPÖ sind. so wie bei BP.wahl.die waren nicht überzeugt über das was sie tun,aber wollten unbedingt Hofer verhindern.die sind ......Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:
...............................
13.10.2017 19:57
Hofer: "Ich trete wieder zur Präsidenten-Wahl an"

Die Freiheitliche Partei beendete ihren Wahlkampf traditionell am Viktor-Adler-Markt. Dabei sorgte Norbert Hofer für einen Paukenschlag.
Norbert Hofer kündigte bereits seine Kandidatur zum Bundespräsidenten an. (Bild: picturedesk.com)

Norbert Hofer kündigte bereits seine Kandidatur zum Bundespräsidenten an.

http://www.heute.at/politik/news/story/Hofer---Ich-trete-wieder-zur-Praesidenten-Wahl-an--58219343

sailing schrieb am 14.10.2017 09:31

Antwort: @marijke1948...wie soll man denn was unternehmen,

wenn man nicht in der Regierung sitzt.

Jahrelang hat die FPÖ als einzige Partei aufgezeigt, was jetzt immer mehr Wirklichkeit geworden ist.

Und als die anderen Parteien gesehen haben, dass sie mit ihrer Ausländer- und Flüchtlingspolitik völlig falsch liegen und der Schaden schon eingetreten ist, springt man noch schnell auf den Zug auf.

Man sieht ja am Beispiel Kurz, als er noch seinen Sager mit den gescheiten Migranten getätigt und die Österreicher als Deppen hingestellt hat, wie man sein Fähnchen nach dem Wind gedreht hat und von der einstigen Willkommenskultur nichts mehr wissen will.Grafik, Smiley für :teufel1:

marijke1948 schrieb am 14.10.2017 09:34

Antwort: @ sailing

dann sollte man sich auch nicht als SIEGER feiern lassen.

sailing schrieb am 14.10.2017 09:38

Antwort: @marijke...abwarten und Teetrinken;

man wird ja sehen, was passiert.Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

Noch ist nicht aller Tage Abend, man hat ja in Deutschland gesehen, was passieren kann.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Gisela1871 schrieb am 14.10.2017 10:08

Antwort: @ die FPÖ hat sich von der ÖVP dieses Themas

@ berauben lassen Grafik, Smiley für :D

Die ÖVP ist nun endlich auf den Kurs der FPÖ eingeschwenkt Grafik, Smiley für :D Wenn das kein Sieg der FPÖ ist, was dann.
Es geht den Österreichern, die von der Islamisierung die Schnauze voll haben, nicht darum wer ein Amtl hat, sondern ob Politik für oder gegen sie gemacht wird.


@ Es genügt nämlich nicht nur zu poltern, man muss auch etwas tun Grafik, Smiley für :cool:
Es genügt aber auch nicht, sich sein Amtl zu sichern und dann nichts zu tun Grafik, Smiley für :cool:, bzw. nur zu tun, was gegen die eigene Bevölkerung gerichtet ist, so wie es SPÖVP die letzten Jahre getan haben.
Das fällt den Herrschaften nun auf den Kopf, und nun ist ihnen eingefallen, dass Herr Strache ja doch recht hatte, wenn das kein Sieg ist - zum Wohle Österreichs! - was dann.

Alleine dass auf SK die "armen Flüchtlinge" jetzt auf einmal "Völkerwanderer" heißen ist ja schon ein Fortschritt. Nun muss halt nicht Strache nachgeplappert werden, sondern den anderen, die jetzt erst Grafik, Smiley für :cool: aber auf das Selbe drauf kommen.

maria2434 schrieb am 14.10.2017 10:20

Antwort: Die ÖVP

ist seit 31 Jahren in der Regierung,..somit seit 31 Jahren an der Macht,..genau so lange , nur mit einer kurzen Unterbrechung auch die SPÖ,..diese stellt sogar die letzten Jahre den BK:

Jetzt übernehmen beide Parteien in der Zuwanderungspolitik die Position von Strache ein,..die SPÖ wieder mit kleinen Einschränkungen.

Wenn das kein Erfolg für die FPÖ , die ja in Opposition war, ist und bleibt,..jawas dann?

Oder hat die Regierung der letzten Jahrzehnte ihre Fehler eingesehen und dazu gelernt?

Hoffentlich ist es nicht schon zu spät, und der Zug in die richtige Richtung ist abgefahren?

Wir werden wieder eine Schwarz_Rote Regierung bekommen ( wenn sie gut arbeiten würden das Beste)....ich hoffe sie haben aus den Fehlern gelernt.

Und: es gibt in Zukunft keinen Streit, keinen Obmannwechsel, sondern nur ein zusammen arbeiten für Österreich.

Strache und mit Sicherheit auch Pilz wären in der Opposition gute Kontrolleure und würden der Regierung bestens auf die Finger schauen.

Hoffentlich kein Wunschdenken von mir, sondern Realität.

marijke1948 schrieb am 14.10.2017 10:25

Antwort: @ Maria

ich sehe die Tatsache, dass auch die anderen Parteien mittlerweile die Zuwanderungsproblematik erkannt haben, nicht als Verdienst der FPÖ an, sondern einfach dem Wandel der Zeit und die damit einhergehenden Erfahrungen.

sailing schrieb am 14.10.2017 10:27

Antwort: @Gisela schrieb am 14.10.2017 10:08

>>>>>>Alleine dass auf SK die "armen Flüchtlinge" jetzt auf einmal "Völkerwanderer" heißen ist ja schon ein Fortschritt. Nun muss halt nicht Strache nachgeplappert werden, sondern den anderen, die jetzt erst Grafik, Smiley für :cool: aber auf das Selbe drauf kommen>>>>>>>

"Völkerwanderer" nennt man solche Leute, die unsere Grenzen völkerrechtswidrig überrannt haben. Und was ist passiert, man hat ihnen noch auf den Bahnhöfen zugejubelt und Luftballons steigen lassen.

Da hat der Kurz schon recht gehabt, dass zumindest ein Teil der Österreich und auch die Regierung nicht sehr intelligent sein dürften und sich nicht im Geringsten über die Folgen Gedanken gemacht haben.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Für mich waren das sicher keine Völkerwanderer, ich hab damals schon die Dinge beim Namen genannt und wurde hier dafür gerügt und beschimpft.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Für mich waren das damals "Islamische Horden".Grafik, Smiley für :teufel1:

Gisela1871 schrieb am 14.10.2017 10:38

Antwort: @ ..mittlerweile..... erkannt

I hau mi o Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Politiker sind dazu da, dass sie die Probleme, die jeder im Land schon lange sieht !!! beziehungsweise sogar VORHERgesehen hat !!!! HINTENNACH !!! wenn eh bald schon alles zu spät ist, "mittlerweile erkennen". Da sag ich aber Bravo Grafik, Smiley für :D

Und ich dachte immer das Gegenteil, Politiker sollen vorausschauend handeln können, und nicht | Smiley für tippauffsHirn | hintennach "mittlerweile erkennen" Grafik, Smiley für :D

marijke1948 schrieb am 14.10.2017 10:38

Antwort: @ sailing

man kann statt Völkerwanderer auch Wirtschaftsflüchtlinge sagen. Ich habe das Wort Völkerwanderer nur deswegen verwendet, weil Hebs (zu recht) gemeint hat, man sollte das Wort "Flüchtlinge" nicht ständig falsch anwenden.

Der Unterschied zwischen echte Flüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge habe ich von Anfang an gemacht. Ist also nichts Neues.

Gisela1871 schrieb am 14.10.2017 10:40

Antwort: @ sailing schrieb am 14.10.2017 10:27

warten wir´s ab, sicher erkennen sie das auch noch irgendwann "mittlerweile" Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

esa schrieb am 14.10.2017 10:42

Antwort: Gisela ,sailing

Grafik, Smiley für :hello:wie wenig gehirn muss man haben,um zu glauben dass die flüchtlinge,migranten nach jahrelange kriege oder armut wo gar nicht zum essen gibt,SOOO viel geld haben um die schlepper bis zu uns selbst zu finanzieren.es ist nicht zu glauben wie .Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:Grafik, Smiley für :krank2: sie sind.

esa schrieb am 14.10.2017 11:14

Antwort: Über 600 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Unter den Geretteten seien elf Schwangere. Fast 180 der Minderjährigen an Bord seien unbegleitet gewesen. Rettungskräfte trugen in Palermo die Jüngsten von Bord, darunter Kleinkinder in Schlafanzügen und ein in eine Decke gehülltes Neugeborenes.

13. Oktober 2017

https://de.nachrichten.yahoo.com/%C3%BCber-600-fl%C3%BCchtlinge-mittelmeer-gerettet-144555934.html

ps: wer glaubt dass sie nicht von jemand finanziert sind,sollte es glauben.ich persönlich glaube das sie ja wohl finanziert sind von wen immer.

Gisela1871 schrieb am 14.10.2017 11:25

Antwort: Im tiefsten Innviertel,

in der kleinen Landgemeinde Eberschwang, wurde ein irakisch-syrischer Schlepperring ausgehoben.

In Eberschwang und damit zusammenhängend in Wien und in Den Haag wurde ermittelt, insgesamt ist man auf 62 Flüchtlingskoordinatoren Grafik, Smiley für :happy: gestoßen, eine internationale Firma also Grafik, Smiley für :cool:

http://ooe.orf.at/news/stories/2872131/


Es wird ja keinen Zusammenhang haben, mir ist es nur aufgefallen]:
Der Pfarrer von Eberschwang (auch im Pfarrhof wohnen Flüchtlinge) hat vor 2 Jahren eine Strafe ausgefasst. 2 Jahre Haft auf Bewährung, wegen Schlepperei Grafik, Smiley für :D
Weil er zufällig in seinem Auto Syrer über die Grenze geschleppt hat. Aus Hilfsbereitschaft, der brave Gutmensch.
Und nun gar ein ganzer Schlepperring in seiner Pfarre, Zufälle gibt´s Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

schokokuchen schrieb am 14.10.2017 11:34

Antwort: maria2434 14.10.2017 0:900

kleine Korrektur:

der Viktor-Adler-Markt liegt nicht im Multikulti-Bezirk Meidling, sondern im Herzen von Favoriten in "Klein Istanbul" Grafik, Smiley für ;)

rhea schrieb am 14.10.2017 12:59

Antwort: esa@über 600 gerettet

und die kommen nun alle zu uns und werden mit teddys empfangen und mit milch und honig und geld bis an ihr lebensende verwöhntGrafik, Smiley für :cool:
Grafik, Smiley für :D

jani schrieb am 14.10.2017 13:43

Antwort: @rhea

was macht dich denn heute gar so grantig, schon die ganze zeit ? Grafik, Smiley für :)
das wetter ist doch so schön heute, oder?

Hebs schrieb am 14.10.2017 14:12

Antwort: Die ewige Koalition

Ich kanns mir nicht vorstellen, dass Österreich das nochmals will, aber vielleicht muss ich morgen einsehen, dass ich unrecht habe.
Heute vor einem Einkaufszentrum einige altgediente ÖVPler in ihren knappen slimfitten türkischen Jackerln und verteilen Sackerln - ich hab abgelehnt, weil ich nicht bestechlich bin - sind eh nur Zuckerl und ein Kuli drinnen wurde ich aufgeklärt. Da verwandeln sich nach Jahrzehnten einige schwarze Pensionäre in türkisene Wahlhelfer für einen der ihr Enkel sein könnte. Bei der Abschlußkundgebung gestern in Wr. Neustadt kein "schwarzes Urgestein" dabei, nur türkisfarbene junge Wahlhelfer. Sowas war auch noch nie da. Da tritt ein junger Mann anstatt einer Partei an, an seiner Seite einige Quereinsteiger und die ursprüngliche Partei hüllt sich in vornehmes Schweigen. Wenn der morgen nicht Kanzler wird, kann er sich auf seine türkisfarbene Bewegungsinsel zurückziehen.

Tauberl schrieb am 14.10.2017 14:22

Antwort: vielleicht

.
hat er ihnen auch gleichzeitig verboten, an seinen Wahlreden in der Öffentlichkeit teilzunehmen ..!? Damit keine "alten Leut*" zu sehen sind ...grrr Möglich wäre es. Er möchte sich ja als "junge Partei" präsentieren.

Fällt er morgen auf die Nase?

Diesmal ist die Wahlentscheidung so schwierig wie nie zuvor. Spannend auf jeden Fall.

Grafik, Smiley für :cool:

Tauberl schrieb am 14.10.2017 14:33

Antwort: Ergänzung

.
gemeint war die (verordnete?) Nichtteilnahme schwarzer Altpolitiker sogenanntes "schwarzes Urgestein" bei öffentlichen Auftritten des Chefs .....

esa schrieb am 14.10.2017 14:38

Antwort: rhea schrieb am 14.10.2017 12:59

ja sicher,und elf Schwangere. Fast 180 der Minderjährigen an Bord seien unbegleitet gewesen.wie kann man das vorstellen?.wo sind die männer und die eltern?.es ist .............Grafik, Smiley für :ich-sag-nix: Grafik, Smiley für :hello:

jani schrieb am 14.10.2017 14:55

Antwort: @hebs

"einige altgediente ÖVPler in ihren knappen slimfitten türkischen Jackerln "

da war wohl sigmund freud am werk "zwinker" Grafik, Smiley für :hello:

Hebs schrieb am 14.10.2017 15:08

Antwort: der gute alte Sigmund

Stimmt jani Grafik, Smiley für :xmaspackerl:ich werde wohl zukünftig 2 x Korrekturlesen müssenGrafik, Smiley für ;) oder vielleicht 1000x
türkis schreiben?
türkisch
türkis
türkisch Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

jani schrieb am 14.10.2017 15:18

Antwort: @hebs

ach, mach das nicht....ist ja lustig.
gibt eh nicht viel zu lachen hier gg Grafik, Smiley für :ahorn:

schokokuchen schrieb am 14.10.2017 16:03

Antwort: esa: 14.10.2017 14:38

die unbegleiteten männlichen Minderjährigen sind alle am 1. Jänner 1999 geboren und brauchen deshalb keine Eltern mehr Grafik, Smiley für :mad:

Obwohl bei vielen im nachhinein festgestellt wird, daß sie gar nicht mehr so "minderjährig" sind Grafik, Smiley für :banghead:

esa schrieb am 14.10.2017 16:08

Antwort: schokokuchen schrieb am 14.10.2017 16:03

und niemand prüft vorher nur nachher wenn schon zu spät ist.Grafik, Smiley für :hello:

EUKOLIE schrieb am 14.10.2017 16:26

Antwort: Ich finde, 4 Jahre im Parlament sind genug

ehrlich, hat diese Verlängerung auf 5 Jahre etwas zum Positiven verändert? Nichts, denn das gegenseitige Blockieren und Streiten dauert halt jetzt statt einem gleich zwei Jahre lang.
Ich wäre - und damit stehe ich nicht allein da - wieder für eine Rückkehr der früheren Gesetzgebungsperioden auf 4 Jahre!

