Achtung! Lawinengefahr!

Lawinengefahr

Achtung: Neuschnee und Sturm führen zu einer heiklen Lawinensituation in Österreich!
Im Laufe des Mittwochs steigt die Lawinengefahr in Teilen Niederösterreichs und der Steiermark von mäßig auf erheblich an. Auch aus Oberösterreich meldeten die österreichischen Lawinenwarndienste Mittwochfrüh Lawinenwarnstufe drei, was "erhebliche Lawinengefahr" bedeutet.

Die gleiche Einstufung gilt für die Niederen und die Hohen Tauern in Salzburg. Laut den Lawinenwarndiensten reicht bereits ein einziger Tourengeher aus um ein Schneebrett auszulösen. Die Naturfreunde Österreich raten deshalb auf risikobewusstes und defensives Verhalten im Gelände!

Die derzeitigen Skitouren- und Freeridebedingungen sind äußerst kritisch zu beurteilen. "Eine Schneebrettauslösung sei bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich.", so Arno Studeregger, Lawinenexperte der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und Skitourenreferent der Naturfreunde Österreich. Hierzu führen 2 Probleme: Einerseits die Schwachschichten im Triebschnee und der Übergang vom Triebschnee zur kantig aufgebauten Altschneedecke. Bei der Wetterbesserung am Samstag sollte die Schneebrettgefahr nicht unterschätzt werden. "Der erste schöne Tag nach viel Schneefall ist nämlich auch der gefährlichste Tag!", warnt Arno Studeregger.

Vor der Skitour müssen unbedingt genaue Informationen über Schneedecke und der örtlichen, aktuellen Lawinensituation eingeholt werden, am besten beim jeweiligen Lawinenwarndienst unter www.lawinen.at<<a class="orange" href="/xlink/?link=http%3A%2F%2Fwww.lawinen.at">www.lawinen.at>

Und nicht vergessen:

Beim Verlassen des gesicherten Skiraumes auf die vollständige Lawinen-Notfall-ausrüstung achten! Lawinenverschüttetengerät, Sonde, Schaufel, Erste Hilfe Paket, Biwaksack und Handy sind unverzichtbar! Auch Lawinenairbags erhöhen die Überlebenschance im Falle eines Lawinenunfalles erheblich.

Sicherheitstipps der Naturfreunde Österreich:

-) Verantwortungsvolle Tourenplanung! Plane deine Skitour sehr sorgfältig nach den aktuellen Verhältnissen und dem eigenen Können!
-) Studiere stets den aktuellen Lawinenlagebericht!
-) Führe immer die vollständige Notfallausrüstung mit! (LVS, Schaufel, Sonde, Erste-Hilfe-Ausrüstung, Biwaksack und Handy)
-) Mach dich mit deiner Notfallausrüstung vertraut und trainiere den Umgang damit!
-) Verhalte dich stets risikobewusst und reagiere auf Gefahrenzeichen!
-) Gehe nicht alleine auf Skitour und achte darauf, dass deine Tourengruppe auch nicht zu groß wird - Abstände einhalten!
-) Kontrolliere laufend, ob deine Planung noch mit den aktuellen Verhältnissen übereinstimmt!
-) Nutze die Chance und lass dich ausbilden! Alle Angebote und Lawinenkurse dazu auf www.naturfreunde.at

Hilfreiche Infos übersichtlich zusammengefasst:
Mit der von den Naturfreunden entwickelten Matrix W3 - Wer geht wann wohin? können WintersportlerInnen, die gerne abseits der Pisten unterwegs sind, ihr lawinenkundliches Bewusstsein schärfen, sich selbst und ihre Kompetenzen besser einschätzen und letztendlich ihren Handlungsspielraum im winterlichen Hochgebirge erweitern.

