Forum - Politik

Thema: Anklagen in Causa Buwog - Causa Terminal Tower

klartext schrieb am 20.04.2017 12:49

Anklagen in Causa Buwog - Causa Terminal Tower

Karl-Heinz Grasser wird in der Causa Buwog angeklagt. Das teilte das Oberlandesgericht (OLG) Wien am Donnerstag in einer Aussendung mit.
Auch in der Causa Terminal Tower Linz - bei der es um Untreue, Bestechung und Amtsmissbrauch geht - muss sich der Ex-Finanzminister vor Gericht verantworten.

Sein Einspruch gegen eine Anklage wurde abgelehnt, somit ist diese rechtskräftig. Der Weg zu einem Prozess vor einem Schöffengericht ist geebnet. Den Einsprüchen gegen weitere Anklagepunkte sei jedoch stattgegeben worden, so das OLG.

https://www.gmx.at/magazine/politik/karl-heinz-grasser-faellen-buwog-terminal-tower-linz-angeklagt-32283308


Darf man hoffen, dass endlich einmal Licht in die Sache gebracht wirdGrafik, Smiley für :confused:

wonnepropen schrieb am 20.04.2017 13:29

Antwort: Causa Buwog....

hoffen darf man immer, aber ob wirklich was rauskommt im schönen Österreich? Grafik, Smiley für :confused:

marijke1948 schrieb am 20.04.2017 13:39

Antwort: wenn man só lange braucht für eine Anklage

muss die Beweislage mehr als dürftig sein. Würde mich daher wundern, wenn etwas dabei heraus kommen würde.

Lisa13 schrieb am 20.04.2017 16:42

Antwort: nie und nimme

Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass der Karli verurteilt wird!!
Wenn der so richtig ausagen würde, dann haben wir keine Politiker in der Regierung, dann würde die Mehrheit auf der Anklagebank sitzen.
bin mir 100% sicher, dass da viele ihre Finger mit im Spiel gehabt haben und auch noch haben, damit alles ruhig bleibt und nix aufgedeckt wird!!

gaia schrieb am 20.04.2017 16:55

Antwort: KHG

https://www.youtube.com/watch?v=95Y-ezDYs7A Grafik, Smiley für :DGrafik, Smiley für :P

givon schrieb am 20.04.2017 17:04

Antwort: Kann ich mir nicht

vorstellen Lisa13. Wenn es so wäre wär die ganze Angelegenheit schon im tiefsten Keller verschwunden. Begraben unter 100 000 Tonnen Kohle.

sailing schrieb am 20.04.2017 17:32

Antwort: Wenn der auspacken würde.........

säßen wahrscheinlich viele Exlpolitiker bald im Häfen.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

diessl schrieb am 20.04.2017 19:18

Antwort: Meiner Meinung ...

sind sicherlich außer dem Grasser auch andere Politiker da straffällig geworden. Nur ich bin der Meinung, dass neben dem Grasser der "Luici Moneti" - Raika Landesbank General Ludwig Scharinger i.P. - und auch seine rechte Hand Starzer auf die Anklagebank müssten.
Nur ich kann mir vorstellen, dass findige Anwälte schon herausfinden werden was schon alles verjährt ist und ich bin auch überzeugt, dass außer einer bedingten Verurteilung nichts heraus schaut.
Denken wir doch einmal viele Jahre zurück an die "Akte Hannes Androsch" - da wurde dann nicht einmal mehr eine Berufungsverhandlung gemacht, obwohl er eine Gefängnisstrafe damals bekommen hat - 7 Monate wenn mich nichts täuscht.
Leider wird halt das Recht schon sehr unterschiedlich gehandhabt und nicht nur in Österreich!

givon schrieb am 20.04.2017 19:35

Antwort: Meiner Meinung

Wenn es einen Verdacht gibt müsste erst einmal ordentlich recherchiert werden. Dann muß der Staatsanwalt entscheiden ob es zur Anklage reicht.
Dieses Herumgeeier ist einfach nur eine Frechheit. Dient wahrscheinlich nur dazu um das Meiste verjähren zu lassen und das Volk ruhig zu halten.

jani schrieb am 20.04.2017 21:53

Antwort: @divon

das wurde doch grade entschieden, dass das verfahren aufgenommen wird.....oder?

@diessl, so wirds wohl ausgehen, wie du sagst...das ist halt die high society, die politik, die macht, das geld....
das war noch nie anders, lohnt sich nicht, sich zu ärgern...

givon schrieb am 21.04.2017 09:51

Antwort: Ich meine ja

wie lange das gedauert hat und wie gepfuscht wurde.

sailing schrieb am 21.04.2017 09:56

Antwort: In solchen Verfahren spielt die Politik die Hauptrolle;

Jetzt vor den Neuwahlen wird die "Blaue Korruptionssuppe" natürlich zeitgerecht aufgewärmt.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

Und viele Wirtschaftsverfahren werden solange verschleppt, bis alles im Sande verläuft.Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

jani schrieb am 21.04.2017 10:10

Antwort: @sailing

nur in einer demokratie wirst du mit solchen sachen konfrontiert und ärgerst dich.
weil eine freie presse sowas aufdeckt..

dadurch entsteht das bedürfnis nach dem vielzitierten "starken mann", der mal "aufräumt".
dann wird ein erdogan gewählt und du erfährst nichts mehr.
dann hast du deine ruhe und die schwindler schwindeln weiter.
so geht das.