Damals, am 5.6.2007 hatte man im Parlament u.a. nicht nur die Senkung des Wahlalters beschlossen, sondern auch die Verlängerung der Legislaturperiode von 4 auf 5 Jahre beschlossen. Ich hatte - und nicht nur ich - diesen Beschluss als Frechheit empfunden, den all diese Wahlrechtsänderungen wurde ohne Abhaltung einer Volksabstimmung beschlossen. Die Begründung für diese Verlängerung der Legislaturperiode dafür war, meines Gedächtnisses nach, daß man dann ja länger und produktiver "arbeiten" könne und damit auch noch Wahlkosten spare.

http://www.wien-konkret.at/politik/wahlen/wahlrecht/bundesverfassungsgesetz2007/

maria2434 schrieb am 14.10.2017 17:17

Antwort: Strolz

tippt auf Kurz als Wahlsieger und neuen Kanzler.....sowie auf eine Schwarz_Rote Regierung.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5302808/Strolz_Der-Kanzler-scheint-mit-Kurz-gesetzt-zu-sein

Da bin ich mit ihm einer Meinung.

Alles Andere wäre eine Überraschung.

Die SPÖ_Wähler werden das Motto " jetzt erst recht" haben.

die ÖVP hat Alles mobilisiert: von der Landjugend, bis zur jungen ÖVP bis hin zu den Pensionisten, Bünden und Bauern,..da sollte nichts mehr schief gehen.

esa schrieb am 14.10.2017 18:35

Antwort: maria2434 schrieb am 14.10.2017 17:17

Die SPÖ_Wähler werden das Motto " jetzt erst recht" haben.
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
noch einmal schlafen und werden wir sehen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
heute in bad,waren die roten sehr pessimistisch.sie sagten:"wir wünschen uns so sehr dass wir es schafen,aber glauben .........tun wir es nicht.Grafik, Smiley für :hello:

Hebs schrieb am 15.10.2017 10:15

Antwort: maria, gestern 10.20h

Seit 31 Jahren an der Regierung, der Parteichef seit 7 Jahren Grafik, Smiley für ;) und jetzt? Wie immer, jetzt geh´ ma´s an! Grafik, Smiley für :) Wer kann denn das noch glauben? Ok, vielleicht einige Jungwähler, aber sonst? Ob das heute eine Endabrechnung wird? Na schau ma.
Manchmal denk ich mir, dass eine starke Opposition immer wichtiger wird in diesem Land.

Hebs schrieb am 15.10.2017 14:19

Antwort: als ich zur Urne schritt

habe ich nochmals nachgedacht, wer hat eigentlich stets Regierungen aufgelöst und zwar vorzeitig? Richtig, die ÖVP, weil sie den Führungsanspruch stellt - nur die absolute Mehrheit wird sich wieder nicht ausgehen. Was dann? Der junge Führer könnte sein Studium beenden und die Partei am Oppositionsbankerl regenerieren. Oder es findet sich in dieser Zeit ein neuer Anführer dieser Bewegung(s)-Partei und verlängert die Liste derer, die Koalitionen beenden wollen.
Wer hat die Koallitionsgespräche 1999 mit der SPÖ für beendet erklärt und sich von der 3. Stelle an die 1. Stelle katapultiert?
So kanns nicht weitergehen und es wird gut sein, wenn sich die beiden anderen Parteien an der Spitze des Wahlergebnisses daran orientieren, damit endlich was weitergeht und nicht - wie immer - ein Neustart ausgerufen wird.

hekla schrieb am 15.10.2017 15:23

Antwort: warum nur warum

reden denn alle noch von schwarz und övp? das gibt es nicht mehr. wir haben jetzt einen türkiserl-allein-herrscher. er ist jetzt das was einmal schwarz war, er bestimmt allein alles. und wenn er jetzt kanzler wird, bestimmt er allein, wer mitreden darf, er bestimmt wer minister wird und bestimmt was dieser zu tun hat.

hat denn niemand zugehört, was dieser schöne junge mann gesagt hat?

esa schrieb am 15.10.2017 15:52

Antwort: warum nur warum

ich frage mich so oft,warum nur warum diese junge mann,so vehement gegen kindergeld für ostblockländer ist,wenn die eltern da arbeiten und steuer zahlen so wie alle andere bürger.und wenn ihm das so stört,dann sollte auch für diese arbeiter wohnung und alles zu verfügung stellen so wie für die andere die zu uns kommen und nicht arbeiten.man spricht über eine reiche land,reiche europa,aber das die ostbloksstatten zu europa gehören und sind arm da sprechen die politiker kein wort darüber.es gibt einige die für andere fremde kontinenten sich stark machen und länder die zu europa gehören beschimpfen.das ist nicht korrekt,nicht richtig und nicht demokratisch.
und auch das das meine schwiegertochter als einheimische kein gemeinde wohnung bekommen hat und andere fremde aus ende die welt bekommen haben auch wenn kein einkommen hatten,ist auch nicht korekt.
bin keine fremden hasser,aber wie ist möglich dass ein land nicht erst um eigene bürger kümmert ?.ich kann diese politik nicht verstehen.Grafik, Smiley für :mistwetter:

Mo47 schrieb am 15.10.2017 16:15

Antwort: Esa ...

was meinst du, was wir alles nicht bekommen haben ... keine Sau hat uns geholfen und wir hätten es in unseren Anfangsjahren wirklich nötig gehabt. Wir haben 40 bzw. 45 Jahre ganztags gearbeitet, sind niemandem jemals auf der Tasche gelegen. Ich vergesse das nicht, daß wir in jungen Jahren den Politikern wurscht waren und heute sowieso.

Kindergeld ins Ausland in der Höhe zu bezahlen, die bei uns hier üblich ist, dagegen bin ich auch!
Verdient jemand im Ausland vielleicht € 400,-- im Monat und bekommt dann Kindergeld in dieser Höhe oder gar mehr, na dann ist er fein raus!

Für mich sind die Politiker immer schon ... eh schon wissen ... Grafik, Smiley für :thumbdown:
Das Geldbörsel der Politiker geht halt viel weiter auf, als das der österreichischen Staatsbürger!

jani schrieb am 15.10.2017 16:24

Antwort: @hekla

machst du witze? was kurz betrifft....

die övp war am zerbröseln, deshalb hat man kurz gebraucht
die övp granden sind alle still, bis er die wahl gewonnen hat (ist eh schon vorbei), dann werden sie sich wieder melden.
und die övp ist halt die arbeitg e b e n partei, wieso soll sie interessiert sein, geld für kinder von ausländern auszugeben?

parteien sind interessen-vertretungen! was soll eine "partei" sonst sein?
sagt ja schon das wort "partei"

emotionen gibts nur im wahlkampf zum einfangen der stimmen und ganz viele leute fallen immer wieder drauf herein.

Nonstop schrieb am 15.10.2017 16:39

Antwort: Ich verstehe es ohnehin nicht...

...dass wir Kindergeld ins Ausland schicken,wo man nicht mal überprüfen kann,ob Jemand überhaupt Kinder hat und wieviel!Grafik, Smiley für :confused:

esa schrieb am 15.10.2017 19:07

Antwort: Mo47 schrieb am 15.10.2017 16:15

Kindergeld ins Ausland in der Höhe zu bezahlen, die bei uns hier üblich ist, dagegen bin ich auch!
.............................................
ok.ich verstehe dich.aber,ich weiß das in österrech die meldepflicht gilt.wieso bekommen kinder in ausland kindergeld,wenn nicht in österreich gemeldet sind,wenn sie nicht da in die schule gehen usw.
in wirklichkeit müssen die kinder in österreich leben,auch wenn die eltern da arbeiten und keine österreichische staatsbürgerschaft haben.ohne meldezett gibt es keine rechte.Grafik, Smiley für :hello:

editta2 schrieb am 15.10.2017 20:27

Antwort: Der Neid ....

... ist ein Luder, der vernebelt das Hirn!

Da wird anscheinend vergessen, dass wir, wie wir jung waren, knapp nach einem 7 jährigen Weltkrieg und 10 Jahre Besatzung, waren!

Wo hätte da der Staat damals das Geld hernehmen sollen für Zuschüsse?
Wir haben damals alle von dem gelebt was wir uns verdient haben und waren froh das der Krieg vorbei ist!

Nonstop schrieb am 15.10.2017 21:29

Antwort: Was heißt:Meldepflicht

Ich kenne ein paar Gastarbeiter,die schon seit Jahren hier in Österreich arbeiten!
Jeder kann nur einmal im Jahr in die Heimat fahren und dort Urlaub machen!
Glaubt wirklich Jemand,dass man im Urlaub jedesmal ein Kind zeugen kann...Grafik, Smiley für :confused: Die Gastarbeiter bringen von ihrer Heimatgemeinde eine Bestätigung,dass wieder Nachwuchs angekommen ist....Wer sagt,dass diese Bestätigungen der Wahrheit entsprechen!
Oder ich kenne eine Türkin die hier in Österreich schon seit Jahren lebt und arbeitet!
Ihre zwei Kinder hat sie -angeblich- bei ihrer Mutter in der Türkei,weil sie Alleinerzieherin ist!Ich möchte gar nicht weiter nachforschen....nur so viel,ich zweifle stark,dass ihre Geschichte wahr ist!

marijke1948 schrieb am 15.10.2017 22:09

Antwort: beim Kindergeld für Kinder von EU-Bürger

wo die Eltern oder ein Elternteil bei uns in Österreich arbeiten, die Kinder aber in der Ursprungsheimat der Eltern geblieben sind, ist eine Kürzung des Kindergeldes angedacht auf das Niveau des Landes in dem das Kind lebt.

Das Kind muss also weder in Österreich gemeldet sein, noch muss es in Österreich leben. Würde es in Österreich leben, stünde ihm das übliche Kindergeld zu, weil bei uns die Lebenserhaltungskosten ja auch viel höher sind als in manche anderen Staaten.

Viele EU-Bürger würden allerdings nicht mehr zu uns arbeiten kommen, würde das hohe Kindergeld wegfallen, denn für denen ist das wie ein zweiter Lohn. Ohne dieses hohe Kindergeld würde sich die Arbeit im Ausland kaum mehr auszahlen.

jani schrieb am 15.10.2017 22:34

Antwort: @marijke

es klingt irgendwie logisch, das kindergeld
auf das niveau des herkunftlandes zu senken.

in gefahr wäre allerdings das ganze system der pflege. pflegerinnen kommen in massen aus EU-ländern.
es kann also die alten menschen bei uns treffen, wenn diese pflegerinnen nicht mehr kommen.
wollen wir das? wir können selber demnächst betroffene sein.

das muss man alles genau bedenken!

marijke1948 schrieb am 15.10.2017 22:40

Antwort: @ jani

ja, sehe ich auch so.

esa schrieb am 16.10.2017 05:57

Antwort: Das vorläufige Endergebnis der NR-Wahl

15. Oktober 2017 21:08

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/Das-vorlaeufige-Endergebnis-der-NR-Wahl/304231123

givon schrieb am 16.10.2017 07:31

Antwort: Wenn sie nicht mehr kommen

haben sie keinen Verdienst UND kein Kindergeld mehr.
Bist du wirklich so naiv das zu glauben jani?

esa schrieb am 16.10.2017 07:53

Antwort: Kindergeld - Familienbeihilfe

da steht klar :
Familienbeihilfe
Wer hat Anspruch auf Familienbeihilfe?

Österreichische StaatsbürgerInnen
EU/EWR-StaatsbürgerInnen & Schweizer StaatsbürgerInnen
Drittstaatsangehörige, die sich auf Grund eines auf Dauer ausgerichteten Aufenthaltstitels in Österreich aufhalten
Anerkannte Flüchtlinge nach dem Asylgesetz
Aufenthaltsberechtigte, die nach dem Asylgesetz besonderen Schutz genießen
Subsidär Schutzberechtigte (sofern keine Leistungen aus der Grundversorgung bezogen werden und Erwerbstätigkeit vorliegt)

Voraussetzung
...........................
...........................

Sie haben Anspruch auf Familienbeihilfe für Ihr/e Kind/er, wenn Sie Ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben und mit dem Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben. Die Familienbeihilfe wird beim Wohnsitzfinanzamt beantragt. Der Anspruch besteht für alle Kinder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

https://www.arbeiterkammer.at/beratung/berufundfamilie/BeihilfenundFoerderung/Familienbeihilfe.html
..................................................................................................................................
also:wie kann das geld in ausland fliessen ???.wie???.geht die finanzamt zu post und schickt geld in ausland auch ohne meldezettel und eintrag ???.das kann doch nicht stimmen !!!.Grafik, Smiley für :mistwetter:

Hebs schrieb am 16.10.2017 09:13

Antwort: Wahlanalyse

Abgesehen vom vorläufigen Wahlergebnis hat mich doch sehr überrascht, dass
ca. 60 % der Wählerinnen und Wähler der Liste Kurz deshalb so gewählt haben, weil ihnen der Kanditat "zusagt". Heißt, die haben das sogenannte schöne Gesicht gewählt oder so? Wenn ich richtig geschätzt habe, sind das 500.000 oder gar 600.000 Leute in Österreich; die interssieren Themen nicht, auch keine Verbesserungsvorschläge und dgl.? Die wählen einfach jemand der ihnen "gefallt". Gut, so geht Demokratie, aber drüber nachdenken darf man zumindest.

krista schrieb am 16.10.2017 09:40

Antwort: Zusagen

@ Hebs, ich denke, dass "weil ihnen der Kandidat zusagt“ nicht heißt: "Es gefällt sein Aussehen“ sondern: " Sie sind mit seinen Vorstellungen einverstanden, sie finden seine Ansichten in Ordnung, und so weiter!“

Obwohl, wenn ich eine heiratsfähige Tochter hätte würde ich ihn als Schwiegersohn schon wollen. Obwohl ich ihn nicht gewählt habe.Grafik, Smiley für :D

esa schrieb am 16.10.2017 09:45

Antwort: habe eine frage :

bitte,kann mir jemand erklären was diese bild in link bedeuten soll ?.ist eine schwangere frau oder ???.was will das bild sagen Grafik, Smiley für :confused:

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wahl2017/Welche-Koalition-hat-die-beste-Chance/304090097

Mo47 schrieb am 16.10.2017 09:55

Antwort: Esa ...

da werben wohl beide um die Braut Strache! Grafik, Smiley für ;)

marijke1948 schrieb am 16.10.2017 09:57

Antwort: @ givon 7.31 Uhr

für die EU-BürgerInnen im privaten Pflegebereich ist das hohe Kindergeld ein Zusatzeinkommen. Mit Einkommen und Kindergeld zusammen können (Beispiel zweier Pflegerinnen aus Rumänien, die ich persönlich kenne; beide alleinerziehende Mütter mit 1 Kind in der Heimat) beide Frauen sich selbst in Österreich versorgen, plus ihre Familie in der Heimat. Bei beiden Frauen schaut die Oma auf das Kind daheim. Die Großmütter haben sehr kleine Pensionen, aber alles zusammen geht sich aus. Dafür sehen die Mütter ihre Kinder einen Monat lang nicht, dann fahren sie ein Monat nach Hause und die andere kommt, d.h. es muss sogar für 3 Personen für 2 Monate reichen. Das geht nur mit dem hohen Kindergeld.

Würde das Kindergeld gekürzt werden, geht sich das alles nicht mehr aus, denn diese Mütter sagen dann: das ist das ein Monat lang mein Kind nicht sehen nicht mehr wert.

