Die fünf nervigsten Geräusche der Österreicher

Die fünf nervigsten Geräusche der Österreicher

Neue Studie zum Thema Hören und Lärm
Schon gehört? Straßenlärm ist das verhassteste Geräusch im Alltag. In einer repräsentativen Umfrage haben die Österreicher jetzt ihre Top 5 der nervigsten Geräusche angegeben. Spitzenreiter sind mit 28 Prozent laute Automotoren und Motorräder, dröhnende Mopeds und Co.

Auf Platz zwei liegt Baulärm, vor allem Bohren und Hämmern, mit 22 Prozent. Laute, schlechte Musik belegt den dritten Platz – jeder Zehnte nannte sie als lästigstes Geräusch. Auf Platz vier folgt Geschrei mit neun Prozent. Schlusslicht des Rankings sind quengelnde Kinder (acht Prozent). Interessant: Geräusche wie heulende Sirenen, kratzendes Besteck auf Geschirr und Schnarchen wurden von den Österreichern nicht so häufig genannt. Auftraggeber der Studie ist das AUDIOVERSUM in Innsbruck, ein Science Center mit wechselnden Ausstellungen zu diversen naturwissenschaftlichen Themen (www.audioversum.at).

Das Gehör schaltet nicht ab
"Unser Hörsinn ist von allen fünf Sinnen der feinste. Durch ihn können wir bis zu 400.000 Töne unterscheiden und die Richtung bestimmen, aus der sie kommen“, so Dr. Christina Beste, Head of AUDIOVERSUM. Der menschliche Hörsinn ist zudem rund um die Uhr aktiv: Im Gegensatz zu den Augen, die wir schließen können, um nichts zu sehen, lassen sich die Ohren nicht "ausschalten“. Kein Wunder, dass anhaltender Straßenlärm schnell zur Belastungsprobe wird. In unmittelbarer Nähe beträgt die Lautstärke bei starkem Verkehr bis zu 85 Dezibel – eine Gefahr für die Ohren, denn bereits ab diesem Schallpegel kann das Gehör geschädigt werden. Zum Vergleich: Ein Presslufthammer erreicht eine Lautstärke von 100 Dezibel.

Das hört sich gut an!

Zum Glück gibt es auch angenehme Geräusche: Am liebsten hören die Österreicher gute Musik (43 Prozent). Fast jeder Zweite gab an, sich täglich mit dem Hören von Musik aufzuheitern. Weitere besonders beliebte Geräusche: Vogelgesang, Wasserplätschern und Meeresrauschen. Neben dem Alltagslärm lohnt es sich umso mehr, die schönen Geräusche bewusst zu genießen, um die eigene Stimmung zu heben.

Über das AUDIOVERSUM: www.audioversum.at

Weiterempfehlen Drucken Quelle: AUDIOVERSUM

0 Kommentar(e)

Login

Klub