Goldhase schrieb am 21.04.2017 10:44

Antwort: mit solchen sachen konfrontiert

Das brauchst gar nicht bis zum Erdogan gehen. Im "Roten Wien" läuft die Angelegenheit ähnlich. Da sind alle die einen Einblick haben gleichzeitig auch abhängig von der Partei und ihrem Einfluss und selbst wenn einmal einer etwas aufdeckt, dann wird daraus kein Flächenbrand, weil niemand das Feuerchen schürt und über die Aufdecker fährt die Walze der Ehrabschneider. Undichte Stellen werden sofort als unseriös gebrandmarkt und schon ist wieder Ruhe unter der Tuchent. Dafür blüht die Kultur der Anschüttung von Gegnern umso ausgiebiger.

Hebs schrieb am 21.04.2017 11:13

Antwort: Es geht voran?

Rein zufällig vor den nächsten Wahlen geht etwas weiter? Na schau an...

jani schrieb am 21.04.2017 11:20

Antwort: @goldhase

da magst ja recht haben.
aber in einer demokratie müssen die machthaber sich anstrengen beim unter den teppich kehren und jemand anschütten.

das braucht der erdogan und vielleicht bald andere, ähnliche in europa, nicht mehr.

Hebs schrieb am 21.04.2017 11:27

Antwort: anstrengen jani?

Keine Sorge, niemand muss sich anstrengen deswegen, man kennt sich, weiß viel voneinander und das hält "das System" aufrecht. Nur vor Wahlen kommt mal eine Blase mit fauligem Geruch an die Oberfläche; denn "alle" profitieren vom Stillschweigen.

jani schrieb am 21.04.2017 12:37

Antwort: @hebs

ich glaub, du stellst es dir ein bissl zu "satanisch" vor in so einer polit. partei. da menschelt es bloss.
und raus kommt auch noch alles, solang es eine freie presse gibt. Grafik, Smiley für :D

Goldhase schrieb am 21.04.2017 14:19

Antwort: eine freie Presse

Die ist wichtig, aber so ganz kann man sich nicht darauf verlassen. Es fließen Millionen an Geldern von den Parteien beeinflusst als Presseförderung oder in Form von Inseraten und bezahlten Mitteilungen und das macht abhängig. Man erinnere sich auch an den Medienkanzler Kreisky, der hat alle Journalisten und Medien die ihm nicht aus der Hand gefressen haben einfach immer blöd sterben lassen und sie mussten die Informationen vom Vortag von seinen "Lieblingen" aufsammeln und nachplappern. Nachrichten vom Vortag schmecken aber noch altbackener als alte Semmeln.

Dann funktioniert auch noch diese Methodik sehr gut, alle nicht genehmen Informationsquellen werden als unglaubwürdig diffamiert. Das funktioniert prächtig. Man beachte die Reaktion von vielen SK-lern, die sofort "Fake" aufheulen, wenn etwas gebracht wird, das nicht von einer Seite kommt die ihnen genehm ist.

sailing schrieb am 21.04.2017 14:45

Antwort: @Nicht umsonst Goldhase wird die Presseförderung

in Österreich verdoppelt. Damit ist eine positive Hofberichterstattung gesichert. Bei uns werden die Medien gekauft und anderswo in Diktaturen..............Grafik, Smiley für :xmaspackerl:

http://derstandard.at/2000052472745/17-Millionen-Euro-Medienfoerderung-statt-8-5-Pressefoerderung-auch-fuer

Hebs schrieb am 21.04.2017 14:46

Antwort: satanisch?

Das ist politischer Alltag jani.
Goldhase ist mir schon zuvor gekommen und hat die Sache recht gut erklärt Grafik, Smiley für ;)
Das war schon immer so, zwischendurch mal ein Journalist oder eine Journalistin mit Rückgrat und dann wars das auch wieder. Sehr sorgfältig werden alle Beteiligten bedacht, damit möglichst niemand ausschert.
Jetzt kommt wieder Goldhase ins Spiel - es menschelt und deshalb ist nie was fix Grafik, Smiley für :cool:

jani schrieb am 21.04.2017 16:26

Antwort: @goldhase

es ist wichtig, immer am ball und aufmerksam zu bleiben.
aber es ist nicht unbedingt richtig, alle institutionen der demokratie pausenlos schlecht zu mach.
das machen nicht die positiven kritiker, sondern die zerstörer.

es gibt eben die boulevardpresse und die recherchierende presse.
wobei die zweite heute sehr im nachteil ist, da alles im sekundentakt gesendet werden soll. das kratzt an ihrer existenz, aber ich glaube, viele leute besinnen sich wieder und wollen sich richtig informieren.

und lieber goldhase, was fake news betrifft....das ist eine internationale zeiterscheinung, mit der man wahlkämpfe und überhaupt stimmung macht.
das ist keine österreichische erfindung.... oder einbildung, wie du anscheinend meinst.

jani schrieb am 21.04.2017 16:37

Antwort: @hebs

natürlich war das immer so ....und wird auch immer so.

was ich schrieb, war ja nur, dass man in der demokratie oft davon erfährt, in einer monarchie f r ü h e r hat niemand was erfahren, was der adel machte, welche kriege der kaiser plante, was die paläste kosteten usw.

ich hab mal im radio den karl habsburg gehört. der meinte, vielleicht kommt wieder mal die monarchie.
als der interview meinte, dann wäre er ja kaiser und 0b das heute auch noch so einfach ist.....meinte er fröhlich:" wem gott ein amt gibt, dem gibt er auch verstand".

Login

Klub