Gut, das sind nur zwei Beispiele, die ich zufällig persönlich kenne. Heißt nicht, dass die anderen 50.000 oder mehr das auch so sehen.

marijke1948 schrieb am 16.10.2017 10:01

Antwort: Kinderbetreuungsgeld für EU-BürgerInnen

EU-Bürger, die nicht Österreicher sind, haben dann Anspruch auf Familienleistungen aus Österreich, also auf Familienbeihilfe bzw. auf Kinderbetreuungsgeld, wenn sich dies aus der Verordnung 883/2004 der EU ergibt. Wesentliche Voraussetzung ist, dass ein Elternteil eine Erwerbstätigkeit in Österreich ausübt.

https://www.wko.at/service/arbeitsrecht-sozialrecht/Kinderbetreuungsgeld-und-Familienbeihilfe-fuer-EU-Buerger.html

maria2434 schrieb am 16.10.2017 10:19

Antwort: Gratuliere, liebe Grüne.

Demo,..mit einem Plakat und der Aufschrift:

" Österreich du Nazi"

https://www.wochenblick.at/linke-anti-wahl-demo-oesterreich-du-nazi/

Ihr habt es geschafft euch selber zu zerstören,..indem der linke Flühel zur KPÖ wechselte,..und jetzt macht ihr weiter, anstatt aus euren Fehlern zu lernen.

Mit den Stimmen der jungen Grünen bei der KPÖ würdet ihr im Nationalrat bleiben. und hättet nicht so viele finanzielle Sorgen.

rhea schrieb am 16.10.2017 10:30

Antwort: ich@gratuliere

MIR auch!
denn ich *wußte* von anfang an das diese @u.lunacek nun endgültig der totale untergang für diese partei sein wirdGrafik, Smiley für :thumbdown:

zu vieles ist in den letzten jahren passiert... von den unfähigsten leuten angefangen bis..!
das MUSSTE daher so kommen!

jetzt sollen sie mal nachdenken *was sie WIE* in den nächsten jahren besser machen können!

und dem ehemaligen P.Pilz gratuliere ich Grafik, Smiley für :thumbup:Grafik, Smiley für :happy:

sailing schrieb am 16.10.2017 10:41

Antwort: Ich finde es auch gut; dass diese Nestbeschmutzer

aus dem Parlament fliegen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

esa schrieb am 16.10.2017 10:44

Antwort: Mo47 schrieb am 16.10.2017 09:55

kurz ist ein bisschen schüchtern,ängstlich im gesicht,kern ist voller liebe.ich kann mir auch vorstellen das sie mit diese bild zeigen wollen :
wir zusammen passen auf eure nachkommen gut auf.armes kind in diese bauch,ist schon benutzt als zweck für....koalition der beiden?.wir werden ja sehen,was will diese bild uns zeigen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Grafik, Smiley für :hello:

yorkshirefreundin schrieb am 16.10.2017 10:52

Antwort: @esa

Die beiden Politiker wollen mit diesem Bild überhaupt nichts zeigen, denn das ist doch offensichtlich eine Fotomontage von dieser Zeitung.

esa schrieb am 16.10.2017 10:56

Antwort: yorkshirefreundin schrieb am 16.10.2017 10:52

danke.ich dachte das diese link ist seriös.Grafik, Smiley für :hello:

rhea schrieb am 16.10.2017 11:04

Antwort: @esa

diese @schwangere dürfte der h.c.strache seinGrafik, Smiley für :D
was sich die zeitungsfritzln so einfallen lassenGrafik, Smiley für ;)Grafik, Smiley für :hello:

Mo47 schrieb am 16.10.2017 11:05

Antwort: yorkshirefreundin ...

das weiß die Esa ohnehin ... sie will uns halt ein wenig pflanzen! Grafik, Smiley für ;)

Wie liebevoll Politiker blicken, will ich gar nicht herausfinden wollen ... aber sicher, wenn sie an IHR Geldbörsel denken, wird es ihnen wohl ein Lächeln für das dumme Volk entlocken!

Den Grünen gehört diese Watschen wirklich ... alles ins braune Eck zu stellen, was gegen ihre Politik geht ... das ist ja fast wie auf SK ... da gibt es auch eine, bei der alles Braun ist, was nicht in ihr Schema paßt! Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

yorkshirefreundin schrieb am 16.10.2017 11:08

Antwort: Geh esa,

glaubst du wirklich, dass sich die Beiden so fotografieren lassen?
Hr. Kurz seine Hand am Po dieser "Braut" Grafik, Smiley für :thumbdown:
und Hr. Kern seine Hand auf ihrem Bauch. Grafik, Smiley für :thumbdown:

Das kann nur eine Fotomontage dieser Zeitung sein.

esa schrieb am 16.10.2017 11:08

Antwort: rhea schrieb am 16.10.2017 11:04

ich schau immer sehr gerne die sendung auf oe24.Grafik, Smiley für :xmaspackerl: Grafik, Smiley für :hello:

Hebs schrieb am 16.10.2017 11:24

Antwort: Die Grünen

Das Ergebnis ist "hausgemacht", die Basisdemokratie dieser Partei hat "gewonnen". All die strebsamen Junggrünen schaun vermutlich jetzt drein wie ein Maikäfer wenns blitzt?! Die beiden Damen an der Spitze sind sicherlich sehr tüchtig, nur leider nicht publikumswirksam. Man wollte "den Alten" rausdrängen, gut er ging und jetzt?! Jetzt wären sie vermutlich froh, hätten sie ihn zum Parteivorsitzenden gewählt; die Gier war aber größer.
Herzliche Gratulation an Peter Pilz, auch meine Stimme bekam er Grafik, Smiley für :applause:

Hebs schrieb am 16.10.2017 11:26

Antwort: Bilder in der Presse

Mir schwant, dass alles ganz anders kommen wird. Mein Tip: rot-blau

klartext schrieb am 16.10.2017 11:28

Antwort: die Wahl ist für's erste einmal geschlagen

dass die Grünen haushoch verlieren, hat mich nicht überrascht ...
dass Kurz gewinnt, habe ich auch erwartet ... Respekt vor seinem Wahlteam, sehr gute Arbeit ...
dass Strache diesmal zum Kanzlermacher wird, war vorhersehbar ...
dass Kern nach dem Desaster doch noch einige Prozentpunkte wieder gutmachen konnte, vergönne ich ihm als Person ...
dass Strolz mit seinen 5 % Druck machen wird, finde ich amüsant ...
dass Pilz die Hürde in den NR genommen hat, freut mich ...

was jetzt kommt, nämlich die schwierigen Regierungsverhandlungen, wird wahrscheinlich der nächste riesen Prüfstein für Kurz ... schaumamal ...

jetzt heißt es abwarten, alle diesbezüglichen Vermutungen sind Kaffeesudleserei ...
ich persönlich würde mir wünschen, dass Kurz seine angekündigte Veränderungsbereitschaft zeigt, indem er allen Parteien eine echte Kooperation anbietet, damit sie dort, wo sie ihr Knowhow haben, auch wirklich etwas für Österreich bewirken können ...

Mo47 schrieb am 16.10.2017 11:29

Antwort: Hebs ...

du meinst, weil der Kern so lieb auf die blaue Braut schaut!Grafik, Smiley für :liebe:

Anamalin schrieb am 16.10.2017 12:06

Antwort: Bei knapp 80% Wahlbeteiligung

bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
Für die Grünen kam wohl jede Hilfe zu spät. Grafik, Smiley für ;)

Jetzt kommt es darauf an, wie biegsam Herr Kurz ist, denn bei diesem Politik Schlamassel bekommt man bald einen krummen Rücken.

Tauberl schrieb am 16.10.2017 12:55

Antwort: klartext 16.10.2017 11:28

.

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:


die Regierungsverhandlungen werden enorm schwierig sein, will doch jede Partei "in vorderer Reihe mitspielen", aber die Wolfsbergerin Köstinger macht das schon, sie hat ihre Tüchtigkeit bewiesen, aus Sicht der ÖVP war sie die beste Wahl für das neue Team

Und jetzt schauen wir einmal, wie gut sie das Terrain "Wie arbeiten FÜR ÖSTERREICH" vorbereitet ........ Grafik, Smiley für :cool:

Luftballon1 schrieb am 16.10.2017 15:25

Antwort: 11:28.....klartext....." echte Kooperation "

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Nehmen wir einmal folgendes Szenario :

Eine Konzentrationsregierung wird gebildet :

Kurz wird Kanzler und Wirtschaftsminister
Strache Vizekanzler und Integrationsminister,
Strolz bekommt das Bildungsressort,
Hofer das Außenministerium,
Köstinger das Innenministerium,
das Gesundheitsministerium an die Roten,
usw.usf

Unser Bundespräsident windet sich,
der Häupl zerspringt vor Wut.

Na,
wie würde euch das gefallen ?

marijke1948 schrieb am 16.10.2017 15:28

Antwort: Reaktion aus Brüssel

13:22 Uhr: Juncker gratuliert Kurz und wünscht sich eine "stabile proeuropäische Regierung"

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich zu den Wahlen in Österreich geäußert. Via Twitter gratulierte er Sebastian Kurz zum Wahlsieg.

Gleichzeitig sieht Juncker "große Herausforderungen" auf Österreich zukommen und wünscht sich eine "stabile, proeuropäische Regierung".

Quelle: GMX-Magazin

esa schrieb am 16.10.2017 15:49

Antwort: Nur Wiens Bürgermeister Michael Häupl strikt gegen SPÖ-FPÖ-Koalition

was sagt ihr ?.ich kann mir vorstellen das es so kommt.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Nur Wiens Bürgermeister Michael Häupl strikt gegen SPÖ-FPÖ-Koalition
16. Oktober 2017 10:58

Dass die SPÖ bereit ist, mit ÖVP und FPÖ in Koalitionsverhandlung einzutreten, machte Parteichef Christian Kern vor dem Parteipräsidium klar. Bereits vor der Wahl wurden dazu Kriterienkatalog und Wertekompass erstellt. Gewerkschaft und Bundesländer unterstützen den Bundeskanzler in dieser Frage, nur Wiens Bürgermeister Michael Häupl bremst.

http://www.vienna.at/nur-wiens-buergermeister-michael-haeupl-strikt-gegen-spoe-fpoe-koalition/5510876

marijke1948 schrieb am 16.10.2017 15:55

Antwort: die Roten und die Blauen

haben kaum etwas gemeinsam. Wie soll es da zu eine fruchtbaren Zusammenarbeit kommen? Und so eine Zusammenarbeit wäre notwendig, um eine Veränderung herbei zu führen.

hekla schrieb am 16.10.2017 16:03

Antwort: reaktion aus brüssel

"Via Twitter gratulierte er Sebastian Kurz zum Wahlsieg"

ist das der neue kommunikationsstil zwischen eu und seinen mitgliedsstaaten?
ist das die neue wertschätzung? Grafik, Smiley für ;(

marijke1948 schrieb am 16.10.2017 16:05

Antwort: @ Hekla

das scheint seit Trump das neueste Kommunikationsmittel zu sein. Man geht halt eben mit der Zeit.

maria2434 schrieb am 16.10.2017 16:16

Antwort: Wien bleibt Rot

obwohl alle meckern, ..

Kärnten ist wieder blau.


http://www.kleinezeitung.at/politik/wahl/ergebnis/5303383/Kaernten-Nationalratswahl_Alle-Ergebnisse-aus-Kaernten_?xtor=CS1-15

yorkshirefreundin schrieb am 16.10.2017 17:26

Antwort: Auch wenn es ein Satiremagazin schreibt,

geschmackloser und primitiver geht es wohl kaum. Grafik, Smiley für :thumbdown:

http://www.krone.at/593789

Dagegen ein Link aus der Bildzeitung:
Warum haben wir nicht so einen? Grafik, Smiley für ;)

http://www.krone.at/593706

Nonstop schrieb am 16.10.2017 17:51

Antwort: Wien bleibt Rot

Dank der roten Pensionisten,die der SPÖ bis in den Tod die Treue halten!Grafik, Smiley für :D
Aber es werden schon weniger,weil jedes Jahr sterben ein paar SPÖ-ler weg...Grafik, Smiley für :teufel1:
In etwas mehr als 2 Jahren haben wir wieder Gemeinderatswahlen,dann werden wir sehen,was von der SPÖ noch übrig bleibt!

Hebs schrieb am 16.10.2017 17:55

Antwort: Regierung der besten Köpfe

Das kanns leider bei uns nicht sein, denn zuviele warten schon auf ihre Versorgungsposten und -pöstchen. Es geht nicht um das Land und seine Bewohner, es geht darum möglichst viel von unserem sauer verdienten Steuergeld zu verpulvern. Z. B. der Dirigent als Innenminister usw.
Weiters traue ich Van der Bellen auch nicht zu, dies durchzusetzen. Das Karussell wird sich wie gewohnt weiterdrehen und zur Not kann man neue Steuern erfinden.

schokokuchen schrieb am 16.10.2017 18:33

Antwort: Auch wenn es ein Satiremagazin schreibt

wenn das Magazin Titatnic schreibt: "endlich möglich: Baby-Hitler töten!" so hat das nichts, aber auch schon gar nichts mit Satire zu tun Grafik, Smiley für :banghead:
Mit Baby-Hitler meinen sie S. Kurz!

Können sich solche Leute alles erlauben??? Findet sich da niemand, der den Herausgeber dieses "Satariemagazin" festnimmt und vor Gericht stellt?

SanPedro schrieb am 16.10.2017 18:34

Antwort: @16.10.2017 17:26

-Die Kronenzeitung, die - zumindest sich selbst nicht als Satiremagazin, also ernstzunehmend, versteht (Verbreitung: geschätzte 3 Millionen Leser) , hatte vor nicht allzu langer Zeit die Anzettelung eines Online-Hassmobbings gegen eine Autorin mit Veröffentlichung ihres Aufenthalts und darauffolgenden Vergewaltigungsaufforderungen zu verantworten.

Und die entrüstet sich über ein deutsches Satiremagazin, was inhumane Geschmacklosigkeit betrifft?????

Soll doch besser vor der eigenen Türe kehren!

Wie man uns nach der Wahl in Deutschland sieht, dazu braucht man nicht unbedingt die geistige deutsche Schwester der Krone zu befragen. Es gibt dort auch Medien mit mehr Niveau als "Bild".

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/sebastian-kurz-oevp-oesterreich-wahl-populismus

esa schrieb am 16.10.2017 18:44

Antwort: schokokuchen schrieb am 16.10.2017 18:33

kommentare :

POLIZEI WIEN ‏Verifizierter Account @LPDWien
Antwort an @ImperatorRom @titanic

Wir haben dies bereits an die zuständige Stelle weitergeleitet.
04:52 - 16. Okt. 2017

https://twitter.com/LPDWien/status/919893899509936128

yorkshirefreundin schrieb am 16.10.2017 18:59

Antwort: Es gibt dort auch Medien mit mehr Niveau als "Bild"

meint eine Userin hier und stellte einen Link von www.zeit.de um 18:34 ein.
Ich klickte diesen Link an und sah mir die Lesermeinungen dort an.

Die Erste, die ich sah, sah ich nicht, denn sie wurde gelöscht.

Aber eine weiter habe ich dort gelesen:

Kurz ist kein Rechtspopulist, sondern einfach ein Realist und hat erkannt: Die meisten Menschen wollen im Grunde genommen einfach ihr gewohntes Leben bestmöglich und ohne Einschränkungen weiterleben und sind zudem nicht bereit, erarbeiteten Wohlstand dauerhaft mit anderen zu teilen. Und an den Bedürfnissen der Wähler orientiert sich kluge Politik. So einfach erklärt sich Kurz´ Erfolg. Das er zudem jung, unverbraucht und charismatisch ist, hilft natürlich zusätzlich.

schokokuchen schrieb am 16.10.2017 19:37

Antwort: San Pedro: 18:34

es geht hier weder um die Kronzenzeitung noch um die deutsche Bildzeitung.