-) Das dazu neue Lawinenbuch W3 für Einsteiger, mäßig Fortgeschrittene, Fortgeschrittene und Profis kann hier bestellt werden:
www.naturfreunde.at

Weiters haben die Naturfreunde zu diesem Thema handliche und übersichtlich gestaltete Folder aufgelegt, die wir gerne kostenlos zusenden:

-)Booklet "W3 Basics": Wer geht wann wohin?
Dieses Booklet bietet einen kurzen Überblick über die wichtigsten Regeln und Verhaltensmaßnahmen für risikobewussten Wintersport abseits der gesicherten Pisten. Es richtet sich vorwiegend an Einsteiger und mäßig Fortgeschrittene:
www.naturfreunde.at

-) Folder "Wer geht wann wohin"
Ein Wegweiser zur Selbsteinschätzung und für eigenverantwortliches Handeln beim Skitourengehen, Schneeschuhwandern und Freeriden.
www.naturfreunde.at
-) Notfallskarte "Notfall Lawine"
Ein Leitfaden für die Verschüttetensuche, systematisches Ausschaufeln, Erste Hilfe, Versorgung und Abtransport.
www.naturfreunde.at

-) Zum Anschauen:
Die Naturfreunde zeigen in 10 Lehrvideos, wie man im winterlichen Gebirge risikobewusst unterwegs sein kann, welche Ausrüstung man mitzunehmen hat und wie man Lawinenverschüttete bergen kann.

Alle angeführten Publikationen und die 10 Lehrvideos findet man auf: w3.naturfreunde.at

Weiterempfehlen Drucken Quelle: Naturfreunde Österreich, Foto: Alfred Leitgeb, Naturfreunde Österreich
Links: www.naturfreunde.at

5 Kommentar(e)

nassersepperl, 04.01.2017 18:20

Lawinengefahr

Das ist doch immer alle Jahre das selbe. Ab Neujahr ist in ganz Österreich und in Wien im Speziellen nicht nur Lawinengefahr, nein, es geht eine große Anzahl Lawinen an Teuerungen auf uns nieder.
Dagegen kann man sich allerdings nicht schützen, habe es schon mit einem Warnpipserl probiert, daß blieb allerdings ungehört.

Reini46, 05.01.2017 11:41

Pipserl

Alles klar - ohne Batterie geht gar nichts...

Morini, 06.01.2017 12:22

"Maskenball im Hochgebirge"

ein Auszug aus einem Gedicht von Erich Kästner:

"... Das Gebirge machte böse Miene.
Das Gebirge wollte seine Ruh.
Und mit einer mittleren Lawine
deckte es die blöde Bande zu.

Dieser Vorgang ist ganz leicht erklärlich.
Der Natur riss einfach die Geduld.
Andre Gründe hierfür gibt es schwerlich.
Den Verkehrsverein trifft keine Schuld.

Man begrub die kalten Herrn und Damen.
Und auch etwas Gutes war dabei:
für die Gäste, die am Mittwoch kamen,
wurden endlich ein paar Zimmer frei."

EUKOLIE, 08.01.2017 10:22

Total verantwortungslos!

Man kann sich nur auf den Kopf greifen, wenn eine steirische Wandergruppe mit zwei Kindern im Alter von 6 und 8 Jahren bei den dzt. ohnehin vorausgesagten tiefsten Temperaturen mit starkem Sturm eine Wanderung auf den Zirbitzkogel macht. Natürlich gerieten sie im Gipfelbereich in Bergnot.
Wo haben diese Leute ihr Hirn? Gefährden nicht nur ihr eigenes, sondern vor allem auch das Leben von Kindern. Eigentlich gehört das abgestraft!

http://www.heute.at/news/oesterreich/Wanderer-mit-Kindern-sassen-bei-minus-22-Grad-fest;art23655,1386760

elu, 08.01.2017 10:28

Lawinengefahr

Ja wozu Hirn einschalten, wir haben ja ein Handy mit, um einen Notruf zu machen
und die Retter haben ja sonst nichts zu tun und warten nur drauf, solche Menschen
zu retten.

Login

Klub