Es geht darum, dass ein deutsches "Satire" Magazin zum Mord an Kurz aufruft.Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown:Grafik, Smiley für :thumbdown:

Und das gehört strengstens bestraft!

SanPedro schrieb am 16.10.2017 20:05

Antwort: @schrieb am 16.10.2017 18:59

Mir ging es darum, wie ein deutsches Medium, nämlich "Die Zeit", mit einer gewissen Verbreitung eher unter Leuten mit Abitur, die österreichischen Wahlen sieht.

Die von dir offenbar ausschließlich gelesene Pro-Kurz Lesermeinung war für mich weniger interessant, da man sie ja hier durch seine Push-Medien und seine Fans in nahezu identischer Form wiederholt hören konnte.

esa schrieb am 16.10.2017 20:48

Antwort: 5 verschiedene Resultate: Zahlenchaos nach Wahl!

FPÖ doch Zweiter?
16.10.2017 16:45
5 verschiedene Resultate: Zahlenchaos nach Wahl!

Der Wahlsonntag ist Geschichte, die Wahlurnen sind geleert, die Stimmzettel - ohne Wahlkarten - wurden ausgezählt. Und doch herrscht totales Chaos und Verwirrung. Denn derzeit kursieren nicht weniger als fünf (!) verschiedene Resultate. Wie kann das sein und was bedeutet das nun für die Parteien?

http://www.krone.at/593751

Rosmarina schrieb am 16.10.2017 20:53

Antwort: @esa

Nur die Ergebnisse der Seite des Innenministeriums haben Gültigkeit. Hier kannst Du den Stand von heute, 20:39 Uhr, nachsehen:

https://wahl17.bmi.gv.at/index.html

Rosmarina schrieb am 16.10.2017 21:20

Antwort: @esa/Nachsatz

Du musst immer wieder aktualisieren, solange noch nicht komplett ausgezählt ist.
Im Moment sind Salzburg, Steiermark und Wien nur teilweise ausgezählt.

rhea schrieb am 16.10.2017 21:25

Antwort: @schokokuchen

@Es geht darum, dass ein deutsches "Satire" Magazin zum Mord an Kurz aufruft

also ICH habe das anders verstandenGrafik, Smiley für :confused:
macht aber nix, ich muß ja nicht alles verstehenGrafik, Smiley für :D

esa schrieb am 16.10.2017 21:54

Antwort: Rosmarina schrieb am 16.10.2017 21:20

ok.danke.Grafik, Smiley für :hello:

Tauberl schrieb am 16.10.2017 22:02

Antwort: ja sowas 17:51 h

-

hältst du dich jetzt für unsterblich? Zitat: Aber es werden schon weniger, weil JEDES JAHR STERBEN EIN PAAR SPÖ-LER weg... In etwas mehr als 2 Jahren haben wir wieder Gemeinderatswahlen, DANN WERDEN WIR SEHEN, WAS VON DER SPÖ NOCH ÜBRIGBLEIBT !!

Bei deinen postings geht es immer auf der Primitiv-Schiene !!

esa schrieb am 17.10.2017 07:44

Antwort: Sind Sie mit dem Wahlergebnis zufrieden?

wer macht mit ?.Grafik, Smiley für :xmasglocke:

Sind Sie mit dem Wahlergebnis zufrieden?

Ist die Wahl so ausgegangen, wie Sie sich das gewünscht haben oder bereitet Ihnen das Wahlergebnis Bauchschmerzen? Schicken Sie uns Ihr Statement dazu!

http://www.heute.at/community/leser/story/Sind-Sie-mit-dem-Wahlergebnis-zufrieden--52227608

schokokuchen schrieb am 17.10.2017 07:46

Antwort: SanPedro 16.10.2017 20.05

es geht hier auch nicht um Pro Kurz Lesermeinungen und nicht um Push-Medien oder Fans - wobei ich betonen möchte, dass ich KEIN Fan von Kurz bin!

Es geht hier lediglich darum, dass NIEMAND das Recht hat zum Mord an einen anderen Menschen aufzurufen.

Aber wahrscheinlich geht das in linksgerichtete Köpfe nicht rein Grafik, Smiley für :banghead:

schokokuchen schrieb am 17.10.2017 08:00

Antwort: rhea: 16.10.2017 21.:25

"endlich möglich: Baby-Hitler töten"

Was ist daran nicht zu verstehen? Grafik, Smiley für :confused:
Ist das in Deinen Augen kein Aufruf zum Mord?

Kein Mensch hat das Recht zum Mord aufzurufen und kein Mensch hat das Recht einen anderen als "Hitler" zu bezeichnen Grafik, Smiley für :thumbdown:

Hebs schrieb am 17.10.2017 08:37

Antwort: Schokokuchen 8 h

Es ist eine Geschmacklosigkeit von Leuten, die keine journalistische Begabung haben. Andererseits frage ich mich aber, warum das breitgetreten werden muss und so eine große Bühne geboten wird. Wenn das auch noch auf FB kommt, dann haben hunderttausende die Möglichkeit dies zu lesen - na bravo.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 08:55

Antwort: schrieb am 17.10.2017 07:46

Ich weiß nicht, was in "linksgerichtete Köpfe" hineingeht, und was in "rechtsgerichtete".

Jedenfalls definiert die jeweilige Gesellschaft, was Satire darf und was nicht. Die österreichische Polizei lässt das jetzt ermitteln.

Titanic hat schon zuvor z.B. einen solchen satirischen Aufruf gegen den SPD-Chef gerichtet. Ob man Satire unterhaltsam oder geschmacklos findet, ist eine andere Diskussion.

Bei Stermann und Grissemann wurde ebenfalls ein gegen Haider gerichtetes Zitat als "Aufruf zum Mord" interpretiert und die beiden vorübergehend suspendiert. Die Staatsanwaltschaft hat allerdings die Ermittlungen wieder eingestellt.

Was da jetzt für die Titanic herauskommt, wird man sehen. Dass die Aufrufe eines Satireblattes nicht dazu verfasst werden, damit sie befolgt werden, ist sowieso klar.

Ich meinte zu dem Thema, dass die Kronenzeitung vor ihrer eigenen Türe kehren sollte, da sie ja vor nicht allzu langer Zeit den Aufenthalt einer Autorin veröffentlicht hatte, gegen die sehr untergriffig gehässige Artikel erschienen waren, was zu entsprechenden Hasspostings mit Gewaltandrohung führte.

Die Autorin hat keine Bodyguards und die Krone ist auch kein Satireblatt! Das ist der Unterschied zur Titanic.

helga48 schrieb am 17.10.2017 09:07

Antwort: Eines ist sicher:

Werte(r) SanPedro!

Engagiere Dich weiter bei den Linken, denn das ist jetzt unbedingt notwendig, denn die brauchen jetzt neue Jobs. Du kannst ihnen sicher helfen mir Deinem Engagement.

Irgendwie gehören sie doch ins Parlament, würde ich mal sagen!

Helga48

Tarantula schrieb am 17.10.2017 09:14

Antwort: Tauberl schrieb am 16.10.2017 22:02

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 09:22

Antwort: Geht das Theater jetzt von vorne los

???

Nur dass sie jetzt nicht "Hassposings" jagen, sondern einen Mordaufruf verteidigen muss Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 09:33

Antwort: @ Esa @ FPÖ doch Zweiter?

In allen deutschen Medien wurde das Wahlergebnis mit der FPÖ an zweiter Stelle bekanntgegben, und das entspricht auch der Tatsache nach Auszählung der Stimmen am Wahltag.

Die Verwirrung entsteht, weil es in Österreich der Brauch ist, den Menschen nicht klare Ergebnisse zu liefern, sondern das mögliche tatsächliche Ergebnis nach Wahlkartenauszählung gleich einmal dazuzuschätzen.

Verstehen tu ich es nicht, warum uns die Zahlen nicht schwarz auf weiß mitgeteilt werden können.
Dass dabei die Wahlkartenstimmen fehlen kann ja dazu gesagt werden, aber das geht offensichtlich nicht, weil wir sind ja zu blöde das zu verstehen. Oder liegt es daran, dass es ihnen nicht über die Lippen kommen mag, dass die FPÖ am Wahlabend an zweiter Stelle ist Grafik, Smiley für ;)

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 09:40

Antwort: helga48 schrieb am 17.10.2017 09:07

@ Irgendwie gehören sie ins Parlament ~~~ Vielleicht kommen sie eh hinein Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Christian Kern will sein mittlerweile mit Pollern verbarrikadiertes Kanzleramt ganz offenbar freiwillig nicht räumen. Der politisch schwer geschlagene und persönlich schwer angeschlagene SP-Chef will an seinem Sessel kleben bleiben. Damit stürzt Kern nicht nur seine Partei, sondern das ganze Land in eine schwere Krise.
Dass Politiker-Versprechen nichts wert sind, hat sich ja schon herumgesprochen. Dass ein Kanzler seine Versprechen aber noch am Wahlabend bricht, ist neuer Negativ-Rekord.

Kern hat vor der Wahl wortreich in einem Dutzend TV-Auftritten verkündet, dass er "als Zweiter unter Garantie in Opposition gehen wird". Wenn er sich jetzt am ersten Tag nach der Wahl den Auftrag für Verhandlungen mit ÖVP und FPÖ geben lässt, ist das ein Götz-Zitat an die Wähler.

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/wolfgangfellner/Die-SPOe-und-das-Land-vor-der-Zerreissprobe/304467076

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 09:40

Antwort: es ist von Anfang an

klar und deutlich bekannt gegeben worden, dass das endgültige Wahlergebnis erst am Donnerstag, den 19.10. feststeht.

Die Zahlen, die bis dahin veröffentlicht werden, sind vorläufige Zahlen und wenn - wie bei der SPÖ und ÖVP - zwei Parteien so knapp bei einander liegen, ergibt sich des öfteren eine Verschiebung der Reihung.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 09:41

Antwort: @schrieb am 17.10.2017 08:00

Du schreibst:" kein Mensch hat das Recht einen anderen als 'Hilter" zu bezeichnen."

Das würde auch keinen Sinn machen und kommt wenn überhaupt, dann nur bei Satire vor.

Was gesagt werden darf und was nicht, bestimmen die Gerichte.

So darf man HC Strache z.B. nach der Abweisung einer Klage in zweiter Instanz durchaus die Nähe zu nationalsozialistischem Gedankengut nachsagen.

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 09:47

Antwort: @ Würde keinen Sinn machen ...

eine Zielscheibe aufs Herz zu zeichnen und zu schreiben "Endlich möglich, man kann ihn töten"

macht schon eine Sinn ... in Deinen Augen? Grafik, Smiley für :cool:

SanPedro schrieb am 17.10.2017 09:52

Antwort: corr.17.10.2017 09:41

Natürlich müsste es " Hitler" heißen, nicht "Hilter". Buchstabenvertauschung!

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 09:52

Antwort: Satire schön und gut

aber diesmal übertreiben sie es. Da nutzt es auch nichts, dass auf manchen Fotos das Fadenkreuz weg retuschiert wurde.

http://www.krone.at/593789

http://www.vol.at/satire-magazin-titanic-will-baby-hitler-kurz-toeten/5512042

Gut, dass die Polizei bereits ermittelt.

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 09:57

Antwort: Satire

kann unterhaltsam sein, allerdings gibt es auch Grenzen, die nicht über- oder unterschritten werden sollen. Wenn das der Fall ist, dann ist sie peinlich, geschmacklos und erzeugt nur ungutes Gefühl, wenn man damit konfrontiert wird.

Jedenfalls sind solche "Satiren", wie im beschriebenen Fall, absolut nicht lustig. Grafik, Smiley für :thumbdown:
Wer kann über so etwas lachen oder es auch nur tolerierbar finden?

Dass man so etwas noch verteidigt, zeigt von niedriger Gesinnung. Würde über einen "Flüchtling" so etwas geschrieben werden, selbst über einen, der kriminell ist, wäre Feuer am Dach.
Wäre das womöglich noch ein Afghane, dann würde SanPedro das sofort als Hassposting melden.
Ist es aber ein Politiker, der von vielen wahlberechtigten Österreichern gewählt wurde, dann darf man das in den "linksgerichteten Köpfen" selbstverständlich machen.

Letzter Satz dient auch dazu zu beschreiben was in "linksgerichtete und rechtsgerichtete Köpfe" hineingeht. Grafik, Smiley für ;)

hekla schrieb am 17.10.2017 10:00

Antwort: satire

mir scheint, dass satire nur allzu häufig als burka für hass und hetze eingesetzt wird.
besonders feige menschen lieben satire, weil sie mit dieser verschleierung die verantwortung für das was sie denken und sagen nicht übernehmen müssen.

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 10:04

Antwort: wo Satire, die zu weit geht

enden kann, sah man bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo.

sailing schrieb am 17.10.2017 10:06

Antwort: @yorkshirefreundin.....ja so sind sie eben die Freunde der linken Reichshälfte;

Betrifft es sie selber oder ihr Klientel, dann ist es Hetze und gehört unbedingt gemeldet und strafrechtlich verfolgt.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Betrifft es Politiker oder Menschen anderer Gesinnung, dann nennen sie das "Satire". Da kann ruhig einmal mit Mord gedroht werden, das ist doch alles noch im grünen Bereich.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Aber bald haben sie ohnehin nichts mehr zu melden. Die Grünen wurden schon abserviert und das ist gut so. Bald werden sie ohnehin wieder ihre Donnerstag Demo starten, um gegen den Faschismus in Österreich zu demonstrieren.

wonnepropen schrieb am 17.10.2017 10:26

Antwort: Häupl, wer legt noch Wert.......

...auf dessen Meinung hat er nicht schon genug Schaden angerichtet, indem er unter anderem mit dem Grünen, machtgeil...

seine Zeit ist ja schon abgelaufen soll sich doch zum T..... Grafik, Smiley für ;(scheren! Grafik, Smiley für :thumbdown:

Tauberl schrieb am 17.10.2017 10:48

Antwort: Bundeskanzler Kern

.
sein derzeitiges Verhalten nach der Wahl erinnert frappant an den deutschen Bundeskanzler Schröder, der, als er Frau Merkel unterlag, nicht zurücktreten wollte. Genau so macht es jetzt Kern. Ich klammere mich jetzt an den Sessel ......

Peinlich ist das!

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 10:51

Antwort: Die Vassilakou ist die Beste

Sie hat keine Ahnung, warum sie abgewählt wurden ist ihr ein Rätsel Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Jetzt interessieren sie die Gründe dafür Grafik, Smiley für :happy:

Interview im Standard:
@ ..... insbesondere den Wählern und Wählerinnen, die uns bei dieser Wahl nicht gewählt haben. Ich will an dieser Stelle sagen: Man kann mich ansprechen, mir eine Mail schicken Grafik, Smiley für :D. Mich interessieren die Gründe dafür Grafik, Smiley für :D

derstandard.at/2000066131530/Vassilakou-Die-Waehler-haben-uns-vernichtet

PetraPan schrieb am 17.10.2017 10:54

Antwort: Bundeskanzler Kern

muss sich an den Sessel klammern, denn da genießt er den Schutz der Immunität. Er kann dabei den kommenden Prozess von außen (nicht als Verdächtiger im Gerichtssaal) zusehen. Grafik, Smiley für :frech2:

http://www.krone.at/593816

sailing schrieb am 17.10.2017 10:56

Antwort: @Gisela18712..........Die Gründe dafür ?

Eine Emanzen und Ausländerpartei kommt eben bei der Bevölkerung nicht mehr an.
die haben schon genug Schaden angerichtet.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 11:00

Antwort: @ Sailing .. sie möchte gern,

dass man ihr das per E-Mail schreibt Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 11:01

Antwort: man kann zu den Grünen stehen wie man will

aber "umgebracht" haben ihnen die innerparteiliche Streitigkeiten. Sonst nichts. Wer nur streitet, kommt nicht zum arbeiten und das wird vom Wähler eben nicht goutiert. Weil es auch ein Zeichen von Schwäche ist, dass man innerhalb der "Familie" die Probleme nicht auf die Reihe kriegt.

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 11:04

Antwort: @sailing 10:06

Ich glaube sie werden die Donnerstags-Demos auf den Sonntag verlegen.
Ein Anfang wurde ja bereits gemacht. Grafik, Smiley für :thumbdown:

http://www.vienna.at/demo-gegen-schwarz-blau-vor-wiener-parlament/5510431

schokokuchen schrieb am 17.10.2017 11:32

Antwort: sailing 17.10.2017 10:16

ein paar irre Maxeln haben eh schon am Wahlabend demonstriert mit Tafeln wo draufstand: "F..ck Strache" und "Nazis raus" Grafik, Smiley für :banghead:

wahrscheinlich waren auch ein paar von den nicht mehr ins Parlament kommenden dabei Grafik, Smiley für :D

SanPedro schrieb am 17.10.2017 12:07

Antwort: @marijke schrieb am 17.10.2017 10:04

Du schreibst:

"wo Satire, die zu weit geht, enden kann, sah man bei dem Anschlag auf Charlie Hebdo."

Waren denn deiner Meinung nach die Opfer des Anschlags selbst auch schuld daran, weil sie "zu weit" gegangen waren mit ihren Karikaturen?

SanPedro schrieb am 17.10.2017 12:23

Antwort: @yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 09:57

Wenn ich die Hetze der nicht-satirischen Kronenzeitung auf eine Autorin, samt Veröffentlichung von derem Aufenthalt anprangere, brauchst du nicht daraus schließen, dass ich die Satire von Titanic witzig finde oder persönlich verteidige.

Wir leben noch immer in einem Rechtsstaat. Das ist eben so, obwohl es vielleicht nicht allen gefällt.

Da bestimmen eben die Gesetze und deren vom Staat autorisierte Ausleger, was Satire darf und was nicht, was strafbar ist und was nicht.

So weit ich weiß, laufen Ermittlungen und damit ist das Thema für mich erledigt!

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 12:40

Antwort: @ Thema für mich erledigt

Grafik, Smiley für :applause:

Goldhase schrieb am 17.10.2017 12:43

Antwort: Ja, so sind sie halt ...

Alles was ihrer einzig richtigen Auffassung nicht entspricht ist bei den Linken halt als minderwertig anzusehen und muss "beseitigt" werden, weil es die Erschaffung des Paradieses auf Erden behindert. Sie dürfen alles sagen, auch wenn sie das manches Mal, wenn es zu heftig ist, als "Satire" verpacken müssen. Das Mittel der Zensur gegenüber andere ist für sie selbstverständlich und wenn sie nicht die Macht haben zu verbieten, dann müssen sie halt alles mit Jauche besudeln was ihren Absichten nicht entspricht.

Das haben die Linken immer und überall so gehalten, von den Anhängern Lenins bis zu ihrem Idol Che Guevara, dessen 50. Todestag sie eben gefeiert haben. Wer ihnen im Wege stand, der musste beseitigt werden. Unsere Linken sind da halt gemäßigter, die bringen ihre Gegner nicht leiblich um, die nehmen ihnen nur die Ehre und die Würde. Es dient ja dem "guten" Zweck.

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 12:49

Antwort: @SanPedro 12:23

Von dem was du über diese Autorin hier schreibst, habe ich keine Ahnung. Ich weiß nicht einmal wer sie ist. Mit dem Thema hier dürfte sie aber nichts zu tun haben, also was soll's? Grafik, Smiley für :confused:

Es ist halt nicht nur mir aufgefallen, dass du bei solch einer "Satire", die jetzt hier beschrieben wurde, kein negatives Wort findest, aber bei anderen Begebenheiten, die nicht halb so verwerflich sind, jedoch nicht in deine Weltanschauung passen, schreist gleich: Hassposting, das muss man melden!
Es ist dir nicht einmal zu dumm, dass du gleich mit gerichtlichen Schritten drohst.

Man hat dir hier nur aufgezeigt, dass du eben mit zweierlei Maßstäben misst.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 13:13

Antwort: @yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 12:49

Ich habe angenommen, dass das sowieso selbstverständlich ist, dass ein humanistisch eingestellter Mensch wie ich es bin, jeglichen Aufruf zum Mord verabscheut, egal ob das nun gegen Kurz geht, oder ab man der Meinung ist, auf unbewaffnete Flüchtlinge könne ruhig geschossen werden.


Die Bereitschaft, mir diesbezüglich was zu unterstellen, habe ich sofort mit "ignore" beantwortet und mir ist es wirklich egal, wem was "aufgefallen" sein sollte, das heißt, wer mir was unterstellen will.

Ich betrachte diese Leute nicht als ernstzunehmende Poster und es ist schade um die Zeit, ihre Elaborate zu lesen. Dass ich hier meine Meinung sage, will ich mir nicht nehmen lassen.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 13:21

Antwort: @yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 12:49

Als ich dein Posting fertig las, bekam ich mit, dass du schriebst:
"Es ist dir nicht einmal zu dumm, dass du gleich mit gerichtlichen Schritten drohst."

Entschuldige, hast du Onlinehalluzinationen, oder was?

Wo habe ich mit gerichtlichen Schritten gedroht??
????????????????????????????????

Die Gerichte verhandeln über diesen Fall der Titanic.
Ist das so schwer zu verstehen und hast du Probleme, sinnerfassend zu lesen?

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 13:31

Antwort: In diesem Thread nicht

Aber in anderen Threads hast schon mit gerichtlichten Schritten gedroht.

Ich sitze jetzt im Garten Grafik, Smiley für :blumen:und vom Handy suche ich es nicht heraus.

Schönen Tag! Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 13:41

Antwort: @yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 13:31

In welchen Threads und wem persönlich habe ich sie angedroht?

SanPedro schrieb am 17.10.2017 13:42

Antwort: Ah so,

...du willst es nicht heraussuchen. Unterstellen ist lustig, oder?

maria2434 schrieb am 17.10.2017 13:44

Antwort: Steuern runter,..oder Steuern rauf?

Ich gehe davon aus: dass die Zukunft " Steuern rauf sein werden"

Die EU_Pensionen kosten mittlerweile 4,7 MILLIARDEN!!!!!
..Es gehen aber immer mehr in Pension,..also werden die Kosten für aktuelle Gehälter und Pensionisten , da sich das Rad ja weiter dreht immer mehr erhöhen.

Da wird es wohl nichts werden mit den Steuern runter, wie es großmundig im Wahlkampf versprochen wurde,.. Die Engländer fallen ja auch als Beitragszahler bald aus,..werden auch wieder die Nettozahler begleichen müssen.

Aber so ist Politik:

versprochen ist gebrochen,..wichtig sind Versorgungsposten und den eigenen Hosensack anfüllen, evtl ein wenig Lobbyarbeit leisten, dass es noch mehr wird. Wir haben ja das dumme Volk, das geht arbeiten und bezahlt brav die Steuern und Gebühren.

http://www.krone.at/593938

Mo47 schrieb am 17.10.2017 13:46

Antwort: SP ...

wie geht's dir denn heute?

Trifft es dich so, daß die Grünmanderln nicht mehr in der Regierung sein werden?
So ist das Leben halt und jetzt kommen die Dunkelbraunen, gell! Grafik, Smiley für :laub:

maria2434 schrieb am 17.10.2017 13:49

Antwort: Nachtrag

Bedenkt man das Versagen 2015 und 2016 in der Zuwanderungspolitik,.darf sich der Bürger über nichts mehr wundern.( die Kosten werden noch Generationen tragen)

Ich wundere mich allerdings: wieso das große Schuldenmachen in der EU noch immer weiter gehen kann?...und frage mich: was kommt nach dem Schulden machen, wenn es nicht mehr möglich ist Geld zu drucken, weil die Grenze überschritten ist?

maria2434 schrieb am 17.10.2017 13:55

Antwort: Mo

Also ich bin froh, dass ich der Korun und ihren Freunden im Nationalrat nicht mehr zuhören muss,..wenn ich mir jetzt in meinem Pensionsdasein so eine Nationalratssitzung anhöre.

Betone aber: Eine ehrliche grüne Partei würde Österreich und der österreichischen Politik gut tun. Ich wünsche den " Vernünftigen" bei den Grünen einen gelungenen Neustart,..und dass sie die Zerstörer und Träumer hinter sich lassen können.

Mo47 schrieb am 17.10.2017 14:15

Antwort: Uiiiiiiiiiiiii ...

die Frau SP auf meiner Profilseite ... das wird nichts Gutes ... da wird wohl die Redaktion jetzt beschäftigt werden!Grafik, Smiley für :trink:

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 15:27

Antwort: Uìiiiìiii...Mo47

Die Frau SanPedro hat mich auch besucht.
Nein nicht im Garten, auch auf meinem Profil Grafik, Smiley für :trink:.

Mo47 schrieb am 17.10.2017 15:36

Antwort: yorkshirefreundin ...

jetzt tun wir uns fürchten! Zitter, zitter ...Grafik, Smiley für :cool:

helga48 schrieb am 17.10.2017 15:58

Antwort: Mich hat diese

unsägliche SP auch besucht!

Helga48

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 16:07

Antwort: @Helga48

Bist also in unserem Bunde die Dritte Grafik, Smiley für :happy:

Ich bin trotzdem gut aufgelegt, habe soeben erfahren, dass mein Enkel den Führerschein auf Anhieb geschafft hat. Grafik, Smiley für :trink:

Goldhase schrieb am 17.10.2017 16:12

Antwort: sie war da!

Sie ist doch nur spazieren gegangen, bei mir war sie auch. Aber vielleicht wollte sie nachschauen ob nicht eine Verschwörung im Gange ist.

Goldhase schrieb am 17.10.2017 16:21

Antwort: maria wünscht ...

.. den "Vernünftigen" bei den Grünen einen guten Neustart. Sind dort überhaupt noch Vernünftige übrig geblieben? Ich war der Meinung, die hat man doch alle längst hinaus gemobbt oder hinaus gewählt. Außerdem braucht es keine Grünen mehr, weil es gibt genug wirkliche Grüne in den anderen Parteien. Die Grünen als Partei waren doch nichts anderes als eine Dachorganisation der verhaltensoriginellen NGO's.

rhea schrieb am 17.10.2017 16:50

Antwort: Erste Konsequenzen bei den Grünen

Nach Wahldebakel: Felipe und Lunacek treten zurück

die lunacek hätte erst gar nicht antreten dürfen!!

und jetzt sollen sie noch die ehemalige griechin *Vassilakou* statt der u.lunacek aufstellen...dann gibt es die nächsten 50ig jahre sicher keine grünen mehr Grafik, Smiley für :PGrafik, Smiley für :D

Mo47 schrieb am 17.10.2017 16:52

Antwort: Vassilakou

au weh, das wäre was! Grafik, Smiley für :ich-sag-nix:

rhea schrieb am 17.10.2017 17:02

Antwort: @au weh

das IST schon wasGrafik, Smiley für :D

das, was die letzten jahre an der spitze der grünen war, samt den leuten die sie um sich gescharrt hatten (teilweise lauter chaoten) dieses alles zusammen - da war der totale untergang doch schon längst vorhersehbar und fällig!!

jetzt die hälfte von ihnen RAUS... und von vorne beginnen.
schlechter kanns nicht werdenGrafik, Smiley für :cool:

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 17:03

Antwort: Post von Jeannée

an den Noch-Kanzler.

Habt ihr diesen "Brief" heute gelesen?
Echt treffend. Grafik, Smiley für ;) Grafik, Smiley für :applause:

klartext schrieb am 17.10.2017 17:10

Antwort: Wahldebakel der Grünen

Die Journalistin Alexandra Föderl-Schmid hat das Scheitern bereits am 25. Juni 2017 vorher gesehen.
Unter der Überschrift "Demontage von Peter Pilz: Politisch dumm" kommentierte sie wie folgt:

Mit dem Scheitern von Peter Pilz bei der Listenerstellung und dessen Rückzug werden die Wahlchancen der Grünen geschmälert.
Die Grünen, die es in dieser Konstellation angesichts des flotten Dreiers zwischen Kern, Kurz und Strache ohnehin nicht leicht haben, wird dies massiv Wählerstimmen kosten. Und schuld sind in diesem Fall nicht die anderen.

http://derstandard.at/2000059771938/Demontage-von-Peter-Pilz-Politisch-dumm

Obwohl ich froh bin, eine Korun oder Vassilakou nicht mehr so häufig im Fernsehen sehen zu müssen, tut es mir doch leid, wenn die Wirkungsfelder so blitzgescheiter Politiker wie Werner Kogler oder Gabriele Moser geschmälert werden. Auch dass die Partei jetzt auf einem Riesenberg Schulden, der durch den Präsidentschaftswahlkampf VdB entstanden ist, sitzen bleiben wird, ist sehr bedauerlich. Außerdem wird dieses Debakel viele Arbeitsplätze kosten und Pilz hat bereits kund getan, dass er nicht vorhat, als Auffangbecken dieser ehemaligen Parteikollegen zu dienen.
Schade um die ursprünglich sehr gute grüne Idee.

klartext schrieb am 17.10.2017 17:13

Antwort: Jeannée @yorkshirefreundin

tut mir leid, aber da scheiden sich unsere Geister Grafik, Smiley für :(

schokokuchen schrieb am 17.10.2017 17:21

Antwort: yorkshirefreundin: Uiiiiiiii

ich bekam auch Besuch von Frau SP. Hab natürlich gleich einen Gegenbesuch gemacht Grafik, Smiley für :P

Ich glaub bei der gerichtlichen Drohung irrst Du Dich. Die kam nicht von SP, sondern von Frau Novecento, weil ich ihr eine "Watschen" anbot, da sie mit "rechtsextremen Gedankengut und noch anderen Nettigkeiten" um sich herumwarf.

Gibt es die Frau N überhaupt noch hier? Ist mir schon längere Zeit nicht mehr aufgefallen Grafik, Smiley für :teufel1:

klartext schrieb am 17.10.2017 17:25

Antwort: Goldhase schrieb am 17.10.2017 12:43

mit deinem ewig gleichen Linken-Bashing machst du dich in meinen Augen total lächerlich Grafik, Smiley für :thumbdown: ... KEINE PARTEI IST NUR SCHLECHT UND KEINE NUR GUT ...
wir können froh sein, dass wir in Österreich mehrere Wahlmöglichkeiten haben, sich die einzelnen Parteien Mühe mit ihren Wahlprogrammen geben müssen und sich jede Partei auf ihre Art mit ihren Ideen für ein "enkelfittes" Land einsetzt ... in jeder Partei gibt es Versager und Abkassierer, aber auch anständige Politiker, die sich anstrengen ...
es ist ein Zeichen totaler Einengung der Wahrnehmung, wenn einer immer sofort anspringt und generell auf immer die gleiche Partei schimpft ... undemokratisch ist es außerdem Grafik, Smiley für :mistwetter:

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 17:36

Antwort: @ SanPedro 12.07 Uhr

im Grunde ja. Nur sagt man das nicht, wenn es ich-weiß-nicht-wie-viele-Tote gegeben hat, aber man sollte anderen Menschen und ihre Religionen so weit respektieren, dass man eben keine Karikaturen von Mohammed in betender Haltung, wo er von einem Hund besprungen wird, veröffentlicht. Das war nur eines der beleidigenden Karikaturen, weswegen die Redaktion von Charlie Hebdo angegriffen wurde und weswegen so viele Menschen sterben haben müssen.

Das habe ich damals kritisiert und dazu stehe ich auch heute noch.

Weiß nicht, ob die Karikaturisten von Charlie Hebdo immer noch solche Karikaturen veröffentlichen, oder ob sie - bei allem Respekt vor der freien Meinungsäußerung - doch gelernt haben, die Gefühle anderer zu respektieren.

Was zu weit geht, sollte eigentlich jeder Mensch wissen, aber es gibt sie offenbar, jene, denen keine Grenze heilig ist.

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 17:39

Antwort: @schokokuchen 17:21

Sie wird uns alle auf Grafik, Smiley für :ignore:genommen haben,
damit sie uns nicht mehr lesen muss. Grafik, Smiley für ;)

Das mit der gerichtlichen Drohung oder Klage, dürfte in "moderiert" verschwunden sein. Eh besser.

sailing schrieb am 17.10.2017 17:40

Antwort: @klartext....wie ein "enkelfites" Land nach den Vorstellungen der Grünen aussieht,

das kann ich mir lebhaft vorstellen. In so einem Land wollen die meisten sicher nicht leben.

Daher haben die Österreicher sie auch abgestraft, Multi- Kulti- Wahn ist leider nicht mehr gefragt.Grafik, Smiley für :frech2:

JanIIISobieski schrieb am 17.10.2017 17:46

Antwort: 17:36

sehr Grafik, Smiley für :guter-beitrag: marijke1948

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 17:51

Antwort: Die Lunacek geht

(hat sie auch im Wahlkampf noch ganz anders gesagt), der Kogler übernimmt.

Montagabend wurde nach der Information der Mitarbeiter schon einmal damit begonnen, alkoholische Restbestände Grafik, Smiley für :confused: zu leeren "Wir betrinken uns mal auf dem Balkon vom noch-grünen Parlamentsklub. Ich war echt sehr gerne Abgeordnete", twitterte die Abgeordnete Sigrid Maurer Grafik, Smiley für :D

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 17:54

Antwort: die Grünen

bleiben - wenn sie nicht ins Parlament kommen - auf jede Menge Schulden sitzen. Also Wahlkampf wird auch schon auf Pump gemacht. Grafik, Smiley für :thumbdown:

klartext schrieb am 17.10.2017 17:55

Antwort: @ sailing

Multi-Kulti ist die eine Seite, ABER Umwelt die andere, für unsere Enkelkinder sehr sehr wichtige Frage Grafik, Smiley für :thumbup: ... ich behaupte, ohne die grüne Bewegung hätten wir heute ein Kernkraftwerk ... ich bin damals mitmarschiert mit einem Banner "wir wollen keine strahlende Zukunft" ... und wir haben damals triumphiert, als wir sogar unseren "Brummbären" Kreisky in die Knie zwangen ... das waren noch Zeiten, da hatte man noch das Gefühl, etwas gestalten bzw. verhindern zu können Grafik, Smiley für :thumbup:Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 17:57

Antwort: Und der grüne

"Oberhansl" ist respektlos, als schreiben wir "Bundespräsident", macht jetzt auf wichtig:

Er werde darauf schauen, dass bei der Regierungsbildung ..... und jetzt kommts:
Grafik, Smiley für :P "die Interessen Österreichs und seiner Bevölkerung" Grafik, Smiley für :P über Parteitaktik stünden.

Bravo Grafik, Smiley für ;)

Die personellen Vorschläge bezüglich der künftigen Regierung werde er "sehr genau prüfen" Grafik, Smiley für :cool:

klartext schrieb am 17.10.2017 17:57

Antwort: marijke schrieb am 17.10.2017 17:36

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
bin absolut der gleichen Meinung ... es gibt Grenzen!

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 17:59

Antwort: @ Klartext @ ohne die grüne Bewegung

Willst Du die damaligen Grünen mit den heutigen vergleichen Grafik, Smiley für :confused:

DAMALS habe ich auch grün gewählt !!! Das ist Vergangenheit !!!

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 18:01

Antwort: @ Es gibt Grenzen

aber soweit, regelrecht zum Mord aufzurufen ... so eine Grenzüberschreitung hat aber schon eine noch besonderere Qualität Grafik, Smiley für :krank2:

rhea schrieb am 17.10.2017 18:01

Antwort: marijke@auf jede Menge Schulden

naja, das ist nun die strafe dafür das sie *ihrem* v.d.bellen das geld für seinen wahlkampf reingestopft habenGrafik, Smiley für :P
vielleicht unterstützt er sie jetzt als dank, damit sie nicht verhungern müssen und ganz am sand sindGrafik, Smiley für :D

und die baldigen arbeitslosen werden dann wissen, wie es ist wenn man keinen Job bekommt.
aber ich denke, DIIIIIE haben sicher schnell einen Job, denn irgendwer von den
parteien wird schon was passendes auftreiben....beim job- und vorteile verteilen sind sich alle gleich. die besten helfen sich schon gegenseitig, daher mache ich mir und die arbeitslosen grünen keine sorgen.Grafik, Smiley für :cool:

Goldhase schrieb am 17.10.2017 18:02

Antwort: Wahrheiten sind nie lächerlich @ klartext

KEINE PARTEI IST NUR SCHLECHT UND KEINE NUR GUT ...

Da hast du schon recht, klartext, aber es kommt auf das Verhältnis an. Wenn du objektiv bist und das wischi wasche Gefasel einmal beiseite lässt, was haben den die Grünen dazu beigetragen für ein "enkelfittes" Land? Beim Umweltschutz kamen doch nur Gemeinplätze die niemals durchdacht waren. Sie vertraten populistische Forderungen welche nichts bringen, außer den dahinter stehenden NGO's Grundlagen für ihre Spendenaufrufe. Was sie erstritten und ertrotzt haben war immer eine Verhinderung die insgesamt mehr Schaden angerichtet hat für die Umwelt als nutzen gebracht - mehr CO2 - Ausstoß durch Staus und mehr Lärm. Alle wirklich wirksamen Initiativen für die Umwelt kamen NICHT von den Grünen.

Die Überflutung unseres Landes und unseres Sozialsystems mit kulturfremden Leuten die sich nicht von unserer Art zu leben angezogen füllen, sondern nur von unseren Sozialleistungen macht unser Land nicht nur nicht "enkelfitt" sondern sogar noch lahm für die Senioren. Nur immer geben und Nachsicht üben und nichts fordern, das konnte nicht einmal der Pilz mehr mittragen, obwohl es ihm sonst nicht links genug sein kann.

klartext schrieb am 17.10.2017 18:04

Antwort: Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 17:57

du magst ja bei vielem Recht haben, aber geht es etwas weniger respektlosGrafik, Smiley für :confused: ... was gibt es dir, wenn du unseren demokratisch gewählten BP herabwürdigst ... mein Fall ist er auch nicht, ich hätte die Irmgard Griss bevorzugt, aber nun ist er unser Staatsoberhaupt und als solches auch mit der für dieses Amt zustehenden Ehrerbietung zu behandeln Grafik, Smiley für :)

sailing schrieb am 17.10.2017 18:04

Antwort: @Gisela1871 ..........Das ist doch klar;

angelobt werden doch nur solche Minister die vor der EU weiterhin so buckeln, wie ihre Vorgänger. Nur einen Schönheitsfehler hat das Ganze, in der Verfassung findet sich nichts darüber.

Das wir noch richtig lustig werden.Grafik, Smiley für :happy:

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 18:06

Antwort: @ Rhea

es geht nicht um Jobs, sondern um die Grünen als Partei. Nur wenn sie die NR-Hürde von 4% schaffen, gibt es die Parteienförderung. Das haben die Grünen diesmal wahrscheinlich nicht geschafft, also gibt es auch kein Geld.

Es werden die Landeszentralen der Grünen die Schulden für den Wahlkampf abstottern dürfen, nehme ich an.

yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 18:08

Antwort: Grüne Konsequenzen

Auch die First Lady ist nun ihren Job los.

http://www.krone.at/593996

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 18:09

Antwort: @ Klartext

Er macht sich leider selber lächerlich, wie kann man ihm mit Respekt begegnen. Die ganze Zeit schon, muss er betonen, wie gut er sich die Minister anschauen will ich glaube das sollen "Drohgebärden" Grafik, Smiley für ;( sein.
Für mich ist er ein Wichtigmacher den die Umstände ins Amt gespült haben, und sonst nichts.
Solange die Kandidaten den Rechtsnormen in Österreich genüge tun hat er sie anzugeloben, deren politische Ausrichtung, solange sie sich im Rahmen der Verfassung bewegen, hat der BP nicht zu bewerten.

klartext schrieb am 17.10.2017 18:11

Antwort: Die Überflutung unseres Landes und unseres Sozialsystems @Goldhase

da waren schon auch die anderen Parteien ziemlich flügellahm, als es darum ging, den Grenzschutz zu gewährleisten ... allen voran leider die Roten mit dem damaligen Kanzler, dessen Namen ich gerne vergessen möchte ...

ich will die Grünen gar nicht besonders verteidigen, aber es WAR einmal eine attraktive junge Bewegung, die ganz genau den damaligen Zeitgeist erfasste und die den Altparteien ein wenig die Augen für Zukunftsfragen öffnete ...

Gisela1871 schrieb am 17.10.2017 18:13

Antwort: @ yorkshirefreundin schrieb am 17.10.2017 18:08

Da wird sie aber lustig heimgekommen sein gestern zum Herrn BP Grafik, Smiley für :D
@ Sigrid Maurer: ""Wir betrinken uns mal auf dem Balkon vom noch-grünen Parlamentsklub"" Grafik, Smiley für :D

Goldhase schrieb am 17.10.2017 18:41

Antwort: @ klartext

"aber es WAR einmal eine attraktive junge Bewegung"
aber das ist lange her. Damals hatte die Bewegung auch noch Leute in ihren Reihen, die auch von der Umwelt und der Natur etwas verstanden hatten. Die wurden aber alle nicht geduldet, weil es nicht um die Umwelt ging, sondern NUR um die Interessen ihrer vor gelagerten NGO's. Dann war nur noch wichtig was den Vereinen wie Global2000 oder ZARA oder den Tierschutzvereinen oder der Asylindustrie oder der Radfahrerlobby, den Linksextremisten usw. nützte. Richtiges "gendern" war gefragt, aber ob eine "Verhinderungsaktion" der Umwelt mehr schadet oder nützt, das interessierte die Grünen nicht.

Also ich bleibe dabei DIESE Grünen wie wir sie im Bund hatten und in Wien haben, die braucht niemand, am wenigsten die Umwelt.

Hebs schrieb am 17.10.2017 19:22

Antwort: marijke 10.04 h

Du meinst, wir sollten uns nach Radikalen richten und nach deren Gesetzen leben? Du meinst, die Menschen bei Charlie Hebdo sind doch selber schuld gewesen?
Sonst ist noch alles in Ordnung bei dir?

Hebs schrieb am 17.10.2017 19:25

Antwort: Goldhase 12.43 h

Wieso hältst du es für nötig, auf Menschen mit linker Gesinnung hin- bzw. nachzutreten?

SanPedro schrieb am 17.10.2017 19:28

Antwort: @marijke1948 schrieb am 17.10.2017 17:36

Du schreibst auf die Frage, ob Charlie Hebdo wegen der Karikaturen mit schuld war an dem Massaker:

"im Grunde ja. Nur sagt man das nicht, wenn es ich-weiß-nicht-wie-viele-Tote gegeben hat, aber man sollte anderen Menschen und ihre Religionen so weit respektieren, dass man eben keine Karikaturen von Mohammed in betender Haltung, wo er von einem Hund besprungen wird, veröffentlicht. Das war nur eines der beleidigenden Karikaturen, weswegen die Redaktion von Charlie Hebdo angegriffen wurde und weswegen so viele Menschen sterben haben müssen.
Das habe ich damals kritisiert und dazu stehe ich auch heute noch."


Leider bin ich nicht deiner Meinung, dass man das wegen der vielen Opfer nicht laut sagen soll, dass die Satirezeitschrift Charlie Hebdo im Grund genommen Mitschuld ist an dem Mordanschlag, weil sie zu weit gegangen sind in ihren Karikaturen.

Respekt vor der Religion ist klar ausgedrückt: keine Gottesdienste und keine Prozessionen stören etc.

Aber zu verlangen, z.B. eine Satirezeitschrift sollte Mohammed respektvoll darstellen, um die religiösen Gefühle nicht zu verletzten, das geht zu weit!

Was ist denn das für ein intolerantes Verständnis von Religion, zu meinen, eine Karikatur eines Propheten würde ausreichen, um Gefühle zu verletzen? Es wird niemand gezwungen, ein Satireheft zu kaufen.

Da kann man ja gleich den Blasphemieparagraphen verschärfen und den Index wieder einführen und sofort sind wir im Mittelalter angekommen. Aufklärung adee!

Hebs schrieb am 17.10.2017 19:31

Antwort: klartext 17.10 h

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
Das war gelebte Basisdemokratie, wo wären die Grünen heute mit Peter Pilz, Kogler und Moser heute?! Aber jetzt haben sie Zeit nachzudenken. Mir tut es leid um die Vielfalt im Parlament, denn Macht braucht (immer mehr) Kontrolle

Hebs schrieb am 17.10.2017 19:32

Antwort: - heute

Da haben die Fingers wieder schneller getippt als das Hirn dachte Grafik, Smiley für :mad:

SanPedro schrieb am 17.10.2017 19:39

Antwort: Ps

Ich persönlich finde jeden Satz, ob satirisch oder nicht, der gegen einen Menschen zur Gewalt aufruft abzulehnen.

Interessant ist, wie man in Deutschland die Sache vom Standpunkt eines Medienjuristen aus sieht:


Christian Solmecke: Wenn man schauen will, ob ein Aufruf strafrechtlich relevant ist, muss man immer das Gesamtbild sehen. Und hier kann man eindeutig sagen, dass zumindest ein Mordaufruf, der ernst zu nehmen wäre, in dieser Form nicht zu erkennen ist. Insofern glaube ich, dass man diesbezüglich die Grenzen nicht überschritten hat.
Hier wird zwar der Tod eines Menschen angedeutet und man sieht ja auch noch das Fadenkreuz, was auf ihn ausgerichtet ist. Aber der Gesamtkontext, also das Posting über das Satiremagazin, spricht dafür, dass das jedenfalls kein konkreter Mordaufruf ist. Insofern gehe ich nicht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft überhaupt Ermittlungen aufnehmen wird. Und wenn, dann wird sie die Staatsanwaltschaft schnell wieder einstellen. "

http://www.dw.com/de/baby-hitler-ist-keine-grenz%C3%BCberschreitung/a-40976008

Hebs schrieb am 17.10.2017 19:40

Antwort: klartext 18.11 h

Es war einmal - richtig! Da habe ich sie auch gewählt. Ich bin den damaligen Aktivisten heute noch dankbar für Hainburg und für die Gegenbewegung zu Zwentendorf. Das waren aber andere Menschen wie die heutigen Grünen.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 19:41

Antwort: obenstehendes Posting

bezog sich auf @marijke1948 schrieb am 17.10.2017 17:36

Tauberl schrieb am 17.10.2017 19:48

Antwort: das war zu erwarten

.
die zottelige Vassilakou "übernimmt" sofort Verantwortung .....

das neue Modewort, ja, haben die Parteien bis jetzt keine Verantwortung für die Bürger übernommen? Neín!! Sie waren doch mit Streitigkeiten beschäftigt .

Jetzt ist der Grüne Kogler Parteichef.

Aber eines noch: Ulrike Lunacek hat die Verantwortung für das Desaster übernommen, obwohl sie am wenigsten daran beteiligt war. Wenn sich einer verantwortlich fühlen "muß", dann doch die unfähige Glawischnig.

Tauberl schrieb am 17.10.2017 19:50

Antwort: yorkshirefreundin 17:03 h

.
sehr treffend vom Jeanne geschrieben!

Tauberl schrieb am 17.10.2017 19:54

Antwort: die Unbeliebteste

.
Maria Vassilakou GEHT NICHT !!!

Klar ! Sie könnte ja schwer zu Mama nach Athen fahren und sagen: Mama, ich war einmal jemand (Vizebürgermeisterin und Stadträtin), jetzt bin ich niemand. Neiiiin.

Da klammert man sich trotzig an jeden Strohhalm, nur um das nicht sagen zu müssen.

jamani7 schrieb am 17.10.2017 20:02

Antwort: Wizany

Unser BP http://mein.salzburg.com/blog/wizany/2017/10/weltkulturerbe.html

rhea schrieb am 17.10.2017 20:39

Antwort: Wenn sich einer verantwortlich fühlen "muß", dann doch die @Tauberl

alle, die in den letzten jahren am ruder waren sind verantwortlich *ALLE*!

und wir haben nun den vorteil das die parteienförderung für diese unfähige partei eingestellt wird, das ist ja wenigstens wasGrafik, Smiley für :thumbup:

aber auch ich habe schon vorhin geschrieben das der endgültige ruin der grünen, diese vassilakou sein wird. schon die glawischnig und die lunacek waren *Grafik, Smiley für :thumbdown:*..aber diese ehemalige griechin ist nun das letzte tupferl das noch fehltGrafik, Smiley für :cool:

na servas, des wird wasGrafik, Smiley für :happy:

starlight schrieb am 17.10.2017 21:26

Antwort: ein Lichtblick @klartext 17:10

deine Beiträge sind ein Lichtblick Grafik, Smiley für :thumbup:

Grafik, Smiley für :applause:Grafik, Smiley für :lieb:Grafik, Smiley für :applause:

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 22:05

Antwort: @ Hebs 19.22 Uhr

nein, das meine ich absolut nicht. Man sollte sich gegenseitig respektieren, was man aber durch diese Karikaturen über Mohammed damals und die Satire über Sebastian Kurz jetzt, nicht tut. Dann darf man sich über die Konsequenzen nicht wundern. Konsequenzen, die ein Gericht zu vollziehen hat, aber manchmal kommen Extremisten diese Gerichte leider zuvor.

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 22:07

Antwort: @ SanPedro 19.28 Uhr

das stört mich nicht, dass Du nicht meiner Meinung bist.

marijke1948 schrieb am 17.10.2017 22:09

Antwort: @ Hebs 19.31 Uhr

Peter Pilz wird ins Parlament einziehen. Der ist ein Garant für Kontrolle. Grafik, Smiley für :thumbup:

SanPedro schrieb am 17.10.2017 22:28

Antwort: @marijke1948 schrieb am 17.10.2017 22:07

na wenigstens eine Userin, die sich nicht von meiner abweichenden Meinung irritiert fühlt!

Aber mich stört's auch nicht, wenn sich jemand durch diese gestört fühlt. Bei Unterstellungen und Respektlosigkeiten gibt's immerhin ignore.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 22:55

Antwort: Aber, sag, marijke glaubst du im Ernst,

dass ein Satiremagazin keine Karikaturen veröffentlichen darf, die sich respektlos mit der historischen Person Mohammed auseinandersetzen?

Zur Satire gehört doch Respektlosigkeit !

arminius schrieb am 17.10.2017 23:07

Antwort: Hebs 17.10.17, 19:25 Uhr

Hebs, auf Deine Frage an den Goldhasen darfst Du keine Antwort erwarten, die sich intellektuell nachvollziehen lässt. Er muß es einfach tun. Wann das bei ihm so begonnen hat, weiß bestenfalls sein Psychotherapeut. So er einen hat.

Goldhase schrieb am 17.10.2017 23:24

Antwort: @ arminius

Warum darf man auf die Linken nicht hintreten? Treten die Linken nicht auf alles was nicht links tickt? Außerdem, sie zu loben gibt es keinen Grund, sie sind nun einmal die politische Richtung die gegen alle anderen Meinungen besonders intolerant auftreten. Linke brüllen herum "Nazi raus" und linke finden es witzig Politiker einer anderen Partei mit Hitler zu vergleichen. Linke finden es normal Veranstaltungen anderer Parteien zu stören. All dass machen andere Parteianhänger nicht. Hat man vor der Wahl gesehen, das linke Politiker mit marxistischen Mördern verglichen wurden? Andererseits gab e kaum ein Plakat von Strache ohne Hitlerbart. Ich mag ihn auch nicht sehr, aber muss man so agieren? Es sind immer die Linken die auffallen wegen ihrer Intoleranz und wegen ihrem Hang zum Totalitarismus. Wenn man das anspricht mögen das die Linken nicht, weil man darf sie nicht tadeln. Ein bisschen mehr Selbstkritik würde nützlich sein.

SanPedro schrieb am 17.10.2017 23:54

Antwort: Ich sah heute ..

... ein Lunacekplakat mit Hitlerbart. Das waren sicher wieder Linke, die sich geirrt haben!Grafik, Smiley für :D

PetraPan schrieb am 18.10.2017 00:00

Antwort: Ein Lunacekplakat

mit Hitlerbart habe ich noch nirgends gesehen.
Wo soll das sein? Grafik, Smiley für :confused:

Aber fleißige Plakatierer, die eine Woche vor der Wahl die Lunacek über viele andere Wahlplakate pickten, habe ich sehr wohl gesehen. Hat ihnen auch nichts geholfen. Grafik, Smiley für ;)

Mo47 schrieb am 18.10.2017 07:11

Antwort: Gestern habe ich ...

ein Stracheplakat gesehen mit schwarz ausgemalten Augen und Bärtchen!

Ich glaube, so etwas könnte teuer werden, wenn man dabei erwischt wird!

Hebs schrieb am 18.10.2017 09:04

Antwort: Gjoldhase 23.24 h

Nun, wenn du das so siehst und dich auf eine Stufe mit Leuten begeben willst, die hintreten oder bloß intolerant sind, bleibt dir das unbenommen. Ich denke demokratisch, die Bevölkerung kann politisch denken und handeln wie sie mag, soferne sie den Boden unseres Rechtssystems nicht verlässt. Was ist nicht alles schon wegen Aktion und Reaktion entstanden? Bis hin zu Kriegen! Daran sollte man immer denken. Wie ich schon bezüglich der Vorwahlzeit geschrieben habe, könnte man einfach die besseren Argumente haben bzw. seine Handlungen so setzen, dass man sie vor dem eigenen Gewissen verantworten kann.
Deshalb ist es z. B. nicht richtig, dass die SPÖ seit Jahren die FPÖ verdammt, ob es ihnen passt oder nicht, die FPÖ ist eine demokratisch gewählte Partei und daher immer Verhandlungs- und Gesprächspartner. Häupl tut derzeit seiner Partei nichts Gutes.

Hebs schrieb am 18.10.2017 09:05

Antwort: ohweh

ein j zuviel, ich brauch wahrscheinlich eine neue Tastatur? Grafik, Smiley für :mistwetter:

Hebs schrieb am 18.10.2017 09:08

Antwort: arminius

Es bleibt dem Goldhasen überlassen mir zu antworten. Eine starre Haltung und keine Gesprächsbereitschaft sind immer Zeichen eines Endes - wie auch immer man das sehen mag.

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 09:34

Antwort: @ SanPedro 17.10. 22.55 Uhr

auch innerhalb der für Satire offensichtlich notwendige Respektlosigkeit gibt es Grenzen.

helga48 schrieb am 18.10.2017 09:40

Antwort: Diese ganze Spekulationen

bringen gar nichts!
Wir müssen hinnehmen was die Parteien jetzt entscheiden und zusammenmixen!

Ich wäre ja neugierig, leider wird man das nicht erfahren, was die arbeitslosen Grünen
jetzt machen. Wie wollen sie ihre Neuaufstellung unter Kogler finanzieren? Das ist äußerst unklar. Gehen jene zum AMS die keine neue "Anstellung" finden, oder hatten sie nebenher doch einen Brotberuf?
Beim Liberalen Forum war es ja seinerzeit auch so, da erfuhr man auch nicht was mit dem "Kleinen" geschehen ist.

Na ja was soll's mit den tatsächlichen Arbeitslosen die aus auch welchen immer Gründen entlassen wurden, habe ich mehr Mitleid.

Helga48

Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 10:06

Antwort: Die SP würde bestens als Politikerin passen

gestern um 9:47 Uhr schreibt sie großartig: "damit ist das Thema für mich erledigt", aber bis heute früh reitet und reitet und reitet sie auf dem selben Thema immer weiter herum Grafik, Smiley für :frech2: Grafik, Smiley für :D

jani schrieb am 18.10.2017 10:14

Antwort: gisela

und du bist natürlich auch noch dabei ...
und beginnst den tag mit der üblichen userbeschimpfung.

schau mal raus, die sonne scheint Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 10:23

Antwort: Eine Empfehlung als Politikerin eine Beschimpfung?

Geh wieder ins Bett und schlaf weiter Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

jani schrieb am 18.10.2017 10:25

Antwort: @marijke

die grenze ist eindeutig dort, wo es strafbar wird!
aber auch dann ist selbstjustiz nicht erlaubt und strafbar !

ich kenne diesen fall nicht, aber da satiriker nicht blöd sind, nehm ich nicht an, dass es ein direkter aufruf zum mord war, sondern eine interpretation.

wie auch immer..... gefallen tut mir sowas gar nicht. lustig machen ist genauso schlimm wie beschimpfen oder sogar ärger.

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 10:45

Antwort: @ Jani 10.25 Uhr

http://derstandard.at/2000066117370/Baby-Hitler-Kurz-toeten-Ermittlungen-gegen-Satiremagazin-Titantic

klartext schrieb am 18.10.2017 11:21

Antwort: Hebs schrieb am 18.10.2017 09:04

Grafik, Smiley für :guter-beitrag:
leider hat Häupl durch die Wien-Zahlen jetzt wieder Oberwasser ... wahrscheinlich aber sind viele seiner eigenen Partei froh, wenn er endlich den Hut nimmt, denn er blockiert jedes konstruktive Gespräch

Goldhase schrieb am 18.10.2017 11:26

Antwort: @ Hebs

Der Ausdrücke "hintreten" und "nachtreten" wurden schon von dir benutzt und ich habe mich nur darauf bezogen und sie in deinem Sinn wieder verwendet. Es geht und ging darum, wer den andauernd alle anderen besudelt, die Plakate anderer verunstaltet, intolerant ist bis zum Abwinken und das sind nach meiner Beobachtung fast immer die Linken. Übrigens kann man noch untergriffiger sein wie der arminius, der schrieb "..(vom) Goldhasen darfst Du keine Antwort erwarten, die sich intellektuell nachvollziehen lässt" und dann noch sein (wiederholter) Hinweis auf den "Psychotherapeuten". Genau auf diese Art habe ich mich bezogen. Eine Mimose beim Einstecken, der sich sofort auf die Korrektheit bezieht, aber ein Elefant beim Austeilen. Wenn das sich wehren für dich "hintreten" ist, dann ist es für mich auch OK.

Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 11:34

Antwort: Häupl: "Mei Wien is ned deppert."

"Sei Wien" ist Migrantenhauptstadt, da lässt sich gut in Oberwasser schwimmen als der Herr über Wohnungsvergaben und Sozialausgaben Grafik, Smiley für :xmaspackerl:
Dazu noch die Überläufer der zerbröselten Grünen,
und wieder einmal fühlt sich einer total bestätigt Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 11:41

Antwort: ein paar historische Premieren vom Wahlsonntag

- Noch nie zuvor seit 1945 hat ein SPÖ-Bundeskanzler bei einer Wahl die Mehrheit verloren (nur zwei ÖVP-Kanzler: Klaus 1970 und Schüssel 2006).

- Noch nie hat der Juniorpartner einer Koalition bei einer Nationalratswahl den ersten Platz erreicht (Anm. 1)

- Noch nie haben bei einer NR-Wahl ÖVP und FPÖ gleichzeitig dazu gewonnen.

- Noch nie waren ÖVP und FPÖ auf Bundesebene gemeinsam so stark – mit 57,5 Prozent.

- Noch nie waren SPÖ und Grüne gemeinsam so schwach – mit 30,6 Prozent (selbst mit Einrechnung der Liste Pilz: 35 Prozent).

- Noch nie zuvor hat eine Parlamentspartei bei einer Wahl mehr als zwei Drittel ihrer Wähler verloren (bisheriger Rekord: die FPÖ 2002 mit 63 Prozent minus).

- Noch nie ist eine Partei, die 31 Jahre lang im Nationalrat vertreten war, wieder hinausgefallen.

- Noch nie, seit 1992 die Vier-Prozent-Hürde eingeführt wurde, ist eine Partei so knapp daran gescheitert wie die Grünen jetzt.

- Noch nie hat eine Partei, die im Nationalrat vertreten war, bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidiert (Team Stronach).

- Noch nie ist eine Partei, die erst drei Monate vor der Wahl gegründet wurde, in den Nationalrat gekommen (Liste Pilz).

- Noch nie war ein Bundeskanzler weniger als 691 Tage im Amt (Alfred Gusenbauer).

- Noch nie in der Zweiten Republik gab es einen Bundeskanzler, der jünger war als 43 (Leopold Figl 1945, Durchschnittsalter aller bisherigen Kanzler bei der Angelobung: 52).

Anm. 1: 1953 und 1959 wurde die SPÖ als Juniorpartner einer großen Koalition zwei Mal zur stimmenstärksten Partei, aufgrund des Wahlrechts blieb die ÖVP jedoch beide Male knapp die mandatsstärkste Partei und stellte weiterhin den Bundeskanzler. (Danke für den Hinweis, Christian Sigl!)

PS: Noch sind ca. 36.000 Wahlkarten nicht ausgezählt, aber die Chance der Grünen, die vier Prozent noch zu überspringen ist praktisch null. Das offizielle Endergebnis der Wahl liegt aber erst am Donnerstag vor, die Grafik zeigt das vorläufige Ergebnis laut Innenministerium inkl. SORA-Prognose der ausständigen Wahlkarten (deshalb die Schwankungsbreite von 0,2 Prozent).

Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag übrigens bei knapp 80 Prozent - und noch nie ist sie von einer Wahl zur nächsten so stark gestiegen (um fast fünf Prozentpunkte).

https://www.facebook.com/arminwolf.journalist/photos/a.365198060158736.95746.360686647276544/1914807178531142/?type=3&theater

Quelle: Armin Wolf via Facebook

Mo47 schrieb am 18.10.2017 12:48

Antwort: wahrscheinlich aber sind viele seiner eigenen Partei froh, wenn er endlich den Hut nimmt

Woran erkennt man einen guten Roten?
Am starken Abgang.

In diesem Sinne ... Grafik, Smiley für :trink:

kalamitsi schrieb am 18.10.2017 15:30

Antwort: Hebs schrieb am 18.10.2017 09:04

Zur Vorsicht: Das ist jetzt keine Spitze gegen deinen Eintrag, sondern nur ganz allgemein gemeint:

Ich frage mich schon seit langem, was eigentlich die so oft verwendete Floskel "die FPÖ ist eine demokratisch gewählte Partei", meist im Zusammenhang mit der sogenannten "Ausgrenzung", bedeuten soll. Es gibt doch bei uns keine "undemokratisch" gewählte Partei. Es kann sich also nur um einen rhetorischen Kniff der FPÖ handeln, um den Anschein zu erwecken, es wäre undemokratisch, die FPÖ abzulehnen. Das ist es aber nicht, denn genau diese Demokratie gibt ja jeder Partei das Recht, mit jeder anderen Partei zu reden/verhandeln, oder auch nicht.

Etwas ganz anderes ist aber natürlich die Frage, ob es politisch klug ist, eine derart mandatsstarke Partei von vornherein von Verhandlungen auszuschließen. Aber das hat wiederum nichts mit "demokratisch gewählt" zu tun.

kalamitsi schrieb am 18.10.2017 15:34

Antwort: Ergänzung zu 15:30

Mit "Verhandlungen" habe ich Koalitionsverhandlungen gemeint. Im Parlament redet/verhandelt sowieso jeder mit jedem, also auch mit der FPÖ.

jani schrieb am 18.10.2017 15:59

Antwort: @kalamitsi

das ist doch die alte populisten-methode...sich zum opfer stilisieren und gewisse floskeln so lange wiederholen bis sie die menschen verinnerlicht haben und dauernd nachplappern.

Hebs schrieb am 18.10.2017 16:32

Antwort: kalamitsi 15.30 h

Ja, es ist undemokratisch eine gewählte Partei verhandlungsmäßig auszugrenzen. Wenn eine Partei für eine Koalition in Frage kommt, sollte sie mit am Verhandlungstisch sitzen. Ich möchte aber anmerken, dass ich nicht der FPÖ angehöre und sie auch noch nie gewählt habe.
Man kann durchaus unklug sagen, da gebe ich dir recht. Für mich ist es dumm ein derart große Anzahl von Wählern und Wählerinnen zu ignorieren. Diese Meinung vertrete ich seit dem unseligen Beschluss der SPÖ. Umgekehrt lehnt mittlerweile die FPÖ Verhandlungen mit der SPÖ ab; genau wegen diesem Beschluss; wofür ich Verständnis habe. Wer voranschreitet, Fehler einsieht und sogar behebt, verdient Respekt.

Hebs schrieb am 18.10.2017 16:34

Antwort: Welche Methode jani?

Da gehts um nackte Fakten, bitte was ist daran populistisch? Ich würde bei dem aufrechten Beschluss der SPÖ auch nicht mit denen verhandeln - du etwa?

schokokuchen schrieb am 18.10.2017 16:34

Antwort: jani 15:59

du glaubst auch die menschen sind alle deppad und plappern alles nach, was ihnen vorgekaut wird Grafik, Smiley für :D

sind sie aber nicht - zumindest die ich kenne.

diese menschen und auch ich bilden sich eine eigene politische meinung - da brauch ich keinen kurz, kern, strache oder sonst wen dazu.

wenn einer der herren oder parteien MEINE meinung vertritt, na dann wähl ich ihn natürlich Grafik, Smiley für ;)

maria2434 schrieb am 18.10.2017 17:49

Antwort: Wenn auch die FPÖ

nicht in der nächsten Regierung vertreten sein sollte,.da es wieder zu Schwarz Rot kommt,....die THEMEN der FPÖ werden so oder so in der nächsten Regierung sein.

esa schrieb am 18.10.2017 17:50

Antwort: Nationalratswahl 2017

wann sind die briefwähler ausgezählt,morgen?.warum geht so langsam ?.Grafik, Smiley für :confused:

maria2434 schrieb am 18.10.2017 17:56

Antwort: Jetzt sind die Grünen aus dem Parlament geflogen

und der Falter lernt noch immer nicht dazu?..Ist der Frust so groß?

http://diepresse.com/home/kultur/medien/5305176/Gegengift_Der-Falter-und-sein-plattes-Wortspiel-mit-Neofeschist



Der "Falter“ hat offenbar Probleme, das Ergebnis der Nationalratswahlen vom Sonntag ohne Zorn und Eifer zu verarbeiten. Wie sonst kann man sich erklären, dass dieses linksalternative Wiener Wochenblatt den relativen Wahlsieger Sebastian Kurz von der Ex-ÖVP als Aufmacherfoto wählt und über seiner Stirn "Der Neofeschist“ titelt? Für jene, denen dieses platte Wortspiel zu wenig deutlich ist, fügte man als Beipacktext im Stile einer Riefenstahl-Saga hinzu: "Fesch und siegreich – Sebastian Kurz hat die Bewegung, die Kraft, den Willen. Armin Thurnher über die Rückkehr eines Phänomens.“


Nach Hitler Haider, dann Strache, jetzt Kurz,..

Den ganzen Artikel zu lesen lohnt sich,....Irgenwie sollte doch jeder aus Fehkern lernen,..sogar der Falter, oder ist das zuviel verlangt? Auf alle Fälle leisten sie damit keinen guten Dienst für einen Neuanfang der Grünen.

maria2434 schrieb am 18.10.2017 18:14

Antwort: Wien das Paradies.

http://www.krone.at/594104


Tschetschene kassierte 70.000 € Mindestsicherung
Der nächste bedauerliche Einzelfall im Mindestsicherungssystem der Stadt Wien: Vier Jahre lang wurden einem Tschetschenen insgesamt 70.000 Euro an Mindestsicherung und an weiteren Sozialleistungen überwiesen, obwohl der Mann längst untergetaucht ist. Die Kripo ermittelt. Nach den zahlreichen Missständen, die im Sozialressort der Stadt Wien bereits aufgeflogen sind, ist das der nächste teure Skandalfall.

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 18:20

Antwort: das ist dann einer der ersten Aufgaben

der neuen Regierung (schwarz/blau?), diesen Sumpf rigoros trocken zu legen und in Zukunft wesentlich besser zu kontrollieren. Es gibt genügend Langzeitarbeitslose über 50 die man für die Büroarbeit - die eine bessere Kontrolle sicher mit sich bringen wird - einsetzen kann.

maria2434 schrieb am 18.10.2017 18:45

Antwort: Auch damit könnte sich die nächste Regierung beschäftigen.

" Kastration bei Wiederholungs-Sexualtätern"..Sofortige Abschiebung von ausländischen Sexualtätern"

Ich wäre für ein solches Gesetz,..besonders wenn Kinder zu Schaden kommen.

http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Kastration-bei-Sex-Taetern--FP-bringt-Antrag-ein-42762822

Nur wird für ein solches Gesetz keine Mehrheit zu Stande kommen.

Aber vielen Kindern und Frauen viel Leid erspart bleiben.

rhea schrieb am 18.10.2017 18:46

Antwort: kontrolle@marijke

geh bitte!
die lassen sich doch nicht kontrollieren.... seit jahren nicht.. obwohl diese schweinereien schon längst bekannt sind....und in zukunft auch nicht.

weil da wärs vorbei mit dem schönen leben von diesen schmarotzern samt den restlichen roten, die das seit jahren befürwortet habenGrafik, Smiley für :thumbdown:

kalamitsi schrieb am 18.10.2017 19:54

Antwort: @ Hebs

Daß Strache nicht mit einer Partei verhandeln will, die ihrerseits Koalitionsverhandlungen mit ihm ausgeschlossen hat, ist logisch nachvollziehbar und sein gutes Recht. Aber darum ging es gar nicht. Denn ebenso ist es das gute Recht von Parteien, mit anderen Parteien nicht zu verhandeln. Zumeist gibt es dafür ja auch, zumindest aus der Sicht der Partei, gute Gründe. Das kann man jetzt als falsch, dumm oder meinetwegen auch als ignorant oder sonstwie bezeichnen, aber nicht als undemokratisch.
Man sollte nicht vergessen, daß bei Nationalratswahlen das Parlament gewählt wird, nicht aber die Regierung. Bei der Regierungsbildung haben aber die Parteien weitestgehend freie Hand. Da ist von Alleinregierung (bei entsprechender Mehrheit) bis hin zu einer Allparteinregierung alles möglich. Bei den entsprechenden Verhandlungen haben die Parteien ebenfalls freie Hand. Es gibt also keine Vorschriften, wer mit wem zu verhandeln habe. Die Berufung darauf, daß man eine "demokratisch gewählte Partei" sei, ist also unsinnig. Mit derselben Begründung könnte jede Partei darauf dringen, gefälligst in die Verhandlungen mit einbezogen zu werden.

Undemokratisch wäre es, würde man versuchen, die Abgeordneten der FPÖ in ihren parlamentarischen Rechten zu beschneiden oder sie an der Ausübung ihrer Tätigkeit zu hindern. In diesem Fall wäre dann das Argument der "demokratisch gewählten Partei" jedenfalls richtig.

Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 20:00

Antwort: @ die so oft verwendete Floskel "die FPÖ ist eine demokratisch gewählte Partei"

ist eine popolistische Floskel @ Jani Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und welche Floskel ist es, zu sagen: "Heinz-Christian Strache oder Norbert Hofer werde ich nicht angeloben"? Grafik, Smiley für :confused: Eine saufreche!
Mit der er dazu auch noch das österreichische Wahlvolk beleidigt, der Herr Oberpeinlich.


Und wie populistisch ist es denn, einen Parteitagsbeschluss zu fassen, zwecks Ausschluss einer von Bürgern gewählten Partei (demokratisch gewählt darf man ja nicht schreiben, das ist populistisch Grafik, Smiley für :D)
Frau Jani die Fachfrau für Populismus wird es uns sagen.

maria2434 schrieb am 18.10.2017 20:02

Antwort: Nicht nur die Grünen

auch Cap ist NICHT MEHR im Nationalrat vertreten.

Er schaffte nur 5 000 Vorzugsstimmen,..das sind zu wenig.

Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 20:15

Antwort: Auf Populisten schimpfen, aber selbst immer den größten Aufreger raushauen wollen.

So sind sie die Linken!

http://diepresse.com/home/meinung/feuilleton/mayergegengift/5305176/Gegengift_Der-Falter-und-sein-plattes-Wortspiel-mit-Neofeschist

jani schrieb am 18.10.2017 21:03

Antwort: die fpö ist eine demokratisch

gewählte partei ...ist nicht populistisch, sonsern eine schlichte tatsache.
aber warum verteidigt ihr tgl diese tatsache?
kein mensch bezweifelt sie.

parteien sind interessenvertretungen. eine koalition hat nur sinn, wenn man halbwegs ähnliche interessen hat.
die sogenannte "schnittmenge".
wenn es die nicht gibt, kann ich sagen: "mit denen nicht. dann brauch ich auch nicht verhandeln.

purer hausverstand, gisela, streng mal dein köpfchen an.
politiker sind gsd nicht so emotional wie einige user auf sk. die denken und überlegen, wie und mit wem sie ihre pläne am besten verwirklichen können.

so und jetzt wart ich mal, was kommt.

Inana100 schrieb am 18.10.2017 21:03

Antwort: @Gisela1871

@ Gisela1871 schrieb am 18.10.2017 20:00
Und welche Floskel ist es, zu sagen: "Heinz-Christian Strache oder Norbert Hofer werde ich nicht angeloben"? Grafik, Smiley für :confused: Eine saufreche!
Mit der er dazu auch noch das österreichische Wahlvolk beleidigt, der Herr Oberpeinlich.

Grafik, Smiley für :confused:

Strache hat bereits heute nachmittag mit dem BP gesprochen - und - - der hat ihn nicht abgelehnt.

Also bitte - erst informieren und dann propagieren.

Grafik, Smiley für :fechten:

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 21:56

Antwort: die FPÖ

knüpft eine Regierungsbeteiligung an das Ressort des Innenministeriums. Die müssen sich sehr sicher fühlen, wenn sie das jetzt schon so offen sagen.

Strache hat nach dem Besuch beim Bundespräsidenten zugesagt, dass er nur solche Leute in sein Regierungsteam wählen wird, mit dem auch der BP einverstanden ist.

kalamitsi schrieb am 18.10.2017 22:08

Antwort: marijke1948 schrieb am 18.10.2017 18:20

Fälle dieser oder ähnlicher Art hat es immer gegeben und wird es auch immer geben. Eine totale Kontrolle ist schlichtweg nicht möglich. Der Aufwand dafür wäre so hoch, daß das wesentlich mehr kosten würde als der angerichtete Schaden beträgt. Und was sollten ein paar zusätzliche Bürokräfte bringen ? Die könnten doch allenfalls noch einmal überprüfen, ob alle Dokumente vorliegen und alle Formulare ausgefüllt sind. Betrügereien, welcher Art auch immer, sind aber naturgemäß so angelegt, daß sie nicht so einfach als solche zu erkennen sind. Intensivere Überprüfungen wiederum sind nicht durch ein wenig zusätzliche Büroarbeit zu machen. Dazu braucht man zumindest gut geschulte Sozialarbeiter, wenn nicht sogar Polizeikräfte.

Ich will gar nicht abstreiten, daß in etlichen Fällen die Überprüfungen zu lasch ausgefallen sind, aber so einfach, wie sich das einige vorstellen ist es auch wieder nicht.

Die einzige Möglichkeit, jeglichen Sozialbetrug zu verhindern wäre wohl nur die Einstellung sämtlicher Sozialleistungen.

marijke1948 schrieb am 18.10.2017 22:13

Antwort: @ Kalamitsi

ich stelle mir das ja nicht einfach vor, aber meistens heißt es: wir sind unterbesetzt, deswegen können wir nicht besser und nicht öfter kontrollieren.

Tauberl schrieb am 18.10.2017 23:02

Antwort: esa 17:50 h

.
Die Auszählung darf erst Montag früh beginnen und was meinst du, wie lange fast 900.000 Kuverts geöffnet, Stimmzettel auf ihre Richtigkeit geprüft, Vorzugsstimmen geprüft, Stimmzettel zugeordnet und gezählt und die Resultate in Listen eingetragen werden, dauert? Und wenn sich ein Fehler eingeschlichen hat ........... dann beginnt alles wieder von vorne. Und das kostet Zeit.

Die Pakete mit den ausgezählten Stimmzetteln müssen ins Innenministerium gebracht werden. Erst wenn das alles abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse bekanntgegeben.

yorkshirefreundin schrieb am 19.10.2017 00:40

Antwort: Es dürfte doch nicht strafbar sein,

wenn man schreibt, dass es nun endlich möglich ist Baby-Hitler zu töten und meint durch ein Foto untermauert einen Politiker der vom österreichischen Volk gewählt wurde. Grafik, Smiley für :thumbdown:


http://www.krone.at/594153

Login

Klub